31.01.14

[Monatsrückblick] Januar

Also ich fand meinen leserischen Start ins neue Jahr eigentlich recht erfolgreich, denn ich habe es geschafft folgende 8 Bücher zu lesen:

1) Darian & Victoria #1: Schwarzer Rauch - Stefanie Hasse (Rezi)
2) Die andere Seite des Himmels - Jeannette Walls
3) Die wundersame Geschichte der Faye Archer - Christoph Marzi (Rezi)
4) Der Drachenfisch - Pearl S. Buck
5) Ganze Tage im Café - Sólveig Jónsdóttir (Rezi)
6) Angelfall - Susan Ee (Rezi)
7) Klingenfieber - Tobias O. Meißner
8) Herbstbringer - Björn Springorum
 
Hörbücher:
Wir beide irgendwann - J. Asher / C.Mackler

Mein absolutes Herzensbuch des Monats ist "Die andere Seite des Himmels" von J. Walls. Umso unverzeihlicher, dass ich zu diesem sehr bewegenden Roman mit der besten, tollsten und tapfersten Protagonistin der Welt noch keine Rezi geschrieben habe. Aber ich verspreche, dass ich all die ausstehenden Rezensionen in den nächsten Tagen nachliefern werde.

Die Aufgaben der Debütchallenge waren wie folgt:
 
1. Lese einen Debütroman, der in der Zukunft spielt
2. Lese einen Debütroman, der aus dem Heyne Verlag (bzw. Heyne fliegt, Heyne Hardcore) stammt
3. Lese einen Debütroman, der in der Vergangenheit spielt (vor dem Jahr 2000)

Gelesen habe ich "Angelfall", das im Verlag Heyne fliegt erschienen ist und deshalb ein Los für Aufgabe zwei bekommt. Des weiteren "Ganze Tage im Café", das zwar sehr zu empfehlen ist, aber keine der Aufgaben erfüllt und "Herbstbringer", das auch kein Zusatzlos bekommt.
Die Aufgaben für den nächsten Monat stehen noch nicht fest, aber ich bin schon gespannt, welche tollen Bücher ich dadurch im Februar entdecken werde.

Für die Nobelpreischallenge habe ich ein Buch der Preisträgerin Pearl S. Buck gelesen. Und zwar ein Kinderbuch. Ich hab gedacht, ich mach mir den Einstieg mal leicht ;) Man könnte "Der Drachenfisch" als Art chinesische Fabel bezeichnen. Ich habe das kleine Büchlein gern gelesen und werde deshalb auch dazu noch eine kleine Zusammenfassung schreiben.

Vor kurzem haben meine liebe Tine und ich ja das Projekt "Fantastisch-träumerische Lesemomente - Wir lesen die SERAPH Longlist" gestartet (nähere Infos >hier<). Dafür habe ich die Bücher "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" und "Klingenfieber", sowie "Herbstbringer" im Bereich Debüt gelesen. Bisher ist nach wie vor Tobias O. Meißner mein Favorit. Die anderen beiden Bücher haben mir auch gefallen, aber nicht so, dass sie einen Preis von mir bekommen würden. Mal schauen wie es weiter geht, denn bis Mitte Februar habe ich noch "Der geheime Name" von Daniela Winterfeld und als Debüt "Das fremde Meer" von Katharina Hartwell vor mir.


Außerdem auf meiner Februar Leseliste "Frostherz" und Spinnenkuss" von Jennifer Estep, "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von J. Dicker, das von mir mit ganzem Herzen ersehnte "Nuramon" von J.A.Sullivan, "Unland" von A. Wagner, das ich bei einer Leserunde gewonnen hab, "die große Wildnis" von P. Torday und was ich sonst noch so schaffe :)

Ich will ja immer gern auch schreiben auf welche Neuerscheinungen ich mich im kommenden Monat besonders freue, aber ich hab ja schon mal gesagt, dass ich zwar immer die Kataloge durchgehe, mir notiere, welche ich gerne lesen möchte und dann erst wieder daran denke, wenn ich sie irgendwo sehe :D

Auf welche Neuerscheinungen freut ihr euch im Februar besonders? (Vielleicht fällt mir dann ja wieder ein, dass ich mich auch darauf freue ;)) Welche Bücher wollt ihr im Februar unbedingt von eurem SuB retten?






30.01.14

Angelfall - Susan Ee

Klappentext:


Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester von Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Die Siebzehnjährige zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

Autorin:
(Quelle: Heyne fliegt)


Susan Ee war zunächst Anwältin, bevor sie beschloss, ihre Leidenschaft für die Literatur zu ihrem Beruf zu machen. Sie studierte Kreatives Schreiben in Stanford und Clarion West und arbeitet nun als Autorin und Filmemacherin. Sie lebt in San Francisco, Kalifornien.

Eigene Meinung:


"Angelfall" wurde von so vielen Buchbloggern empfohlen, dass ich einfach nicht drum herum kommen konnte diesen dystopischen Jugendroman zu lesen. Aufgrund der Begeisterung der anderen waren meine Erwartungen natürlich ausgesprochen hoch, was einem Buch gegenüber eigentlich nicht fair ist, denn diese zu erfüllen ist dann eben doch nicht ganz einfach. So erging es dann auch der armen Susan Ee und ihrem Debüt. Ich gebe es ehrlich zu: Ich habe ihr unsere Übereinkunft nicht einfach gemacht. Doch spätestens ab der Hälft des Buches war es einfach um mich geschehen. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe die restlichen 200 Seiten in einem Rutsch durchgelesen, so sehr konnte mich die Geschichte um Penryn und Raffe, das apokalytische Setting des Kriegs zwischen Engeln und Menschen, bannen.

Die Protagonistin des Buches ist Penryn, 17 Jahre alt, alleinerziehende Schwester. Ihre Mutter ist krank, sieht Monster wo andere keine sehen - was nicht heißt, dass dort keine sind - ist mitunter sehr gefährlich. Penryns kleine Schwester Paige ist 8 und sitzt im Rollstuhl. Als sie von Engeln entführt wird, weiß Penryn, dass ihr Leben von nun an nur noch einem Ziel gilt: Ihre Schwester zu retten!
Die Engel haben Paige in ihren Horst gebracht.  Raffe, dessen Flügel Penryn gerettet hat, als ein düster aussehender Engel ihm diese im Kampf herausgeschnitten hat, soll sie dort hinführen. Da sie ihm das Leben gerettet hat, ist er ihr auf irgendeine Art verpflichtet. Soweit Engel sich eben Menschen, die sie als niedere Wesen sehen, verpflichtet fühlen. Doch irgendetwas geschieht da zwischen Penryn und Raffe, die sich unvorstellbaren Grausamkeiten stellen müssen, in einer Welt, in der Recht und Ordnung auf den Kopf gestellt wurden und unbekannte Dämonen blutrünstige Pfade ziehen. Wird es Penryn gelingen ihre Schwester Paige zu retten, bevor sie den Grausamkeiten der Engel in die Finger gerät?

Penryn ist eine der modernen Charaktere, die emanzipiert, taff und selbstbewusst sind. Mit ihrem Redepensum erinnerte sie mich - anfangs ein bisschen zu sehr - an Hauptdarstellerinnen zeitgenössischer Sitcoms, weshalb ich zunächst nicht so den Draht zu ihr fand. Spätestens nach ihrer Campprügelei, bei der sie bewiesen hat, dass sie so weit durchgeknallt ist sich in gefährliche Situationen zu manövrieren und dann nicht den Kopf in den Sand zu stecken, hatte sie bei mir einen Stein im Brett. Sie hat sich von der quasseligen Teenagerin zur Actionheldin gemausert.  Raffe hingegen war ich sofort verfallen. Groß, muskulös, böse, undurchdringlich, unwiderstehlich.

Die Handlung ist extrem rasant. Actiongeladen und manchmal schockierend blutrünstig. Und obwohl der Kampf Engel gegen Menschen bzw. gute Mächte gegen Böse, nicht neu ist, hat man das Gefühl etwas ganz Neuem zu begegnen. Immer wieder wird der Spannungsbogen bis auf die höchste Spitze getrieben um dort Szenen zu durchlaufen, bei denen sich mir der Magen umdrehte. Dank der Schreibe der Autorin, die so gar nicht nach Erstling klingt, so bildlich dargestellt, dass es mir fast gelingen würde die Geschichte zu zeichnen. Zum Ende gelangt die Handlung dann noch mal zu einem unerwarteten Höhepunkt. Susan Ee hat damit eine tiefe Sehnsucht in mir geweckt unbedingt weiter lesen zu wollen.


