03.06.14

So finster, so kalt / Diana Menschig

9783426514931

"Kinder, ja, Kinder glaubten noch an die Welt jenseits der Realität."

Als Merles Großmutter stirbt, reist sie zurück an den Ort, an dem sie aufgewachsen ist. Zurück zu dem geheimnisvollen Häuschen, in dem ihre Oma lebte und das schon immer von einem Hauch des Geheimnisvollen umgeben wurde. Als Kind war sie immer gern dort, hatte jedoch schon immer einen gewissen Respekt gegenüber der alten Frau, ihren Geschichten und dem verbotenen Garten.

Irgendwie ist es für sie eine Reise in die Vergangenheit, obwohl sie schon schnell bemerkt, dass die Zeit auch dort nicht stehen geblieben ist, sondern sich ohne sie weiter gedreht hat. Freunde aus ihrer Kindheit sind nun erwachsen und haben eigene Kinder, die eines Tages spurlos verschwinden ...

"So finster, so kalt" konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Ich hatte keinerlei Ahnung, wo die Reise der Autorin, die mit ihrem Debüt "Hüter der Worte" eine große Fangemeinde gewinnen konnte, mich hinführt. Wer in diesem Roman, der Grimms Märchen im Hinterkopf trägt, wohl "der böse Wolf" oder "die alte Hexe" ist. Erst nach und nach bekommt der Leser eine Ahnung und doch bleibt es spannend bis fast zur letzten Seite.

Die Schreibe der Autorin bei, die zwar anders war, als von mir erwartet, aber dennoch zu begeistern weiß. Gekonnt verknüpft Diana Menschig Mystik und Realität, so dass sich nicht nur Protagonistin Merle in einem Geflecht verliert, in dem sie kaum noch einschätzen kann, was nun Wirklichkeit ist und was nicht, sondern auch der Leser. Ich mag es sehr, wenn man sich so in einer Geschichte verlieren kann.

Autorin Diana Menschig kreiert in ihrem zweiten Roman "so finster, so kalt" eine düstere Atmosphäre, durch die sich die Spannung mehr und mehr zuspitzt und den Leser dazu bringt immer weiter zu lesen und das Buch nicht aus der Hand zu legen. Wer jedoch so wie ich, in einem Häuschen am Waldrand lebt, der sollte diesen Roman keinesfalls dann lesen, wenn die Dunkelheit heranzieht und er sich ganz allein Zuhause befindet. Denn wer weiß schon, welche Wesen sich aus der Welt jenseits der Realität erheben und den Schritt über die Grenze zur Wirklichkeit vollziehen können ...

Buchinfo:

Knaur (April 2014)
384 Seiten
8,99 €


Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension!
    Das klingt ganz nach einem Buch für mich und deswegen steht es auch schon auf meiner Wunschliste :)
    Liebe Grüße,
    Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Kennst du schon das Debüt der Autorin "Hüter der Worte"? Das soll ja auch ganz toll sein.

      LG Nanni

      Löschen
  2. Ich fand die Geschichte auch richtig klasse. Dieses Zusammenspiel zwischen Realität und Fiction hatte wirklich etwas. Bin gespannt auf weitere Werke der Autorin!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kay,

      ja das mag ich sowieso immer gern bei Büchern. Wenn man als Leser nicht mehr so genau weiß, ob in die Handlung noch in der Realität spielt oder irgendwoanders hin versinkt und dann auch selbst irgendwie mitgenommen wird.
      Eine tolle Autorin. Ihr Debüt steht noch ungelesen im Regal, aber sicher nicht mehr lange.

      LG

      Löschen
    2. Unglaublich sympathisch ist die Autorin auch. Habe mit ihr kürzlich auf FB chatten können und habe dabei so einige Pläne von ihr erfahren. Wir dürfen also gespannt sein :-) LG, Kay

      Löschen
  3. Das klingt toll, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob das so das richtige Buch für mich wäre. Ist es denn richtig gruselig oder nur dann, wenn man in einem Häuschen am Waldrand lebt? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur, wenn man ein Häuschen am Waldrand hat ;)
      Für mich geht der Gruselfaktor ja immer über die Atmosphäre. Kai Meyer hat sich ja darüber aufgeregt, dass viele sich bei seinem Buch "Asche und Phönix" gegruselt haben, obwohl es kaum Gewaltszenen und Blut gab. Aber ich bin da halt auch ein bisschen sensibel ;)

      LG

      Löschen
  4. Guten Morgen!
    Ich lese nur gute Rezensionen zu dem Buch und mich spricht das Cover und die Story total an. Das ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste - ich hoffe, ich komme auch bald dazu, es zu lesen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      das ist ja immer das Problem. Wunschliste und SuB wachsen ins unermessliche, aber die Zeit zum Lesen wächst leider nicht mit :D
      Ja ich hab bisher auch nur Positives gelesen und kann es sehr gut nachvollziehen. Die Autorin hat eine tolle Schreibe.

      LG

      Löschen
  5. Hallöchen,

    gerade habe ich das Buch bei Skoobe in dieser Woche neu entdeckt und jetzt sehe ich deine Rezension dazu. Ich bin wirklich neugoerog geworden und werde es mir dank dir nun mal auf den Reader laden. Ich bin sehr gespannt, ob mich die düstere Atmosphäre zum Schaudern bringen wird. :-)

    Schöne Rezension!
    Ganz liebe Grüße und ein tolles Pfingstwochenende wünsche ich dir!
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe,

      na da bin ich auch mal gespannt ;)

      Liebe Grüße Nanni

      Löschen
  6. "So finster so kalt" ♥ ♥ ich liebe dieses Buch! Wie schön, dass es dir auch so gut gefiel. Es ist anders als "Hüter der Worte", aber ich habe ihren Schreibstil wiedererkannt. Diana hat mal wieder bewiesen, wie farbenfroh sie schreiben kann. Ich bin echt gespannt, welches Projekt als nächstes auf uns Leser zukommt :-)

    Übrigens einen ganz herzliches Willkommen wollte ich dir noch sagen, ich hab gesehen, dass du seit kurzem auf meiner Fb-Seite Däumchen hebst, das freut mich sehr ♥

    Viele liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      ich freue mich auch schon sehr auf "Hüter der Worte" und bin gespannt, wie es mir wohl gefallen wird.

      Ich schaue auch immer mal wieder auf deinem Blog vorbei, aber ich muss ehrlich gestehen, dass ich häufg zu faul bin, um zu kommentieren. Schade eientlich, denn der Austausch zwischen Blogger ist immer sooo toll :)

      LG Nanni

      Löschen
  7. Das hört sich ja wirklich gut an. Bücher in denen man sich so richtig verlieren kann, sind immer am besten ;-). Düstere Atmopsphäre klingt auch super.

    Das Buch wandert auch gleich mal auf meine Wunschliste. Sehr schöne Rezension, die Lust auf das Buch macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanesse,

      danke :)

      Hoffe, du magst das Buch auch so gern :)

      War übrigens eine tolle Aktion, die du da ins Leben gerufen hast. Vielen Dank fürs einladen und organisieren :)

      LG Nanni

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...