30.06.15

[Reiseproviant] #21 ... mit Verspätung

Hey ihr Lieben,

gerade letztens erzähle ich noch vom Freizeitstress und dann schaffe ich es am Wochenende nicht mal den Reiseproviant Post online zu stellen, weil ich so viel anderes gemacht habe.
Freitag war die Hochzeit meines Schwagers, Samstag war ich den ganzen Tag auf einem Springturnier (seit 3 Jahren nur noch als Zuschauer und nicht mehr als aktiver Teilnehmer), Sonntag musste ich Weidezaun machen, damit die Wiese der Pferde vergrößert werden konnte und Montag war ich schon wieder auf meinem Geburtstag (Mama hat neulich festgestellt, dass der Liebste und ich wöchentlich auf mind. 3 Geburtstagen sind, wovon ich für mind. 2 Kuchen backen oder Salat machen muss). Trotzdem habe ich das Wochenende nicht als stressig empfunden und konnte wieder ganz entspannt in die Woche starten, in der ich folgende drei Bücher lesen möchte:

Bücherproviant:




"Die achte Wächterin" von M. McCardle hat, meinem Geschmack nach, ein unglaublich hässliches Cover. Innendrin scheint aber ein wirklich guter und unterhaltsamer Roman zu stecken, denn die bisherigen Lesermeinungen des Young Adult Zeitreiseromans sind durchweg positiv. Zeitreisegeschichten faszinieren mich schon immer. Ein nicht ganz einfaches Thema, denn es ist wirklich schwierig die Handlungen logisch aufzubauen. Ich bin schon sehr gespannt!
Sehr viel ernster wird es im Roman "Der dunkle Fluss" von C. Obiama, der in Afrika spielt und laut Verlag nicht nur die Schönheit des Landes, sondern auch dessen Abgründe zeigt. Klingt so faszinierend wie Land und Menschen, die dort leben, selbst sind. Ich mache mich darauf gefasst manch bedrückende Szene zu lesen und doch freue ich mich aufs Lesen, denn ich glaube, dass der noch recht junge Autor (er ist so alt wie mein kleiner Bruder...) sprachlich etwas schönes erschaffen hat. Außerdem schadet es nichts hin und wieder gezeigt zu bekommen, wie gut es mir / uns wirklich geht.
"Mein Leben für deins" von A. Kizer, dreht sich um das Thema Organspende. Als Protagonistin Jessica bei einem Autounfall ums Leben kommt, entschließen sich ihre Eltern dazu ihre Organe zu spenden, so dass Jessica auf irgendeine Art in vier anderen Teenagern weiterlebt. Ich bin sehr gespannt darauf wie die Autorin das Thema umsetzt.

Habt ihr bereits eins der Bücher gelesen? Spricht euch einer der Romane besonders an?
Flieht ihr lieber in Welten, in denen es schön ist und es allen Menschen gut geht bzw. von deren Leid ihr nicht betroffen seid, weil ihr Lebensraum sowieso fiktiv ist, oder lasst ihr euch in der kostbaren Lesezeit, die man ja genießen möchte, darauf ein, dass es rund um uns Leid und Elend gibt?


Lebensreise:


GENOSSEN: Urlaub bei Mama.
Der Liebste war von Freitag - Sonntag zum Zuschauen beim MotoGP Rennen in den Niederlanden und da ich denke, dass die Jungs (Männer) auch mal was alleine machen müssen, habe ich Urlaub bei Mama gemacht. Es war richtig toll. Ich habe endlich mal wieder ausgiebige Gespräche mi meinem Bruder geführt, frische Erdbeeren aus dem Garten gegessen und ganz viel Zeit mit den Hunden verbracht, die sich besonders über meinen Besuch gefreut haben.


