21.10.15

[Buchmesse] #fbm15

Wie schon in meinem Messevorbericht erwähnt, sollte sich die Buchmesse in diesem Jahr ganz anders gestalten, als im Vorfeld geplant.
Statt schon donnerstags zu Sarah in den Buchladen am Freiheitsplatz zu fahren und Freitag mit ihr und Tine gemeinsam die Messe zu besuchen und Samstag dann nochmal mit Tine und Eva, ließen mich aktuelle Umstände die Entscheidung treffen, nur am Messefreitag den Weg nach Frankfurt auf mich zu nehmen. Im Nachhinein bin ich zwar sehr traurig meine lieben Freundinnen nicht gesehen und an einigen interessanten Programmpunkten am Samstag nicht teilgenommen zu haben, aber ein Tag Buchmesse ist für Schwangere tatsächlich auch ausreichend.

Der Freitag war auch so unglaublich toll, herzlich, interessant und inspirierend, dass es mich für ganz vieles entschädigt hat.
Da ich zur Zeit leider sehr viele Autofahrten unternehmen muss, entschied ich mich kurzerhand mit dem Zug zur Messe zu fahren. Für mich - mit der Orientierung einer Bratwurst ausgestattet - schon eine kleine Herausforderung, denn den Weg vom Bahnhof zur Messe musste ich laufen. Trotz sehr nettem Gespräch mit einem Velotaxifahrer, lehnte ich diese Art der Fortbewegung aber doch ab. Dafür bin ich viel zu geizig. 

Auf der Buchmesse angekommen, drehte ich zunächst eine gemütliche Runde durch Halle 3.0, in der um 11 das Bloggertreffen der Verlagsgruppe Randomhouse stattfinden sollte. Kurz vor 11 schlich ich schon ein bisschen durch deren üppigen Messestand und traf dort eine meiner Lieblingsautorinnen: Patty Spychalski. Wir plauderten kurz miteinander und verabredeten uns für später auf einen Kaffee. Dann begegnete ich der netten Daggi, die mir ein bisschen traurig berichtete, dass ihr Interview mit einer Autorin stattfinden sollte, die sie gar nicht kennt. Ich erzählte ihr, dass ich Bernhard Aichner für meine Fragen zugeteilt bekommen hätte (jeder Blogger bekam mit der Anmeldebestätigung zwei Fragen für einen der teilnehmenden Autoren), dass dieser zwar sehr attraktiv sei, ich aber nur ganz, ganz selten Krimis lese. Daggi entpuppte sich als Aichner Leserin und Fan und so bot ich ihr an zu tauschen, denn mir ist die junge österreichische Autorin Cornelia Travnicek dank einer Lovelybooks Leserunde nicht ganz unbekannt.

Zur verabredeten Zeit füllte sich der Randomhousestand, ein Durchkommen war kaum möglich und ich stellte mir die Frage, wie die Verlagsmitarbeiter diesen Hühnerhaufen dieses Chaos sortieren wollten. Jeder der teilnehmenden Autor*innen wurde seinem Genre zugeordnet und durfte den dafür markierten Platz einnehmen. Alle Autoren standen geduldig allen Teilnehmern zur Verfügung, doch die meisten wurden von den entsprechenden Interviewern belagert. So nutzte ich die Gunst der Stunde und führte ein kurzes und sehr interessantes Gespräch mit Lilli Beck über ihren Roman "Glück und Glas", die darin beschriebenen Lebensumstände, wie sie selbst die Fortschritte der Zeit erlebt hat und wie schwer es war, nach dem Krieg wieder in ein halbwegs normales Leben zurückzukommen. 

Kathrin Weßling und ich und der Größenunterschied
Dann stürzte ich mich auf Kathrin Weßling, deren Roman "Morgen ist es vorbei" am Wochenende mit Begeisterung gelesen habe. Eine extrem coole und lässige junge Autorin, die ganz nett für Fotos und ein Gespräch darüber, ob ihr Buch über "die Fragilität der Liebe" nun traurig ist oder nicht, zur Verfügung stand. Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass sie mir mein Exemplar auch noch so nett signiert hat.

