29.01.13

Beta - Rachel Cohn



KLAPPENTEXT:
420_16164_131627_xxlElysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...

AUTORIN: 
(Quelle: cbt)

Rachel Cohn ist seit Jahren eine renommierte Autorin für Jugendbücher und hat bereits zahlreiche erfolgreiche Romane veröffentlicht. Unter anderem schrieb sie gemeinsam mit David Levithan „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“ (nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis). Sie hat keine Hobbies, es sei denn, man zählt die Suche nach dem perfekten Cappuccino darunter. Und sie verbringt viel Zeit damit, ihre Musiksammlung und ihre Bücher zu sortieren, oder mit ihren beiden Katzen Bunk und McNulty herumzuhängen.

EIGENE MEINUNG:

Whow!! Da ist es nun also endlich. Mein erstes Highlight des Jahres 2013. So unglaublich neu, anders und spannend. Ich sag es jedoch von vornherein. Auch hier gibt es einen dicken Kritikpunkt: Das Buch endet. Und ich habe es die ganze Zeit gewusst. Ich habe die ganze Zeit gewusst, dass es so enden wird, dass ich vor Verzweiflung am liebsten laut schreien würde, weil noch kein Folgeband da ist, denn ich will, ich will, ich will jetzt unbedingt weiter lesen!!!

Auf Demesne, der Insel der Reichen und Schönen, leben Menschen, die so privilegiert sind, dass sie sogar bessere, angereicherte und super weiche Luft zum Atmen bekommen. Natürlich brauchen diese Menschen Bedienstete und Unterhalter. Dafür haben sie ihre Klone. Menschliche Wesen, die nach dem Tod wieder hergestellt werden. Unter anderem Namen, optimiert durch einen perfekt programmierten Chip und ohne Seele. Denn das macht sie gefügig und hilft sie zu kontrollieren.

Auch Elysia ist so ein Klon. Eine Beta, eine noch nicht perfekt ausgereifte Version eines Klons. So zu sagen noch in der Testphase. Das neuste Modell: Teenagerklone. Selbstverständlich alle noch nicht perfekt in der Ausführung, aber um einiges bessere als die „echten“ Jugendlichen. Ganz ohne Launen und all die anderen schrecklichen Dinge, die in der Pubertät geschehen. Natürlich sind die Teenagerklone auch da noch nicht zu hundert Prozent ausgearbeitet, deswegen zerstören sie sich von selbst, wenn der Übergang von der Adoleszenz ins Erwachsenenalter eintritt und damit die Zeit beginnt, in der Jugendliche normalerweise unausstehlich werden.

" `Sie ist ein Teenager. Sie wird sich verwandeln und zum Monster werden.´ Ich checke, was das bedeuten könnte und erfahre, dass damit die Phase gemeint ist, in der es durch den rasant ansteigenden Hormonspiegel bei Jugendlichen manchmal dazu kommen kann, dass sie sich wild und unverschämt verhalten, sodass die Erwachsenen in ihrer Umgebung sie dann gern als Monster oder als verrückt bezeichnen. Allgemein gelte dieses Verhalten bei Teenagern jedoch durchaus ihrem Alter gemäß."

Besser ist es also sein Herz nicht an so einen Klon zu hängen. Doch was passiert, wenn sich herausstellt, dass dieser selbst eins hat. Ein Herz, eine Seele, Gefühle und vor allem einen eigenen Willen … ??

Ich weiß gar nicht, wo ich mit meiner Begeisterung beginnen soll. Rachel Cohn hat eine Dystopie entworfen, die sich – was ich schon kaum noch für möglich gehalten hatte – zweifelsohne von anderen unterscheidet. Nicht der Gedanke, dass Menschen mit Hilfe modernster Wissenschaft wieder zum Leben erweckt werden, nicht der der Kontrolle über andere und auch nicht der einer egozentrischen überaus geld- und machtgierigen Gesellschaft. Es ist einfach die Art, wie die Geschichte erzählt wird, die Schreibe der Autorin, die für eine Dystopie unglaublich locker und leicht ist, mit einer Tendenz ins Humorvolle und dennoch überaus kritisch. Aber es sind auch die Handlungen, die immer wieder unverhofft auf den Leser niedergehen, ihn überraschen und völlig sprachlos machen, mit denen die Autorin mich so sehr fesseln, ja regelrecht plätten konnte. Zum Ende hin überschlagen sich die unvorhergesehenen Ereignisse regelrecht.

Rachel Cohn kreiert eine Gesellschaft, die der unseren gar nicht so unähnlich ist. Der Drang nach Spaß und Konsum in einem Zeitalter, in dem so vieles möglich ist, es aber dennoch Grenzen gibt, in dem der Druck von außen, Leistung zu bringen, immer mehr zu können, immer besser zu sein, immer maßgeblicher wird. Lebensvorstellungen können verglichen werden mit der Modedroge Raxia, die im Buch einen hohen Stellenwert einnimmt. Der Rausch ist es, den sich alle herbeisehnen. Der Rausch, in dem alles noch besser ist. In dem man sich besser fühlt und der einem Stärke gibt und Kraft, der einen aber auch alles vergessen lässt. Es ist wie es ist: sie haben alles und sind dennoch unzufrieden, gelangweilt, wollen immer mehr.

Gerade diese Kritikpunkte hebt die Autorin unglaublich gut hervor. Sie stellt vieles überzogen und oftmals mit einem leicht sarkastischen Tonfall dar, so dass es dem Leser ins Auge sticht und der Blick besonders kritisch darauf gerichtet ist, wie albern viele der Wünsche der Demsner sind, die sicher auch sinnbildlich für Eigenschaften unserer Gesellschaft stehen.

FAZIT:

Rachel Cohn ist mit „Beta“ ein unglaublicher Auftakt einer Reihe gelungen, die vielversprechend klingt und mit viel Potential beginnt. Rasant, kritisch und voller überraschender Handlungen, schreibt die Autorin eine Dystopie, die sich aus der breiten Masse abhebt und mich mehr als begeistern konnte. Auch wenn die Idee von Freiheitskampf und Unterdrückung nicht neu ist, wurde sie so noch nie umgesetzt. Perfektioniert wird der Roman durch die lockere Schreibe der Autorin, die sich flüssig lesen lässt und einer gut portionierten Einheit Liebe. Ein Pageturner, den man dringend lesen sollte und sicher nicht so schnell wieder vergisst.
BEWERTUNG:
Kuh 5

BUCHINFO:
cbt (25. Februar 2012)
416 Seiten
17,99 €
hier kaufen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...