14.05.14

Das unerhörte Leben des Alex Woods oder Warum das Universum keinen Plan hat / Gavin Extence




Alex Woods ist noch ein Kind, als er Mr. Peterson kennen lernt. Ein eher seltsames Aufeinandertreffen, denn Alex war eigentlich auf der Flucht vor seinen Mitschülern, die ihn immerzu mobben, und ist dabei in Mr. Petersons Gewächshaus gelandet, das jedoch zerstört wurde, als einer der Raudis mit einem Baseballschläger drauf eingeschlagen hat. Mr. Peterson hält Alex dafür verantwortlich und so ist ihr erstes Kennenlernen nicht gerade positiv gestimmt.

Alex Mutter überlegt sich, wie der Junge das wieder gutmachen kann und verdonnert ihn zum Arbeitseinsatz bei dem schrulligen Alten. Obwohl sie viele Jahre Lebenserfahrungen trennen, merken sie schnell, dass sie sich in vielem ähnlich sind. Schon bald entwickelt sich eine Freundschaft.

Mittlerweile ist er 17, hat es in der Schule nach wie vor nicht leicht, denn außer, dass er seine Zeit lieber mit einem alten Mann verbringt, als mit Gleichaltrigen, liest er viel, hat eine Mutter, die Hellseherin ist und möchte Neurologe oder Astrophysiker werden. Außerdem ist ihm im Alter von 10 ein Meteorit gegen den Kopf geschlagen, weshalb er wochenlang im Koma gelegen hat.

Doch all das sind noch keine Gründe, um mit Marihuana in der Tasche und einer Urne voll Asche auf dem Beifahrersitz des Autos von der Polizei gefangen zu werden. Oder?

Dem jungen Briten Gavin Extence ist mit seinem Debütroman „Das unerhörte Leben des Alex Woods“ direkt ein Erfolg gelungen. Mag sein, dass es daran liegt, dass den Autor, der als Kind ein erfolgreicher Schachspieler war und Alex verbindet, dass sie sich beide Gedanken über die Welt und das Leben machen. Reine Spekulationen meinerseits, aber Alex Woods wirkt so lebendig und trotz seiner Besonderheiten, die ihn nun wirklich von anderen unterscheiden, so authentisch, dass Gavin Extence ihm sicherlich ein Stück seiner Seele mit auf den Weg gegeben hat.

„Das unerhörte Leben des Alex Woods oder Warum das Universum keinen Plan hat“ ist eine wunderbare und sehr rührende Geschichte über Freundschaft und Schicksal. Darüber, wie wichtig es ist, sich im Herzen ähnlich zu sein und nicht auf Oberflächlichkeiten zu achten. Der junge Autor hat ein Debüt voller Charme, Temperament und bewegender Momente vorgelegt, das Leserherzen höher schlagen lässt.
 
Buchinfo:
Blanvalet (März 2014)
480 Seiten
19,99 €
Originaltitel: Alex Woods VS The Universe
Übersetzerin: Alexandra Ernst

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...