Nach einem kurzen Geplauder Alex, mit der ich ja nun schon zwei Leserunden veranstaltet habe, die ich aber bisher nur einmal kurz treffen konnte, drängelte ich mich dann zu Cornelia Travnicek vor. Nachdem wir eher belanglos geplaudert haben und sie mir meine Fragen beantwortet hat, kamen wir auf ihre Bücher zu sprechen. Ich erzählte ihr, dass ich ihr Debüt "Chucks", das vor vier Jahren erschienen ist, gelesen und nicht gemocht habe. Wir kamen ins Gespräch woran es gelegen haben könnte und Cornelia Travnicek verhielt sich trotz der Kritik sehr offen. Da vier Jahre eine lange Spanne ist, in der sich nicht nur Autoren, sondern auch Leser weiterentwickeln, bot sie mir an, mir das Buch nochmals über ihren Pressekontakt ihres Verlags zur Verfügung zu stellen, wenn ich mich im Gegenzug für einen Re-Read erwärmen könnte. Eine sehr faire Vereinbarung, die ich gerne eingehe. Ich finde es wirklich toll, dass die Autorin sich in dieser Form mit ihren Lesern auseinandersetzt, auch auf die Gefahr hin, dass es mir möglicherweise immer noch nicht gefällt.

Großer Spaß mit Cornelia Travnicek

Dann ein großer Fangirl Moment. Ein Gespräch mit BERNHARD HENNEN!
Ich habe seine Elfenromane verschlungen, geliebt, gelebt.
Und was soll ich sagen: er ist so, so, so sympathisch!
Natürlich, nett und aufgeschlossen.
Wir haben ein wirklich tolles Gespräch über Bücher (die Verrücktheit einer Modernisierung aufgrund einer Neuauflage), Schwangerschaft und den Reitunterricht seiner Tochter geführt. Es war fantastisch!!

Der großartige Bernhard Hennen. Man sieht mir den Glücksmoment vielleicht auch ein bisschen an ...


Nach dem Blog'n'Talk drehte ich noch eine kleine Runde durch Halle 3.0 und kehrte beim Edel Verlag ein. Dort bereitete Karla Paul sich gerade auf ein Interview vor, was viele Neugierige anlockte. Ich führte kurz ein Gespräch mit der sehr netten Edel EBooks Mitarbeiterin Laura Sonnefeld, die mir eine der schönen "Edel & Wild" Jutebeutel schenkte (yeah!).

Das Logo des Verlags ist genial!!


Kurz drauf mein persönliches Messehighlight: Kaffe trinken mit Patty Spychalski. Seit Jahren bin ich eine begeisterte Leserin ihrer Romane und liebe unsere anschließenden Gespräche darüber. Patty ist sehr echt und einfach ein toller Mensch.
Ich kann ihr gegenüber nicht nur Lob äußern, sondern auch meine Kritik. Und das mag ich sehr an ihr.Wir hatten eine tolle Zeit. Haben über belangloses wie tiefgründiges gesprochen und beide das Gefühl gehabt, dass wir uns schon seit langer Zeit kennen. Es war perfekt.
Schade, dass uns so viele Kilometer trennen.

Signierte Bücher ♥


Dann schon das nächste Bloggertreffen. Simone Dalbert vom Blog Buchgeflüster hatte in Kooperation mit den Verlagen Heyne und Atlantik das orbanism space für uns geblockt (nicht gebloggt). Dort versammelten sich viele bekannte und unbekannte Bloggesichter mit der Möglichkeit des Kennenlernens und Austauschs. Es war wirklich toll Büchermenschen zu treffen, die ich lange nicht gesehen habe, und diejenigen, die ich bisher nur via Social Media kannte, einmal persönlich zu treffen. Es waren wirklich nette Gespräche und ich habe die Zeit sehr genossen.
Leider gibt es immer noch die ein oder andere Bloggerin, die ich super gern getroffen hätte. Aber es waren einfach viel zu viele Menschen da, um jeden einzelnen sehen zu können.
Fotos konnte ich dann leider auch keine mehr machen, da sich mein Akku in rasantem Tempo der Leere näherte und ich noch eine Fahrt mit der unzuverlässigen Deutschen Bahn vor mir hatte.

