Zwei Kerzen für den Teufel - Laura Gallego Garcia


9783423248051

KLAPPENTEXT:
Engel können eigentlich nicht sterben. Sie altern nicht, werden nie krank und ihre Wunden heilen blitzschnell. Nur das Schwert eines Dämons kann einen Engel töten. Als Caterinas Vater, der Engel Iah-Hel, ermordet wird, muss sie deshalb auch nicht lange überlegen. Der Killer? Ein Dämobn! Obwohl Cat selber nur ein Halbengel ist und weder fliegen kann noch andere übermenschliche Fähigkeiten hat, macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Dabei kommt sie einer Verschwörung auf die Spur, die mehr als nur ihr eigenes Leben bedroht und ein völlig neues Licht auf den Ursprung der Menschheit wirft.

ZUR AUTORIN:
Laura Gallego García schreibt schon seit sie 11 Jahre alt ist. Mit 21 Jahren veröffentlichte sie ihren ersten Jugendroman, "Finis Mundi", der in Wirklichkeit aber schon ihr vierzehntes Buch war, und mit dem renommierten Preis "El Barco de Vapor" ausgezeichnet wurde. Im DTV sind außer "Finis Mundi oder die drei magischen Amulette" und der "Geheime Welt Idhun"-Reihe noch weitere Bücher von Laura Gallego García erschienen.

EIGENE MEINUNG:
Es wundert mich, dass ich noch nie zuvor von Laura Gallego García gehört bzw. gelesen habe, denn die sympathische junge Autorin hat mich mit ihrer Schreibe sehr überzeugt. Sprachlich niveauvoll und dennoch leicht und flüssig zu lesen, kreiert sie einen Fantasyroman, der sich von anderen Fantasyromanen zum Thema "Engel" stark abhebt. Es geht zwar, wie in so vielen Engelbüchern, um eine Verschwörung Gut gegen Böse, dennoch entspricht die Geschichte nicht dem üblichen Engel-Geschichten-Klischee, ist weder flach noch kitschig.

Gut durchdachte Handlungen unterstrichen von bildhafter Schreibe regen den Leser dazu an Seite um Seite die Geschichte um Cat, die Tochter eines Engels, mutig, abenteuerlustig und mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, und dem charmanten aber dennoch mit dämonentypischen Eigenschaften ausgestatteten, machohaften und egoistischen Dämon Angelo, zu verfolgen. Wer in dieser Geschichte engelsgleich ist und wer dämonisch, ist nicht immer so einfach auseinander zu halten, was dem Ablauf und der Spannung der Geschichte sehr zu Gute kommt.

Eine Geschichte, die eigentlich auf religiösen Wurzeln beruht, von der Autorin jedoch völlig neutral umgesetzt wird, so dass sie auch von Lesern gemocht wird, die mit Religion, der Schöpfungsgeschichte und Engeln eigentlich nicht so viel anfangen können, da es weniger eine Religionsgeschichte als ein Abenteuer- bzw. Fantasyroman ist.

Die Autorin verblüfft mit unverhofften und überraschenden Handlungen, so dass die Story nie langweilig wird. Dies wird wohl nicht das letzte Buch sein, dass ich von Laura Gallego García gelesen habe.

Einen Stern Abzug bekommt das Buch, da ich manchmal nicht ganz durchblicken konnte, wer nun auf der guten und wer auf der bösen Seite ist und die Fäden, die die Autorin spinnt auch schon mal im Leeren enden. Dies tut dem Gesamtbild jedoch kaum Abbruch, weshalb "Zwei Kerzen für den Teufel" von mir sehr gute 4 Sterne bekommt, was auch ein bisschen an dem Epilog liegt, der mir eine kleines bisschen Gänsehaut verursacht hat.
  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342324805X
  • ISBN-13: 978-3423248051
Meinen herzlichsten Dank an DTV für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Tolle Neuzugänge 22.11. - 28.11.2010

Tolle Neuzugänge 22.11. - 28.11.

Cassia und Ky: Die Auswahl - Ally Condie
(Quelle: Fischerverlag)

u1_978-3-8414-2119-7
Der erste Band der neuen internationalen Erfolgsserie ›Cassia & Ky‹
Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?
Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich bestimmt wird. Was würdest du tun? Für die wahre Liebe dein Leben riskieren?
Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?
Tini Traum - Jenny Jürgens / Rolf Bönnen
jenny_juerges_x310
Diese Buch habe ich bereits gelesen und rezensiert. Die Rezi findet ihr hier auf meinem Blog :)

Das Buch der tausend Tage - Shannon Hale
(Quelle: CBJ)

439_40039_102785_xl
Eine unvergessliche Heldin, die mit ihren magischen Heilkräften das Schicksal der Welt verändert
Dashti ist fünfzehn als sie mit Lady Saren in einen Turm eingesperrt wird. Lady Saren hat einem grausamen Verehrer die Ehe verweigert und muss dafür büßen. Jetzt liegt es in Dashtis Händen, für sich und ihre Herrin zu sorgen. Doch da erscheinen gleich zwei Anwärter um Lady Sarens Hand – einer willkommen, der andere eine dunkle Bedrohung. Sie bringen Hoffnung und Gefahr, nicht zuletzt für Dashti, die sich in einem gewagten Spiel als Lady Saren ausgibt …
Flora Segundas magische Missgeschicke - Ysabeau Wilce
(Quelle: CBJ)

439_40038_102773_xl
Ein fantastisches Abenteuer der ganz besonderen Art
Einst gab es in Crackpot Hall täglich Waffeln und die Handtücher rochen nach Zitrone. Doch seit Floras raubeinige Offiziers-Mutter den magischen Butler Valefor verbannt hat, verfallen die elftausend Zimmer und das Haus macht, was es will. Flora hat den Staub und Ruin satt, und als sie und Udo, Freund und Fashionista, durch die Intrige eines trotzigen Fahrstuhls auf den geisterhaften Valefor treffen, lässt sie sich sofort auf einen Pakt mit ihm ein: Für ein bisschen von Floras Lebensenergie will der Butler das Haus im alten Glanz erstrahlen lassen. Pech nur für Flora, dass man sich mit manchen magischen Kreaturen besser nicht einlässt …
Meinen herzlichsten Dank an die Verlage FischerLokomotion und Randomhouse CBJ für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare.

