18.02.14

[Fantastisch träumerische Lesemomente - Wir lesen die SERAPH Longlist] Resumee


Mit meiner lieben Tine, die ebenfalls gerne Fantasybücher liest, habe ich im Januar spontan ein kleines Projekt gestartet. Mit erscheinen der SERAPH Longlist (für nähere Infos klickt auf den Banner), wollten wir jeder fünf Bücher der Longlist lesen. Ausgewäjlt wurden die Bücher, die uns inhaltlich am meisten angesprochen haben. Nun ist seit gestern die Shortlist veröffentlicht und unser kleines Projekt beendet.
Unsere Eindrücke, Meinungen und Erfahrungen dazu:


N: Welches Buch deiner Liste hat dir am besten gefallen?
T: Ich habe noch nicht alle gelesen, aber am besten gefallen haben mir"Taberna Libraria" oder "Die Säulen der Macht". Wobei "Die Säulen der Macht" sehr viel fantastischer ist und deshalb für mich passender. Und welches hat dir am besten gefallen?
N: "Klingenfieber" - ich komme mit dem Namen durcheinander wegen Kriegsklingen von Abercrombie.
T: Du liest zuviel.
N: “Kriegsklingen” ist von sehr hoher schriftstellerischer Qualität, sehr gut durchdacht und für mich ist das einfach richtige Fantasy. Weil Schwerter, Kopf abhauen usw.
T: Wir machen einfach nächstes Jahr unseren eigenen SERAPH.
N: Gute Idee. Gibt´s halt keine Prämie, aber wir machen unsere eigene Liste. Welches Buch hat dir am wenigsten gefallen?
T: Ganz klar "Siran", da es unausgereift und noch nicht gut genug überarbeitet ist.
N: Die Bücher, die ich gelesen habe waren alle gut, aber einige davon nicht genug Fantasy. 
T: Z.B. Faye Archer, das aber auf der Shortlist gelandet ist ?
N: Und vor allem das Fremde Meer. Beides sehr gute Bücher, aber das ist nicht Fantasy, das ist Psychologie. Man sollte Fantasie und FANTASY unterscheiden.
T: Das hast du schön gesagt.
N: Unsere Meinung ist natürlich viel besser als die einer ganzen Jury ....
T: Was erwartest du von einem Fantasybuch?
N: Schwerter, Kopf abhauen usw. In Zeiten wo Toleranz ganz groß geschrieben wird, kann man ruhig die Grenzen für Fantasy erweitern, aber irgendwo hört´s auch auf.
T. Für mich gehört beim Lesen auch einfach ein spannendes Fantasy Feeling dazu. Taberna liest sich ein bisschen wie Chick Lit oder Belletristik voller fantastischer Wesen, das ist für mich nicht Fantasy.
N: Also gehört für dich Atmosphäre auch ganz klar dazu?
T: Ja und es muss ein bisschen was episches haben.
N: Ja. Bei den Debüts war es bsp so, dass man"Herbstbringer"anmerken konnte, dass es ein Debüt ist, aber Björn Springorum hat einfach eine Fantasy-Atmosphäre aufbauen können. “Das Fremde Meer” ist sehr hochwertige was Sprache und Aufbau angeht, hat aber eben nicht diese Atmosphäre.
T: Diese Atmosphäre hatte ich ganz klar bei Plachka und Winter, aber auch an denen gabs was auszusetzen. Vor allem an Plaschka. Kurzes Statement zur Shortlist ...
N: Da fehlen mir die Worte. Bei den Debüts für mich vorhersehbar. Bei bestes Buch fehlt ganz klar Meißner.
T: Mir fehlt Winter, denn obwohl es nicht perfekt ist, ist es einfach echte Fantasy. Mitreißend.
N: Marzi hatte ich erwartet, allein schon vom Bekanntheitsgrad.
T. Ich hab Plaschka erwartet.
N: Ich auch, ohne es gelesen zu haben.
N: Ich weiß gar nicht so richtig, was ich sagen soll, da ich sehr enttäuscht bin.
T: Das ist doch schön. Also klingt schön. Ich kann nur sagen, der SERAPH ist einfach nicht mein Fall. Letztes Jahr schon nicht und dieses Jahr auch nicht.
N: Wir sollten auf jeden Fall ein eigenes Fantasyprojekt für 2014 starten.
T: Welches Fantasybuch, das du 2013 gelesen hast, hättest du gerne auf der Liste gehabt?
N: Muss ich erst mal meine Leseliste anschauen ...
T: Mir würde sofort "Die Könige: Orknacht" von Peinkofer einfallen. Ansonsten noch ein paar englischsprachige Autoren, aber das ist ja nun mal das Tolle am SERAPH, das er sich auf deutschsprachige Autoren beschränkt.
N: Dann lieber Romantasy auf der Liste als Bücher, die eher in den belletristischen Bereich fallen.
T: Iiieh Romantasy, aber Recht haste ....
(Gemeinsame Überlegung ob sich Fantasyautoren wohl hochschlafen können und ob es sich lohnt Jurorin zu werden ...)
N: Der Gottbettler von Michael M. Thurner, das einzige deutschsprachige Fantasybuch, das ich in 2013 gelesen habe, das sich aber auch in einer großen Menge behaupten kann.
FAZIT:
T: Fantastisch- Träumerische Lesemomente - unser eigener Preis 2015 - wir kommen!!
N: Das hast du so schön gesagt ...
T: Da weißt du nichts mehr zu ergänzen.
N: Richtig! Außer ...
T: Pepper ist der Beste.
N: Unsere Statue wird schöner. Mit Schwert ...