Gemeinsam mit der lieben Anka :)
Bevor ich mich mit dem Zug wieder vom Messetrubel und Frankfurt verabschiedete, unternahm ich noch die ein oder andere Stippvisite bei verschiedenen Verlagen, um dort noch mit den Pressemitarbeitern zu plaudern, die meinen Blog und mich immer so nett betreuen. Dabei konnte ich schon einige vielversprechende Neuerscheinungen entdecken.

An materiellem habe ich (außer Schokolade) in diesem Jahr fast nichts mitgenommen. Keine Leseproben, keine Goodie Bags. Trotz meines riesen großen Rucksacks, war es mir mit meinem Babybauch zu anstrengend auch noch weitere Sachen zu tragen.

Mein Fazit der Buchmesse:
Ich habe unglaublich nette, liebe und herzliche Menschen getroffen, viele unfassbar großartige Momente erlebt.
Es war einfach wundervoll und ich bin jetzt schon traurig, dass ich im März nicht nach Leipzig fahren kann. Zum Glück hat die liebe Primeballerina schon wieder eine Leseparty angekündigt ... ;)


Kommentare:

  1. Da hast du den Tag ja echt gut genutzt auf der Messe! Klingt nach einem tollen Besuch. :-)
    Und Bernhard Hennen finde ich auch total sympathisch. Vor ein paar Jahren hatte er in Wien mal eine Lesung gemeinsam mit Victoria Schlederer (mit der ich ja in der Schreibgruppe bin) und da waren wir nachher noch was trinken, was wirklich gemütlich war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Victoria Schlederer habe ich auch ein Buch. Bisher steht es aber noch ungelesen im Regal (oder habe ich dir das irgendwann schon mal erzählt ...?).
      Bernhard Hennen ist glaube ich auch sehr engagiert was Talentförderung angeht. So wie ich das bisher mitbekommen habe. Gerade ja auch wieder im Jugendbuchbereich.
      Und er liest ja so toll. Ich wünschte, er würde seine Hörbücher selbst einlesen, aber er hat auf einer Lesung mal gesagt, dass er nicht gerne vorliest :D

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Kerstin Grüttner22. Oktober 2015 um 07:59

    Ich gratuliere erst mal zur Schwangerschaft. Das sind ja tolle Neuigkeiten. Auch deinen Blog habe ich mit sehr viel Interesse gelesen. Toll :-) vielleicht sieht man sich irgendwann mal wieder :-) vielleicht auf einer Buchmesse in FFM. :-) Liebe Grüsse aus Niedersachsen sendet dir Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      danke :) Und verheiratet bin ich jetzt auch ;)
      Dass du wieder in Niedersachsen wohnst, habe ich erst neulich erfahren. Ich bekomme hier ja nichts mit!!
      Ich hoffe, es geht dir gut.
      Liebe Grüße
      Nanni

      Löschen
  4. :) Die Sache mit unserem Tausch habe ich in meinem Bericht auch drin, ist heute morgen online gegangen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daggi,
      na dann werde ich doch direkt mal bei dir vorbei schauen :)
      LG Nanni

      Löschen
  5. Hallo Nanni, ich glaube, ich hab dich in der Selfpublisherecke gesehen. Ich war die mit den vielen roten Haaren und der blauen Brille. Habe mich und mein Buch promotet, das demnächst erscheint: Coco Sonne: EgoStyle. Wie du deinen echten Stil findest und damit Liebe, Glück und Freiheit. Wie deiner Mutter gefällt auch mir "The Secret", deshalb habe ich in meinem Buch geschrieben, wie mir das angewandte Gesetz der Anziehungskraft geholfen hat, vieles zu erreichen und zu überwinden. Alles Gute! Coco

