05.11.13

Frostblüte - Zoe Marriott

Klappentext:

"Frostblüte" bei Gemeinsam
lesen: Klick auf das Bild
Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird.
Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis?

Autorin:
(Quelle: Carlsen)

Zoë Marriott lebt im Nordosten von Lincolnshire, zusammen mit ihren zwei Katzen Echo und Hero und ihrem Hund Finn. FROSTBLÜTE ist ihre erste Veröffentlichung in deutscher Sprache.

Eigene Meinung:

"In meinen Träumen sind die Wölfe hinter mir her. Ihre Stimmen hallen von den weit entfernten Bergen und den frosthellen Sternen wider. Sie singen von der Jagd und heißem Blut im Schnee und von dem Angstgeruch ihrer Beute im Wind. Meiner Angst.
Ich laufe davon. Laufe immer davon. Felder fliegen schemenhaft an mir vorbei, die zerklüfteten Stämme kahler Bäume und überfrorene Flüsse, schwarze Silhouetten im gnadenlosen Sternenlicht. Meine nackten Füße versinken im Schnee, die Kälte lässt sie brennen. Mein Atem bildet Kristalle in der Luft. Mein Herzschlag pocht durch den ganzen Körper.
Doch gleichgültig, wie schnell ich fliehe, sie sind mir immer dicht auf den Fersen."

Ein Mädchen, das schön ist, aber den Menschen Angst einjagt. Mit dem Biss eines Wolfes auf der Wange und dessen Dämon in der Seele. Mit dem Herz einer Kriegerin, stark und mutig. Das ist Frost, das Mädchen, das in seinem Heimatdorf verfolgt wird, weil es anders ist. Weil es gefährlich ist, wenn es Blut riecht und den Dämon zum Leben erweckt.

Um zu überleben bleibt Frost nur die Flucht. Doch wo soll sie hin? Immer mit der Angst im Rücken, den Dämon nicht bändigen zu können. Doch dann trifft sie auf eine Gruppe Soldaten und im Glauben einem wehrlosen Ziegenjungen das Leben zu retten, stürzt sie sich ohne zu überlegen in einen gefährlichen Kampf, dem sie so schnell nicht wieder entkommen kann ...

"Die Stimme des Geschöpfs war das eifrige freudige Heulen eines Jagdrudels, es war das Geräusch, das mich mein halbes Leben im Traum verfolgt hatte. Es war der verzweifelte Schrei eines einsamen Wolfes. Es klang nach brechendem Eis, Rabenkrächzen und dem letzten Flüstern sterbender Männer."

"Frostblüte" hebt sich trotz seiner Liebesgeschichte, von der breiten Masse der Jugendfantasy Romane ab. Wesen, die ebenso gut aus einer Sage entsprungen sein könnten und Handlungen, die schon in Richtung High Fantasy schweifen, vereint zu einer Geschichte, die irgendwie etwas besonderes ist. Besonders wie seine Protagonistin Frost, die trotz ihres Fantasy Elements sehr authentisch wirkt, und den Leser so sehr einnimmt, wie sie selbst es durch den Wolfsdämon am eigenen Leib erfahren muss.

"Ich spürte, wie der Wolfsbiss auf meiner Wange zum Leben erweckte."

Die Schreibe der Autorin ist poetisch und zugleich spannend. Wie ein Wolf, scheu und vorsichtig, schaut die Geschichte aus dem Buch heraus, um dem Leser nicht mehr von der Seite zu weichen, und treu und ergeben dafür zu sorgen, dass Frost sich tief in die Herzen ihrer Leser schleicht und dort den Platz einer Lieblingsprotagonistin einzunehmen.

Fazit:

"Frostblüte" ist ein poetisches und zugleich sehr spannender Jugendroman auf High Fantasy Level, der mit grandiosen Protagonisten, einer zarten und eindringlichen Liebesgeschichte und dem Sog einer alten Sage seine Leser zu begeistern weiß.

Buchinfo:

Carlsen (Oktober 2013)
464 Seiten
14,99 €
Originaltitel: Frostfire
Übersetzung: Claudia Max
hier kaufen

Kommentare:

  1. Na toll! Da habe ich hier neulich einen richtig tollen Kommentar zu deiner wunderschöne Review hinterlassen und dann ging er wohl verschollen - wie ich gerade gesehen habe. Deshalb noch mal kurz: ich war bisher skeptisch, da viele bisher eher mäßig begeistert waren, doch deine poetischen Worte haben mich dann doch neugierig gemacht. Somit wird dies Büchlein hoffentlich bald bei mir einziehen. Passt ja wunderbar in die Winterzeit. :-)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mist!! Blöde Technik immer!!
      Also ich hab echt immer mal wieder auch bewusst nach Fehlern gesucht und es gibt auch klitzekleine Tiefpunkte, aber die sind wirklich klitzeklein. Ich mochte die Protagonistin gerne und kenne auch keine, die im Jugendfantasybereich mit ihr vergleichbar wäre. Außerdem mag ich diesen Sagencharakter des Buches. Ein ganz klein wenig hat es mich von der Art her an "Die Tochter der Wälder" erinnert.
      Und die poetische und doch echt spannende Schreibe der Autorin mochte ich auch wirklich gern :)

      Liebe Grüße

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...