14.01.11

Die fernen Stunden - Kate Morton

310_29094_104222_xl
KURZBESCHREIBUNG:
(Quelle: randomhouse Diana)
London 1939: Als die ersten Bomben auf die Stadt fallen, befindet sich die zwölfjährige Meredith mit einer Gruppe evakuierter Kinder auf dem Weg nach Kent, wo sie Zuflucht bei einer fremden Familie findet. Staunend und eingeschüchtert zieht sie auf das herrschaftliche Milderhurt Castle, wo die siebzehnjährige Juniper mit ihren Zwillingsschwestern und ihrem Vater, dem bekannten Schriftsteller Raymond Blythe, lebt. Sie taucht ein in eine Welt der Geschichten und der Fantasie — bis etwas geschieht, das das Leben des Mädchens für immer verändert. Nie ist sie nach Milderhurst zurückgekehrt, doch das Auftauchen eines lange verschollenen Postsacks führt ihre Tochter Edie auf die Spur einer geheimnisvollen Vergangenheit. Innerhalb der düsteren Gemäuer kommt mehr ans Licht, als Edie sich je hätte vorstellen können. Damals geriet auch die Welt der jungen Juniper Blythe aus den Angeln, doch vielleicht ist es noch nicht zu spät, Vergangenheit und Gegenwart miteinander zu versöhnen.

ZUR AUTORIN:
Kate Morton wuchs im Südosten von Queensland, Australien, auf und studierte Theaterwissenschaften und Englische Literatur. Ihr Debütroman Das geheime Spiel eroberte weltweit ein Millionenpublikum, ebenso wie ihr zweiter Roman Der verborgene Garten, der seit Monaten in den Top 5 der Spiegel-Bestsellerliste steht.
Diana Verlag hat gemeinsam mit der Autorin einen Buchtrailer gedreht, der wunderschön ist, weshalb ich ihn euch unbedingt zeigen muss.


EIGENE MEINUNG:
"Die fernen Stunden" ist ein Buch, das mich von der ersten Seite an verzaubert und mitgerissen hat. Die Autorin Kate Morton kreiert eine Atmosphäre, in der sich der Leser sofort wohlfühlt.

Die Geschichte um Schloss Milderhurst ist eine Geschichte voller Geheimnisse. Seite um Seite habe ich verschlungen in der Hoffnung, den Rätseln auf die Spur zu kommen.

"Die fernen Stunden" ist vergleichbar mit Schloss Milderhurst. Viele verschlungene Pfade, die zu Türen führen, die geheimnisvoll sind, bei deren öffnen man nie genau weiß, was sich dahinter verbirgt. Ein Raum mit großen Fenstern, hell und freundlich, oder ein düsterer Raum mit einer dunklen Vergangenheit. Führt der Pfad, den die Autorin spinnt zur Auflösung eines Geheimnisses oder versteckt sich dahinter ein weiteres Rätsel. Aber nicht nur in diesem Punkt sind sich Buch und Schloss ähnlich. Die Geschichte besteht aus dicken Mauern, in die man immer wieder gern zurückkehrt, in denen man sich beheimatet fühlt, die beeindrucken und mit allerlei liebevollen Details zu etwas besonderem gemacht werden.

Nachdem Edie auf Schloss Milderhurst gelandet ist, um mehr über die Vergangenheit ihrer Mutter herauszufinden, wird aus verschiedenen Epochen erzählt, und so nähert man sich immer mehr dem Tag, der das Leben aller verändert hat. Das entführt den Leser nicht nur in eine andere Zeit und die eindrucksvolle Schlossatmosphäre, sondern steigert die Spannung auch schier ins Unermessliche.
"Die fernen Stunden" lebt aber nicht nur durch Spannung und Geheimniskrämerei, sondern auch durch seine wundervollen Protagonisten. Besonders die Schwestern von Schloss Milderhurst sind mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen. Ein Grund, warum die Autorin von mir einen halben Stern Abzug bekommt: ich hätte ihnen ein anderes Ende gewünscht.

Das wichtigse im Leben von Saffy, Percy und Juniper ist der Zusammenhalt der Geschwister. Sie tun alles füreinander und versuchen Enttäuschungen und Leid von ihren Schwestern fernzuhalten, was ihnen leider nicht immer gelingt. Sie haben einiges in ihrem Leben durchzustehen. Die tapfere Percy, die versucht als Oberhaupt der Familie zu fungieren und ihre Schwestern damit manchmal sehr einengt. Saffy, die versucht alles in Schwung zu halten, näht, kocht, putzt und versucht dem Alltag zu entfliehen und sei es nur durch das Schreiben von Geschichten. Und Juniper, die sowieso anders ist als alle anderen Menschen. Nur dem Vater, der ein berühmter Schriftsteller war, ähnelt sie. Viel zu viel...

Es ist die Geschichte zweier Familien, die in Lügen und Geheimnissen leben. Doch während die eine Familie dadurch ein festen Zusammenhalt hat, trennen die Heimlichkeiten die andere durch eine kühle Mauer der Distanz und erst das Aufdecken der Rätsel bringt Mutter und Tochter einander näher.

Kate Morton hat eine großartige bildliche Schreibe, die den Leser in ein England Anfang/Mitte des 20. Jahrhunderts entführt. Manchmal, wenn die Erzählung wieder zu Edie und ihrer Familie zurückgekommen ist, ist es mir schwergefallen, mit in die Gegenwart zurückzukehren, so gefangen war ich vom Zauber des Schlosses und seiner Bewohner. Ich würde mich am liebsten sofort ins Auto setzen und hinreisen.

Das Buch besticht zudem mit einem wunderschön gestalteten Schutzumschlag, der die Atmosphäre des Buches sehr genau wiederspiegelt.

Mir hat die Atmosphäre, die Kate Morton geschaffen hat, so gut gefallen, dass ich auch unbedingt ihre beiden anderen Bücher "Das geheime Spiel" und "Der verborgene Garten" lesen möchte.
  • Gebundene Ausgabe: 720 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (8. Dezember 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453290941
  • ISBN-13: 978-3453290945
Meinen herzlichsten Dank an Diana Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...