Nette Bücherrunde in der Buchhandlung

Ach war das ein netter Abend. So schön gemütlich und besinnlich...ich hab immer noch den Duft von Büchern in der Nase :)

Die Ortsansässige, sehr empfehlenswerte, Buchhandlung Mankelmuth Bad Berleburg, hat, in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten, den mein Patenkind Leon besucht, zu einem Bücherabend eingeladen. Geplant war: Vorstellen einiger Kinderbücher, danach stöbern in der Buchhandlung.

Gegen 19.30 Uhr ging es dann los. In kleinem Kreis konnten wir es uns mit Tee und Plätzchen ganz gemütlich machen und Frau Brandl lauschen, wie sie uns voller Begeisterung einige Kinderbücher vorstellte. Z.B. ein Bilderbuch über Meeresbewohner, das sowohl Meeresgeräusche als auch die Stimmen von Delfinen und Walen abspielt, wenn man die jeweilgen Seiten öffnet. So etwas hatte ich vorher noch nie gesehen und war sehr begeistert. Dann bekamen wir ein paar neue und alte Weihnachtsbücher zu Gesicht und schnell sprach man über die Bücher, die man selbst so gern an Weihnachten liest und über Rituale, die uns seid unserer Kindheit prägen. Besonders schön, da waren wir uns alle einig, ist doch die Adventszeit, in der man sich mit seinen Kindern oder der Familie zusammensetzen und einige Minuten der Ruhe genießen sollte. Dabei kann ein Familienmitgleid dann schön eine Geschichte vorlesen. Das Angebot an Adventskalender-Büchern ist so groß, dass man für jeden Geschmack das Richtige finden kann.

Voller Enthusiasmus stellte uns Frau Brandl dann noch ihr Lieblingsbilderbuch "Prinzessin Anna oder Wie man einen Helden findet" vor. Ein tolles Bilderbuch an dem nicht nur kleine Zuhörer, sondern auch große Vorleser ihren Spaß haben.
Nach der Büchervorstellungsrunde wurde natürlich noch ordentlich gestöbert. War das schön. Einen Abend lang Buchladen und Buchhändlerin für uns ganz allein. Was haben wir das genossen! Einziger Nachteil: Meine Wunschliste ist wieder um einige Bücher gewachsen. Aber zum Glück ist ja bald Weihnachten :)

Tini Traum - Jenny Jürgens / Rolf Bönnen


jenny_juerges_x310

KURZBESCHREIBUNG:
Tini Traum lebt zusammen mit ihrer Mutter Miranda auf einem Hausboot. Leider ohne den Vater. Der ist Robbenschützer am Nordpol und dort vor zwei Jahren verschollen. Großmutter Isabella, die eine kleine Gärtnerei besitzt, ist davon überzeugt, dass ihr Schwiegersohn Frederick am Nordpol ums Leben gekommen ist und wünscht sich, dass Miranda sich einen neuen Mann sucht. Auch um Tinis Willen, den die hat arge Probleme in der Schule, da sie sich gern in eine eigene Welt träumt. In dieser Welt lebt Frederick, was Tini davon überzeugt, dass er auch in der realen Welt noch nicht gestorben ist und so nimmt sie die Suche nach ihm selbst in die Hand, denn oft werden Träume wahr...

ZU DEN AUTOREN:
Jenny Jürgens ist vielen als Schauspielerin bekannt. Schon mit 15 Jahren spielte sie in ihrem ersten Kinofilm mit, später stand sie auch auf Komödienbühnen, wurde berühmt durch TV-Produktionen, Serien und Shows. Da in ihr, wie sie sagt, noch eine kindliche Seele schlummert, hat sie diese nun rausgelassen und ein Kinderbuch geschrieben. An ihrer Seite:
Rolf Bönnen, der promovierter Dr.phil. ist und als Regisseur und Produzent für Theater und Fernsehen arbeitete. Jetzt lebt er als Schriftsteller im südchinesischen Meer. 2005 erhielt er für seinen Roman "Der große Tanz" das Stipendium des Landes Nordrhein-Westfalen.

EIGENE MEINUNG:
"Tini Traum" ist ein wunderbares Buch für Mädchen und Jungs im Alter von 8-11 Jahren, bereitet aber auch erwachsenen Lesern jede Menge Spaß.

Die beiden Autoren haben eine zauberhafte Atmosphäre kreiert, die ein bisschen an ein Märchen oder eine Fantasiereise erinnert. Tini träumt sich zwar oft in eine andere Welt, lebt aber eigentlich schon in einer traumhaften Umgebung. 

Großmutter Isabella hat nicht nur die tollste Gärtnerei der Welt, sondern auch noch zwei Tiere, die sprechen können, unter anderem eine alte Tanzbärin namens Stinkie. Den Namen trägt sie, weil sie Stinkmorcheln züchtet. Mutter Miranda ist eine tolle Mutter, die sich eher wie eine Schwester benimmt und genau so gern träumt wie Tini.

Das Buch lebt von seinen tollen Figuren, die von den beiden Autoren mit viel Liebe zum Leben erweckt wurden und zu Beginn des Buches alle vorgestellt werden. Die Schreibe ist sehr bildlich, so dass der Leser sich jede Bewegung vorstellen und jedes Gefühl nachempfinden kann. Untermalt wird dies durch die tollen Illustrationen von Ursula Harper, die hin und wieder mal die Seiten füllen.

Das Schönste am ganzen Buch ist der Humor. Ich musste nicht nur schmunzeln, sondern laut Lachen. Vor allem über Stinkie und Herrn Willi, aber auch über Herrn Lampert, der kein Fettnäpfchen auslässt oder Kiko mit seinen fernöstlichen Weisheiten. Und wer hat zu Hause schon eine felischfressende Pflanze mit Schluckauf ??!

Ein tolles Buch, das sich sehr schnell lesen lässt und auch lesefaule Kinder gut an Bücher heranführt, da es zeigt wieviel Spaß lesen machen kann :)
  • Gebundene Ausgabe: 150 Seiten
  • Verlag: LOKOMOTION Verlag; Auflage: 1. (28. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3940508276
  • ISBN-13: 978-3940508270
Meinen herzlichsten Dank an den Lokomotion Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Der Clan der Wolfen - Di Toft


9783551520098

KUZBESCHREIBUNG:
(Quelle: chicken house)
Das kann doch nur ein Witz sein! Nat will zwar einen Hund, aber nicht diesen zotteligen, dreckigen Riesenköter. Dann heißt der auch noch Woody. Aber irgendwas ist da, in seinen Augen, in seinem Blick. Die Wahrheit hätte Nat sich jedoch nicht mal in seinen wildesten Träumen vorstellen können. Woody ist ein Wolfen, ein Gestaltenwandler der höchsten Art. Und er ist auf der Flucht. Denn Woody ist in allerletzter Sekunde einem streng geheimen Forschungsprojekt entkommen. Allerdings sind seine Verfolger ihm längst auf der Spur. Und das sind gefährliche Typen der übelsten Sorte ...

