16.10.13

[Special] Säure-Basen-Balance: Ein Selbstversuch 01 - die Einführung

Säure-Basen-Balance: Was ist das?

Nur ganz kurz: Im Körper gibt es chemische Vorgänge, die für den Stoffwechsel zuständig sind und alle notwendigen Körpervorgänge regeln. Damit diese Vorgänge vollzogen werden können, muss eine Ausgeglichenheit der Körpersäfte bestehen. Diese sind entweder sauer oder basisch. Durch falsche Ernährung, Lebensumstände und Krankheiten kann diese Balance aus dem Gleichgewicht geraten. Folge davon sind u.a. Energiemangel und Erkrankungen. Vor allem aber leiden die Organe unter dieser Unausgewogenheit. Sie versuchen dies auszugleichen bzw. den Körper zu "retten". Folge davon können z.B. Atemwegsbschwerden, Leber- und / oder Darmerkrankungen und Hautprobleme sein.

"Die Säure ist das Zellgift schlechthin" Franz Xaver Mayr


Säure-Basen-Balance: Warum gerade ich?

In den letzten Wochen ging es mir nicht immer so gut. Ich will nicht von ernsthaft krank sprechen, aber ich hatte so meine Problemchen. Meine Haut sieht aus wie ein Streuselkuchen, meine Energie sank so weit, dass ich dachte ich schaffe meine Arbeit gar nicht und zu guter Letzt plagten mich Sodbrennen und Atemprobleme (man kann Säure beim Atmen tatsächlich spüren). Um zu einer genauen Diagnose bzw. einem genauen pH-Wert (muss ich nicht erklären, oder? Kennt ihr noch alle aus dem Chemie Unterricht ;)) zu kommen, kann man entweder zum Arzt gehen oder einen Test machen. Beides ist mir ein bisschen zu aufwendig und gerade Sodbrennen ist einfach ein eindeutiges Zeichen für Übersäuerung. Zumal ich das schon mal hatte und es mir damals vom Arzt gesagt wurde. Wie bin ich dorthin gekommen? Zum einen habe ich die Ernährung sehr schleifen lassen - Süßigkeiten, Fast Food und ich muss gestehen, ich kann am Wochenende auch ordentlich Alkohol trinken - zum Anderen ist es auch die Tatsache den Lebensablauf einfach schleifen zu lassen. Morgens Laptop an, unsinnige Spiele spielen, nebenbei frühstücken, darüber die Zeit vergessen, zur Arbeit hetzen, wenig Zeit für Dinge nehmen, die wirklich Spaß machen und aufmuntern, aber auch dabei helfen abzuschalten, zu wenig Bewegung und zu viel Stress. Dazu kommt, dass ich eine Arbeit habe, die viel Kraft kostet. Nicht im körperlichen Sinne, aber sie ist ein echter Energieräuber. Dass ich mir zu wenig Gutes gegönnt habe sieht man unter anderem an der Lesestatistik ;) Mein Urlaub hat mir gut getan, aber er war auch irgendwie ein Tropfen auf den heißen Stein. Es muss etwas passieren. Ein guter Einstieg ist eine Kur, über mehrere Tage und dann eine angepasste Ernährungsumstellung.

