25.11.15

[Nostalgie Mittwoch] Die Soldaten - Tobias O. Meißner


Seit vielen Jahren lese ich sehr gerne das Genre Fantasy mit seinem Subgenre High Fantasy. Einer meiner Lieblingsautoren, weil er sich inhaltlich wie handwerklich von vielen seiner Kollegen unterscheidet, ist der Berliner Tobias O. Meißner. Da aktuell sein neuster Titel "Sieben Heere" im Piper Verlag erschienen ist, möchte ich euch den Roman vorstellen, mit dem er mich auf seine Seite ziehen konnte. 

"Die Soldaten" so der aussagekräftige Name des 2011 erschienene Roman des Autors, der im letzten Jahr mit seinem Buch "Klingenfieber" für den Literaturpreis SERAPH nominiert war. Handlungsort ist die Festung Carlyr, die in einer vom Autor erdachten Welt erbaut und unter anderem Aufenthaltsort für junge Rekruten ist. Der Leser begleitet sie auf dem Weg ihrer Ausbildung und beim ersten Einsatz, auf dem sie Wesen begegnen, die sich von vielen anderen, üblichen Fantasyfiguren abheben.

An "Die Soldaten" gefällt mir besonders, dass es nicht nur gute Unterhaltung, sondern auch sozial kritisch ist. Oftmals verwendet Meißner einen leicht ironischen Unterton, um seine Kritik am System des Wehrdienstes und der Sinnhaftigkeit von Kriegsführung. Erstaunlich gefühlvoll geht er auf seine Figuren ein, schenkt ihnen Beachtung und formt ihre Charakterzüge bis in die kleinsten Fasern. Für mich ist er einer der Autoren, die durch ein hohes sprachliches Niveau und die Fähigkeit, ihre fiktiven Geschichten mit Kritik an unserer realen Welt zu kombinieren, begeistern können. 


Buchinfo:

Piper
(August 2013)
513 Seiten
Taschenbuch
9,99 €
eBook
4,99 €
Hier versandkostenfrei bestellen: Buchladen am Freiheitsplatz

Blogtour zu "Sieben Heere":



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...