22.08.15

Klar ist es Liebe / Sandy Hall



Gabe und Lea sind ineinander verliebt. Das sieht JEDER!! Ihre Freunde, ihre Dozentin, sogar die Mitarbeiter von Starbucks. Nur Gabe und Lea, die bemerken es nicht. Nicht so richtig zumindest. Jeder für sich weiß, dass er den oder die andere mag, aber ob das bei ihrem Gegenüber auch so ist, darüber sind sie sich absolut nicht sicher.

Sie möchten so gern aufeinander zu gehen und sich kennen lernen. Aber wie? Und was ist, wenn sie einen Korb bekommen? Gabe ist zudem sehr schüchtern, trägt ein Päckchen mit sich herum, über das er nur ungern spricht. Amor allein schafft es wohl nicht den beiden zu ihrem Liebesglück zu verhelfen. Glücklicherweise hat er jede Menge wohlwollende Helfer an seiner Seite.

"Er verschränkt die Finger und schaut das Mädchen nicht an. Er schaut sie so offensichtlich nicht an, dass mir klar ist, dass es ihn große Mühe kostet. Als würde sie, wenn er sie doch anschaut, sehen, wie sehr er sie mag."

Sandy Hall hat in ihrem Debüt "Klar ist es Liebe" eine recht interessante Idee umgesetzt. Die Geschichte wird nicht nur aus der Perspektive eines oder beider Protagonisten erzählt. Ganze 14 Erzähler nutzt sie, um den Leser zu unterhalten. Dafür nutzt sie nicht nur Gabes und Leas engsten Freundeskreis. Die chemischen Reaktionen der beiden, sind sogar für ein weitläufiges Umfeld sichtbar. Slebst die Bank im Park (die ist mir dann auch einen Hauch too much) und das Eichhörnchen, das sich so gern von Lea füttern lässt, bemerken, dass zwischen den beiden eine ganz besondere Sympathie besteht.

Ganz fein und leicht nähern sie sich einander an, so gefühlvoll, dass man nicht anders kann als sie zu mögen. Sie dabei aus mehreren Perspektiven zu beobachten, finde ich ganz witzig und von der Autorin lässig umgesetzt. Ich mag, dass die Autorin sich nicht nur Mühe mit ihren Protagonisten gegeben hat, sondern Nebenfiguren entworfen hat, die eigene Bücher füllen könnten.

 Hier und da fehlt es mir ein wenig an Spannung. Ich habe mich zwar keine Minute gelangweilt, aber so ein richtiger Sog ist auch nicht entstanden. Der Roman ist wie sein Cover rosarot, fluffig leichte Unterhaltung. Einzig einen Nachmittag hat es gebraucht, um Gabe und Lea bei ihrem Paarungstanz beizustehen, der bei mir für eine nette Lesezeit gesorgt hat.

Buchinfo:


Sauerländer (Fischerverlage / August 2015)
272 Seiten
Klappenbroschur
ab 14 Jahren
14,99 €
Originaltitel: A Little Something Different
Übersetzung: Maren Illinger
Fischer Jugendbuch auf Facebook
Fischer Jugendbuch auf Twitter

Hier versandkostenfrei bestellen:



Kommentare:

  1. Huhu! :)
    Das klingt nach einer schönen Geschichte, aber es scheint mir du bist ein bisschen zwiegespalten. Ich werde das auf jeden Fall mal im Auge behalten! ^-^
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasi,

      im sonntäglichen Reiseproviant habe ich die Rezi von Lottas Bücher verlinkt. Vielleicht hilft sie dir bei deiner Entscheidung ;)

      Schönen Sonntag
      Nanni

      Löschen
  2. Ganz überzeugen konnte mich das Buch auch nicht. Ich fand die Idee der Autorin, wie sie die Geschichte erzählt hat bzw. hat erzählen lassen, richtig klasse. Aber doch hat mir etwas gefehlt, das mich so richtig an das Buch gefesselt hätte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ist halt so ein nettes Sonntagsbuch. Bei Sonnenschein auf dem Balkon sitzen. Von Mittagessen bis Kaffe und Kuchen die Zeit vertreiben ... da passt es gut rein ;)
      Schönen Sonntag
      Nanni

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...