13.06.14

Kein Ort ohne dich / Nicholas Sparks

Nicholas  Sparks - Kein Ort ohne dich
 
"Es war kein aufregendes Abenteuer oder die Art von märchenhafter Liebesgeschichte, wie man sie aus Filmen kennt, aber es kam mir vor wie eine göttliche Fügung."

Es ist Winter, der 91-jährige Ira ist allein mit dem Auto unterwegs, gerät von der Straße ab und erleidet schwere Verletzungen. Doch niemand findet ihn, allein sitzt er in seinem Wagen, wartet auf den Tod, dem er eigentlich noch keine Chance geben möchte. Plötzlich taucht auf dem Beifahrersitz seine verstorbene Frau Ruth auf. Eine Liebe von unvorstellbarer Kraft hat die beiden einst zusammen gehalten und auch die Worte "Bis dass der Tod euch scheidet" haben es nicht geschafft die Herzen der Beiden auseinander zu bringen. Sie verfallen in ein Gespräch über ihre Vergangenheit, das Leben und ihre Liebe.
 
" ' Es war ein Kuss, das schon, aber nicht nur ein Gutenachtkuss. Damals schon spürte ich die Verheißung darin, dass du mich auf immer genau so küssen würdest.' "

Parallel dazu erzählt Nicholas Sparks von Luke und Sophie, die sich beim Rodeo kennen lernen. Luke ist charmant und hilfsbereit, rettet Sophie aus einer unangenehmen Situation. Die beiden junegn Leute kommen ebenfalls ins Gespräch und entdecken schnell eine gewisse Sympathie füreinander. Ein prickelndes Kennenlernen folgt. Doch könnte eine Beziehung zwischen der Kunststudentin und dem Cowboy überhaupt im Alltag bestehen?

"Irgendwie machte Luke ihre Welt lebendiger, realer, und wenn sie nicht zusammen waren, dann wanderten ihre Gedanken unausweichlich zu ihm."

Vorurteile abzulegen bietet die Chance wundervolle neue Bekanntschaften zu machen und den Horizont zu erweitern. Jahrelang glaubte ich, ich wolle kein Buch des Bestsellerautors lesen, da ich glaubte, dass sie viel zu schmalzig und kitschig seien. Vor einer Weile sah ich dann die Verfilmung zu "Mit dir an meiner Seite", eine Geschichte, die mich unglaublich berührte. Als im Herbst dann "Kein Ort ohne dich" erschien und ich las, dass ein Cowboy eine Rolle darin spielt, griff ich die Gelegenheit beim Schopf endlich einmal Bekanntschaft mit dem literarischen Können des Autors zu machen. Ich denke, dass ich nun ein Fan von ihm bin.

"Kein Ort ohne dich" begeistert mich mit zwei Stufen der Liebe. Ruth und Ira, die lange Zeit zusammen waren, Höhen und Tiefen überstanden haben, gemeinsam gelitten, gelacht und gelebt haben und deren Herzen irgendwann im Einklang schlugen, bis das von Ruth für immer damit aufhörte. In Iras ist sie noch fest verankert, ein Teil davon, den er nie loslassen wird. Ihren Dialogen, ihrer Geschichte zu folgen war einfach traumhaft schön, hoffnungsverheißend und berührend. Eine Liebe, deren Wurzeln in einer Zeit entsprungen sind, in der nichts einfach war. Noch nicht einmal die Liebe. Viele Hindernisse standen ihnen im Weg. Der Kreig und die Wellen, mit denen er um sich schlug. Es war aber auch eine Zeit, in der Liebe und Zusammenhalt noch eine ganz andere Bedeutung hatte.
 
"Aber es war schlimmer, und während ich versuchte, Leben in sie zurückzuatmen, spürte ich meine Seele verdorren."

Luke und Sophie stehen ganz am Anfang. Sie sind frisch verliebt, verspüren ein gewisses Interesse aneinander, aber erst die Zeit wird zeigen, ob daraus Liebe entstehen kann. Luke traut sich nicht so recht mit Sophie über seine Geheimnisse zu sprechen. Geheimnisse, von denen er glaubt, sie würden ihre Liebe belasten, ohne daran zu denken, dass man beim erklimmen eines Berges zusammen wachsen kann.

"Das Auf und Ab, die Träume und Kämpfe waren Etappen der Reise gewesen, begriff sie - einer Reise, die zu einer Ranch in der Nähe einer Stadt namens King geführt hatte, wo sie sich in den Cowboy Luke verliebt hatte."

Buchinfo:
 
Heyne (November 2013)
544 Seiten
19,99 €
Originaltitel: The Longest Ride
Übersetzerin: Astrid Finke
 


Kommentare:

  1. Hihi, ich muss gestehen, dass ich nach zwei Büchern kein weiteres mehr von Sparks angerührt habe, weil mir seine Romane zu kitschig und schmalzig sind. *g* Kann aber auch sein, dass ich zwei ganz arg kitschige Exemplare erwischt habe, es waren "Weit wie das Meer" und "Zeit im Wind" (als "Nur mit dir" verfilmt).

    AntwortenLöschen
  2. Hättest du mich nicht schon davon überzeugt, das Buch zu lesen, hättest du es mit deiner Rezension geschafft!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende :)
    Julia

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...