11.01.15

[Reiseproviant] #7


Bücherproviant:




Es gibt ja so AutorInnen, von denen hat man schon viel Gutes gehört und eigentlich will man auch schon seit Ewigkeiten mal eines ihrer Werke lesen. So geht es mir mit Hilary Mantel. Voller Begeisterung sind die Stimmen zu ihren historischen Romanen, so dass ich schon lange damit liebäugel mir eins ihrer Bücher zu kaufen. "Die Ermordung Margaret Thatchers" ist eine dünne Ansammlung von Kurzgeschichten der Gegenwart, womit sie sich nicht nur im Genre, sondern auch von der Länge her, von den historischen Büchern unterscheidet, aber - so denke ich- ein geeigneter Einstieg die Schreibe der Autorin kennenzulernen.

Eine kleine und sehr feine Fabel über Träume, Ziele und Anders sein. Ich gestehe: ich schummel ein bisschen. Ich habe mir gestern nachmittag den SuB zusammengestellt, gestern Abend "eben mal" das Huhn angelesen und ehe ich mich versah war es auch schon durch. Rezi folgt, aber ich kann jetzt schon sagen: wer sich auf solch philosophische Geschichten einlassen kann, der bekommt hiermit ein kleines Herzstück.

Der aufmerksame Blogleser wird nun erkennen, dass dieses Buch über das Reich Gonelore und eine geheimnisvolle Bruderschaft, nun zum dritten Mal auf meinem SuB erscheint. Beim ersten Mal wollte ich damit beginnen und es euch vorstellen. Beim zweiten Mal hatte ich es begonnen und wollte es beenden. Und da aller guten Dinge drei sind, der zweite Teil schon in Kürze erscheinen wird und mir Inhalt und Schreibe eigentlich zusagen, werde ich das Buch nun wirklich zu Ende lesen.

"Was ich weiß von dir" / M. Rosoff
Meg Rosoff, eine ganz wunderbare Autorin, die tolle Bücher schreibt, erzählt in ihrem neusten Roman von Mila, einem sehr starken Mädchen. Als Roadmovie angelegt, trifft die Autorin, die mich schon mit früheren Werken begeistern konnte, genau meinen Geschmack. Ich freue mich schon darauf Mila kennenzulernen und gemeinsam mit ihr eine Reise anzutreten.


Welches der Bücher habt ihr schon gelesen? Welches möchtet ihr noch lesen?
Habt ihr schon mal einen Roman von Hilary Mantel gelesen? Oder der wunderbaren Meg Rosoff? Seid ihr aus dem Alter Fabeln zu lesen schon raus oder haltet ihr dieses Genre für zeitlos?

Lebensreise:


In der Vergangenheit habe ich hier immer Bilder von den Dingen gezeigt, die mich in der vergangenen Woche besonders erfreut haben. Heute zeige ich euch ein Bild von einem kleinen Buch, das ich für die Zukunft angelegt habe. "Zukunft" klingt hier weit voraus. Eigentlich dreht es sich um kommende Tage, Monate, das aktuelle Jahr, aber vielleicht auch tatsächlich die entfernte Zukunft.
Auf die Idee solch ein Büchlein anzulegen bin ich durch das aktuelle Flow Magazin gekommen. Darin gab es einen Artikel über die sogenannte "Bucket List". Das ist die Liste der Dinge, die man tun möchte, bevor man stirbt. Da ich hoffe, dass das in ganz weiter Ferne ist und ich eigentlich dem Motto "Lebe den Moment" viel abgewinnen kann, aber auch häufig vergesse, was ich mir vorgenommen hatte, und manchmal spontane Ideen wieder aus meinem Kopf verschwinden, weil ich sie derzeit - aus Geld- oder Zeitmangel oder wie auch immer - nicht umsetzen kann, habe ich beschlossen mir ein kleines Büchlein anzulegen, in dem ich Dinge aufschreibe, die ich gern machen möchte. Dinge, von denen ich glaube, dass sie dazu beitragen, dass sich mein Leben positiv verändert, dass ich Momente mehr genießen kann und mich einfach besser fühle. 
Um es hier mal festzuhalten: Das Glück ist derzeit sehr auf meiner Seite, ich fühle mich sehr glücklich und meine kleine Liste soll auch keine "Optimierung" sein, denn von diesem Leistungsdenken, dem manche ja ihr eigenes Glück unterwerfen, möchte ich mich abgrenzen.
Es soll eher ein kleiner roter Faden sein, der sich durch mein Leben zieht und mit dem ich mich wohlfühle.
So einen richtig guten Namen habe ich für meine Liste noch nicht. Ist aber in Arbeit ;)

So sieht`s aus. Hübsch, oder?


Die Schlagzeilen über Gewalt, Mord und Totschlag häufen sich. Wir sind bestürzt darüber und können nicht fassen, was in der Welt passiert. Menschlichkeit scheint verloren zu gehen. Dabei fängt diese eben vor den eigenen Füßen an. Wir selbst können freundlicher und menschlicher gegenüber unseren Mitmenschen sein, können dafür sorgen, dass wir (unseren) Kindern wieder mehr Werte vermitteln. So möchte ich auch bei mir anfangen. Ich glaube zwar, dass ich auf dem Gebiet schon nicht schlecht dastehe, aber es gibt eben doch noch den ein oder anderen Punkt, der ausbaufähig ist. Auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, die dort auf meiner Liste stehen - die weiter ausgebaut wird - sind es Dinge, die mein Verhalten gegenüber meinen Mitmenschen schon ein bisschen verändern werden.
Ja und das sind ein paar Dinge, die ich mir für den Monat Januar vorgenommen habe...



Alle Listen sind dynamisch. Sie können jederzeit ergänz werden (sollten sie sogar).


Wie findet ihr die Idee? Habt ihr Lust regelmäßig darüber zu lesen? Oder sogar mitzumachen?


Habt alle noch einen entspannten Sonntag und kommt gut in die neue Woche.








1 Kommentar:

  1. Das ist eine sehr schöne Idee mit dem Büchlein. :-) Ich hoffe, dass es dir Freude bereiten wird und du das umsetzen kannst, was dir am Herzen liegt. Und für die fleißige Stepper-Woche schick ich dir ein paar anspornende Gedanken rüber!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...