26.02.13

Leaving Paradise - Simone Elkeless


KLAPPENTEXT:
441_30793_125567_xxl
Das Letzte, was Caleb Becker vorhat, als er in seinen Heimatort Paradise zurückkehrt, ist, sich in Maggie Armstrong zu verlieben. Denn wegen Maggie, die er in jener fatalen Nacht mit dem Auto angefahren haben soll, war er verurteilt worden. Maggie wiederum will alles, nur nicht Caleb wiederbegegnen – dem Jungen, den sie für ihr Unglück verantwortlich macht. Und doch verbindet diese eine Nacht sie für immer, und so fühlen sich Caleb und Maggie, als sie sich wiederbegegnen, gegen ihren Willen zueinander hingezogen. Aber gerade, als die beiden sich näherkommen, kommen Dinge ans Tageslicht, die alles zu zerstören drohen…
AUTORIN: 
(Quelle: cbt)
Simone Elkeles wuchs in der Gegend von Chicago auf, hat dort Psychologie studiert und lebt dort auch heute mit ihrer Familie und ihren zwei Hunden. Ihre "Du oder das ganze Leben"-Trilogie, für die sie zum "Illinois Author of the Year" gewählt wurde, wurde zum weltweiten Bestseller.

EIGENE MEINUNG:
Ich muss gestehen ich war zu Anfang sehr skeptisch was Simone Elkeless neusten Roman in deutscher Übersetzung betrifft. Wie schon bei der Reihe um die Fuentes Brüder, eine Liebesgeschichte, die mit dem Bad Boy Image spielt. Die Vermutung einer etwas abgeänderten Wiederholung lag nahe. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und einiger klitzekleiner Kritiken, konnte mich Simone Elkeless jedoch wieder einmal völlig in den Bann ihrer Protagonisten ziehen. Ich bin immer noch ein bisschen sprachlos, dass es der Autorin tatsächlich gelungen ist, mich nun schon mit mehreren Romanen zu überzeugen.
„Ich hasse Caleb. Ich hasse, was er mir angetan hat, und ich bin froh, dass er weit weg ist.“
Maggie lebt in einem Alptraum. Sie konnte die Verletzungen eines Unfalls nicht vollends auskurieren. Nun hinkt sie, kann nicht mehr Tennis spielen, hat hässliche Narben am Bein und ist zum Gespött ihrer Klassenkameraden geworden. Schuld daran ist Caleb Becker. Der Nachbarsjunge, dessen Zwillingsschwester früher mal ihre beste Freundin war. Im Haus der Beckers ist sie seit frühen Kindertagen ein- und ausgegangen. Später dann hat sie sich in den Ringer, den beliebten Caleb verliebt, doch er ist mit dem begehrtesten Mädchen der Schule zusammen. Und dann geschieht das Unfassbare: Maggie wird angefahren. Der Fahrer: Caleb. Angetrunken...
„Ich gebe ihr die einzige, offene und ehrliche Antwort, die ich habe: `Ich möchte da sein, wo du auch bist.´“
Caleb hat seine Strafe abgesessen. Ein Jahr war er im Jugendknast. Eine Zeit, die er am liebsten aus seinem Gedächtnis streichen würde. So wie den Unfall, bei dem er Maggie angefahren hat. Genau erinnern kann er sich sowieso nicht mehr. Er kennt den Tathergang nur aus den Beschreibungen anderer. Aber es soll so gewesen sein, dass er Maggie verletzt hat liegen lassen. Eine Schuld, die schwer auf seinen Schultern lastet. Zurück zu Hause hat er Verbot mit Maggie zu reden. Doch dann begegnet er ihr plötzlich, unerwartet und er stellt fest, dass er sich nicht nur seiner Vergangenheit stellen muss, sondern auch seiner Zukunft, denn nichts ist mehr, wie es einmal war …
Ob wohl man ja eigentlich immer erst mit dem Guten beginnen soll, muss ich nun mal mit der Kritik anfangen, denn beim Buch ist es genau so. Es beginnt eher lasch, steigert sich dann jedoch von Seite zu Seite. Anfangs habe ich das Gefühl mich in einer ganz gewöhnlichen Teenagergeschichte zu befinden. Böser Junge, gutaussehend und anziehend aufgrund seines Images,nettes Mädchen, Außenseiterin und zu allem Überfluss sind auch noch ihre Eltern getrennt, was zu betonen die Autorin nicht müde wird. Also die gleiche Leier wie immer. Doch dann ist irgendetwas mit mir geschehen. Ich weiß gar nicht genau was, aber plötzlich konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Immer mehr Geheimnisse tauchen auf, immer mehr Spannung entsteht zwischen Caleb und seinem „alten“ Leben, seinen sogenannten Freunden, die versuchen darüber hinweg zu sehen, dass er ein Jahr in Haft war. Maggie, die allein mit ihrer Mutter lebt und sich noch nicht von dem Schlag erholt hat vom gefeierten Tennis Ass zur unsportlichen Außenseiterin umgestiegen zu sein, muss außerdem dabei zu sehen, wie ihre Träume nach und nach zerplatzen. Während sie das Gefühl hat am Boden zu liegen wird scheinbar noch auf ihr herum getrampelt.
Doch dann tritt eine unerwartete und äußerst sympathische Retterin in Maggies Leben. Mrs. Reynolds, die Mutter von Maggies Chef, nimmt sich dem schüchternen jungen Mädchen auf. Sie ist ein Stern in Maggies tristem Leben, der ihr hell leuchtet und dabei hilft den richtigen Weg zu finden. Sie ist eine meiner Lieblingsfiguren im Roman, da sie eine sehr ehrliche, resolute Frau ist und mir während des Verlaufs die meisten Gefühlsregungen abverlangt.
Sowieso ist „Leaving Paradise“ für mich der bisher tiefgründigste Roman aus der Feder von Simone Elkeless. Sie nimmt sich Zeit Handlungen zu hinterfragen und zu erläutern. Manchmal vielleicht einen Ticken zu viel, z.B. wenn wieder einmal die Scheidung von Maggies Eltern dafür verantwortlich ist, warum sie vor allem zurückschreckt.

FAZIT:
Mit „Leaving Paradise“ ist Autorin Simone Elkeless wieder einmal ein richtig toller Roman gelungen, den man nur schwer aus den Händen legen kann. Zwei tiefgründige Protagonisten und eine Liebesgeschichte voller Hindernisse machen die Geschichte zu einem spannenden und lesenswerten Roman, der zum Ende hin so manche Überraschung bereit hält. Ich freue mich sehr auf den Folgeroman „Back to Paradise“.

BUCHINFO:
cbt (Januar 2013)
336 Seiten 
8,99 €
hier kaufen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...