Fazit:


Obwohl oder auch gerade weil Engel in "Angelfall" eine gewichtige Rolle spielen und die Autorin mir das Gefühl vermittelt hat, eine ganz neue Geschichte zu ergründen, bekommt sie von mir die Auszeichnung teuflisch gut!! Protagonisten die mich fesseln und eine schier zum zerreißen gespannte Dramatik machen diesen Roman extrem lesenswert!!

Buchinfo:


Heyne fliegt (August 2013)
400 Seiten
12,99 €
Originaltitel: Angelfall (Penryn and the End of Days Book One)
Übersetzerin: Katrin Wolf
hier kaufen


29.01.14

[Gemeinsam lesen] #46

1. Welches Buch liest du und auf welcher Seite bist du?
"Klingenfieber"/T.O.Meißner/S.7

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Wie ein Schwarm goldener Schmetterlinge tanzte das Licht über dem Fluss, und in diesem Licht sah Stenrei sie zum ersten Mal."

3. Was möchtest du unbedingt zu dem Buch loswerden?
"Klingenfieber" ist auf der Longlist des Fantasypreises SERAPH. Als ich mit Tine das Projekt plante, bei dem jeder von uns beiden 5 Titel dieser Liste lesen würde, war für mich sofort klar, dass ich "Klingenfieber" auswähle. Seit ich weiß, dass es erscheint habe ich mich drauf gefreut, denn spätestens seit "Barbarendämmerung" bin ich ein großer Fan des Autors. Schon mit seinem Werk "Die Soldaten" konnte er mich von seiner Qualität, seinem kritischen Blick auf das von ihm gewählte Thema überzeugen. Seine Bücher sind für mich "echte Fantasy" und unterscheiden sich dennoch von all den anderen Romanen des Genres. Und dass nun einmal Frauen, Kriegerinnen, im Mittelpunkt stehen, macht mich besonders neugierig.

3. Wie gefällt dir das Cover? Wäre es dir in der Buchhandlung aufgefallen? Was würdest du daran ändern?
Perfekt!! Ja,sofort!! Nichts!!

28.01.14

Ganze Tage im Café - Sólveig Jónsdóttir

Klappentext:


Am liebsten verbringen die vier jungen Frauen ihre Tage im Café und ihre Nächte auf Partys und in Kneipen, denn Reykjavik im Winter ist dunkel und kalt, ihr Alltag turbulent und chaotisch. Karen, die bei ihren Großeltern lebt, trinkt zu viel und wacht immer wieder in fremden Betten auf. Hervör, nach abgebrochenem Studium, jobbt im Café und wird von ihrem Gelegenheitslover hingehalten. Mia, die von ihrem Freund verlassen wurde, sitzt seither zwischen Umzugskartons. Silja, die Ärztin, erwischt ihren Ehemann mit einem „blonden Flittchen“. (Das „blonde Flittchen“ ist Karen, aber das weiß sie noch nicht.) Das Leben ist ein großes Drama, in dem auch Liam, der kleine (charmante) Engländer, und Georg, der zuverlässige, aber schüchterne Barista, eine Rolle spielen. Die tragende Rolle? (Schließlich sind es vier Männer, die vier Frauen zusammenbringen.) Ganze Tage lang erzählen sie sich von kleinen Glanzmomenten und ernsthaften Problemen, von ihrem Leben, das doch auch Lichtblicke zeigt, wenn sie mit ihrem Latte macchiato to go ihr Café wieder verlassen.

Autorin:
(Quelle: Insel Verlag)


Sólveig Jónsdóttir, geboren 1982 in Reykjavik, Journalistin, hat u. a. in Dublin und Edinburgh Politikwissenschaft studiert. Ihr Debütroman Ganze Tage im Café war die Überraschung des isländischen Bücherfrühlings 2012 und stand wochenlang auf der Bestsellerliste. Die umkämpften Filmrechte waren schnell verkauft.

Eigene Meinung:


"Ganze Tage im Café" und ich, das war so zu sagen Liebe auf den ersten Blick. Das Cover hat mich mit seiner Sonnen gelben Fröhlichkeit magisch angezogen. Auch, wenn es mir zunächst das Gefühl vermittelte einen Chick Lit Roman vorgesetzt zu bekommen. Also eher nicht mein bevorzugtes Genre. Zum Glück habe ich mich davon nicht täuschen lassen, sondern konnte mich ganz auf die Magie einlassen, die das Buch direkt auf mich ausübte. Denn spätestens nach den ersten Seiten war mir klar: dieses Buch ist rundum das Richtige für mein Leserherzchen.

Ich weiß gar nicht so genau, warum ich anfangs geglaubt habe, dass es sich um einen Chick Lit ähnlichen Frauenroman handeln könne, der mit oberflächlichen, meist ähnlichen Protagonistinnen und teilweise abgenutzen Witzen begeistern will. Dafür kenne ich das Programm des Insel Verlags doch eigentlich nur allzu gut und weiß, dass diese Bücher immer über Tiefgang verfügen. Und so dauerte es nicht lange, bis dieser mich in "Ganze Tage im Café" hineinzog und so gefangen nahm, dass ich den Roman innerhalb kürzester Zeit durchgelesen habe.

Im Mittelpunkt stehen die Protagonistinnen Hervör, Karen, Mia und Silja, die jede auf ihre eigene Art so ihre Probleme mit dem Leben und ganz besonders mit der Liebe hat. Während Hervör und Karen irgendwie Bindungsschwierigkeiten zu haben scheinen und diese mit oberflächlichen Affären und Beziehungen zu übertünchen versuchen, stehen Mia und Silja vor den Trümmern ihrer gescheiterten Beziehungen. Alle vier haben das Gefühl an einem Punkt in ihrem Leben angelangt zu sein, der tiefer kaum liegen könnte und doch befinden sich alle auch in einer Wende ihres Lebens, an der die Leser teilhaben dürfen. So gelangen die vier wundervollen Protagonistinnen nicht nur Stück für Stück in einen neuen Lebensabschnitt, sondern auch nach und nach immer mehr ins Herz ihrer Leser.

Am liebsten würde ich aufzählen was ich alles an dem Roman mag, aber das würde den Rahmen sprengen und so zähle ich nur auf, was ich ganz besonders mag.
Ganz besonders gern mag ich die traurige Karen, deren Leben auf so tragische Weise erschüttert wurde. Sie ist die Protagonistin, die mir am meisten ans Herz gewachsen ist, dicht gefolgt von der sarkastischen und sehr taffen Hervör. Sehr gern mag ich einige der Männer, die den Mädels im Laufe des Romans begegnen und diesen damit noch ein bisschen mehr zum Strahlen bringen, noch ein bisschen mehr Wärme hinein bringen mit ihrer Herzlichkeit und ihrer Sympathie. Sehr, sehr gerne mag ich die Schreibe der Autorin, denn die ist klug, gefühlvoll und vor allem sehr authentisch. Ich liebe es wenn in einem Roman viele kleine Geschichten erzählt und irgendwann miteinander verknüpft werden. Es gelingt ihr mich zu berühren, zu fesseln und das Buch fest in mein Herz zu schließen. Am aller meisten mag ich das Ende, doch was da so passiert, das muss jeder für sich selbst raus finden.


Fazit:


"Ganze Tage im Café" ist eins dieser Bücher, die man nach dem Lesen gern noch mal seufzend an sich drückt, da man sowohl die Charaktere darin, als auch die Geschichte, einfach liebgewonnen hat. Charmant, authentisch und sehr klug, erzählt Autorin Sólveig Jónsdóttir in ihrem Debüt von vier jungen Frauen, die nicht nur in der Liebe, sondern auch in ihrem Leben an einem entscheidenden Wendepunkt angekommen sind und lernen, dass Dinge, die zunächst grausam scheinen, manchmal dazu da sind um auf den richtigen Weg zu gelangen. Ich vergleiche das Buch gerne ein bisschen mit dem tollen Film "Tatsächlich Liebe" und empfehle es gerne jedem weiter, der einen tiefgründigen Roman über vier starke Frauen, das Schicksal und die Liebe lesen möchte.