ZUR AUTORIN:
Di Toft hat schon in verschiedenen Berufen gearbeitet, jetzt aber ihre Berufung gefunden und ein Jugendbuch geschrieben. "Der Clan der Wolfen" ist ihr Allererstes und der Beginn einer Trilogie. Sie selbst besitzt zwar keinen Wolfen, aber einen riesengroßen Hund, so dass sie sehr lebhaft beschreiben kann, welche Komplikationen das mit sich trägt.

EIGENE MEINUNG:
"Der Clan der Wolfen" ist die Geschichte um Außenseiter Nat, der es nicht leicht hat im Leben. Sein Vater ist ein verrückter, aber liebenswerter Wissenschaftler, dessen Erfindungen jedoch nie so gelingen, wie sie das sollen und so missglückt sind, das er erst mal im Ausland in Deckung gehen musste. Als Kind war er oft so allein, dass er sich einen unsichtbaren Freund in Form eines Einhorns erdachte. Eine Tatsache, die ihm auch jetzt, als Jugendlicher noch anhaftet, weshalb ihm natürlich kein Erwachsener in seiner Familie glaubt, dass etwas mit seinem neuen Haustier und besten Kumpel Woody seltsam ist und dass man sich mit ihm wirklich wie mit einem Menschen verständigen kann.

Di Toft hat ein spannendes und witziges Fantasybuch geschrieben, das endlich auch mal was für Jungs ist. Darin gibt es nur Spannung und Humor, und keine Gefühlsduselei verliebter Teenager, weshalb es aber trotzdem auch von Mädchen gelesen werden kann und sollte, da es sehr anders ist als die bisherigen Werwolf- oder Vampirgeschichten, die ich in diesem Jahr gelesen habe. 

Di Toft überzeugt nicht nur durch eine bildgewaltige, humoristische und spannende Schreibe, die sich schnell und leicht liest, ohne flach zu werden, sondern erweckt die Geschichte, durch spannende und lustige Handlungen, ausgeführt von fantastischen Charakteren, zum Leben.

Besonders gern mochte ich Großvater Mick, der ziemlich cool ist für einen Opa und 8 Ringe in den Ohren hat. Aber auch Oma Apple ist keine gewöhnliche Oma, denn sie verfügt über gewisse Ahnungen, für die der Rest der Familie eher nicht empfänglich ist. Ganz zu schweigen von der resoluten Miss Tate, die nicht das nette Frauchen hinterm Herd ist, für das sie fälschlicherweise von Ganove Lucas Scale gehalten wird.

Sehr oft muss der Leser über Woody schmunzeln, dessen Wissen über die Welt der Menschen in erster Linie daraus hervorgeht, was er in TV Serien oder der Werbung gesehen hat. So rät er Nat einmal mit seinen Problemen doch besser einen "Zuckiater" aufzusuchen...

"Der Clan der Wolfen" ist der gelungene Auftakt einer tollen, spannenden, witzigen Trilogie, die ich auf alle Fälle weiterverfolgen werde. Es ist nicht nur eine Abenteuererzählung, sondern auch die Geschichte, einer ganz besonderen Freundschaft zweier sehr unterschiedlicher Wesen.

Das Buch wird außerdem auf meiner Weihnachtsgeschenkeliste landen und an alle männlichen Mitglieder meiner Familie und Bekanntschaft, die im Alter zwischen 11 und 15 sind, verschenkt werden. Wobei dieses Buch durchaus auch erwachsenen Lesern gefällt, da es mal etwas ganz anderes aus dem Fantasy Genre ist und einfach so viel Spaß macht.
Außerdem ist es nicht nur so gut geschrieben, dass man es kaum aus der Hand legen mag, es besticht auch durch ein tolles Cover, auf dem das Wackelbild von Woody abgebildet ist, der, je nachdem wie man das Buch hält, entweder in der Gestalt eines Jungens oder in der eines Werwolfs zu sehen ist.
  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 3 (September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520097
  • ISBN-13: 978-3551520098
Meinen herzlichsten Dank an den Verlag Chicken House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Tolle Neuzugänge 15.11. - 20.11.2010

Der Clan der Wolfen - Di Toft 
(Quelle: c
hicken house)
9783551520098
Das kann doch nur ein Witz sein! Nat will zwar einen Hund, aber nicht diesen zotteligen, dreckigen Riesenköter. Dann heißt der auch noch Woody. Aber irgendwas ist da, in seinen Augen, in seinem Blick. Die Wahrheit hätte Nat sich jedoch nicht mal in seinen wildesten Träumen vorstellen können. Woody ist ein Wolfen, ein Gestaltenwandler der höchsten Art. Und er ist auf der Flucht. Denn Woody ist in allerletzter Sekunde einem streng geheimen Forschungsprojekt entkommen. Allerdings sind seine Verfolger ihm längst auf der Spur. Und das sind gefährliche Typen der übelsten Sorte ...
Zwei Kerzen für den Teufel - Laura Gallego Garcia 
(Quelle: dtv)
9783423248051Caterina, genannt Cat, ist die Tochter eines Engels. Trotzdem kann sie weder fliegen noch hat sie einen besonderen Draht zu Gott. Sie ist eine ganz normale 16-Jährige, die sich nur etwas besser mit Engeln und Dämonen auskennt als andere Sterbliche. Doch eines Tages wird sie tiefer in die überirdische Welt hineingezogen, als ihr lieb ist. Ihr Vater, ein niedrigrangiger Engel, wird ermordet. Cat setzt alles daran, den Mörder zu finden, und kommt einer Verschwörung auf die Spur, die ihre ganze Welt durcheinanderbringt. Denn offensichtlich hängt auch sie mit drin, in diesem Projekt, das die gesamte Menschheit bedroht …
Land der Schatten01: Magische Begegnung - Ilona Andrews
(Quelle: Egmont Lyx)
978-3-8025-8345-2
AN DER GRENZE ZWISCHEN DEN WELTEN ...
Rose Drayton hat eine einzigartige Begabung: Sie kann weiße Blitze schleudern. Diese magische Fähigkeit hat ihr schon viele unerwünschte Verehrer eingebracht. Daher ist sie auch alles andere als erfreut, als eines Tages ein fremder Mann vor ihrer Tür steht. Denn für sie steht fest: Der blonde Krieger hat es auch nur auf ihre Magie abgesehen. Doch als eine Flut machthungriger Geschöpfe ihre Familie bedroht, ist Declan ihre einzige Chance ...
Urbat: Die dunkle Gabe - Bree Despain (Quelle: aufbau verlag)
20633
Ein teuflisches Wesen. Eine gefährliche Liebe. Ein tödliches Geheimnis.
Dunkle Romantik und übersinnliche Wendungen in einem packenden All-Age-Roman: Bree Despain fesselt ihre Leserinnen in dieser wunderbaren Liebesgeschichte mit der Frage nach Vergeltung und Vergebung.
Eine überirdische Geschichte für unerschrockene Mädchen:»Ich bin der Tod oder das Leben. Ich bin Heil oder Zerstörung. Engel oder Dämon.«
Grace Divine, die Tochter des Dorfpastors, wusste schon immer, dass etwas Furchtbares passiert sein musste in jener Nacht, in der Daniel verschwunden war. Voller Schrecken erinnert sie sich daran, wie sie ihren Bruder Jude blutverschmiert auf der Veranda gefunden hat. Als Daniel nach drei Jahren wiederauftaucht, fühlt sich Grace auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen, obwohl sie ihrem Bruder versprechen musste, sich von Daniel fernzuhalten. Was steckt hinter dem dunklen Geheimnis der beiden Jungen? Was schützt die Menschen, die wir lieben? Muss Grace für ihren Bruder und ihren Geliebten ein Opfer bringen, das größer ist als alles, was sie bislang kannte?

