16.08.15

[Reiseproviant] #27

Ihr Lieben,


Literarische Reise:

Am Montag habe ich den wundervollen Roman "Wie ein fernes Lied" von Micaela Jary beendet, der mir so gut gefallen hat, dass ich am liebsten nie das Ende erreicht hätte. Danach bin ich erst mal in ein Loch gefallen. Ich habe mit "Schizo" von Nic Sheff begonnen, konnte aber, obwohl auch dieser Jugendroman wirklich gut war, nicht so recht zum Buch greifen. Mein Herz war noch zu sehr in Margas Geschichte von Swing, Liebe und dem zweiten Weltkrieg gefangen. 
Heute habe ich dann rasant aufgeholt. Ich habe "Schizo" beendet und direkt "Nachts in Vals" von Tim Krohn, das morgen im Verlag Galiani Berlin erscheint, hinterher gelesen. 

Während ich das schreibe, fliegen meine Gedanken direkt wieder zu einer Diskussion, die ich in dieser Woche auf Facebook angelesen und direkt mal ignoriert habe. Es ging um Lesetempo und "Lesen als Wettbewerb". Muss man viele Bücher in kurzer Zeit lesen? Geht dabei der Spaß am Lesen verloren? Setzt man sich selbst zu sehr unter Druck?

Ich kann ja nur für mich selbst sprechen. Ich lese viel, weil ich gerne lese! Statt meine Zeit mit sinnlosen Diskussionen zu verbringen oder mir Gedanken über andere zu machen, lese ich lieber. 
Ich selbst bin mit Wettbewerben groß geworden und bin ein sehr ehrgeiziger Mensch. Ich stecke mir meine Ziele immer sehr hoch (s. Lovelybooks Lesesommer) und möchte diese dann auch erreichen. Dabei möchte ich mich keinesfalls mit anderen messen (ich vergleiche auch keine Leselisten), möchte aber eben meinem eigenen Anspruch gerecht werden. Wenn ich dadurch viel lese, weniger Zeit im Internet vertrödel und zudem keine Zeit habe, mir über andere Leute das Maul den Mund zu zerreißen, dann ist das ganz allein MEINE Sache. 
Mir macht mein Leseverhalten Spaß. Genau so wie es ist!

Blogrundreise:

Auf Buzzaldrins Bücher findet ihr lesenswerte Romane, die in nächster Zeit als Taschenbuch und damit in einer, durch Bibliophilie geschädigte Geldbörsen, erschwinglicheren Ausgabe erscheinen. 

Heute ist der letzte Tag zur Blogtour des Jugendromans "Das Juwel: Die Gabe". Auf der Seite der Bookwives könnt ihr ein spannendes Interview mit der Autorin Amy Ewing lesen. Zudem habt ihr die Möglichkeit eins von zwei Exemplaren des Buches zu gewinnen.

Im Bücherkaffee findet ihr wieder tolle Lesetipps zum Sonntag.

Die Bibliophilin hat momentan wenig Zeit auf ihrem Blog zu schreiben, veröffentlicht aber weiterhin sehr schöne Rezensionen, die von Gastrezensenten verfasst wurden. So wie die von Julia zum Roman "Der Horizont" aus der Feder des Nobelpreisträgers Patrick Modiano.

Lenaliest nimmt an der Aktion #wirbloggen teil.

Lebensreise:

gebacken: Sauerkraut Brötchen
klingt gewöhnungsbedürftig, schmeckt aber seeeehr lecker :)
gefiebert: Zur Zeit findet die Europa Meisterschaft der Reiter statt.
Ich sitze natürlich am liebsten selbst auf dem Pferd, bin zur Zeit aber etwas erkältet, weshalb Sport machen weg fällt. Sport anschauen geht und macht auch Spaß!
Auf dem Foto seht ihr Kristina Bröring-Sprehe, die mit ihrem Pferd Desperados, der ein Verwandter von meinem Pferd Dark Pepper ist, gestern Silber in der Einzelwertung holte und einen ganz tollen Ritt hinlegte.
gemixt: seit ich schwanger bin, mag ich keine Smoothies mehr trinken.
Schon der Geruch löst bei mir Ekel aus, dabei habe ich mir vorher jeden Tag was Leckeres gemixt.
Jetzt scheint es so, als könne ich zumindest reine Obst Smoothies wieder genießen (grüne mag mein Magen noch nicht so gern...). Also habe ich mir direkt mal eine Super Sommer Variante zusammengemixt: frisch gepresster O-Saft, Banane und rote Johannisbeeren aus Mamas Garten. *yummy*
gekauft: eigentlich ein Kleid für die Hochzeit des Freundes des Herzensmannes. Da dieses nach dem Umnähen (eigentlich wurde es nur gekürzt...) nicht mehr so gut gepasst, da ich zur Zeit an allen Körperteilen unkontrolliert zunehme, war ich sehr frustriert und musste mit erst mal diese schönen Dinge aus den Verlagen arsedition und moses gönnen :)
geschaut: Ankas Interview Lesung mit Adriana Popescu und Anne Sonntag (oder Freytag). Alle drei sehr sympathisch, ich habe sehr viel gelacht und möchte nun ganz bald Adrianas sommerlichen Jugendroman "Ein Sommer und vier Tage" lesen.
Ihr könnt das ganze nachschauen auf "Litlounge.tv".
Es lohnt sich!!

Euch allen noch einen entspannten Sonntag und eine ruhige neue Woche!

1 Kommentar:

  1. Huhu :)
    Mir gefällt deine Einstellung zum Lesen. Auch ich erwische mich ab und an dabei, dass ich in diesen Rausch verfalle, möglichst viel zu lesen, weil ich ja einen ach so hohen SuB habe, ... usw. ... Aber dabei ging der Spaß verloren. Jetzt habe ich mich ein wenig aus dieser Szene herausgerettet, freue mich für andere, wenn sie viel lesen, setze mich aber selbst nicht mehr so unter Druck. Da vergeht einem wirklich der Spaß am Lesen.
    Wenn ich wenig lese, weil ich Gründe habe, dann habe ich Gründe und lese wenig. Es gibt nun einmal solche Momente im Lesen, dass man sich einfach nicht auf ein Buch konzentrieren kann. Das ist so und das bleibt auch so, auch wenn man sich zum Lesen zwingt ...
    Mit Zwang lesen ist für mich sowieso das Schlimmste, meistens gefällt mir das Buch dann erst recht noch weniger. Das muss nun wirklich nicht sein.

    Nun denn, ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende :)
    Liebe Grüße, Tinka :)

    AntwortenLöschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...