Buchinfo:


Insel Verlag (Januar 2014)
415 Seiten
9,99 €
Übersetzerin: Sabine Leskopf
hier kaufen

27.01.14

[Wochenrückblick] KW # 6

Bücherträume:


In der letzten Woche ist tatsächlich ein Büchertraum in Erfüllung gegangen. Ich liebe die Elfen Bücher des Autors Bernhard Hennen. In seinem ersten Roman gibt es einen Helden, der in den Folgeromanen nicht mehr mitspielt. Nun hat sein Co-Autor James A. Sullivan diesem eine neue Plattform erschaffen. Einen ganz eigenen Roman. Ich spreche von "Nuramon". Auf kein anderes Buch habe ich mich in der letzten Zeit so gefreut, wie auf dieses. Als ich es in dieser Woche in meinen Händen hielt habe ich mich wie wahnsinnig gefreut. Am liebsten hätte ich sofort begonnen, aber es gibt da noch die ein oder andere Challenge zu bestehen, so dass es leider noch ein klein wenig warten muss.
Da jeder harte Kerl auch eine weiche Seite besitzt, habe ich mich über einen Neuzugang gefreut, der für seine sehr gefühlvollen Geschichten bekannt ist: Nicholas Sparks durfte mit seinem neusten Roman "Kein Ort ohne dich" bei mir einziehen und ich gestehe, dass ich mich schon sehr darauf freue.
Außerdem gibt es einen weiteren neuen Fantasyroman in meinem Bücherregal. "Der Herr der Tränen" von Sam Bowring, der mich mit guten Kritiken angelockt hat. Mal schauen, was mich erwartet. Bei Fantasy geht es mir immer so, dass ich das Buch entweder total toll oder aber gähnend langweilig finde. Das liegt häufig vor allem daran wie viel "Neues" ein Autor aufbringen kann.
Gelesen habe ich in dieser Woche fast nichts, da ich einfach weder Zeit noch Kraft dafür hatte. Heute werde ich aber "Ganze Tage im Café" zu Ende lesen, da es mich nun richtig gefangen hat.

Musikträume:


Die Woche der Träume :D Denn auch musikalisch habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Bei Saturn hatte ich schon vor längerer Zeit eine Rockabilly Sammelbox für 9,99 € entdeckt, die ich mir damals aber dummerweise nicht mitgenommen hatte. Jetzt war ich endlich mal wieder dort. Mittlerweile gibt es sogar noch ein Zweite!! Eine mit alten Songs, eine mit "zeitgenössischen". Und ich kann euch sagen: seitdem rockt mein Autoradio ordentlich!!



Lebensträume:


Momentan bin ich gesundheitlich echt angeschlagen. Erkältung, Schnupfen, Halsweh wollen einfach
Passend zur Rockabilly Sammelbox zeige ich heute
mal mein Weihnachtsgeschenk vom Liebsten -
LOVE IT!!!
nicht weg gehen. Ich glaube es ist nun endlich mal an der Zeit mich wirklich mal auszuruhen und nicht immer wieder sofort zu arbeiten. Ich mag mich eigentlich nicht immer krank melden, aber so geht es grad auch nicht. Ich denke, ich brauche nun wirklich mal Ruhe. Ich hoffe, dass die ollen Kopfschmerzen nicht wieder kommen und ich es mir auf dem Sofa mit Buch gemütlich machen kann. Das ist für mich ein hoher Grad der Entspannung und wird wohl hoffentlich helfen.
Aber es ist nicht alles schlecht. Auch in meinem Leben geht es traumhaft weiter, denn gestern waren wir noch mal im Haus (Umzug ist ja erst am 1.4.), haben uns die Räumlichkeiten noch mal genau angesehen, was wo stehen könnte, wie ich mein Bücherzimmer einrichte ;) und und und. Ach ich freu mich schon so!!
Ansonsten ist bei uns auch gerade Winter. Es hat ordentlich geschneit und heute scheint dazu auch mal schön die Sonne. Ich genieße den Anblick vom Sofa aus.
Euch allen eine schöne winterliche Woche. Zieht euch warm an und bleibt fit :)

21.01.14

[Gemeinsam lesen] # 44



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

"Ganze Tage im Café" / S, Jónsdóttir / S.66

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ob es jetzt eine Mischung des Krankenhausgeruchs, den Mia nicht vertrug, den Schnäpsen, die sie noch weniger vertrug, oder einer allgemeinen körperlichen und seelischen Erschöpfung war, Mia begann sich zu übergeben wie noch nie zuvor in ihrem Leben."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Hier geht es heute mal nicht nur um den Inhalt, sondern ums Cover, denn das hat mich total angelockt!! Dieses sonnengelb ist einfach herrlich und genau das Richtige für das triste Wetter, das derzeit draußen vorherrscht. Letzten Sonntag habe ich es mir schön mit dem Buch und der Kuscheldecke auf dem Sofa bequem gemacht. Das war super!! Dafür ist "Ganze Tage im Café" perfekt!!

4. Welche Charaktereigenschaften magst du an deiner Protagonistin /deinem Protagonisten besonders gerne?

In meinem Buch gibt es ja insgesamt vier Protagonistinnen und ich habe bisher nur eine etwas näher kennen gelernt, von der zweiten weiß ich nur, dass sie sich aus Liebeskummer dringend betrinken musste, was sie sehr authentisch macht. Protagonistin 1 Hervordur (oder so ähnlich. Ich hab echt so meine Probleme mit den isländischen Namen) habe ich bisher eher als etwas "gestört" wahrgenommen. Das klingt gerade vielleicht hart, aber ich glaube ihre Beziehung ist zerbrochen, weil sie weder über ihre Gefühle sprechen konnte, noch den Mann so in ihr Leben hinein lassen konnte, wie er es sich gewünscht hätte. Aus Angst baut sie eine Mauer um sich herum. Das tut mir Leid für sie und ich hoffe, dass sie im Verlauf des Romans zu sich findet.
Es ist irgendwie nicht der typische Frauenroman, auch wenn während der Diskussion im Rahmen der Lovelybooks Leserunde aufgekommen ist, dass es mal wieder jammernde junge Frauen sind. Bisher habe ich ja wie gesagt nur zwei kennen gelernt, von denen nur eine so richtig gejammert hat, aber auch allen Grund dazu hatte. Ich finde beide bisher sehr authentisch. Außerdem nervt es mich in Geschichten viel mehr, wenn die Protas so super perfekt sind und alles hin kriegen. Bisher würde ich die Damen noch nicht mal ins Genre Chick-Lit einsortieren, wofür sowohl Schreibe als auch Atmosphäre sorgen. Ich freue mich darauf die isländischen Mädels näher kennen zu lernen :)

20.01.14

[Wochenrückblick] # KW 4

Bücherträume:

In dieser Woche habe ich nicht nur schöne Neuzugänge erhalten, sondern auch recht fleißig gelesen. Nur mit dem Rezi schreiben war ich etwas faul, so dass die Rezension zu dem grandiosen Roman "Die andere Seite des Himmels" von Jeannette Walls noch aussteht und bestimmt auch noch bis Mittwoch warten muss.
In dieser Woche war ich seit langer Zeit mal wieder in der Buchhandlung Hugendubel und habe mir direkt mal ein paar Wunschlisten Bücher gekauft. Zum Einen "Dr. Oetker Cupcake und Muffins von A-Z", in dem wirklich tolle Rezepte drin sind, von denen uns zwei direkt gestern begeistern konnten, zum Anderen die Bücher "Angelus" und "Fausto", die ich als HC Mängelexemplare für nur 2,99 € ergattern konnte.