Säure-Basen-Balance: Die Kur- Tag 1, 2, 3

Ein Teil meines leckeren Einkaufs.
Man fühlt sich beim Einkaufen richtig
toll, wenn man so
gesunde Sachen kauft ;)
Die Kur geht 8 Tage lang. Unterstützung hole ich mir durch das Buch "Säure-Basen-Balance: Schlüssel zu mehr Wohlbefinden" von Dr. Med. Eva-Maria Krause. Es gibt einen guten Einblick in die Materie und unterstützt die 8 Tage mit Rezepten. Es gibt immer ein Rezept zum Frühstück, zwei fürs Mittagessen und eins für abends. Außerdem eine Tabelle der Lebensmittel, die basisch, sauer und neutral sind, so dass man nach der Kur sehr gut selbstständig kochen und sich seine Gerichte zusammenstellen kann. Außerdem schreibt man Tagebuchartig auf, was man gegessen hat und wie man sich fühlt. Das hilft sowohl bei der Umsetzung, als auch bei der Ausmerzung von Fehlern
Das Frühstück ist eigentlich immer lecker. Zuallererst gibt es ein Glas Wasser, denn trinken ist das A und O, um Gift und Schlacken aus dem Körper zu spülen. Außerdem etwas Kanne Brottrunk mit Wasser vermischt - schmeckt gar nicht so schlimm wie befürchtet :D - danach Müsli mit etwas Obst und eine Tasse weißen Tee dazu. Das Frühstück ist kein Problem für mich, denn das esse ich sowieso sehr häufig und ist ja auch einfach echt lecker. Aber auch hier gibt es Variationen. Heute morgen z.B. gibt es ein Bauernfrühstück mit Rührei *yummi*
Vor Beginn der Kur steht allerdings der Einkauf. Als ich an der Kasse stand dachte ich "Whow, so schön sah dein Einkaufswagen noch nie aus!!" :D Ich esse zwar prinzipiell viel Obst und Gemüse, aber eben nicht so viel. Außerdem traue ich mich mal neue Sorten zu probieren. Da viele der Dinge aus dem Bioregal waren, hatte ich ein bisschen Sorge, dass die Kur meinen finanziellen Rahmen sprengt, aber ich konnte auch viele der Dinge in günstigeren Variationen kaufen, so dass ich im Endeffekt nicht viel mehr bezahlt habe als für den üblichen Wocheneinkauf. Außerdem waren Dinge dabei, die man einmal anschafft und dann lange Zeit was davon hat, so wie Walnussöl, Apfelessig oder eine große Packung Naturreis.
Den ersten Tag habe ich auch echt gut überstanden. Wie gesagt, morgens mein Müsli, als Vormittagssnack Möhren, mittags Brokkoli-Kartoffel-Auflauf und abends eine selbst gemachte Tomatensuppe. Die Rezepte sind einfach und fix zuzubereiten und schmeckten auch echt lecker. Abends dann ins Fitnessstudio, denn Bewegung gehört nun mal zwingend zu einem guten Körpergefühl. Und eigentlich macht es auch richtig viel Spaß. Gestern dann ein kurzer Einbruch. Zu wenig Zeit das Mittagessen für die Arbeit vorzubereiten, wobei ich echt sagen muss, dass die Gerichte sich sehr gut vorbereiten lassen, auch schon am Vortag, aber dann muss man das eben auch machen ... Nicht ausreichend Zeit fürs Frühstück, Stress ... ein Teufelskreis. Zu Mittag gab es Rote Beete Salat und ich weiß jetzt auch wieder warum ich Rote Beete vorher nie gegessen habe: sie schmeckt mir nicht!! Gestern Abend dann Stress mit dem Nachbar, dann noch Unterricht geben ... am Ende war ich einfach nur platt und ausgehungert und hatte mich schon wieder ganz vergessen. So geht das einfach nicht!! Heute starte ich wieder mit einem guten Vorsatz in den Tag. Essenszeiten einhalten, essen bewusst genießen, Bewegung genießen, nicht stressen lassen (so gut es geht eben).

Säure-Basen-Balance: Erstes Fazit

Kartoffel-Brokkoli-Auflauf
*yammi*
Der erste Tag war noch lässig, der zweite etwas anstrengender. Die Gerichte sind lecker und abwechslungsreich, aber die Menge der im Buch angegebenen 2 Personen Portionen reicht evtl. gerade so für mich aus. Am zweiten Tag echt hungrig gewesen, freue ich mich nun auf den dritten mit herzhaftem Frühstück. Außerdem gibt es heute eine tolle Kürbissuppe, auf die ich mich jetzt schon freue. Außerdem soll das Wetter heute ganz toll werden, so dass ich schön draußen reiten kann :)
Obwohl ich gestern so einen Durchhänger hatte, bin ich heute wieder guter Dinge und werde die Kur weiter durch ziehen. Denn ich muss sagen ich strotze gerade so vor Energie. Der Berg Arbeit, der mir im Job unüberwindlich vorkam, ist nun kein Problem mehr. Ich packe die Dinge mit Eifer an und dann ist die Chance auf gelingen auch einfach viel größer. Ein toller Nebeneffekt ist, dass meine Fettpölsterchen an den Hüften verschwinden. Das war nicht ausschlaggebend, aber ist trotzdem toll :)

So, jetzt gehe ich aber frühstücken und nebenbei werde ich auf jeden Fall in "Dark Angels Winter" weiter lesen. Mein Genießerprogramm :)

Euch allen einen wundervollen Start in den Tag. Genießt den Herbst und tut euch was Gutes :)

1 Kommentar:

  1. Kerstin Grüttner16. Oktober 2013 um 08:05

    Liebe Nanni, ich habe mir schon gedacht, dass mit dir was nicht in Ordnung ist, du hast dich sehr sehr distanziert und vielleicht ist es mal gut dass du was für dich tust. Genieße die Ruhe die du hast und vor allem, nehm dir zeit für die schönen Dinge. Aber ich kenn das wenn man so viel zu tun hat, dass man dann irgendwann sagt: Stop so und nicht weiter.. somit hast du doch schon super angefangen... klasse! Weiter so! Ich komm dich bald mal besuchen und ich hoffe du hast dann ein bischen Zeit für mich :-) Liebe Grüsse und es ist immer schön deine Beiträge zu lesen! Kerstin

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...