Furchtbar lieb - Hellen Fitzgerald
(Quelle: Galiani Verlag)
helen_fitzgerald_-_furchtbar_lieb
So etwas gab es lange nicht zu lesen – ausgenommen vielleicht von Karen Duve oder A. L. Kennedy. »Manche Menschen finden auf einen Schlag zu sich selbst, wie bei einer Explosion. Ich selbst habe Stück für Stück zu mir selbst gefunden, mehr oder weniger durch eine Reihe von Zufällen. Das erste Stück habe ich in einem Zelt auf dem West Highland Way gefunden. Meine beste Freundin Sarah schlief. Ihr Mann lag neben ihr, und ich schluckte sein Sperma. Ich entdeckte das nächste Stück von mir am Grund einer Klippe, als ich Sarahs toten Körper dort entlangschleifte, während ihr Kopf gegen die Felsen schlug. Sarah, meine beste Freundin seit Kinderzeiten, die ich verraten und ermordet hatte. Und dann, in der Dunkelheit des Dachbodens meiner Eltern, fand ich den Rest von mir.« So rasant beginnt Helen FitzGeralds Debütroman, in dem Härte und Wärme, Unbarmherzigkeit und Liebe gefährlich nah beieinander liegen.
Es ist die Geschichte von Krissie und Sarah, unzertrennlich seit Kindertagen, deren Freundschaft abrupt am Fuße einer Klippe endet. Krissie, eher der chaotische Typ, trinkt, nimmt Pilze, vögelt herum, trifft falsche Entscheidungen und ist für ihren Sohn alles andere als eine perfekte Mutter. Sarah hingegen hat alles im Griff, sie hat ihren Traummann Kyle geheiratet. Zu ihrem perfekten Leben fehlt ihr nur noch eins: ein Kind. Doch ihre Verbissenheit macht ihre Ehe zu einem Fegefeuer aus Frust und Zeugungsunfähigkeit. Als die drei Freunde auf einer Zelttour durch die schottischen Highlands mal richtig abschalten wollen, geht alles schief. Krissie und Kyle stürzen sich Hals über Kopf in eine Affäre und Sarah von einem Felsen. Doch das ist erst der Anfang des Höllentrips, bei dem nichts so bleibt, wie es gewesen ist.
Dragon Kiss - G.A.Aiken (Quelle: piper)
0000463214
Die Schöne und das Biest als Drachenepos und sexy Lovestory: Du wirst einen großen, dunkelhaarigen Fremden treffen – so hätte ihr Horoskop des Tages lauten können. Eigentlich ist die Kriegerin Annwyl zäh und widerspenstig. Bis sie dem Drachen Fearghus über den Weg läuft und zu Wachs in seinen Klauen wird. Denn er ist groß, gut aussehend – und absolut tödlich. Und er hat bisher noch nie Widerworte bekommen … Die Drachen erobern die Herzen der Romance-Fans – der Auftakt zum neuen sexy Fantasy-Hit aus den USA!

Drei Wunder - Alexandra Bullen


u1_978-3-596-85406-6

KURZBESCHREIBUNG:
(Quelle: fischerverlag)
Wenn du alles haben könntest, was würdest du dir wünschen?
Stell dir vor, du hast alles verloren, was dir lieb und wichtig war. Du bist einsam und unglücklich. Und zu allem Überfluss auch noch unglücklich verliebt. In einen Jungen, der eine andere hat. Und dann bekommst du drei magische Kleider geschenkt, jedes von ihnen kann dir einen Wunsch erfüllen. Leider ist das mit dem Wünschen gar nicht so einfach. Denn kann gewünschte Liebe überhaupt echte Liebe sein?

ZUR AUTORIN:
(Quelle: fischerverlag )
Alexandra Bullen wurde in Boston, Massachusetts geboren. Nach der High School ging sie nach New York, wo sie nicht nur Bücher rezensierte, sondern auch eines ihrer Theaterstücke aufgeführt wurde. Diese Erfahrung, ihre Figuren und ihre inneren Welten auf einer Bühne zu sehen, brachte sie dazu, das Schreiben zu ihrem Beruf zu machen und Bücher für junge Leser zu schreiben. Alexandra Bullen lebt auf Martha's Vineyard, einer Insel an der Küste von Massachusetts.

EIGENE MEINUNG:
"Drei Wunder" ist ein nettes Buch, das sich, dank der schönen Schreibe der Autorin, sehr schnell und flüssig liest. Ich selbst hatte es ratz-fatz in 3 Stunden durch, weshalb es auch sehr gut für eher langsamlesende und lesefaule Leser geeignet ist.

Aufgrund der Inhaltsangabe und des Covers war ich ein bisschen davon ausgegangen, dass es sich um eine märchenhafte Geschichte handelt, was nicht der Fall ist, aber meinem Gefallen an dem Buch keinen Abbruch tut. Es ist eher eine Geschichte, die zwar mit einer gewissen Portion Magie und Zauber durchtränkt ist, die, aber doch sehr nah an der Realität vieler Jugendlicher dran ist.

