28.10.13

Verlieb dich nie in einen Vargas - Sarah Ockler

Klappentext:

Jude Hernandez hat eine Menge von ihren Schwestern gelernt, aber die wichtigste Regel lautet: Verlieb dich nie in einen Vargas! Sogar einen Blutseid hat sie darauf geschworen. Jetzt lebt Jude als einzige der Schwestern noch bei ihren Eltern, es ist der letzte Sommer vor dem College. Um ihren kranken Vater aufzuheitern, hat sie einen jungen Mechaniker angeheuert, der das Vintage-Motorrad ihres Vaters reparieren soll. Kann sie etwas dafür, wenn er gut aussieht? Und unerwartet süß ist? Und Emilio Vargas heißt? Schließlich handelt es sich um eine reine Geschäftsbeziehung und von einer Vargas-Flirtattacke lässt sie sich schon mal gar nicht durcheinander bringen. Aber Judes eiserne Abwehr erhält erste Risse. Wird zum dritten Mal ein Vargas das Herz einer Hernandez brechen?

Autorin:(Quelle: cbt)

Sarah Ockler lebt mit ihrem Mann in New York, und weil sie immer noch an den Spätfolgen ihrer turbulenten Teenagerjahre leidet, hat sie sich aufs Verfassen von Jugendbüchern spezialisiert. Ihre Romane wurden in der Presse gefeiert und haben zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u. a. ALA's Best Fiction for Young Adults.

Eigene Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich “Verlieb dich nie in eien Vargas” gegenüber so meine Vorurteile hatte. Der hellblaue Schutzumschlag und das Cover mit dem verliebten Pärchen ließen mich vermuten es handele sich um einen dieser Teenieromane, die es derzeit zu Hauf gibt und deren Inhalte sich nur so minimal unterscheiden wie die Haarfarbe der Coverpärchen. Doch dann las ich auf dem Blog einer tollen Bloggerin eine Rezi dazu, die mir Gänshaut verschaffte und die Beschreibung, dass es sich um keine lapidare, sondern tiefgründige Geschichte handele, machten mich dann doch neugierig. Ich bereue nichts!!
Jude Hernandez ist die Jüngste von vier Mädchen und lebt als einzige noch Zuhause. Sie muss sich mit dem zufrieden geben, was ihre Schwestern ihr übrig lassen und ein bisschen auch das Leben leben, was man ihr vorschreibt. Immer schön in der Fahrrinne der Vorgängerinnen treiben. Das ist Judes Leben. Und auch, wenn ihr die engen abgetragenen Shorts ihrer Schwestern manchmal peinlich sind, ist sie mit ihrem Leben soweit zufrieden. Sie hat nette Freundinnen und eigentlich ist es auch ganz praktisch, wenn die älteren Schwestern einem Erfahrungen überlassen und bei Entscheidungen helfen.
Aber was war, wenn all die Erinnerungen, die man an eine Person hatte, jemand anderem gehörten? Gott, meine Schwestern hatten so viele. Ich hatte sie mir angehört, sie ausprobiert und ausgeborgt, als wären es meine eigenen.”
Doch dann verändert sich Judes Leben schlagartig. Zwei Gestalten treten in ihr Leben. Zum einen “El Demonico”, der Dämon, der sich im Gehirn ihres Vaters ausbreitet, seine Erinnerungen und Gedanken frisst und nicht nur ihn, sondern die gesamte Familie und deren Umfeld dadurch mehr und mehr zerstört. Zum anderen Emilio, der junge, unglaublich gutaussehende und charmante Motorradmechaniker, der jedoch ein “fucking Vargas” ist. Um genau zu sein der jüngste der Brüder, die Judes älteren Schwestern Mariposa und Araceli das Herz gebrochen haben. Und der Schwur, sich nie in einen dieser Jungs zu verlieben, ist eine ernst zu nehmende Sache ...
Sarah Ocklers Schreibe ist richtig toll. Ich war begeistert und habe die ersten hundert Seiten regelrecht verschlungen, weil man das Buch einfach kaum aus der Hand legen kann. Erzählt wird aus der Ich-Perspektive Judes. Sie plappert munter drauf los und ist für mich in dieser Art wie sie alles runterrasselt und für sich erklärt und aufdröselt, ein bisschen mit den Gilmore Girls vergleichbar. Ganz nebenbei besitzt sie jedoch eine sehr sympathische Naivität und vor allem jede Menge Herzlichkeit.

Fazit:

Verlieb dich nie in einen Vargas” ist ein Coming-of-Age-Roman über Freundschaft, erste Liebe und dem Suchen und Finden der eigenen Identität. Sehr tiefgründig und bewegend, so dass Roman und Protagonisten dem Leser schnell ans Herz wachsen. Mit ihrer Umsetzung des Themas Alzheimer ist die Autorin sehr sensibel und authentisch umgegangen. Sicherlich werden sich einige Betroffene wiedererkennen und vielleicht vermag das Buch ihnen auch in ihrem Alltag ein wenig weiter helfen.

Für mich eins der Highlights des Jahres und ich sehe es als dringend notwendig folgende Warnung aufs Buch zu schreiben: Achtung!! Suchtgefahr!!

Buchinfo:

cbt (august 2013)
416 Seiten
16,99 €
Originaltitel: The Book of Broken Hearts
hier kaufen

Kommentare:

  1. Huhu,
    deine Rezi gefällt mir richtig gut, da bekommt man richtig Lust sich das Buch zu schnappen und es auch gleich mal zu lesen.
    Ich denke ich packe das Buch jetzt auch auf meine WuLi denn es klingt echt klasse! :)


    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      eine sehr gute Idee :) Ich kann das Buch echt nur empfehlen. Es macht richtig Spaß die Familie Hernandez kennen zu lernen :)

      Löschen
  2. Wow, das hört sich ja richtig gut an!
    Genau wie bei Bounty kommt das Buch auch auf meine WuLi.
    Auf den ersten Blick hört es sich zwar extrem wie "Mein Sommer nebenan" an, aber da ich dieses Buch verschlungen habe werde ich "Verlieb dich nie in einen Vargas" vermutlich eine Chance geben.
    Danke für die tolle Rezi ;)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zwar "Mein Sommer nebenan" nicht gelesen, aber ich wette "Verlieb dich nie in einen Vargas" ist noch besser ;)
      Irgendwo wurde es mal mit den Büchern von SImone Elkeless verglichen. Kennst du die? (Das sind die mit dessen Protagonisten ich Frage 3 der Lesenacht ... du verstehst ;)) Ich finde allerdings, dass man sie nicht vergleichen kann, denn hier steht weniger die Liebesgeschichte im Vordergrund als viel mehr dieses Coming-of-Age-Ding. Identitätssuche, Loslösen und so weiter :)
      Lange Rede, kurzer Sinn: du wirst es mögen :)

      Löschen
  3. Hallo,
    das lese ich gerade und finde es total super :)
    Ich hab jetzt nur mal dein Fazit gelesen, weil ich noch 2 Drittel des Buches vor mir habe, aber bisher kann ich deine Meinung genauso unterschreiben ;)
    LG Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So mach ich das bei Rezis auch, wenn ich das Buch noch nicht gelesen habe. Man will sich ja auch seine eigene Meinung bilden :)
      Bin gespannt auf deine Rezi dazu und wünsch dir noch viel Spaß mit der hinreißenden Jude :)

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...