14.04.11

Der siebte Schwan - Lilach Mer



351_52749_100907_xlKLAPPENTEXT:
Wie rau der Morgen war. So weiß, so kühl gegen das sanfte Violett der Nacht. So herzzereißend licht...Es ist der Morgen, an dem eine alte Frau ihrer Enkelin ein Geheimnis anvertraut, das die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Märchen verwischt und das Schicksal einer Familie in Schleswig-Holstein für immer verändert...
Die vierzehnjährige Mina lebt mit ihren Eltern auf einem einsamen Gutshof. Sooft sie kann, entwischt sie der Mamsell, um auf dem Dachboden zur Melodie einer alten Spieluhr zu tanzen. Dass die darin versteckten Fotografien zweier Jungen, offenbar Zwillinge zu ihr zu sprechen scheinen, wundert sie nicht. Als Mina nach einem verstörenden Gespräch ihrer Eltern mit dem Hausarzt vom Hof wegläuft und plötzlich von ihrem Kater angesprochen wird, ahnt sie jedoch, dass nichts mehr sein wird wie bisher: Der Kater drängt Mina, nach den Zwillingen im Medaillon zu suchen, sonst geschieht ein großes Unglück. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit bleibt Mina nicht allein. Mit Karol dem jungen Taterkönig, hat sie einen Freund an ihrer Seite, der ihr auch in größter Gefahr beisteht...
ZUR AUTORIN:
Lilach Mer wurde 1974 geboren. Sie wuchs sowohl in Berlin als auch in Schleswig-Holstein auf und arbeitet im akademischen Bereich. „Der siebte Schwan“ ist ihr erster Roman.
EIGENE MEINUNG:
„Der siebte Schwan“ ist ein Buch, das mir sofort ins Auge fiel. Durch sein wunderschönes Cover, das den märchenhaften Inhalt der Geschichte widerspiegelt, die Schrift des Titels und die schönen Seiten im Buch. Magisch zog es mich auch zum Inhalt hin, der recht vielversprechend klang. Die ersten 100 Seiten habe ich regelrecht verschlungen. Die Schreibe der Autorin liest sich, trotz ihrer poetischen Art, sehr schnell. Aber es gelang ihr auch mich mit den Erlebnissen der jungen Mina in ihren Bann zu ziehen.
Teilweise war es sogar so, dass ich mich kaum traute weiter zu lesen, weil Mina so unheimliche Dinge erlebte und eine arge Düsternis auf ihrer Geschichte lag. Was anfangs faszinierend war, wurde auf Dauer aber eher anstrengend und auch ein bisschen fad.
Mina passieren in dem Roman zwar viele aufregende und geheimnisvolle Dinge, aber irgendwie fehlt mir darin doch ein bisschen die „Action“. Ich mag es sehr, wenn Bücher eine mysthische und märchenhafte Atmosphäre haben, aber es hätte einfach mehr geschehen können.
Die Protagonistin erlebt zwar einiges, aber durch die verschlungene Sprache der Autorin und den Sprüngen, die Mina oft innerhalb ihrer Welten macht, konnte ich der Handlung leider nicht immer ganz folgen.
Ich mochte es sehr, dass die Autorin alte nordische Sagen und den Mythos, der zu jener Zeit um das fahrende Volk herrschte, in ihren Roman mit eingewoben hat.
FAZIT:
Ein Buch für alle Freunde von poetischen Märchen und Sagen.
  • Taschenbuch: 560 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453527496
  • ISBN-13: 978-3453527492
  • 14,00 €
Kuh 3
Meinen herzlichen Dank an Heyne für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...