22.08.13

Vergiss den Sommer nicht - Morgan Matson

Klappentext:

Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen - so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand ... doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen - und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden ...


Autorin:
(Quelle: cbj)

Morgan Matson studierte Schreiben für junge Leser an der New School. Road-Trips quer durchs Land sind ihre große Leidenschaft und sie hat schon drei Mal die USA durchreist ... bis jetzt. Zurzeit lebt sie in Los Angeles.

Eigene Meinung:

Gerührt, bewegt und mit Tränen in den Augen beende ich ein Buch, das es danke seiner Leichtigkeit und vielen Emotionen geschafft hat, mich mitten ins Herz zu treffen. „Vergiss den Sommer nicht“ ist bereits der zweite Roman der Autorin Morgan Matson, den ich regelrecht verschlungen habe, weil er mich mit einer tiefgründigen und berührenden Geschichte in seinen Bann ziehen konnte.

An Charles Dickens angelehnt benennt die Autorin einen Abschnitt des Buches „Die beste und die schlimmste Zeit“. Eine Eigenschaft, die sich durch den ganzen Roman zieht und ihn damit so authentisch und lesenswert macht. Denn so ist es nun mal, das Leben. Es gibt immer wieder Zeiten in denen die Sonne scheint und jeder Moment strahlend und glücklich ist, aber ebenso ist das Leben geprägt von Tagen, an denen nichts so läuft wie geplant und an denen das Schicksal uns scheinbar eins auswischen will. Wir müssen Ängste überstehen, gewinnen und verlieren Menschen. Wir leben.

So ergeht es auch Taylor, der etwas introvertierten Protagonistin, der mittlersten von drei Geschwistern. Schmerzlich erlebt sie am eigenen Körper wie es ist dem Vater dabei zusehen zu müssen, wie er nach und nach aus dem Leben verschwindet. Er hat Krebs und wünscht sich seinen letzten Sommer am Lake Phoenix zu verbringen. In dem Ferienhaus, mit dem sie so viele Erinnerungen teilen. Denn dort ist die Familie immer gewesen, als Taylor und ihre Geschwister Warren und Gelsey noch klein waren. Dort hatte Taylor alles, was den Sommer perfekt macht: Spaß, eine allerbeste Freundin und die erste zarte Liebe. Doch dann ist etwas geschehen, was ihr Angst gemacht hat und sie hat etwas getan, was sie nach wie vor tut, wenn es brenzlig wird … sie ist weggelaufen.

Morgan Matson hat ihren Roman „Vergiss den Sommer nicht“ gekonnt aufgebaut. Erst nach und nach erfahren wir, was in dem Sommer, als Taylor zwölf war, wirklich passiert ist. Und ich kann euch sagen, es brennt einem unter den Nägeln endlich raus zu bekommen, was das sein könnte. Die Autoprin schreibt so authentisch, dass man als Leser das Gefühl hat Taylors Entwicklung hautnah zu erleben. Gekonnt streifen wir durch Momente voller Unsicherheit, Glück und Angst. Momente, die berührend sind und den Leser ergreifen. Doch nicht nur die Handlung wächst einem ans Herz. Auch die Charaktere, die so vielschichtig und lebendig gezeichnet sind, wie es für einen Jugendroman eher ungewöhnlich ist. Seit ich „Amy on the Summerroad“ gelesen habe, bin ich ein Fan der Autorin, aber mit „Vergiss den Sommer nicht“ hat sie sich noch tiefer in mein Herz geschrieben.

Fazit:

„Vergiss den Sommer nicht“ ist einfach der perfekte Sommerroman. Voller Tiefgang und Wärme erzählt Autorin Morgan Matson die Geschichte von Taylor, die sich nach und nach von ihrem kranken Vater verabschieden muss und dabei nicht nur ihn, sondern auch sich selbst besser kennen lernt. Sie lernt das Leben aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten, ihren Ängsten entgegen zu treten und wahre Freundschaften zu führen. Und trotz des traurigen Anlasses erlebt sie den schönsten Sommer ihres Lebens ….

Ein Lesehighlight mit Gänsehaut Faktor. Wunderschön und traurig zugleich. Empfehlung!!

Buchinfo:

cbj (Mai 2013)
480 Seiten
7,99 €

Kommentare:

  1. Und nun stell dir vor, ich les die letzten Seiten am Pool... umgeben von Menschen :D

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa...das verstehe ich ... Ich habe die letzten Seiten auch vor der Arbeit gelesen und hatte schon ein bisschen Bedenken, was die Kollegen wohl dazu sagen, wenn ich mit verheulten Augen ins Büro komme ...

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Rezi, sie spricht mir aus der Seele. Als nicht wirklicher Jugend-Buch-Fan hat es mich auch von der 1. bis zur letzten Seite gefesselt. So sehr, dass ich es mit ins Büro genommen habe (danke dem unauffälligen E-Reader :) ) und tatsächlich kam meine Kollegin unerwartet an meinen Schreibtisch, als ich heulte. Ich hatte ihr von dem Buch aber schon erzählt und sie stellte keine Fragen.
    Ein wunderbares, trauriges und mut machendes Buch.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      mit deinen letzten Worten hast du einfach sooo Recht :)

      LG Nanni

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...