30.01.14

Angelfall - Susan Ee

Klappentext:


Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester von Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Die Siebzehnjährige zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

Autorin:
(Quelle: Heyne fliegt)


Susan Ee war zunächst Anwältin, bevor sie beschloss, ihre Leidenschaft für die Literatur zu ihrem Beruf zu machen. Sie studierte Kreatives Schreiben in Stanford und Clarion West und arbeitet nun als Autorin und Filmemacherin. Sie lebt in San Francisco, Kalifornien.

Eigene Meinung:


"Angelfall" wurde von so vielen Buchbloggern empfohlen, dass ich einfach nicht drum herum kommen konnte diesen dystopischen Jugendroman zu lesen. Aufgrund der Begeisterung der anderen waren meine Erwartungen natürlich ausgesprochen hoch, was einem Buch gegenüber eigentlich nicht fair ist, denn diese zu erfüllen ist dann eben doch nicht ganz einfach. So erging es dann auch der armen Susan Ee und ihrem Debüt. Ich gebe es ehrlich zu: Ich habe ihr unsere Übereinkunft nicht einfach gemacht. Doch spätestens ab der Hälft des Buches war es einfach um mich geschehen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe die restlichen 200 Seiten in einem Rutsch durchgelesen, so sehr konnte mich die Geschichte um Penryn und Raffe, das apokalytische Setting des Kriegs zwischen Engeln und Menschen, bannen.

Die Protagonistin des Buches ist Penryn, 17 Jahre alt, alleinerziehende Schwester. Ihre Mutter ist krank, sieht Monster wo andere keine sehen - was nicht heißt, dass dort keine sind - ist mitunter sehr gefährlich. Penryns kleine Schwester Paige ist 8 und sitzt im Rollstuhl. Als sie von Engeln entführt wird, weiß Penryn, dass ihr Leben von nun an nur noch einem Ziel gilt: Ihre Schwester zu retten!
Die Engel haben Paige in ihren Horst gebracht.  Raffe, dessen Flügel Penryn gerettet hat, als ein düster aussehender Engel ihm diese im Kampf herausgeschnitten hat, soll sie dort hinführen. Da sie ihm das Leben gerettet hat, ist er ihr auf irgendeine Art verpflichtet. Soweit Engel sich eben Menschen, die sie als niedere Wesen sehen, verpflichtet fühlen. Doch irgendetwas geschieht da zwischen Penryn und Raffe, die sich unvorstellbaren Grausamkeiten stellen müssen, in einer Welt, in der Recht und Ordnung auf den Kopf gestellt wurden und unbekannte Dämonen blutrünstige Pfade ziehen. Wird es Penryn gelingen ihre Schwester Paige zu retten, bevor sie den Grausamkeiten der Engel in die Finger gerät?

Penryn ist eine der modernen Charaktere, die emanzipiert, taff und selbstbewusst sind. Mit ihrem Redepensum erinnerte sie mich - anfangs ein bisschen zu sehr - an Hauptdarstellerinnen zeitgenössischer Sitcoms, weshalb ich zunächst nicht so den Draht zu ihr fand. Spätestens nach ihrer Campprügelei, bei der sie bewiesen hat, dass sie so weit durchgeknallt ist sich in gefährliche Situationen zu manövrieren und dann nicht den Kopf in den Sand zu stecken, hatte sie bei mir einen Stein im Brett. Sie hat sich von der quasseligen Teenagerin zur Actionheldin gemausert.  Raffe hingegen war ich sofort verfallen. Groß, muskulös, böse, undurchdringlich, unwiderstehlich.

Die Handlung ist extrem rasant. Actiongeladen und manchmal schockierend blutrünstig. Und obwohl der Kampf Engel gegen Menschen bzw. gute Mächte gegen Böse, nicht neu ist, hat man das Gefühl etwas ganz Neuem zu begegnen. Immer wieder wird der Spannungsbogen bis auf die höchste Spitze getrieben um dort Szenen zu durchlaufen, bei denen sich mir der Magen umdrehte. Dank der Schreibe der Autorin, die so gar nicht nach Erstling klingt, so bildlich dargestellt, dass es mir fast gelingen würde die Geschichte zu zeichnen. Zum Ende gelangt die Handlung dann noch mal zu einem unerwarteten Höhepunkt. Susan Ee hat damit eine tiefe Sehnsucht in mir geweckt unbedingt weiter lesen zu wollen.


Fazit:


Obwohl oder auch gerade weil Engel in "Angelfall" eine gewichtige Rolle spielen und die Autorin mir das Gefühl vermittelt hat, eine ganz neue Geschichte zu ergründen, bekommt sie von mir die Auszeichnung teuflisch gut!! Protagonisten die mich fesseln und eine schier zum zerreißen gespannte Dramatik machen diesen Roman extrem lesenswert!!

Buchinfo:


Heyne fliegt (August 2013)
400 Seiten
12,99 €
Originaltitel: Angelfall (Penryn and the End of Days Book One)
Übersetzerin: Katrin Wolf
hier kaufen


Kommentare:

  1. Mir ging es mit diesem Buch ähnlich wie dir. Mit riesigen Erwartungen rangegangen und anfänglich erstmal etwas enttäuscht. Aber irgendwann war es einfach nur noch spannend und das Ende absolut grandios. Falls du meine Rezi mal lesen magst: http://buecherjunkies.eu/susan-ee-angelfall-furchtet-euch-nicht/

    Viele liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    super Rezi! Freut mich, dass das Buch dich trotz der hohen Erwartungen noch fesseln konnte!
    Bei mir war es so, dass ich von der ersten Seite an gefesselt war. Ich hab aber im Vorfeld zum Glück auch nichts davon gehört. Ich liebe ihre Engel und die apokalypische Welt.
    Band 2 hat mir auch sehr gut gefallen und der dritte ist bereits vorbestellt (hab gleich auf Englisch mit Lesen angefangen)! Freu mich wie ein Schnitzel, irgendwann die Tage müsste er eintrudeln!

    Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...