20.08.13

Der Club der gebrochenen Herzen - Deborah Moggach

KLAPPENTEXT:
Buffy, Charmeur und Gentleman der alten Schule, muss sich eingestehen, dass seine wilden Zeiten vorbei sind. Seine Ehen haben nicht gehalten, die Kinder sind längst aus dem Haus und eine neue Liebe ist auch nicht in Sicht. Als er überraschend ein Bed & Breakfast in Wales erbt, beschließt er, noch einmal von vorne anzufangen.
Das allerdings ist leichter gesagt als getan: Um das heruntergekommene »Myrtle House« am Laufen zu halten, bedarf es einer kreativen Idee. Kurzerhand verwandelt Buffy es in einen »Club der gebrochenen Herzen«, einen Ort, der frisch Getrennten, Geschiedenen und Singles eine Auszeit unter Leidensgenossen und gleichzeitig praktische Lebenshilfe verspricht – um mit neuem Mut und Elan das »Leben allein« anzugehen. In kürzester Zeit lockt Buffys Angebot die verschiedensten Gäste an. Dabei sind Missverständnisse, Verwechslungen und unvorhergesehene Überraschungen vorprogrammiert …

AUTORIN:
(Quelle: Insel Verlag)
Deborah Moggach, geboren 1948, studierte an der University of Bristol und arbeitete danach bei Oxford University Press. Sie ist Autorin zahlreicher Romane, u. a. von These Foolish Things, der für das Kino verfilmt wurde und unter dem Titel The Best Exotic Marigold Hotel das Publikum begeisterte. Zudem schreibt sie Drehbücher; für die Vorlage der berühmten BBC-Verfilmung des Jane-Austen-Romans Stolz und Vorurteil wurde sie mit einem BAFTA ausgezeichnet. Sie ist Mitglied der Royal Society of Literature, der Society of Authors und des PEN. 2005 wurde ihr die Ehrendoktorwürde der University of Bristol verliehen. Sie hat zwei erwachsene ...

EIGENE MEINUNG:
„Die bittersten Worte, die Menschen einander sagen, wirken selten so entzweiend wie die unausgesprochenen, die der eine vom anderen vergeblich erwartet.“ (Hans Carossa)
So geht es auch den Protagonisten in Deborah Moggachs wundervollem Roman „Club der gebrochenen Herzen“. Paare, die ihr Leben miteinander geteilt, und doch aneinander vorbei gelebt haben. Deren Beziehungen basieren auf Missverständnissen, unausgesprochenen Worten und unausgelebten Gefühlen. Oftmals basierend auf dem Wunsch nach Zweisamkeit und einem Partner, der so ist, wie man ihn sich in den Träumen vorstellt. In der Realität bemerkt man jedoch, dass Traum und Wirklichkeit kaum kompatibel sind. Ein kleiner Kompromiss hier, ein kleines Eingeständnis dort und am Ende hat man nicht nur seinen Traum, sondern vor allem sich selbst verloren. Letzendlich scheint eine Trennung der einzige Ausweg aus der Zwickmühle zu sein.
Russell „Buffy“ Buffery kennt dieses Gefühl nur allzu gut. Nach drei gescheiterten Ehen weiß er vor allem, wie man eine Beziehung nicht führt. Nun lebt er allein, hat keine Aufträge mehr, trifft sich ab und an mal mit einem seiner vielen Kinder und vertreibt sich die Abende mit Alkohol. Bis er eines Tages erbt: die Pension einer guten Bekannten in Wales. Doch was will man schon mit dieser Art altmodischen Hotel? Buffy nimmt die Herausforderung an, droht aber schon zu scheitern. Bis er eine grandiose Idee hat: Pannenkurse für Verlassene.
Das Myrtle House, wie Buffys Pension genannt wird, ist fortan ein Ort des Schicksals. Dort werden unverhoffte Bekanntschaften geschlossen und die Fäden des Lebenswegs auf unverhoffte Art miteinander verknüpft. Es gelingt den Protagonisten das zu finden, was sie schon die ganze Zeit gesucht haben. Zufriedenheit und Glück. Und das auf unterschiedlichstem Wege. Es ist, als ob sie an einem magischen Ort wären. Einem Ort, an dem man sich traut über seine Gefühle zu reden, aber auch mal ins kalte Wasser zu springen und ein Risiko einzugehen. Ein Ort, an dem man nicht nur neuen Mut und Stärke gwinnt, sondern vor allem etwas lang verlorenes findet: sich selbst.
Liebe wird plötzlich als ganz anders empfunden. Intensiver, aber vor allem ehrlicher. Zart, vorsichtig und doch mit einer eindringlichen Kraft. Und das schönste am Buch ist, dass dies nach und nach geschieht, die Protagonisten in einer sanften Welle mit zieht und dabei überhaupt nicht kitschig, sondern wunderschön ist.
>>„Ich hatte die irre Vorstellung, du läufst davon.“ Sie schüttelte den Kopf. Er schaute sie an. Die schwarzen Brauen zusammengezogen. „Es wäre auch egal gewesen.“ „Wieso?“ „Ich hätte dich gefunden.“ <<

FAZIT:
„Club der gebrochenen Herzen“ ist ein wundervolles, charmantes Buch voller Geschichten wie sie das Leben schreibt. Es ist ein Roman über Schicksal, Mut und die Liebe. Eine authentische Mischung aus den dunklen Seiten des Alltags und dessen was passieren kann, wenn man sich etwas traut. Meine absolute Empfehlung für alle, die sich für Menschen und deren Geschichten interessieren und sich gern mitreißen lassen vom Zauber des Schicksals.
BUCHINFO:
Insel (Mai 2013)
384 Seiten
9,99 €
hier kaufen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...