    AntwortenLöschen
  6. Huhu :)
    Na das klingt doch aufregend genug und nach gut genutzter Zeit für einen Tag auf der Messe :D Ich konnte dieses Jahr leider nicht nach Frankfurt fahren, aber in Leipzig bin ich sicher wieder vor Ort. Du scheinbar nicht. Ist die kleine Person denn bis März schon da oder trägst du zu diesem Zeitpunkt noch einen beachtlichen Bauch vor dir her? ;)
    Ich hab auf den Buchmessen immer das Problem, dass ich keinen erkenne. Die wenigsten Blogger und erst recht Autoren kenne ich vom Sehen nicht, wenn ich mir nicht gerade extra vorher ein Foto angesehen habe - und dann laufe ich an den meisten vorbei. Und man will ja auch nicht jedem so unverschämt auf die Brust auf die Namensaufkleber starren :D
    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ne Leipzig fällt bei mir leider aus. Der kleine Mensch wird Anfang Februar geboren, dann ist Leipzig noch zu stressig ;) Vielleicht im Jahr danach endlich mal :)
      Also Blogger habe ich auch nur ganz wenige erkannt, weil man ja auch auf Fotos oft so anders aussieht. Autoren habe ich recht viele erkannt. Also zumindest so sehr Bekannte. Ganz bestimmt bin ich auch an etlichen vorbei gelaufen :D

      Löschen
  7. Soooo soooo schade, dass wir uns in Frankfurt nicht über den Weg gelaufen sind. Ich hätte dich wirklich gerne mal getroffen, weil du meinen Lesegeschmack auf so viele Arten so perfekt teilst und ich immer irgendwas tolles bei dir entdecke. Dafür Danke. :-*

    Eine Leseparty steht für Leipzig aber auf jeden Fall wieder im Raum. Da werde ich nämlich auch nicht sein und wir planen da schon was ganz tolles. :-)

    Liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du aber mega lieb gesagt ♥
      Ich finde es auch sehr, sehr schade. Ich habe ganz oft nach dir Ausschau gehalten, konnte dich aber auch nirgends entdecken. Die Bloggertreffen waren auch so wuselig voll.
      Und es ist einfach voll blöd, dass man so weit auseinander wohnt, um mal spontane Bloggertreffen zu starten. Also ich wohne halt eben am äußersten Rand der Welt ;)

      Oh sehr schön. Die Leseparty hat so viel Spaß gemacht :)

      Viele liebe Grüße
      Nanni

      Löschen
    2. oh, das muss ich dann im Auge behalten, freue mich

      Löschen
  8. Gute Entscheidung das du den Samstag nicht gekommen bist. Ich glaube es war doppelt so voll wie sonst an den Samstagen der letzten Jahre. Ich war kaum in Halle 3, weil es fast kein durch, bzw. reinkommen gab.

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      ich fand es im letzten Jahr samstags schon so unerträglich voll. Ich hasse so ein Gedränge.
      Allerdings ist Samstag auch immer die Diskussionsrunde der Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises. Die verpasst zu haben, war ich schon etwas traurig, aber im Endeffekt denke ich auch, dass es die richtige Entscheidung war :)
      LG Nanni

      Löschen
  9. Hallo. Ist das Baby inzwischen da ? Vielen Dank für den tollen Bericht. Ich les mich grad immer noch durch diverse Messeberichte durch, war ja nicht dabei. Nächstes Jahr wird für mich dann aber das erste Mal auf der FBM sein und ich kanns kaum erwarten :)
    Lass dir liebe Grüße hier und für den Fall, dass der Bauchzwerg noch in seiner gemütlichen 1-Zimmer-Wohung haust wünsch ich dir noch eine schöne Restschwangerschaft :)
    liebe Grüße von Sandra aus Sandras kreativer Lesezeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      vielen Dank. Ja der kleine Zwerg lebt noch in meinem Bauch (ist dort allerdings sehr, sehr munter :D) und zieht erst Anfang Februar aus. Danke für die lieben Wünsche.
      Vielleicht sehrn wir uns ja im nächsten Jahr in Frankfurt :)
      LG Nanni

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...