05.01.15

Die Seiten der Welt - Kai Meyer



"Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt."

Furia Salamandra Faerfax lebt gemeinsam mit ihrem Vater, ihrem kleinen Bruder Pip und einigen Bediensteten auf einem Landgut in England. Tiberius Faerfax ist Bibliomant, verfügt über magische Fähigkeiten und hat sich dem Wohle der Bücher verpflichtet. Furia, die Schlafleserin ist, liebt Bücher genauso sehr wie ihr Vater, ihre verstorbene Mutter und viele Generationen vor ihr. Auch sie wird später einmal über bibliomantische Kraft verfügen, was jetzt schon deutlich zu spüren ist.

Als Furia ihren Vater auf einen seiner "Sprünge" begleitet, werden sie angegriffen. Tiberius bezahlt mit dem Leben und ihr Bruder Pip wird gefangen genommen. Furia steht plötzlich ganz allein da, ohne ihre bibliomantischen Kräfte nutzen zu können, denn dafür benötigt sie ein Seelenbuch, das sich ihr jedoch noch nicht offenbart hat. Sie hat keine andere Wahl, als nach Libropolis zu gehen. Die Stadt, in der sowohl Liebhaber, als auch Gegner der Literatur ein und aus gehen. Unverhofft gerät sie einen Kampf, der schon seit langem begonnen hat und scheinbar nur auf Furia gewartet hat.

Weich gebettet bevor das Seitenherz gespalten wird...


Man kann es drehen und wenden wie man will, egal welchen Roman Kai Meyers man in die Hand nimmt, er ist und bleibt ein Meister der Phantastik. Nicht alle seine Geschichten haben mich so sehr begeistert wie "Die Seiten der Welt", aber ich komme nicht umhin zu sagen, dass er sein Handwerk versteht. Immer und immer wieder begeistert er mich welch atemraubende Atmosphäre er zu schaffen vermag, ganz ohne großes Tamtam und Action, sondern lediglich mit der Fähigkeit die richtigen Worte am richtigen Ort zu platzieren.

In "Die Seiten der Welt" schöpft er die Möglichkeiten der Phantastik voll aus. Er zieht einen großen Kreis um Gut und Böse, vereint Realität mit Märchenhaftem und lässt das Unmögliche möglich werden. Und das Alles in einem Setting, das ein jedes Buchliebhaberherz höher schlagen lässt. Seelenbücher, ausgefallene Bibliotheken und magische Lesezeichen sind nur ein rudimentärer Ansatz dessen, was Kai Meyer, der Zauberkünstler der Phantastik, aus seinem Hut zaubert. Ich habe mich in Furias Welt so wohl gefühlt, dass ich mit ihr dort drin gelebt habe und trotz vieler Gefahren am liebsten dort geblieben wäre.

" 'Geh und kämpf deinen Kampf, Finnian. Entzünde deine Feuer und sprenge in die Luft, was du für richtig hälst. Du hast recht: Was du da planst, ist tatsächlich etwas ganz Großes, aber es wird dich überrollen, ehe du begreifst, was du angerichtet hast.'"

Es hat mir sehr gefallen wie leichtfüßig Kai Meyer eine Brücke zwischen Literarischer Fantasie und Realität baut. Er versteckt Themen wie Terrorismus und Rebellion im fließenden Lauf der Handlung, wirft Fragen auf, wie die unseres Schicksals, das ebenfalls wie ein Buch bereits vorgeschrieben sein könnte oder eben auch nicht und regt so mit seiner Geschichte nicht nur zum Träumen, sondern auch zum Nachdenken an. Ein rund um gelungenes Werk für Bibliomanten und Buchliebhaber, für Leser die sich entführen und fesseln lassen wollen. Ein Abenteuer von dem ich mich nun erholen und Kräfte sammeln werde, um in der Fortsetzung auch wieder an Furias Seite kämpfen zu können.

Buchinfo:


Fischer FJB (September 2014)
560 Seiten
19,99 € 
Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
19,99 €
Audiobook im Argon Verlag



Kommentare:

  1. Huhu Nanni,
    wie lustig, gerade gestern habe ich die Rezi zum Buch geschrieben :-) Es ist ein wirklich gutes Buch, für mich vielleicht anfangs etwas zu informativ und erklärend. Die komplexen Stränge muss man erst mal entwirren :-) Insgesamt aber super. Ich denke, von Kai Meyer wird Arkadien mein Liebling bleiben ...
    Viele Grüße,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ja ich hab's gestern auf Facebook gesehen und musste ein bisschen schmunzeln :) Hatte meine Rezi ja letzte Woche schon vorgeschrieben und heute dann via Planung veröffentlicht. Passte mal wieder bei uns beiden ;)
      Komme gleich auch noch bei dir vorbei um deine Rezi zu lesen.
      "Arkadien" habe ich erst den ersten Teil gelesen. Eigentlich aufgrund von Geldmangel. Als ich die erste Hälfte der "Seiten" durch hatte, hab ich direkt bei Medimops die beiden fehlenden Arkadien Bände gekauft, weil mir der erste Teil eigentlich auch total gut gefallen hat. Die werden also as soon as possible (was manchmal eine Zeitspanne von 0,5 - 2 Jahren bedeutet) gelesen.
      LG Nanni

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...