Des weiteren habe ich zwei Bücher bei Lovelybooks gewonnen. "Ganze Tage im Café" von S. Jónsdóttir, das als DER Frauenroman des Frühjahrs angepriesen wird und mir bisher tatsächlich von der Schreibe her ganz gut gefällt,  und "Landeier: Fränkys Traktortrip durch die Provinz" von A. Wagner. Ein Roadtrip via Traktor, als waschechtes Landmädchen muss ich das einfach lesen.
Zur Rezension habe ich "Ich und andere uncoole Dinge in New York" von Julia K. Stein bekommen. Die sympathische Autorin hat so nett bei mir angefragt, ob ich das Buch lesen und rezensieren möchte und da mich sowohl Inhalt als auch das schöne Cover sehr angesprochen haben, habe ich gerne zugesagt.
Außerdem habe ich mir drei Hörbücher gegönnt, die gerade zu unglaublichen Schnäppchenpreisen
angeboten wurden: "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" / J. Green, das mich schon lange anlächelt und auf das Anka mich gerade noch mal so richtig heiß gemacht hat mit ihrer kleinen Leserunde, "City of Bones", das ich schon als Buch super gerne mag und das von der tollen Andrea Sawatzki gelesen wird und "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón, das ich auch sehr gerne mochte und das Hörbuch gerne als Anreiz nehmen möchte mein Gedächtnis etwas aufzufrischen, um endlich die beiden Folgebände lesen zu können.
Gelesen habe ich für unsere SERAPH Longlist "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" von C. Marzi, die wundersam schön war, dann habe ich mit "Angelfall" von S. Ee begonnen, das anfangs recht spannend war, mich aber doch nicht so bannen kann, wie ich es erwartet hatte. Dennoch ist es ein guter Jugendroman, der mir gefällt. Mal schauen, was die Autorin noch zu bieten hat. Für die Lovelybooks Lesechallenge, an der ich zum ersten Mal teilnehme habe ich, wie oben schon erwähnt, "Ganze Tage im Café" angefangen, was so ein richtig netter Sonntagsschmöker ist. Der Sonntag war leider schon wieder viel zu schnell vorbei.

Musikträume:

Da ich in der letzten Woche so wenig zum Musik hören gekommen bin, hier ein Lied, das ich richtig gerne mag, obwohl es so gar nicht meinem Genre entspricht und das ich trotzdem hier poste, weil ich gestern Abend so gut gelaunt war, dass ich erst mal drauf los tanzen musste, als es im Radio lief :D



Lebensträume:

Kiwi - Lemon - Cakes
Zunächst einmal muss ich euch einfach mal allen erzählen wie glücklich ich gerade bin. Gestern war es so schlimm, dass ich fast geplatzt bin vor Glück und es am liebsten laut raus geschrien hätte. Ich konnte mich aber gerade noch so beherrschen ;)
Was den Umzug betrifft gibt es nun auch endlich eine endgültige Entscheidung, so dass ich euch endlich Einzelheiten erzählen kann: Am 1.4. ziehen mein Freund und ich in ein eigenes Haus. In einem ländlichen Städtchen, mit viel grün Drumherum und so vielen Zimmern, dass ich mir ein Lesezimmer einrichten kann. Der einzige Nachteil: da es für meine Wohnung eine Nachmieterin gibt, die jetzt schon einziehen möchte, musste ich ja schon mit meinen Sachen raus und wohne derzeit bei Mama. Das ist etwas nervig, denn dort steht mir nur mein Kinderzimmer zur Verfügung und vor allem schlummern fast alle meine Bücher in Kisten. Aber das ist alles nicht so schlimm, mit der Aussicht darauf bald im schönen Häuschen zu wohnen. Hach, ich freu mich schon so :) Fotos bekommt ihr dann, wenn ich eingezogen bin und alles schön hergerichtet habe ;)
Ansonsten war ich diese Woche leider mal wieder erkältet. Irgendwie will mich das derzeit nicht so recht loslassen. Dadurch konnte ich wenig draußen machen, aber viel lesen. Und gestern habe ich dann endlich mal wieder lecker gebacken.

Ich wünsche euch allen einen guten Start in eine fröhliche und Glück bringende Woche :)












16.01.14

[SERAPH Longlist] Die wundersame Geschichte der Faye Archer - Christoph Marzi

Klappentext:


»Geschichten sind wie Melodien!« Mit diesen Worten verzaubert Alex Hobdon die junge Buchhändlerin Faye Archer vom ersten Augenblick an. Als er sein Skizzenbuch in ihrem Laden vergisst, tut Faye etwas völlig Untypisches: Sie schreibt Alex über Facebook an, und aus ein paar kurzen Chats entwickelt sich eine berührende Liebesgeschichte. Doch dann erfährt Faye, dass Alex ein Geheimnis verbirgt, das so unglaublich klingt, dass es eigentlich nur wahr sein kann, und Faye muss sich entscheiden, ob ihre Liebe zu Alex stark genug ist, dieses Geheimnis zu teilen ...

Autor:
(Quelle: Heyne)


Christoph Marzi, Jahrgang 1970, wuchs in Obermendig nahe der Eifel auf, studierte in Mainz und lebt heute mit seiner Familie im Saarland. Seit dem großen Erfolg seiner Saga um die Uralte Metropole (Lycidas, Lilith, Lumen und Somnia) ist er einer der erfolgreichsten deutschen Phantasik-Autoren.

Eigene Meinung:


"Geschichten sind wie Melodien."

Dieses Zitat führt den Leser durch Marzis neusten Roman "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" wie ein roter Faden. Melodien sind Fayes Leben, die, um sich den Lebensunterhalt zu sichern bei dem vermutlich einzige Shaolin Buchhändler der Welt arbeitet, eigentlich aber Musikerin ist. Holly Go! wie Holly, die Protagonistin aus "Frühstück bei Tiffany", so lautet ihr Künstlername, mit dem sie bei Auftritten in eine völlig andere Rolle schlüpfen kann. Doch welche der beiden ist die reale Person? Faye, die die Melodien des Lebens aufgreift, oder Holly, die sie vertont und ihren Zuhörern nahe bringt.

Protagonistin Faye, die mir seltsamerweise auch eher als Holly im Kopf bleibt, war mir zunächst eher unsympathisch. Ich fand sie etwas nervig, etwas oberflächlich, was ihr in der Handlung auch ein klein wenig zum Verhängnis wird. Je weiter die Geschichte sich entwickelt, desto mehr schlich sie sich in mein Herz. Mica, Fayes Chef im Buchladen und Yogalehrer, mochte ich von Anfang an. Er bringt mit seinen Weisheiten, seinem Glauben an Schicksal, Karma und Glück, ein kleines bisschen Magie in den Roman oder auch ins Leben.

">>Die wenigsten Menschen erkennen das Glück, wenn sie es sehen."<<

Real oder nicht Real? Schein oder Wahrheit? Das sind Fragen, die für Marzis Romane typisch sind. Immer wieder spielt er mit den Illusionen  der Handlugsstränge und denen der Leser. Dies kennt man schon aus seinen Büchern aus der alten Metropole und dem begegnet man auch in diesem Roman, der eigentlich zeitgenössisch ist und irgendwie doch nicht in der Gegenwart spielt. Wer also ein Buch erwartet, das mit "Lycidas", "Lyra" etc. identisch ist, der darf ein bisschen tolerant sein und seinen Horizont um eine weitere schriftstellerische Seite Marzis erweitern.

Der Roman beginnt leicht und lässt uns zunächst vermuten, einer gewöhnlichen Geschichte einer gewöhnlichen jungen Frau zu begegnen. Die erste Illusionen, die Marzi uns auftischt. Dann geraten wir in eine Liebesgeschichte, die so bezaubert, dass man schnell wissen möchte wann und wie die beiden zueinander finden, bis wir uns plötzlich in einem Rausch aus Raum, Zeit und Verwirrungen wiederfinden. Spannung, die mich dazu brachte, den Roman innerhalb kürzester Zeit zu verschlingen. Lediglich das Ende überrennt mich dann doch ein bisschen. Da geht es mir ein wenig zu schnell, wofür ich kleine Minuspukte vergebe.


