29.06.11

Ich werde immer da sein, wo du auch bist - Nina LaCour



u1_978-3-596-85413-4.351817

KLAPPENTEXT:
Als ihre bester Freundin sich das Leben nimmt, bricht Caitlins Welt auseinander und ihr Herz gleich mit. Warum hat sie das getan? Warum hat sie nichts gesagt? Hätte Caitlin ihr nicht helfen können? So viele Fragen, die unbeantwortet bleiben. Doch dann macht Caitlin eine Entdeckung und erfährt noch viele Dinge über ihre Freundin. Fast mehr, als sie ertragen kann. Und kann endlich Abschied nehmen.


ZUR AUTORIN:
Nina LaCour wuchs in der Nähe von San Francisco auf. Sie unterrichtete Literatur an einer Highschool. „Ich werde immer da sein, wo du auch bist“ ist ihr Debüt, ein weiterer Roman ist in Arbeit und wird 2012 veröffentlicht.

EIGENE MEINUNG:

Whow! Was für ein Debüt. Ich bin nicht nur stark beeindruckt, sondern auch zutiefst gerührt und doch weiß ich gar nicht wo ich anfangen und wie ich die Gefühle, die das Buch während des Lesens bei mir ausgelöst hat, in Worte fassen soll.
Schon nach den ersten wenigen Sätzen war ich begeistert. Was für schöne Satze. Was für wundervolle Worte die Autorin benutzt um eine Geschichte zu schreiben über ein Thema das alles andere als schön ist.
Caitlin ist über den Selbstmord ihrer besten Freundin Ingrid erschüttert. Sie ist so traumatisiert, dass es ihr schwer fällt ins Leben zurückzukehren. Doch sie muss ja und deshalb geht sie auch wieder zur Schule, um dort Schritt für Schritt, den Alltag und ihr Leben wiederzufinden.
Wir begleiten Cailtin vom Sommer in dem Ingrid starb, bis ein Jahr danach. Ein Jahr voller Trauer, Schmerz, Wut, Selbstzweifel und Angst. Aber auch ein Jahr, in dem Caitlin zu sich selbst findet, in dem sie einiges über Freundschaft und Vertrauen lernt und ein Jahr, in dem sie ein Stück erwachsener wird.
Die Autorin kann Caitlins Gefühle so deutlich ausdrücken, dass ich ihren Schmerz und ihre Verzweiflung beinah am eigenen Körper spüren konnte. Ich habe das Buch an einem Stück durchgelesen und war ebenso in einem dunklen Loch meiner Emotionen gefangen wie Caitlin. Ein Zitat aus dem Buch, das sich eigentlich auf ein Musikstück bezieht, dass sie immer wieder hört, ist hier sehr treffend: „ Sein Herz ist gebrochen, das kann ich fühlen.“ (S. 44) Auch Caitlins Herz war gebrochen und ich konnte es fühlen.
Aber „Ich werde immer da sein, wo du auch bist“ ist nicht nur ein trauriges Buch. Es ist gleichzeitig auch wunderschön. Sehr emotional und rührend. Abwechselnd kalt und warm. Abwechselnd traurig und einfühlsam. Und vor allem sehr ergreifend und eindrucksvoll.
Mit leisen Tönen hat Nina LaCour ein so ausdrucksstarkes Werk erschaffen, das eine emotionale Spannung aufbaute, die mir das Gefühl gab, ständig kurz vorm explodieren zu sein. Fast das gesamte Buch über hatte ich einen dicken Kloß im Hals, der sich vor allem bei Ingrids Tagebucheinträgen in Tränen verwandelte. Trotzdem ist dieses Buch ein Wechselspiel aus Gänsehaut und Herzenswärme.
Es ist einfach so rührend zu beobachten, wie Caitlin zurück ins Leben findet. In kleinen Schritten, mit Hilfe von Menschen, die ihr so viel Güte und Herzlichkeit entgegen bringen. Trotzdem wirkt die Geschichte nicht überzogen, sondern sehr realistisch. Denn es wird nichts beschönigt und so hat Caitlin nicht nur mit Schuldgefühlen zu kämpfen, sondern muss lernen, den Tod und die Krankheit (die übrigens so authentisch dargestellt wird) ihrer Freundin zu akzeptieren und zu verarbeiten.
FAZIT:
„Ich werde immer da sein, wo du auch bist“ ist nicht nur eine Hommage an die Freundschaft, sondern auch ein Buch über loslassen, verarbeiten und akzeptieren. Es macht nachdenklich und rührt tief in unseren Emotionen. Und vor allem ist eine absolute Leseempfehlung, die ich nur jedem ans Herz legen kann.
BEWERTUNG:
Kuh 5
BUCHDETAILS:
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 1 (10. März 2011)
  • 14,95 €
  • Sprache: Deutsch
  • Originaltitel: Hold Still
  • ISBN-10: 359685413X
  • ISBN-13: 978-3596854134

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...