22.03.15

[Reiseproviant] #12

Ihr Lieben,

endlich gibt es mal wieder einen Reiseproviant Beitrag. In der letzten Zeit hat mich die Arbeit so sehr eingenommen, dass ich jede frei Minute zum Durchatmen brauchte. Ich habe wieder mehr Zeit mit den Pferden verbracht, weil es genau der Ausgleich ist, den ich brauche, aber auch einiges gelesen. Dazu den Laptop anzuschalten konnte ich mich allerdings nicht gut aufraffen. Das möchte ich gerne wieder ändern.
Ich hatte in letzter Zeit mehrere Blogtherapeutische Gespräche mit meiner lieben Tine, denn ich muss gestehen, dass ich nach nun fast 5 Jahren bloggen kurz davor war, es an den Nagel zu hängen. Wer selbst einen Blog hat, der weiß wie Zeitintensiv das Ganze ist. Tine konnte mich jedoch davon überzeugen dies nicht zu tun, sondern einfach auch meine eigenen Ansprüche ein bisschen runter zu schrauben. Eben nicht mehr jeden Tag bloggen zu müssen, was ich derzeit auch wirklich nicht schaffe. Sie hat mir außerdem gut zugeredet den Reiseproviant Beitrag weiterzuführen, der ebenfalls immer einiges an Zeit in Anspruch nimmt. Vielleicht wird er sich in nächster Zeit noch mal ein bisschen ändern, aber heute kommt er erst mal in gewohnter Form.
Ein besonderes Anliegen ist es mir, noch mal das Thema Kommentare anzusprechen. Wenn ich mal nicht Zeitnah antworte nicht wundern, denn das geht von meiner App bzw. dem Handy aus nicht, so dass ich immer erst kommentieren kann, wenn ich am Laptop sitze. Ich freu mich aber wirklich ganz, ganz doll über jeden einzelnen Kommentar :)

Bücherproviant:



"Der Garten der Abendnebel" / Twan Eng Tan:
Wie ihr ja auch im Posttitel sehen könnt, mag ich den Spruch "Lesen ist wie Reisen" sehr gerne. Twan Eng Tan entführt mich auf eine Zeitreise in die Geschichte, die Japan und Deutschland miteinander verbindet und verbirgt zudem dunkle Geheimnisse.

Autorin Tanya Stewner ist vor allem durch ihre Kinderbücher "Liliane Susewind" bekannt geworden, die sehr fantasievoll und herzlich sind. Ihren Jugendoman "Das Lied der Träumerin" hat mir sehr gut gefallen, obwohl oder gerade weil er viele Diskussionen hervorgerufen hat. Nun traut sie sich im Dschungel der Dystopien ihren eigenen Weg zu gehen und eine Utopie zu veröffentlichen.

"Die Musik der Stille" / Patrick Rothfuss:
Vor kurzem schon mal auf dem SuB gelegen und dort vergessen worden. Jetzt werde ich mir die Geschichte um Kvothes Freundin Auri endlich vornehmen.

Welches der Bücher habt ihr schon gelesen?
Welches steht schon auf eurer WuLi? Konnte eines der Bücher eure Neugier wecken?

Lebensreise:


GETRAGEN: endlich ist wieder Chucks-Zeit :)

GEKOCHT: (oder besser gebraten) einen extrem
leckeren fruchtig scharfen Burger mit Mango, Rucola und Senf-Frucht Topping  
GEFREUT: Frühlingssonne 


GESEHEN: Auf der Equitana 2015 eins der schönsten Pferde der Welt!!




Euch allen einen ganz wundervollen Sonntag und eine spannende Woche :)

Kommentare:

  1. Da bin ich ja froh, dass Tine dich noch überreden konnte! Ich würde es sehr schade finden, wenn du mit dem Bloggen aufhören würdest und täglich zu posten, halte ich auch absolut nicht für notwendig (mach ich ja selbst auch noch nicht mal ansatzweise). Ich finde, du solltest dir da einfach keinen Stress machen, sondern eben einfach so oft bloggen, wie du Zeit und Lust hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Neyasha. Ich versuche mir auch den Stress zu nehmen. Es ist ja auch nur ein Hobby. Aber man hat dann ja doch auch einen gewissen Anspruch an sich selbst ;)

      Löschen
  2. Huhu. Sag mal, ist mein anderer Kommentar von neulich zu diesem Post gar nicht angekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, leider nicht :(
      Benutzt du eigentlich auch die Blogger App fürs Handy?