Fazit:


Ich bin mal wieder beeindruckt. Beeindruckt davon, wie mühelos Marzi der Sprung zu einem Roman wie diesem gelingt. Einem Roman, der nur ganz tief im Inneren Ähnlichkeiten zu vorangegangenen Werken aufweist. Er ist und bleibt für mich der Meister der Worte, der Poesie und der Emotionen, denn egal auf welche Art er den Leser anspricht, er schafft es immer wieder diesen mit seinen klugen Worten zu berühren und in Bann zu ziehen. Und wer die Augen offen hält, der findet zwischen all den Illusionen, die Marzi schafft, jeder sein eigenes kleines Stück Wirklichkeit.

">> Keiner muss die Seele eines Buches suchen. Die Seele des Buches findet den Leser. Das tut sie immer.<<"

Buchinfo:


Heyne (August 2013)
384 Seiten
14,99 €
hier kaufen

15.01.14

[Gemeinsam lesen] # 43

 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Angelfall" / Susan Ee / S.10
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Sofort fühle ich mich ausgeliefert."
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin ja noch nicht sehr weit, daher kann ich noch nicht viel sagen. Ich wollte das Buch zuerst gar nicht lesen, weil ich eigentlich mal so ein bisschen Dystopie-müde war, aber wenn ich mich recht erinnere war es sogar die liebe Asaviel, die davon so geschwärmt hat, dass ich es dann doch haben wollte. Es beginnt direkt spannend und der Schreibstil reißt mich schon nach dem ersten Kapitel total mit.
 
4. Beschreibe mit 3-5 Substantiven (Nomen / Hauptwörtern) dein aktuelles Buch.
Dystopie
Neugier
Spannung
Bann
Schwestern

 

14.01.14

[Aktion] Fantastisch-träumerische Lesemomente - Wir lesen die SERAPH-Longlist 2014



Schon seit einiger Zeit verfolgen meine liebe Tine und ich den Literaturpreis SERAPH, der von der Phantastischen Akademie vergeben wird. Im letzten Jahr keimte in uns dann die Idee, das man sich ja gut mal durch die Nominees lesen könnte. Das war allerdings nachdem der Preis schon vergeben war ... Also konnten wir es in diesem Jahr kaum erwarten, das endlich endlich die Longlist veröffentlicht wurde. In der letzten Woche war es dann so weit. Jetzt schnell gelang es uns abzustimmen, wer welches Buch lesen möchte und welche uns gar nicht interessieren. Alle Bücher bis Mitte Februar (wenn die Shortlist bekannt gegeben wird) zu lesen, das ist für uns leider nicht machbar. Für realistisch befanden wir, dass jeder 5 Bücher schafft.

Hier seht ihr die Liste (blau markierte Bücher liest Tine, grün markierte ich)

Kategorie “Bestes Debut 2013″:
  • Calie, Edie: 3 a.m.
  • Eliott, Dana S.: Taberna Libraria – Die magische Schriftrolle
  • Hartwell, Katharina: Das Fremde Meer
  • Meister, Tara C.: Siran – Die Königskinder (Rezi)
  • Röder; Alexander: Der Mönch in Weimar
  • Springorum, Björn: Herbstbringer (Rezi)
  • van Org, Luci: Frau Hölle: Ragnarök‘ Deine Mudda!
Kategorie “Bestes Buch 2013″:
  • Corvus; Robert: Feind – Die Schattenherren Bd. 1
  • Fink, Torsten: Der Prinz der Skorpione – Der Schattenprinz Bd. 3
  • Gläser, Mechthild: Nacht aus Rauch und Nebel
  • Honisch, Ju: Schwingen aus Stein
  • Jeltsch, Christian/Kraemer, Olaf: Abaton 3 – Im Bann der Freiheit
  • Marzi, Christoph: Die wundersame Geschichte der Faye Archer (Rezi)
  • Meißner; Tobias O.: Klingenfieber
  • Plaschka, Oliver: Das Licht hinter den Wolken
  • Simon, Cordula: Ostrov Mogila
  • Simon Stefanie: Feuer der Götter (hat Nanni bereits gelesen) (Rezi)
  • Winter, Maja: Die Säulen der Macht
  • Winterfeld; Daniela: Der geheime Name

Ich bin sehr gespannt, welches Buch wohl mein Favorit wird. Mit Christoph Marzi und Tobias O. Meißner sind zwei meiner Lieblingsautoren mit auf der Liste. Aber sind ihre neusten Werke auch Preisverdächtig?? Wir werden es sehen. Ich freue mich auf jeden Fall schon riesig auf ´s lesen :)


Habt ihr bereits eins der Bücher gelesen?

Ein (mit Augenzwinkern zu lesendes) Fazit von Tine und mir ist hier zu lesen.
 

Die Gewinner sind:

 
"Das fremde Meer" / K. Hartwell
und
"Schwingen aus Stein" / Ju Honisch
 
Meinen herzlichsten Glückwunsch an die Gewinnerinnen. Ganz besonders an Katharina Hartwell, die einen sehr poetischen Roman voller Ideen geschrieben hat.

Leselisten

LESELISTE 2014


JANUAR:

2) Die andere Seite des Himmels - J. Walls (Rezi) 10 / 10 ♥
3) Die wundersame Geschichte der Faye Archer - C. Marzi (Rezi) 8 / 10
4) Der Drachenfisch - Pearl S. Buck 8 / 10
5) Ganze Tage im Café - Sólveig Jónsdóttir (Rezi) 8 / 10
6) Angelfall - Susan Ee (Rezi) 8 / 10
7) Klingenfieber - Tobias O. Meißner 9 / 10
8) Herbstbringer - Björn Springorum (Rezi) 7 / 10

FEBRUAR:
9)   Die große Wildnis - P. Torday (Rezi) 7 / 10
10) Das fremde meer - K. Hartwell 8 / 10 (Rezi)
11) Unland - A. Wagner 9 / 10 (Rezi)
12) Und auch so bitterkalt - L. Schützsack 9 / 10 (Rezi)
13) Die Frau, die nie fror - E. Elo 6 / 10 (Rezi)
14) Dornenherz - J. Wilke 8 / 10 (Rezi)
15) Vorläufige Chronik des Himmels über Pildau - M. Scharnigg 10 / 10 (Rezi) ♥

MÄRZ:

16) Alles, was ich sage, ist wahr - L. Bjarbö 10 / 10 (Rezi) ♥
17) Die Seltsamen - S. Bachmann 7 / 10 (Rezi)
18) Aus dem Leben einer Matratze - T. Krohn 8 / 10
19) Das Leben ist ein listiger Kater - M.S. Roger 9 / 10 (Rezi)
20) Ich würde dich so gerne küssen - P. Spychalski 10 / 10 (Rezi)
21) Golem und Dschinn - H. Wecker 9 / 10

APRIL:

22) Der eine Kuss von dir - P. Spychalski 10 /10 (Rezi) ♥
23) Das Haus des Windes - L. Erdrich 8 / 10
24) Hier könnte das Ende der Welt sein - J.C. Whaley 5 / 10
25) Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung - V. D'Urbano 10 / 10 (Rezi) ♥
26) Bald wird es Nacht, Prinzessin - Anna Schneider 9 / 10 (Rezi)
27) Die Arglosen - Francesca Segal 7 / 10 (Rezi)
28) Dorn - Thilo Corzilius 5 / 10
29) Letztendlich sind wir dem Universum egal - David Levithan 9 / 10
30) Seeherzen - M. Lanagan 5 / 10 (Rezi)

MAI:

31) Geschichte für einen Augenblick - R. Ozeki 7 / 10
32) Zwischen den Welten 02: Days of Blood and Starlight - L. Taylor 10 / 10
33) Die unerhörte Geschichte des Alex Woods - G. Extence 8 / 10 (Rezi)
34) Roter Mond - B. Percy 8 / 10 (Rezi)
35) Der Herr der Tränen - S. Bowring 6 / 10 (Rezi)
36) Der dunkle Kuss der Sterne - N. Blazon 9 / 10 (Rezi)
37) Wir träumten jeden Sommer - D. Dominczyk 8 / 10 (Rezi)
38) Ach wie gut, dass niemand weiß - A. Hennig von Lange 5 / 10
39) Lockwood & Co. Die seufzende Wendeltreppe - J. Stroud 9 / 10
40) Bäume reisen nachts - A. Le Corff  7 / 10 (Rezi)
41) So finster, so kalt - D. Menschig 8 / 10
42) Die Geschichte von Zoe und Will - K. Halbrook 10 / 10 (Rezi)
43) If you stay.Füreinander bestimmt - C. Cole 6 / 10

