23.08.14

Eine Geschichte von Land und Meer / Katy Simpson Smith

Eine Geschichte von Land und Meer

"Meist lässt Tab die Lehrerin schlafen, und während ihre Mitschülerinnen einander die Haare flechten, schaut sie lieber durch die offene Tür auf den Ozean, den sie besser kennt, als sie ihre Mutter kennt."

Katy Simpson Smith schreibt das Jahr 1793. Tabitha lebt bei ihrem Vater John, der einen kleinen Laden betreibt. Einst ist er zur See gefahren. Hat auf Piratenschiffen gearbeitet. Das Deck geschrubbt oder Kanonen geladen. Doch jetzt ist er sesshaft geworden, denn Tab braucht ihn. Eine Mutter hat sie nicht mehr. Sie ist im Kindbett gestorben. Dabei ist man extra an Land gekommen, hat das Meer hinter sich gelassen, um dem Kind einen sicheren Schoß, eine Heimat zu bieten.

"Wenn Asa in die Kirche geht, trägt er die Liste seiner Sünden im Herzen und wartet auf Vergebung."

Asa hat gleich gewusst, dass John kein Umgang für seine Tochter Helen ist. Doch sie hat nicht auf ihn gehört. Hat sich von Abenteuergeschichten und dem Meer locken lassen. Hat an Liebe geglaubt, statt an Vernunft. Nun ist sie tot und alles was ihm bleibt ist Wut und Tab, das Mädchen, das sein altes Herz zum Leuchten bringt. Doch auch in Helen brodelt es, das Meer, sie ist ein Kind der See. Spürt die Sehnsucht nach Wind und Wellen, die sie mit stiller Verzweiflung rufen.

"Nur das Land kann Menschen töten. Nur die feste Masse und die lange Reglosigkeit und die schwere Stille zwingen sie in die Knie und drücken sie nieder, bis sie sterben, weil sie ersticken."



Es ist die Gegensätzlichkeit von Land und Meer, die sich in den Menschen spiegelt und in diesem Roman so sehr begeistert. Das Meer, Symbol von Freiheit, von Träumen und Abenteuern, im Kontrast dazu das Land, das vor allem Beständigkeit bietet. Eine Tugend, die Asa sehr schätzt und ihm Sicherheit gibt. Erst als sein Geist ein wenig beweglicher wird, sucht er ebenfalls die Nähe zum Wasser.

"Er küsst sie und verlässt sie ohne das, was fromme Menschen Hoffnung nennen würden."

"Eine Geschichte von Land und Meer", das poetische und unglaublich intensive Debüt der Amerikanerin Katy Simpson Smith ist ein Buch über Liebe und Sehnsüchte. Liebe zwischen Mann und Frau, Vater und Tochter, Mensch und Natur. Obwohl in vielem ähnlich, kommen alle unterschiedlich zum Ausdruck. Individuell, denn in jedem Herzen nehmen unterschiedliche Personen, Dinge unterschiedlich Raum ein. Bei denen einen ist es Hoffnung durch Glaube, bei den anderen ist es Sehnsucht. Sehnsüchte sind es die Menschen krank machen. Vor allem dann, wenn keine Hoffnung erscheint.

"Die weißen Männer werden sich alles von ihm nehmen, was nicht sät, jätet, erntet. Er wird seine Hände, seine Füße und seine Wirbelsäule behalten. Alles andere wird er verlieren."

Sehnsüchte schleichen sich zu jeder Zeit in die Herzen der Menschen. Im Roman reden wir jedoch von einem Zeitalter, in dem die Sehnsucht nach Freiheit viele Menschen beherrscht, denn viele von ihnen können nicht über sich selbst entscheiden, sind Sklaven und auf die Großzügigkeit ihrer Herren angewiesen. Katy Simpson Smith greift dieses Thema so berührend und ernst auf, dass es sich kaum wieder aus den Gedanken der Leser entfernen lässt. Sie hat einen Roman geschrieben, der sich von vielen anderen historischen Romanen unterscheidet. Tiefgründig und drückend liegt er dem Leser im Herzen. So kann ich zwar sagen, dass ich den Roman gern gelesen habe, dass er noch lange nachhallt, aber "schön" im klassischen Sinne ist er nicht. Traurig hat er mich gemacht, dieser Roman, der davon erzählt wie stark die Liebe sein kann, die Menschen zu Personen, Dingen, der Natur entwickeln. Eine Liebe, die sie so glücklich macht, dass sie bereit sind jedes daraus resultierende Unglück auf sich zu nehmen. Ich stelle mir die Frage, was mehr wiegt: kleine Sekunden großen Glücks oder Unglück. Ich glaube es lohnt sich. Es lohnt sich zu träumen, seinen Sehnsüchten nachzugehen und vor allem lohnt es sich diesen Roman zu lesen, der so eindringlich, so besonders ist und einen besonderen Stellenwert in meinem Leserherz einnehmen wird.

Buchinfo:


Insel (August 2014)
317 Seiten
14,99 €
Originaltitel: The Story Of Land and Sea
Übersetzerin: Christel Dormagen


Kommentare:

  1. Vielen Dank für diese tolle Rezi! Ich habe mir das Buch auf WuLi gesetzt - es scheint genau mein Geschmack zu sein.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanne,

      ein wirklich tolles Buch. Ich hoffe sehr, dass du es mögen wirst :)

      LG Nanni

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...