Es geht um Olivia, die eher eine graue Maus ist, und vor dem Tod ihrer Schwester nur mit deren Hilfe im Leben zurecht gekommen ist. Violet war verantwortlich für den Spaß in Olivias Leben. Nach Violets Tod, der allein ja eigentlich schon Veränderung genug in Olivias Leben war, zieht die Familie dann auch noch aus der alten Heimat weg, um zu vergessen. Olivia ist dies zuerst nicht klar, aber für sie ist es vor allem die Chance ein neues, eigenständiges Leben zu beginnen. Ein Leben, in dem sie aus dem Schatten heraustreten soll.

Die Autorin verpackt in ihrer Geschichte geschickt Themen, mit denen sich Jugendlich in Olivias Alter zu befassen haben und die für sie, zusätzlich zu den hinzukommenden Tücken der Pubertät, sehr wichtig sind. Da geht es nicht nur darum, ein Aussenseiterleben zu verlassen und Freundschaften zu schließen, selbstbewusst und mutig zu werden, sondern auch die erste Liebe zu finden und Ehekrisen der Eltern zu überstehen.

Alles Dinge, die im Alter zwischen 12 und 17 geradezu lebenswichtig sind und ich denke, nicht selten wünscht man sich in diesem Alter solche Dinge mithilfe von Zauberkleidern, die Wünsche erfüllen können, zu regeln. Doch genau darum geht es. Man darf sich nicht auf Wünsche verlassen, sondern muss sein Leben selbst in die Hand nehmen, dann schafft man es, sich viele Wünsche selbst zu erfüllen.

Alexandra Bullen hat ein sehr nettes, einfühlsames Jugenduch geschrieben, das ich gern gelesen habe und das mir an manchen Stellen auch eine kleine Gänsehaut verursacht hat, da es nicht nur schöne, sondern auch traurige, aber auch traurig-schöne Passagen enthält.

Ich denke, ich werde auch das Folgebuch dazu lesen, denn ich mochte nicht nur die Geschichte, sondern auch die Charaktere des Buches gern, die allesamt sehr unterschiedlich und bunt sind und in deren Freundeskreis der Leser sich sofort aufgenommen und wohl fühlt :)

Meinen herzlichsten Dank an den Fischerverlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Drachenschwester: Thubans Vermächtnis - Licia Troisi


022_13970_102495_xl

KURZBESCHREIBUNG (Quelle: Randomhouse cbj):
Jede Nacht träumt die 13-jährige Sofia von einer weißen Drachenstadt über den Wolken, und jeden Morgen wacht sie in ihrem kleinen grauen Zimmer auf. Sie hat die Hoffnung, das Waisenhaus irgendwann verlassen zu können, längst aufgegeben. Bis sie von einem unheimlichen Jungen mit Metallflügeln angegriffen wird und der rätselhafte Professor Schlafen ihr ein unglaubliches Geheimnis offenbart: Sofia trägt das Erbe Thubans in sich, des mächtigsten aller Drachen. Vor Urzeiten besiegte er Nidhoggr, den Wächter der Dunkelheit, und verbannte ihn unter die Erde. Doch Thubans Erzfeind lebt, und der Tag seiner Rückkehr ist nah. Nun ist es an Sofia, dem Mädchen mit dem Drachenherzen, ihre Angst zu überwinden und das Vermächtnis Thubans anzutreten.

ZUR AUTORIN:
Die gerade mal 30-jährige Autorin Licia Troisi schreibt bereits seit ihrer Kindheit und hat schon im Alter von 21 Jahren den ersten Teil ihrer "Drachenkämpferin" Trilogie verfasst, die nicht nur die italienischen, sondern auch die deutschen Bestsellerlisten stürmte. Es folgten weiter Sagas um die "Aufgetauchte Welt": "Die Schattenkämpferin" und "Die Feuerkämpferin".
"Thubans Vermächtnis" ist der Auftakt einer neuen Saga der sympathischen Italienerin, die nebenbei auch noch ihre Doktorarbeit in Astrophysik schreibt.

EIGENE MEINUNG:
Anfangs ist die Geschichte leider etwas zäh, was wohl damit zusammenhängt, dass der Leser zuerst einmal die Figuren und den Mythos der Geschichte kennenlernen muss, bevor er voll darin aufgehen kann. Das hängt wohl auch damit zusammen, dass es sich um eine Reihe handelt und man sollte sich davon keineswegs abschrecken lassen, denn die Spannung lässt nicht lange auf sich warten.

Protagonistin Sofia ist ein eher ängstliches Mädchen, mit wenig Selbstbewusstsein, was vor allem auch mit ihrem Äußeren zutun hat, denn sie hat nicht nur krauses rotes Haar, sondern auch Sommersprossen und ein seltsames Mahl zwischen den Augenbrauen. Als sie dann auch noch auf die mutige und scheinbar in-allem-begabte und hübsche Artistin Lidja trifft, wird das nicht unbedingt besser. Als Leser schließt man Sofia schnell ins Herz, denn sie ist ein sympathisches junges Mädchen, dem man nur zu sehr wünscht, endlich einmal Glück im Leben zu haben und Freunde zu finden. Auch die andern "guten" Charaktere werden vom Leser sofort gemocht, da einfach das Gesamtpacket sehr stimmt und da die Autroin sie präzise herausgearbeitet hat und sie immer ihren Charakterzügen treu bleiben.

Ebenso ist es mit den "Bösen". Durch und durch von Macht und Hass besessen, mit Hinterlist und Schönheit ausgestattet, machen sie Sofia und Lidja das Leben schwer, die sich tapfer darin schlagen, das Erbe der Drachen zu verteidigen.
Bisher habe ich leider nur "Die Drachenkämpfer"- Trilogie gelesen, "Die Schattenkämpferin" und "Die Feuerkämpferin" stehen aber bereits seit einiger Zeit auf meinem Wunschzettel. Nach diesem Buch werde ich sie mir sicher bald anschaffen.