T: und ab´em Kopf!!

Kommentare:

  1. Hihi, ein sehr witziges und interessantes Gespräch.
    Man muss aber sagen, dass der Seraph ja die gesamte phantastische Literatur einschließt und dazu gehören auch die Werke, die nicht im engeren Sinn als "Fantasy" bezeichnet werden können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, danke :)
      Ja was die phantastische Literatur angeht gebe ich dir Recht. Dazu gehören für mich auch Werke wie z.B. "Nachtzirkus" (ist ja nicht von einer deutschen Autorin, aber gerade mal so ein passendes Beispiel), die mit Illusionen spielen. Das ist auch in "Faye Archer" der Fall. Hier ist bei mir die Enttäuschung vermutlich dadurch bedingt, dass ich Marzis ältere Werke kenne und die ganz klar in den Fantasy Bereich fallen. Nichts desto trotz mochte ich das Buch ja auch.
      "Das fremde Meer" jedoch spielt zwar auch mit Illusionen, aber auf eine andere Art und Weise. Das ist für mich wirklich psychologisch und es geht um das menschliche Denken, das Innere, und hat für mich wenig mit Phantastik zu tun. Außerdem gibt es für diese Bücher doch auch noch andere Preise. Da geht man viel strenger vor und schließt Romane mit Fantasy Elementen aus.
      Ich finde es interessant, welche Mischung auf der longlist überhaupt Zustande gekommen ist. Für mich fehlen da ein paar Bücher, denn wenn es um Phantastische Geschichten geht, dann gibt es noch einige mehr im Jugendbereich und wenn ein Buch, das eher belletristisch ist dabei ist, dann hätten da auch andere mitmachen können. Wo sind die alle? Kamen die schon nicht bis zur Longlist durch oder haben viele Verlage einfach kein Buch eingereicht? Ist der SERAPH so unpopulär?

      Löschen
    2. Also laut Webseite haben ja über 40 Verlage ihre Titel eingesendet - die Werke, die du vermisst, wurden also wohl erst von der Phantastischen Akademie ausgesiebt.
      Der Seraph scheint sich ja recht klar an nicht ganz so typische Fantasy zu richten.

      Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich die bisherigen Preisträger nicht nachvollziehen kann. "Der letzte Schattenschnitzer" von 2012 habe ich abgebrochen - obwohl eine interessante Idee dahintersteckte, konnte ich mit dem Buch gar nichts anfangen. Und letztes Jahr hat ausgerechnet "Asche und Phönix" gewonnen, das ich persönlich für einen der schwächsten Romane von Kai Meyer halte und das für mich sogar zu den Flops des Jahres gehört hat. %-)

      Löschen
    3. Ach ja, danke für die Info :) Mmh, vielleicht solltenwir tatsächlich einen eigenen Preis für "richtige" Fantasy ins Leben rufen ;)

      Deine Ju Honisch hat es ja auf die Shortlist geschafft :) An eins ihrer Bücher werde ich mich auf jeden Fall mal ran wagen.

      Ja das stimmt. Ich hab "Asche und Phönix" auch gelesen, finde, dass Kai Meyer da mal wieder bewiesen hat, dass er es handwerklich echt drauf hat, aber die Geschichte war für mich eher nichts. Ich habs im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde gelesen und dort dann geäußert, dass ich mich gegruselt habe (einige andere Leser übrigens auch) und da hat er sehr arrogant reagiert. Seitdem bin ich nicht mehr so ein großer Fan von ihm.

      Löschen
    4. Ich würde dir im Fall von Ju Honisch nicht unbedingt "Salzträume" empfehlen - das zieht sich teilweise ein wenig. Aber ihren ersten Roman "Das Obsidianherz" mochte ich total und "Jenseits des Karussells" war auch genial.

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...