JUNI:

44) Kein Ort ohne dich - N. Sparks 9 / 10
45) Verdammt gute Nächte - K. Schrocke 9 / 10
46) Morgen kommt ein neuer Himmel - L. Nelson Spielman 10 / 10
47) Die Scanner - R. M. Sonntag 9 / 10
48) Der Distelfink - D. Tartt 9 / 10
49) Ketchuprote Wolken - A. Pitcher 8 / 10
50) Zwölf Leben - A. Mathis 8 / 10
51) Selection 01- K. Cass 7 / 10 (Rezi)
52) Der Schatten meines Bruders - T. Avery 8 / 10
53) Ich und die Menschen - M. Haig 10 / 10

JULI:

54) Das letzte Polaroid - N. Sahm 8 / 10
55) Vollendet - N. Shusterman 9 / 10
56) Baba Jaga - T. Barlow 8 / 10
57) Ins Nordlicht blicken - C. Franz 8 / 10
58) Ladivine - M. Ndiaye 8 / 10 (Rezi)
59) Brother Sister: Hört uns einfach zu - S. Olin 8 / 10 (Rezi)
60) Mind Ripper - N. Erdmann 9 / 10 (Rezi)
61) Steelheart - B. Sanderson 9/10 (Rezi)

AUGUST:

62) Ehre - E. Shafak 8 / 10
63) Bird und ich und der Sommer, in dem ich fliegen lernte 10 / 10
64) Der Tag, an dem ich fliegen lernte - S. Kremser 9 /10
65) Eine Geschichte von Land und Meer - K. Simpson Smith 8 / 10
66) Das Haus der vergessenen Bücher - C. Morley 8 / 10
67) Serienunikat - C.-F. Sandjon 8 / 10
68) Sannah und Ham - T. Ellen & L. Iverson 7 / 10
69) Der Wald der träumenden Geschichten - M. McNeill 9 / 10
70) Aus dem Bauch heraus - Y. Yeti 7 /10

SEPTEMBER:

71) 5 Tage im April - C. Marzi 8 / 10
72) Love Letter to the Dead - A. Dellaira 9 / 10
73) Eine Liebe über dem Meer - J. Brockmole 9 / 10
74) Lost Souls Ltd. Blue Blue Eyes - A. Gabathuler 8 / 10 (Rezi)
75) Sehnsucht ist ein Notfall - S. Heinrich 8 / 10 (Rezi)
76) Bevor die Nacht geht - P. Spychalski 9 / 10 (Rezi)
77) Tango für einen Hund - S. Janesch 8 / 10 (Rezi)
78) Rabenschatten01: Das Lied des Blutes - A. Ryan 9 / 10 (Rezi)
79) Nur wer fällt, lernt fliegen - A. Gavalda 8 / 10 (Rezi)
80) Wo ein bisschen Zeit ist - E. Ostrovsky 9 / 10 (Rezi)
81) Das Haus am Alsterufer - M. Jary 8 / 10
82) Einer da oben hasst mich - H. Seamon 9 / 10 (Rezi)

OKTOBER:

83) Das halbe Haus - G. Cynybulk 9 / 10 (Rezi)
84) Die geheime Sprache des Wassers - S. Crossan 10 / 10
---) Bo - R. Merkel abgebrochen
85) Die Achse meiner Welt - D. Atkins 7 / 10 (Rezi)
86) Die Liebe zu so ziemlich allem - C. Vogeley 9 / 10 (Rezi)
87) In deinem Licht und Schatten - L. Reid 10 / 10 (Rezi)
88) Anders - A. Steinhöfel 9 / 10
89) Drei auf Reisen - D. Nicholls 9 / 10
90) Der Club der Traumtänzer - A. Izquierdo 10 / 10 <3 (Rezi)
91) Wenn das Leben wie Schokolade schmeckt - J. Elson 7 / 10 (Rezi)
92) Zebrawald - A.R. Gewirtz 9 / 10 (Rezi)
93) Deutscher Meister - S. Bart 9 / 10 (Rezi)
94) Cassandras Zorn _ J. Kavenna 5 / 10 (Rezi)
95) Über uns das Meer - S. Giebken 9 /10
96) Dustlands 02: Der Herzstein - M. Young 9 /10

NOVEMBER:

97) Wild Cards: Das Spiel der Spiele - G.R.R. Martin (Hrsg.) 8 / 10
98) The Diviners - L. Bray 6 / 10
99) Nightmares - J. Segel & K. Miller 8 / 10
100) Wörter auf Papier - V. Vawn 10 / 10
101) Der Sommer der Blaubeeren - M. Simsens 7 / 10
102) Augustas Garten - A. Heuser 8 / 10

DEZEMBER:

103) Drei Tage Manhattan - Begleitung gesucht - T. Perry 8 / 10
104) Pans Geheimnis - C.G. Brinkmann 9 / 10
105) Eines Morgens in Paris - C.S. Richardson 6 / 10
106) Die Flammen der Dämmerung - P.V. Brett 8 / 10
107) Der Prinz der Dunkelheit - M. Lawrence (Re-Read) 9 / 10
108) Ein Glück für immer - R. Sepetys 10 / 10
109) Die Seiten der Welt - K. Meyer 9 / 10
110) Eleanor & Park - R. Rowell 10 / 10

12.01.14

[Wochenrückblick] # 02 / 14

Bücherträume:



(Wer aufs Bild klickt gerät schnurstracks
zur Rezi)
Neue Bücher sind in dieser Woche noch keine bei mir eingetroffen, obwohl ich drei sehnlich erwarte. Zum einen den zweiten Band von Stefanie Hasses "Darian & Victoria"-Trilogie, dann das Rezi Exemplar "Der Herr der Tränen" und "Ganze Tage im Café", das ich bei einer Lovelybooks Leserunde gewonnen habe.
Außerdem habe ich mir heute morgen zwei Bücher bei einem Buchladen bestellt, der aufgrund eines Brandes in Not geraten ist. Da dort im Laden derzeit keine Bücher verkauft werden können, bietet der Laden derzeit einen kostenlosen Onlineversand an. Es wäre schön, wenn auch ihr nicht nur bei A ... bestellen würdet, sondern solche kleinen Läden unterstützt. Mehr zur Geschichte von "Koxinel" und der Möglichkeit des Onlineversands (was mittlerweile schon viele Buchläden anbieten, so dass man auf A ... wirklich verzichten kann) erfahrt ihr >hier< bei der lieben Vanessa, die einen schönen Bericht geschrieben hat, um dem Laden zu helfen.
Bestellt habe ich mir dort "Ich würde dich so gerne küssen" von Patrycja Spychalski zu dem am

(Klick aufs Bild für mehr Info)
Montag die Fortsetzung "Wie ein Kuss von dir erscheint". Ich mochte ihren Roman "Fern wie ein Sommerwind" sehr, sehr gern und habe "Ich würde dich so gerne küssen" schon lange auf meiner WuLi (seit Damaris ihn so herzlich empfohlen hatte). Eine gute Gelegenheit ihn mir endlich zu gönnen. Außerdem den Fantasyroman "Herbstbringer" von Björn Springorum, der als Bestes Debüt auf der Longlist des Fantasypreises "Seraph" steht.  Dazu wird es hier demnächst noch ....PSST!!! Das ist doch noch geheim!!
Gelesen habe ich in dieser Woche "Darian & Victoria #1: Schwarzer Rauch" von Stefanie Hasse, das so spannend endete, dass ich mir direkt den zweiten Band bestellen musste. Außerdem "In einem anderen Himmel" von Jeannette Walls, in dem es nicht nur um schöne Dinge geht, das aber trotzdem darauf hinaus läuft den Status "Herzensbuch" zu bekommen. Ich hätte es auch schon längst durch, wenn meine Augen dank der blöden Erkältung nicht immer so müde wären und einfach zufallen würden *grummel* Heute Nachmittag ist aber Sofa Zeit angesagt und da werde ich es definitiv zu Ende lesen. Als nächstes steht dann "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" von Christoph Marzi an.

