20.08.13

Alica - Bernhard Hennen

KLAPPENTEXT:
Die Geister, die sie rief....
Ein altes Herrenhaus, in dem es spukt, ein geheimnisvoller Geisterfalke, der erlöst werden soll, und ein junger Husar aus dem Jahr 1812: Die junge Alica lässt sich auf eine rätselhafte Mission ein, verstrickt sich dabei in schwarze Magie und riskiert alles für ihre große Liebe.
ZUM AUTOR:
Bernhard Hennen ist einer der bekanntesten und sympathischsten deutschen Fantasy Autoren. Seinen großen Durchbruch hatte er mit den "Elfen" Romanen, welche zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählen. Auf seiner tollen Homepage informiert er seine Leser regelmäßig über seine neusten Werke, aber auch Lesungen und es gibt dort tolle Extras.
www.bernhard-hennen.de
ZUM BUCH:
"Alica" ist eine leicht überarbeitete Neufassung des Jugendbuches "Alica und die dunkle Königin".
Den Klappentext finde ich etwas irreführend, da er mir etwas versprochen hat, was das Buch nicht halten kann. Ich hatte mit jeder Menge Spannung und düsterer Magie, Geheimnissen und Grusel gerechnet, aber alles in allem ist das doch etwas zu kurz gekommen. In Wirklichkeit ist die Geschichte mehr ein Ausflug in die Historie der Eifel, gepaart mit einer Liebesgeschichte, deren Tragik leider nicht so sehr gut rüberkommt.
Es werden viele gute Gedankengänge gesponnen, die aber leider nicht immer zusammenführen und den Leser im Leeren stehen lassen. Viele Geschichtenstränge hat der Autor so gut durchdacht und ausformuliert, dass dem Leser Raum für Fantasie fehlt, andere enden wie gesagt im Nirgendwo und der rote Faden, der sich durch die Geschichte spinnen sollte geht irgendwo verloren. Dadurch konnte ich der Geschichte nicht immer folgen und war oft verwirrt, warum die Handlungen nun so und nicht anders weiterführt.
Die Protagonisten Alica ist eine launische 14 Jährige, die mir während des Lesens mit ihrem pubertären Verhalten manchmal ganz schön auf die Nerven ging. Gut gelungen sind Herrn Hennen, wie immer, die Fantasy Figuren. Besonders mochte ich den Kobold Lollejan, der sich selbst als Regimentsführer bezeichnet, dessen Regiment allerdings nur aus ihm und 3 weiteren Soldaten besteht, von denen einer auch nur ein Hase ist.
Ich mochte außerdem, dass er die Märchen um die Kölner Heinzelmänner aufgreift und auch gelungen umsetzt.
Schade, "Alica" hat mich zwar ganz nett unterhalten, aber ich hatte mir doch mehr versprochen und mir etwas anderes darunter vorgestellt. Ich denke, man hätte vielleicht mehr daraus machen können.
  • Broschiert: 332 Seiten
  • Verlag: Ueberreuter (Januar 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3800055260
  • ISBN-13: 978-3800055265
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...