Positiv aufgefalen ist mir, dass in "Drachenschwester" eine andere Atmosphäre herrscht, als in "Die Drachenkämpferin". Oft fällt es Autoren ja schwer aus der einen Geschichte heraus in eine andere zu gelangen, so dass sich irgendwie alles gleich liest und dadurch manchmal Langeweile aufkommt. Licia Troisi ist das nicht passiert. Obwohl sie ja nun schon mehrere Bücher lang in der "Aufgetauchten Welt" verbracht hat, schafft sie es ebenso sich in einer neuen Welt zurecht zu finden. Es ist nicht so genau einzuordnen, in welcher Zeit man sich genau befindet. Es fahren zwar Busse, aber es ist nie von Computern oder ähnlichem die Rede, wobei der Professor ja sowieso in einer Villa wohnt, die zeitlich etwas zurückgeblieben ist, aber für mich die geheimnsivoll wunderbare Atmosphäre eines frühen 20. Jahrhunderts zaubert.
Vom Verlag empfohlenes Lesealter ist ab 12 Jahre. Dem würde ich soweit zustimmen, denn es ist definitiv ein Jugendbuch und keine typische All-Age Fantasy, wobei doch der ein oder andere Erwachsene Leser (so wie ich ;) ) Gefallen an dem Buch findet, da es einen in eine nette, spannende Fantasy Saga entführt. Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer mit Sofia / Thuban und Lidja/ Rastaban :)
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: cbj (20. September 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570139700
  • ISBN-13: 978-3570139707
Ich bedanke mich recht herzlich bei randomhouse cbj für das Rezenisonsexemplar.

162_74168_101318_xlKLAPPENTEXT:
Ein Schweinezüchter, ein Dekorateur, ein Bestattungsunternehmer. Was haben die drei gemeinsam? Nichts – außer einer Mutter, die im Sterben liegt. Und einem Vater, der endlich reinen Tisch machen will…

ZUR AUTORIN:
Anne B. Ragde wurde 1957 im westnorwegischen Hardanger geboren. Sie ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten Autorinnen Norwegens und wurde mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt mit dem Norwegian Language Prize und dem Norwegischen Buchhandelspreis. Mit ihrer Trilogie »Das Lügenhaus«, »Einsiedlerkrebse« und »Hitzewelle« schrieb sie sich in die Herzen der Leserinnen und Leser; ihre Romane erreichten in Norwegen eine Millionenauflage. Anne B. Ragde lebt heute in Trondheim. (Quelle: randomhouse)

EIGENE MEINUNG:
„Das Lügenhaus“ ist der Auftakt einer Trilogie über die Geheimnisse und Wirren, die sich im kleinbürgerlichen Leben auf dem Land in den hinteren Winkeln verstecken können. Auf einem Hof, den kaum ein Besucher betritt, wo über Schwierigkeiten und außergewöhnliches nicht gesprochen wird. Wo jeden Tag der gleiche Trott herrscht, die guten Kaffeetassen im Schrank bleiben, damit ihnen nichts geschieht und sonntags die guten Schürzen angezogen werden. Andere als werktags.

Auf so einem Hof leben Menschen, die alle irgendeine Lüge mit sich herumtragen, die nicht laut ausgesprochen werden dürfen. Lügen über unangemessenes oder unschickliches Verhalten.

Anne B. Ragde kreiert für ihre Trilogie wunderbare Charaktere. Schweinezüchter Tor, der zwar ein bisschen seine Kühe vermisst, aber seine Schweine so sehr mag und sehr stolz auf seine verantwortungsbewussten Muttersauen ist. Bestattungsunternehmer Margido, der pflichtbewusst seine Arbeit tut, egal ob er einen jungen Mann, der sich aufgehängt hat, zu bestatten hat oder seine eigene Mutter. Dekorateur Erlend, der ein Männermann ist, Wert auf sein äußeres legt und dem man besser nicht die Hand schüttelt, mit der er seinem Liebhaber übers Knie streichelt. Einen vor sich hin lebenden Vater, der keine Be- sonder nur Verachtung bekommt und eine Tochter, die zupacken kann, obwohl sie nicht auf einem Hof groß geworden ist.

Mir gefällt nicht nur die Schreibe der Autorin, sondern auch die Atmosphäre, die sie damit kreiert. Ich hab die Familie, außer Margido, den mag ich irgendwie nicht so sehr, ins Herz geschlossen, obwohl sie alle etwas seltsam sind, was aber auch ihre Einzigartigkeit ausmacht. Ich freue mich schon auf die nächsten beiden Bände und bin gespannt wie sich die Familiensituation klären wird und wie es mit den Brüdern und Torunn weitergehen wird.

# Taschenbuch: 336 Seiten
# Verlag: btb Verlag (2. Februar 2009)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3442738687
# ISBN-13: 978-3442738687

Rotkäppchen muss weinen - Beate Teresa Hanika


u1_978-3-596-80858-8KLAPPENTEXT:
Er nennt sie Rotkäppchen, als er sie mit einem Korb am Fahrradlenker den Berg hinab fahren sieht. Rotkäppchen – weil in dem Korb Wein und Essen für den Großvater, dessen Einsamkeit nur ein Vorwand ist. Rotkäppchen – weil der Weg aus dem Wald dunkel und steinig ist. Rotkäppchen – weil der Wolf sie längst in seiner Gewalt hat.

ZUR AUTORIN:
Beate Teresa Hanika ist eigentlich Fotografin, hat aber auch eine Zeitlang als Model gearbeitet und schreibt schon seit ihrem zehnten Lebensjahr Geschichten und Gedichte. „Rotkäppchen muss weinen“ ist unteranderem mit dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis 2007 und dem Bayerischen Kunstförderpreis 2009 ausgezeichnet. Außerdem war das Buch 2010 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
EIGENE MEINUNG:

Ganz sanft und sensibel erzählt die Autorin eine Geschichte über sexuellen Missbrauch innerhalb der Familie. Eine Geschichte, die das Innerste eines 13-jährigen Mädchens ausbreitet, dass nicht nur mit den Konflikten konfrontiert wird, die das Teenager leben so mit sich bringt, sondern auch mit innerfamiliären Problemen. Dem sexuellen Missbrauch durch ein Familienmitglied.

Die Protagonistin ist ein normales Mädchen, das mit seiner besten Freundin eine scheinbar glückliche Kindheit verbringt. Sie spielen in einem alten Haus und tun das, was andere Kinder in ihrem Alter auch tun. Bis ihre Freundin Lizzy in den Osterferien in den Urlaub fährt und Malvina ihren Großvater allein besuchen muss.