Musikträume:


Ich habe seit kurzem eine CD von Philipp Poisel, dessen Musik ich lange Zeit für zu schnulzig hielt. Jetzt kann ich das Album "Wo fängt dein Himmel an?" allerdings kaum noch aus dem Player rausnehmen. Und ich kann mich kaum entscheiden welches Lied mein Liebling ist ...


Lebensträume:


Ja, wie ich schon berichtete ziehe ich derzeit um. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich das Gefühl zu viele Bücher zu besitzen. 16 Umzugskartons voll + ein paar Bücher in dem Karton mit Uni Unterlagen + den Büchern, die ich in den Regalen meiner Mutter, meinem (Kinder-) Zimmer und mittlerweile auch bei meinem Freund, verteilt habe. Unglaublich, dass ich so viele Bücher besitze :D Umso mehr freue ich mich dann jedoch aufs wieder auspacken und ins Regal einsortieren. Wenn alles gut läuft habe ich demnächst ein eigenes Bücherzimmer ... Aber noch ist nichts in trockenen Tüchern. Diese Woche wird es sich wohl entscheiden. Momentan ist der Ausgang recht ungewiss. Also unbedingt Daumen drücken :)

Euch allen einen wunderschönen Sonntag :)






















09.01.14

[Kurz gesagt] Darian & Victoria 01: Schwarzer Rauch - Stefanie Hasse


Victoria ist verwirrt. Immer wieder hat sie diese Träume. Träume, in denen sie sich verletzt auf einer Lichtung befindet und in denen sie sehr starke Gefühle für einen jungen Mann namens Darian empfindet. Diese Gefühle bleiben bestehen, auch wenn sie aufwacht. Neben ihrem Freund Alex. Was haben diese Träume zu bedeuten? Welche Geheimnisse aus der vergangenheit hat sie so tief vergraben? Und warum treten sie ausgerechnet jetzt wieder ans Tages- oder besser gesagt ins Mondlicht?

"Düstere Schatten" bzw. die Grimoire Lunaris, sind die Debüttrilogie der sehr sympathischen Bloggerin Stefanie Hasse, deren Blog "His&Her books", den sie gemeinsam mit ihrem Mann Kay betreibt, ich schon lange verfolge. Da ich selbst der Gefahr ein Buch aufgrund seiner sympathischen Autorin zu mögen, entgehen möchte, schaue ich bei solchen Situationen genau hin. Fehlerguckerei könnte man es auch nennen. Doch so genau ich auch las, bis auf ein paar kleine wenige Kritikpunkte, konnte ich keine großen Mankos erkennen und konnte mich so mehr und mehr für die Geschichte begeistern. Bis sie plötzlich zu Ende war und ich zügig den nächsten Teil bestellen musste.

Protagonistin Victoria war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie ist eine  junge Frau, die für Gerechtigkeit steht und Mut beweist. Ich will nicht zu viel von dem verraten, was sie in der Vergangenheit entdeckt, aber ich komme nicht umhin zu erzählen, dass sie einer Art Geheimbund angehört und über die Fähigkeit der Telepathie verfügt. Ihr zur Seite steht Darian, der mit Tieren kommunizieren kann (das wäre ja meine Wunsch-Fähigkeit). Er war für mich anfangs nicht so gut greifbar, als er dann jedoch aus seiner Perspektive erzählt, mochte ich ihn immer mehr. Er könnte sich zu meiner Lieblingsfigur entwickeln. Auch die Nebencharaktere, die vereinzelt in den Kapiteln das Wort ergreifen, sind authentisch kreiert und gut durchdacht.

Wer im ersten Band von "Darian & Victoria" eine emotionale Liebesgeschichte erwartet, der muss ein bisschen von seinen Erwartungen abweichen. Diese wird hier recht zügig und meiner Meinung nach eher nebensächlich abgehandelt, was jedoch keineswegs negativ zu sehen ist. Wie soll man bei so viel Spannung und unerwarteten Wendungen auch zum lieben kommen??! Über das Ende habe ich mich bei Stefanie schon beschwert. Wie kann sie den Roman nur so spannend enden lassen? Ich will doch wissen, wie es weiter geht!! Kleine Spekulation von mir über "Düstere Schatten": Auch, wenn es weiterhin spannend bleiben wird, die Gegner immer angriffslustiger werden und die Gefahren für die zwei Liebenden immer geheimnisvoller, werden sie im zweiten Teil sicher vermehrt spüren, wird für die Liebe ein bisschen mehr Raum sein. Oder auch nicht, denn Stefanie ist immer für eine Überraschung gut.

Fazit:

Trotz einiger Auf und Ab`s gelingt es Stefanie Hasse in ihrem Debütroman "Schwarzer Rauch" immer wieder den Spannungsbogen extrem in die Höhe zu ziehen. Sie konnte jeglichem Kitsch die Stirn bieten und eine Geschichte voller interessanter Charaktere und überraschenden Wendungen kreieren. Wer Gestaltwandler und andere Fantasywesen, Mythen und die "Das Buch der Schatten"-Reihe mag, der sollte hier unbedingt zugreifen.

hier kaufen (leider nur über Amazon möglich)

07.01.14

[Gemeinsam lesen] # 42

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Die andere Seite des Himmels" / Jeanette Walls / S. 29

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Für die beiliegenden 200 Dollar bekommt ihr genug Hühnerpastetchen bis ich wieder da bin."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Jeannette Walls hat bisher drei Romane geschrieben. Alle drei befinden sich in meinem Besitz. "Die andere Seite des Himmels ist das erste Buch, das ich von ihr lese. Ein Fehler. Ich hätte schon viel früher zu einem ihrer Werke greifen sollen, denn ihre Schreibe ist einfach großartig. Sie ist eine tolle Erzählerin und hat es geschafft mich vom ersten Wort an gefangen zu nehmen. Ich habe heute morgen mit dem Buch begonnen und wäre am liebsten gar nicht zur Arbeit gegangen, sondern hätte gerne weiter gelesen. Deswegen werde ich mich gleich auch schleunigst aufs Sofa begeben und weiter schmökern.

4. Auf welches Buch freust du dich 2014 ganz besonders und warum?
Sobald die neuen Verlagskataloge erscheinen, lese ich diese mit sorgfältiger Hingabe durch und erstelle endlos lange Listen der Bücher, die ich gerne lesen möchte. Dafür gehen echt mehrere Stunden drauf. Am nächsten Tag habe ich dann allerdings schon wieder vergessen, was ich drauf geschrieben habe :D 
So auch, was die Neuerscheinungen für 2014 angeht. 
Was fest in meinem Kopf ist, ist der neue Jugendroman von Patty Spychalski, deren Buch "Fern wie ein Sommerwind" einer meiner Lieblinge in 2013 war. "Der eine Kuss von dir" erscheint im Februar und ist die Fortsetzung von "Ich würde dich so gerne küssen", das ich ganz unbedingt vorher noch lesen möchte.

06.01.14

Der Gottbettler - Michael Marcus Thurner

Klappentext:

Während die kräuterkundige Terca jeden Tag erneut einen Grund braucht, sich nicht umzubringen, sucht der Krieger Rudynar Pole das Vergessen im Alkohol. Doch der junge Magier Pirmen benötigt sie beide. Denn nur mit ihrer Hilfe kann er die schreckliche Horde des Gottbettlers aufhalten, die eine Stadt nach der anderen erobert und kurz davor ist, die ganze Welt zu beherrschen. Pirmen weiß, dass diese Aufgabe eigentlich unmöglich zu erfüllen ist. Aber nur wenn er Erfolg hat, kann er vielleicht auch seine eigenen Dämonen überwinden.

Autor:
(Quelle: Blanvalet)


Michael Marcus Thurner, geboren 1963, veröffentlichte erste Romane im Rahmen der PERRY RHODAN-Fan-Edition, bevor er im Jahr 2002 als Stammautor in die ATLAN-Serie einstieg. Seit Anfang 2005 schreibt Thurner als festes Mitglied im PERRY RHODAN-Team. Der Autor lebt und arbeitet in Wien.