      Löschen
  3. Ähm, meistens schreibe ich vom Laptop, aber diesen einen (ziemlich langen, möchte ich mal anmerken) Kommentar, der jetzt hier fehlt, den habe ich vom Handy aus geschrieben. Allerdings auch nicht über die Blogger App, sondern ganz "normal" über die Blogger-Seite, die ich auch übers Handy öffne. Über die App hab ich schon zuviel schlechtes gehört, die werde ich mir nicht runterladen.
    Ja Mensch, schade um den Kommentar! Da hab ich dir nämlich einerseits ausführlich geschrieben, wie schade es wäre, wenn du aufhörst, und zum anderen, dass ich dich aber auch gut verstehen könnte, wenn du es tust; auch weil ich solche Überlegungen selbst immer mal wieder habe. Besonders dann, wenn so wenig Rückmeldung auf dem Blog kommt :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Schade, dass er verloren gegangen ist :( Ich nutze die App auch kaum. Manchmal um schnell Bilder vom Handy hochzuladen. Posts zu schreiben kann man damit echt vergessen, weil die Formation falsch ist und es kaum Möglichkeiten gibt die Schrift zu ändern und ähnliches. Man kann damit noch nicht mal Kommentare anschauen oder Statistiken abrufen. Echt total nervig. Die Wordpress App ist dagegen viel, viel besser (weiß ich von Tine).
      Es tut ja gut zu hören, dass man im Falle des Blogablebens vermisst werden würde ;) Ich werde auch erst mal weiter machen und auch die stressige Zeit wird ja irgendwann mal wieder vorbei gehen (hoffe ich ...).
      Dass so wenig kommentiert wird, ist echt schade. Ob das wohl auch mit an Facebook und Instagram liegt? Facebook mag ich eh auch gar nicht mehr so gern ... Ich selbst kommentiere allerdings auch sehr viel weniger auf anderen Blogs, was sicher auch mit dazu beiträgt, dass es bei mir weniger wird. Ein echter Teufelskreis *seufz*

      Löschen
  4. Also da meine Leser- bzw. Followerschaft sowohl bei facebook als auch bei Instagram überschaubar gering ist, wird das zumindest bei mir wohl nicht das Problem sein, dass bei meinen Blog-Beiträgen kaum einer kommentiert. Ist ja an sich auch kein Problem, gerade bei Rezensionen erwarte ich - ehrlich gesagt - auch keine großen Kommentare. Aber manchmal deprimiert es halt doch schon ein wenig, wenn ich sehe, wie viele Leute sich meine Beiträge durchlesen (sehe ich ja anhand der Aufrufe), und es sind teilweise ne Menge, und dann hinterlässt aber absolut niemand mal einen Satz oder so. Aber letztlich geht´s mir ähnlich wie dir: ich kommentiere im Umkehrschluss definitiv auch zuwenig bei anderen. Es gibt ein paar Blogs, bei denen ich es immer wieder versuche, mal einen Kommentar dazulassen. Aber bei anderen gucke ich halt auch nur vorbei und hab nicht wirklich was beizutragen. Muss ich mich also gar nicht so sehr wundern :(
    Aber letztlich liegt es ja auch nicht nur an den fehlenden Kommentaren, sondern es ist eher so ein grundsätzlicher Gedanke, dass die Blogarbeit manchmal einfach zuviel und zu anstrengend, vor allem aber zu zeitraubend ist. Bisher versuche ich immer, mich nicht zu stressen, und verzichte lieber auf irgendeine Rezension oder einen eigentlich geplanten Post, wenn ich merke, mir fehlt die Zeit und ich habe absolut keine Lust, mich jetzt an den Laptop zu setzen, um etwas zu schreiben. Aber manchmal ... kommt halt auch so ein Gedanke "Was wäre, wenn ich es ganz sein lasse?" :o

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...