Nicht selten kommt es vor, dass Mütter oder andere Familienmitglieder wissen, dass ihre Töchter vom Vater oder Großvater missbraucht werden und nichts dagegen tun, weil sie es nicht wahrhaben wollen oder sich nicht den Konsequenzen stellen wollen, die mit einer Auseinandersetzung dieses Problems anstehen. Auch in diesem Buch besteht das Problem der Verdrängung. Die Autorin schafft es, dies noch eindringlicher darzustellen, indem sie Malvinas Familie sehr konservativ kreiert. Der Großvater ist das Familienoberhaupt, seine Worte sind gewichtig und seinen Anweisungen wird bedingungslos Folge geleistet. Die Worte eines 13-jährigen Mädchens zählen da nicht. Schon gar nicht, wenn es damit die ganze Familie durcheinander bringt, die eh schon labile Mutter noch mehr belastet und sich auch noch von einer ausländischen Mitbürgerin anstacheln lässt. Das veranlasst Malvina, wie es in der Realität auch so oft ist, dazu, zu denken, dass sie im Unrecht ist und dass ihr alle böse sind, wenn sie dem Opa nicht gehorcht. Dazu kommt, dass Mädchen in dieser Situation sich niemandem anvertrauen können, weil sie eingeredet bekommen, dass ihnen eh niemand glaubt und dass sie es eigentlich ja auch selbst schuld sind, dass ihnen das passiert.

Beate Teresa Hanika hat eine sehr angenehme, sensible, bildliche Schreibe, die man gern liest. Sie lässt Malvina ein wenig naiv und kindlich erzählen, was den Leser sehr berührt. Um Malvinas Gefühle und Gedanken wirkungsvoller zu machen, wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Ohne Details darüber erzählen müssen, was Malvina wirklich passiert, schafft sie es, den Leser am Herz zu packen und aufzurütteln. Ich denke, dass es ein Buch ist, das Mädchen, die sich in solch einer schrecklichen Situation befinden Mut machen könnte. Das ihnen verdeutlicht, dass sie auch wenn es so scheint, nicht allein sind. Das ihnen zeigt, dass sie nicht im Unrecht sind und Mut macht, sich ihr Recht einzufordern.
Ein berührendes Buch sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene.

# Broschiert: 222 Seiten
# Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 1 (1. Oktober 2010)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3596808588
# ISBN-13: 978-3596808588

Ich bedanke mich herzlich beim Fischerverlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

House of Night 04: Ungezähmt - P.C. Cast


u1_978-3-8414-2004-6Dies ist der vierte Band der beliebten „House of Night“-Reihe. Wer noch kein Buch dieser Serie gelesen hat, sollte dies dringend nachholen. Dabei sollte der Leser darauf achten beim ersten Band zu beginnen, da die Handlungen sehr stark aufeinander aufbauen. Auch die Rezi zu diesem Band sollte man nicht lesen, wenn man die ersten drei Teile nicht gelesen hat, da hier evtl. Handlungen aus den ersten Bänden verraten werden könnten.
Die Reihenfolge der Reihe ist wie folgt:
01) Gezeichnet
02) Betrogen
03) Erwählt

EIGENE MEINUNG:
„Ungezähmt“ war für mich der bisher spannendste und aufregendste Teil der Serie. Da, wie schon erwähnt, die Handlungen aufeinander aufbauen, schaffen es die Autorinnen, die Spannung immer mehr auf den Höhepunkt zu treiben. Mehr denn je hofft man, dass Neferet nun endlich das Handwerk gelegt wird, doch Neferet wäre nicht Neferet, wenn sie nicht schon längst den Gegenschlag geplant hätte.
Aber nicht nur die Handlung wandelt, sondern auch die Charaktere. Man hat das Gefühl sie werden reifer, erwachsener, ohne dabei von ihrem Charme zu verlieren. Eine besondere Wandlung macht Aphrodite durch. Schon im letzten Band kam sie Stevie Rae zur Hilfe, was eigentlich gar nicht ihrem Naturell entsprach. Gewohnt zickig und arrogant, trägt sie weiterhin scharfzüngige Wortgefechte mit den Zwillingen aus, aber wie es scheint, ist sie Zoe zu einer treuen Hilfe im Kampf gegen Neferet geworden.
Sehr schade fand ich, dass mein Lieblingslehrer Loren Blake im letzten Band sterben musste, auch wenn er Zoe nur benutzt hat. Trotzdem geht es wie gewohnt weiter rund in Zoes Gefühlsleben. Nicht nur, dass ein neuer Schüler auftaucht, sie bekommt auch einen neuen, ihr allerdings wohlbekannten, Lehrer, der sie ganz schön aufwirbelt. Und außerdem war da ja auch noch ihr menschlicher Ex-Freund Heath, zu dem sie mal eine Prägung hatte. Wie sich der Bruch ihrer Prägung auf ihn ausgewirkt hat kann sie bis dato nur ahnen. Doch so hatte sie es sich eher nicht vorgestellt…
In der „House of Night“-Reihe ist meine Lieblingsfigur Zoes Grandma. Ich mag ihre herzliche, warme Art und vor allem ihre spirituelle Ader und ihren Bezug zur Natur. Natur und indianischer Glauben, oder Glauben überhaupt, spielen im vierten Band eine große Rolle, was den Leser ein bisschen zum Nachdenken anstößt, wie viel überhaupt dran ist, an dem Kampf der Religionen gegeneinander und weist daraufhin, dass diese doch auch sehr gut miteinander existieren, arbeiten und kämpfen können, denn alle haben eigentlich das gleiche Ziel: das Böse zu bekämpfen. Leider ist manchmal gar nicht so eindeutig, wer oder was das Böse nun wirklich ist. Denn oft sind Schein und Sein etwas völlig
unterschiedliches …


# Gebundene Ausgabe: 538 Seiten
# Verlag: Fischer FJB; Auflage: 1. (11. November 2010)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3841420044
# ISBN-13: 978-3841420046

Meinen herzlichsten Dank an den Fischerverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

[Rezensionsindex] Kochen & Ernährung

No Exit - Daniel Grey Marshall

KLAPPENTEXT:
Der 15-jährige Jim flüchtet vor dem gewalttätigen Vater in die Arme seiner Freundin Leslie und zu seinen Freunden Philly und Jeremy. Bei ihnen findet er Ehrlichkeit und Wärme, die er in seiner Familie nicht kriegen kann. Da geschieht eine Katastrophe und die Achterbahn seiner Gefühle fährt mit Vollgas in den Abgrund…
e_151668_60869_xl
ZUM AUTOR:
Daniel Grey Marshall ist Mitte Zwanzig, wuchs in Wisconsin auf und lebt heute in New York. Nach einer Alkohol- und Drogenkarriere in früher Jugend begann er mit fünfzehn Jahren, „No exit“ zu schreiben. Das Debüt wurde in den USA von Kritikern hoch gelobt, von vielen Lesern als das authentischste und beste Buch, das sie je gelesen haben, bezeichnet. (Quelle: randomhouse)

