19.08.13

House of Night 01: Gezeichnet - P.C.Cast

Zoey kann es kaum fassen. Sie wurde von einem Vampir des House of Night, dem örtlichen Vampirinternat, gezeichnet und muss nun ebenfalls ins Internat einziehen. Das bedeutet, alles aufgeben was ihr bisheriges Leben ausmachte. Doch was hält sie eigentlich noch in ihrem "alten" Leben? Bestimmt nicht ihr widerlicher Stiefpenner, und vermutlich auch nicht ihr Ex-Fast-Freund Heath, und auch nicht ihre beste Freundin Kayla, die sie angeschaut hat, als wäre sie ein Monster. Trotzdem begegnet sie ihrem neuen Leben mit gemischten Gefühlen. In der Vampiracademy kommt dann alles ganz anders. Schnell findet sie dort Freunde, und auch ihre Mentorin Neferet scheint ganz toll zu sein und gibt sich alle Mühe mit ihr. Außerdem gibt es dort Erik Night, den heißesten Typen der Schule, der Zoey geheimnisvoll angelächelt hat...Doch auch wie im "richtigen" Leben hat alles Gute auch eine Kehrseite.Z.B. die Töchter der Dunkelheit, vor deren Anführerin Aphrodite viele Schüler Angst haben, die zudem auch noch Eriks Ex-Freundin ist, Zoeys aussergewöhnliche Fähigkeiten und dann tauchen Nachts tauchen dann auch noch mehr oder weniger tote Geister auf...
gezeichnet
Dies ist der erste Band der House of Night-Reihe, der mit zahlreichen Auszeichnungen dotierten Reihe des Mutter-Tochter-Gespanns Phyllis Christine und Kristin Cast.
Obwohl ich dem ganzen Vampirtrubel gegenüber etwas skeptisch bin, aber auch die Biss-Reihe gelesen habe, konnte ich mich gegen dieses Buch nicht wehren, da es mehreren Freundinnen so gut gefallen hat. Und ich muss sagen, ich bin nicht enttäuscht worden.
Klar, sprachlich gesehen kommt einfach durch, dass dieses Buch in erster Linie für Jugendliche geschrieben wurde, doch gerade die lockere Sprache der Protagonisten lässt den Leser mitleben. Es gibt schon die ein oder andere Länge, aber das wird von den Autorinnen immer wieder gut überspielt, indem sie dann etwas spannendes oder witziges geschehen lassen. Ihre Schreibe ist zwar teilweise aufgrund der, für Jugendliche typischen, Umgangssprache etwas gewöhnungsbedürftig, gefällt mir aber aufgrund ihrer Dynamik und Leichtigkeit, ganz gut. Ist mal was anderes.
Da ja alle Vampirromane so gern mit Stephenie Meyers Biss Romanen verglichen werden, ist das natürlich auch mit dieser Buchreihe geschehen. Mir gefällt House of Night viel besser, da es ein Buch ist, das dem Leser einfach Spaß macht und vor allem ist es weniger kitschig geschrieben. Außerdem ist es längst nicht so prüde, obwohl ich manchmal die Luft angehalten hab, wie offen in einem Buch für Jugendliche über Blow Jobs geschrieben wird.
House of Night behandelt Themen, die Jugendliche interessieren und für sie wichtig sind. Verliebt sein, Trennung der Eltern, neue Familienmitglieder, die Angst nicht dazu zu gehören, coming out...
Mir hat der erste Band auf jeden Fall so gut gefallen, und außerdem bin ich grad in der Stimmung für leichte Kost, dass ich mich schon direkt darauf freue zu lesen, wie es mit Zoey, Stevie-Rae, Damien usw. weitergeht.
EUR 8,99
Taschenbuch, 317 Seiten
Ersterscheinung: 29.12.2010
ISBN: 978-3-404-16519-3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...