GEKOCHT: Gemüse und Reis im Thermomix.
Seit Donnerstag haben wir nun auch so ein Wunderding und vor allem das schonend gegarte Gemüse schmeckt daraus richtig lecker.
Ich wollte ja erst gar keinen kaufen, aber da der Thermomix ja einen leistungsstarken Motor hat, ist der Herzensmann
schon lange Feuer und Flamme. Und ich muss sagen: die Investition lohnt sich, denn nun findet er kochen super toll :D


GESORGT: Dies ist mein ältestes Pferd.
Tanja ist 26 Jahre und seit meiner Kindheit ein treuer Begleiter. In den letzten Tagen merkt man ihr deutlich das Alter an.
Sie läuft nicht mehr so gut und legt sich viel hin, um ihre alten Knochen zu schonen. Schon seit ein paar Jahren hat sie Probleme mit Arthrose, momentan scheint sie ihr aber akut Probleme zu bereiten.
Nun gehen wir täglich spazieren, denn Bewegung ist ganz wichtig bei Arthrose und zusätzlich habe ich ihr eine Kräutermischung bestellt, die Knochen und Gelenke stärken soll. Ich hoffe, dass es ihr damit wieder besser geht.
GESCHAFFT: Man(n) (und ich) kann jetzt darüber streiten, ob es notwendig war oder nicht, aber ich habe mal
wieder meine Bücherregale umsortiert und damit Platz für mind. 5 weitere Bücher geschaffen. Was voll ist, ist eben voll.
Vielleicht sollte ich dafür sorgen, dass ich hier in den nächsten Wochen das Foto eines neuen Billyregals posten kann...

Ich wünsche euch allen eine ganz wundervolle Woche und viel Zeit, die sonnigen Tage ausgiebig zu genießen :)

Kommentare:

  1. Liebe Nanni,
    ich wünsche dir viel Spaß bei deinen Buchschätzen. Die achte Wächterin beende ich heute noch. Du hast recht, das Cover ist nicht wirklich schön, aber es hat was und wirkt durch das Gold echt toll. Auch innen. Auf deine Meinung zu "Mein Leben für deins" freue ich mich schon.
    Drück der alten (Haflinger?)-Dame Tanja einen dicken Gute-Besserungs-Kuss auf die weiche Schnauze <3
    Grüße dich lieb,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, danke, das mache ich. Die Schnauze ist sowieso das allerschönste am Pferd. Besonders, wenn sie sich knutschen lassen ;)
      LG Nanni

      Löschen
  2. Das klingt ja nach einem schönen Wochenende - auch wenn es stressig war. :-) Kein Wunder, dass du da nicht auch noch zum Bloggen gekommen bist.
    Tanja ist ja eine Hübsche! Ich drück die Daumen, dass Bewegung und Kräutermischung dafür sorgen, dass es ihr bald besser geht. Ich hab auch mal eine Weile ein Arthrose-geplagtes Pferd betüddelt und spazierengeführt.

    Eine interessante Frage hast du da gestellt, die ich wohl mit "beides" beantworten muss. Das ist bei mir sehr stimmungsabhängig bzw. mag ich weder "schöne" Welten noch Elend zu geballt. Manchmal diese Bücher, manchmal jene - so ist es mir am liebsten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das war es auch wirklich. Eigentlich ist das spazieren gehen auch echt schön. Tanja ist ja schon Rentnerin, so dass sie oft hinten ansteht, wenn die anderen zwei bewegt werden müssen. So kommen wir wenigstens dazu mal wieder gemeinsam was zu machen. Als sie noch fitter war, habe ich sie auch schon mal als Handpferd mitgenommen. Das hat ihr auch richtig viel Freude bereitet. Aber Emma ist selbst im Schritt so schnell, dass es für Tanja ziemlich schnell sehr anstrengend wird.

      Ich glaube zu viel "reales Elend" mag man nicht lesen. Dann könnte man auch Nachrichten schauen. Schließlich sind Bücher ja auch dafür da, um der eigenen Welt zu entfliehen. Aber ich finde es dennoch wichtig, sich dem nicht zu verschließen, und da Bücher nun mal das meist geliebte Medium sind, gehören für mich solche Romane dazu.
      Kennst du die Afrika Romane von Henning Mankell?

      Löschen
    2. Nein, von Mankell kenne ich bis jetzt nur ein paar Wallander-Krimis, die nicht wirklich mein Fall sind. Vermutlich habe ich deshalb dann auch nichts mehr von ihm gelesen, aber vielleicht sollte ich es mal mit den Afrika-Romanen probieren.

      Löschen
    3. Also "Der Chronist der Winde" kann ich sehr empfehlen. Ist allerdings auch ein sehr, sehr bewegendes und bedrückendes Buch.

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...