Eigene Meinung:


Ist es nicht großartig kurz vor Jahresende noch mal so ein Highlight unter die Nase zu bekommen wie es „Der Gottbettler“ ist? Als Fan des Genres Fantasy habe ich schon einige Bücher aus diesem Bereich gelesen und war völlig fasziniert, dass es einem Autor gelingt einen Roman zu konzipieren, der nicht nur von hoher sprachlicher Qualität ist, sondern auch mit Hilfe seiner Charaktere versteht seine Leser völlig in Bann zu ziehen.

Angst und Schrecken ziehen durchs Land. Grund dafür sind die Horden des Gottbettlers, der blutrünstig und rücksichtslos seine Ziele verfolgt. Es kann jederzeit jeden treffen, keiner kann ihm entkommen. Es ist an der Zeit ihm endlich Einhalt zu gebieten. Dafür sollen die junge Terca und der Krieger Rudynar Pole sorgen, der versucht die Schrecken seiner Kampferfahrungen im Alkohol zu ertränken. Gemeinsam mit dem Magier Pirmen, dessen Meister diesen Kampftrupp weißgesagt hat, ziehen sie in einen schier unmöglichen Kampf. Denn trotz der Spuren, die der Gottbettler hinterlässt, ist nicht ganz klar, wer er wirklich ist.

Michael Marcus Thurner ist ein wirklich genialer Fantasyroman gelungen. „Der Gottbettler“ spielt im Stile großer Sagen mit dem Mythos eines kampflustigen Barbaren, dessen Spuren auch für den Leser sichtbar, jedoch nicht greifbar sind. Der Name „Gottbettler“ passt in diesem Sinne ausgezeichnet, denn wie sein Namensgeber ist der Glaube an ihn unerschütterlich und seine Anhänger kämpfen für ihn, obwohl sie damit großen Schaden anrichten, zweifeln nicht an seiner Existenz und können dennoch nicht beschreiben wie er aussieht.

Die Protagonisten Pirmen, Terca und Rudynar Pole sind Charaktere wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe. Man kann wohl kaum davon sprechen, dass sie dem Leser ans Herz wachsen, und dennoch kann man sich ihnen nicht entziehen. Ekel und Abscheu sind an manchen Stellen ebenso groß wie die Faszination, die sie auf mich ausüben.

Und dann lässt der Autor in all dieses Elend inmitten der Kriegsschauplätze auch noch eine Liebesgeschichte einfließen. Wie macht er das, dass er zwei so unterschiedliche Handlungsstränge so gekonnt zu einem verknüpft, dass es nicht nur eine flüssige, sondern auch bannende Erzählung ergibt? Ich bin wahrlich begeistert. Der Mann versteht sein Handwerk und ich hoffe er kehrt nicht nur zu Perry Rhodan zurück, sondern bleibt dem Genre des Fantasyromans treu. Das Ende der Geschichte lässt mich ein wenig hoffen. Es bleibt Spielraum für weitere Gedankengänge.

Fazit:



„Der Gottbettler“ ist ein Highlight des Genres Fantasy, das durch Schläue, sehr eigensinnige Charaktere und einer für mich völlig neuen und unerwarteten Geschichte zu begeistern weiß. Es ist nichts für schwache Mägen. Brutal und direkt erzählt der Autor den Mythos eines Mannes der blutrünstig seine Spuren hinterlässt. So authentisch und real, dass der Leser Angst bekommt diesem selbst in die Hände zu fallen. Mehr davon!!

Buchinfo:


Blanvalet (Oktober 2013)
512 Seiten
14,00 €

05.01.14

[Wochenrückblick] Glücklicher Start ins neue Jahr

Bücherträume:


Nachdem ich ja im Dezember nur ein Buch gelesen hatte, war der Einstig ins neue Jahr schon ganz gut. Heute habe ich Stefanie Hasses Roman "Darian & Victoria #1: Schwarzer Rauch" beendet und werde gleich mit dem neuen Roman von Jeannette Walls beginnen.
Da ich ja zu Weihnachten nur ein Buch bekommen habe, musste ich mich direkt mal selbst beschenken. Folgende Bücher habe ich bei Medimops bestellt:
"Alles Glück dieser Erde" von Sara Gruen: da ihr Roman "Wasser für die Elefanten" eins der Lieblingsbücher von meiner Mama und mir ist, habe ich diesen Pferderoman für meine Mama mitbestellt und ihr als Nach-Weihnachtsgeschenk geschenkt.
"Eine verlässliche Frau" von Robert Goolrick: Sein Roman "Mein wildes Herz war einer meiner Highlights im letzten Jahr. Ich war so begeistert von seiner Schreibe, dass ich diesen Roman einfach auch lesen muss.
"Die Glückssucher" von Tishani Doshi: Eine Geschichte über Liebe und Glück. Da ich immer so wenig Bücher lese, die in Indien spielen, dachte ich es sei mal an der Zeit dort hin zu reisen. Mal schauen, ob es sich lohnt.
"Ein Zuhause am Ende der Welt" von Michael Cunningham: Amazon Rezensenten versprechen "unkonventionellen Roman" und "schrullige Atmosphäre". Ich hab das Buch gesehen und seitdem den dringenden Wunsch verspürt es zu besitzen. Ich weiß gar nicht so genau warum, aber ich musste es einfach haben. Ich hoffe, meine Erwartungen sind nicht zu hoch ... Der Roman wurde übrigens mit Colin Farrell verfilmt.
"Henry der Held" von Roddy Doyle: Ich mochte Roddy Doyles "Mary Tansey und die Reise durch die Nacht super gern und will seitdem "Henry der Held" haben. Jetzt hab ich`s.
"Ich habe einen Namen" von Lawrence Hill: Ein Roman, der in der Zeit der Sklaverei in Amerika spielt. Ein spannendes und erschütterndes Thema.
"Irgendwo ist immer jemand, der dich liebt" von Pierre Szalowski: Ich hab auch mal so ein bisschen WuLi Altlasten abgearbeitet. Ein Roman über Familie, der eigentlich eher in die Weihnachtszeit passt. Vielleicht muss er bis Weihnachten warten, bis er gelesen wird.
"Irgendwann werden wir uns alles erzählen" von Daniela Krien: Also eigentlich hat mich das Cover angelockt ... als eine Freundin mir dann sagte, dass das Buch gut sei musste es einfach mit.
"Der Drachenfisch" von Pearl S. Buck: Ich dachte mir ich steige mal mit einem Kinderbuch in die Nobelpreischallenge ein.

Musikträume:


Läuft derzeit bei mir im Radio rauf und runter. Da haben sich die Kultrocker echt richtig Mühe gegeben und ein paar ganz tolle Unplugged Versionen zusammen geschustert.
Meine Highlights: "Send me an angel" (ist aber eh mein Lieblingslied der Skorpions), "Rock you like a hurrican" in einer ganz grandiosen Balladen artigen Version, "Wind of change" in einer tollen Version zusammen mit Morten (wie schreibt man den Nachnamen???) von Aha und "Where the River Flows".



Lebensträume:


Das Jahr hat allerbestens gestartet. Wie schon gesagt: ich ziehe um. Mehr dazu nächste Woche.

03.01.14

Gemeinsam Lesen

Ihr Lieben, das neue Jahr hat begonnen und mein guter Vorsatz ist nicht nur wieder mehr zu lesen, sondern auch mehr zu bloggen. Da ich jedoch aufgrund des Umzugs noch nicht so Internetfähig bin, schreibe ich nun über die App auf meinem Handy. Also nicht wundern, wenn die Optik nicht optimal ist :-)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
"Darian & Victoria #1: Schwarzer Rauch" von Stefanie Hasse, S. 15

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"An der Wand befand sich eine Theke, hinter der zwei Männer diensteifrig warteten."

3. Was möchtest du unbedingt zu deinem Buch loswerden?
"Schwarzer Rauch" ist das überarbeitete Debüt der sehr sympathischen Autorin und Bloggerkollegin Stefanie Hasse, auf den ich schon sehr gespannt bin. Leseprobe und Anfang haben mir schon gut gefallen und ich freue mich von ihr mitnehmen zu lassen.

4. Welches war dein Lesehighlight 2013?
"Dark Angels Winter", denn keiner schafft es mich emotional so zu treffen, aufzureißen und mitzunehmen wie die Spencer / Hanika Schwestern.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...