EIGENE MEINUNG:
„No Exit“ ist ein sehr ergreifendes, berührendes Buch, das der Leser so schnell nicht wieder vergisst. Ein Buch über Angst, Gewalt, Drogen und einen Teufelskreis, der nur sehr schwer zu durchbrechen ist. Es spielt im Zeitraum eines Jahres, was verdeutlicht, wie rasend schnell Jugendliche in einem Milieu landen, aus dem nur schwer auszubrechen ist.
Jim ist Opfer seines gewalttätigen Vaters, ein Thema, das leider nur zu allgegenwärtig ist. Und wie so viele Opfer schafft er es nicht sich Hilfe zu holen, sondern triftet ab in einen Sumpf mit Alkohol, Drogen und vor allem noch mehr Gewalt. Wie es auch in der Realität nicht selten der Fall ist, gerät Jim dazu auch noch in einen Freundeskreis, der ähnliche Probleme zu bewältigen hat, was die drei Freunde jedoch nicht ermutigt sich gegenseitig sinnvoll zu helfen, sondern ihren Kummer in Alkohol zu ertränken und sich die Welt mit Marihuana und anderen Dingen zu beschönigen. Selbst die Werte, die sie immer einzuhalten geschworen hatten, werden mit der Zeit belanglos und drohen zu verschwinden, bis es zu einer Tragödie kommt, deren Ausgang so nicht geplant war und die sie zum nachdenken veranlasst.
Der Autor schafft es sehr bildlich zu schreiben, so dass man das Gefühl hat, mitten in der Clique von Jugendlichen zu stecken, deren Leben so inhaltslos geworden ist und denen jeder Bezug zu Werten und Zielen abhanden gekommen ist. Diese Art der Schreibe führt allerdings auch dazu, dass der Leser mitgerissen wird in einen Sog aus Angst, Gewalt und Hass, dem er sich nur schwer entziehen kann, weshalb das Buch sehr emotional angreift und nichts für schwache Gemüter ist.
„No Exit“ demonstriert wie schwierig es für Jugendliche ist, sich dem Strudel der Aggressivität und des Drogenkonsums zu entziehen, wenn man keinen familiären Rückhalt hat, oder das Leben durch ein Familienmitglied so geprägt wurde, wie beispielsweise bei Philly, der zwar eine Mutter hat, die ihn umsorgt und liebt, der aber von seinem Vater vor der Trennung der Eltern geschlagen wurde, was er sein Leben lang nicht mehr vergessen wird. Die Geschichte zeichnet außerdem den typischen Verlauf von häuslicher Gewalt, denn oft ist es so, dass die Jugendlichen zwar die schlimmste Zeit ihres Lebens durchmachen, aber einfach nicht aus dem von den Eltern vorgelebten Schema entkommen können, so dass sie selbst auch oft zu Gewalt oder Alkohol greifen.
Ein bisschen nervig fand ich, dass von Anfang an immer die Rede von Mandys Tod war, so dass ich irgendwie schon sehr darauf vorbereitet war. Der Autor hätte die Spannung besser halten können, wenn Mandys Tod plötzlich gekommen wäre.
Ein Buch, das alle Leser, egal welchen Alters sehr berührt und emotional aufwirbelt. Das zum Denken anregt, und auch anregen sollte. Das aufmerksam macht, wie leicht und häufig solche Schicksale passieren können.

# Taschenbuch: 352 Seiten
# Verlag: cbt (6. Juni 2006)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 357030194X
# ISBN-13: 978-3570301944

Hexendreimaldrei - Claudia Toman

KLAPPENTEXT:
Wünschen ist nichts für Anfänger! Das muss auch Olivia erkennen, als ihr Wunsch, den eine Fee ihr so großzügig gewährt, ein kleines bisschen aus dem Ruder läuft. Warum musste ihr Märchenprinz sich aber auch erdreisten, eine andere heiraten zu wollen? Nun ist er ein Frosch, und als sie ihn so vor sich sieht, grasgrün, mit einem Heißhunger auf Fliegen, packt Olivia das schlechte Gewissen. Sie ist entschlossen, die Verwandlung rückgängig zu machen, selbst wenn sie sich dazu mit einem mächtigen Hexenzirkel anlegen muss …
ZUR AUTORIN:
Claudia Toman, geboren 1978 in Wien, veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten und Lyrik, bevor sie mit „Hexendreimaldrei“ ihren ersten Roman veröffentlichte. Ihr zweiter Roman „Jagdzeit“ ist ebenfalls im Handel erhältlich.
EIGENE MEINUNG:
Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden durch eine Livestream 
Lesung bei Lovelybooks. Die Geschichte hat mir sofort gefallen, Claudia Toman war mir sofort sympathisch und sie liest wirklich sehr toll vor.
Ich habe lbeim Lesen schon lange nicht mehr so lachen müssen. Claudia Tomans Humor ist einfach genau auf mein Ding. Immer wieder lässt sie ihre Protagonistin Olivia ins Fettnäpfchen treten, wodurch der „Märchenprinz“ sogar noch strahlender erscheint, als er eigentlich ist. Dazu noch einen kleinen Schuss Ironie, da hatten meine Lachmuskeln einfach keine Chance mehr.
Geschickt paart sie Humor mit Fantasy und greift das ein oder andere „Märchen“, das über Hexen erzählt wird, auf und baut es passend in ihre Geschichte ein.
Meine Lieblingsfigur in der Geschichte ist ganz klar, der etwas genervte und leicht zickige Feerich in seinem rosa Tüllkostüm, der ihr zum ersten Mal auf dem Klo begegnet. Eine grandiose Idee. Ich musste lauthals loslachen.
Claudia Tomans Schreibe ist herrlich erfrischend und lässt sich flüssig und leicht lesen, ohne dabei an Niveau einzubüsen. „Hexendreimaldrei“ bekommt von mir nicht die volle Zahl an Sternen, da es dann doch etwas den Bereich der Chick-Lit berührt, was eigentlich nicht ganz mein Geschmack ist, was aber zwischendurch auch mal sein muss. Deswegen werde ich mir auch ihr zweites Buch „Jagdfieber“ zulegen.

# Taschenbuch: 400 Seiten
# Verlag: Diana Taschenbuch (4. Mai 2009)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3453354001
# ISBN-13: 978-3453354005

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...