03.11.15

[Statistik] Goldener Oktober

Im Oktober habe ich tatsächlich 16 Bücher gelesen. Ich bin selbst ziemlich verdutzt darüber, dass es so viele waren, denn es schleicht sich immer mehr das Gefühl ein, dass ich weniger lese, je mehr Zeit ich dazu habe. Der Schein trügt wohl. 

Mein Lesemonat Oktober:




102) Applaus für Bronikowski - K. Weyand (Rezi)
103) Fräulein Kubitschek pfeift auf die Liebe - A. Stein (Rezi)
104) Liebe ist was für Idioten. Wie mich - S. Schoder (Rezi)
105) Späte Einsichten - D. Leavitt (Rezi)
106) Death Marked 01: Die Magierin der Assassinen - L. Cypess
107) Silber. Das dritte Buch der Träume - K. Gier (Rezi) (Da ich es verliehen habe, seht ihr auf dem            Foto stellvertretend Band 2)
108) Glück und Glas - L. Beck (Rezi)
109) Morgen ist es vorbei - K. Weßling (Rezi)
110) Der Flötenspieler - B. Hennen (Rezi)
111) Book Elements 01 - S. Hasse (leider konnte ich nur ein Buch auf dem Reader zeigen)
112) Die fabelhaften Schwestern der Familie Cooke - K.J. Fowler (Rezi)
113) Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit - D. Grigorcea (Rezi)
114) Fieber am Morgen - P. Gardós (Rezi)
115) Lockwood & Co.02: Der wispernde Schädel - J. Stroud
116) Black Blade: Das eisige Feuer der Magie - J. Estep (Rezi)
117) Chucks - C. Travnicek

[Hörbücher]
  • "Die Farbe des Blutes 01: Die rote Königin" / V. Aveyard (Sprecherin: Britta Steffenhagen) (Rezi)
  • "H wie Habicht" / H. McDonald (Sprecherin: C. Gawlich)
Unter den gelesenen Büchern waren etliche Highlights. Wie ihr seht habe ich auf ein Sterne- bzw. Punktebewertungssystem verzichtet. Schon seit längerem trage ich die Überlegung solch ein System auf meinem Blog abzuschaffen mit mir herum. Mir fällt die Bewertung nach so einem System immer sehr schwer, da ich sehr unterschiedliche Bücher aus verschiedenen Genres lese. Bei einer Bewertung vergleicht man die gelesenen Bücher, was eben anhand der Unterschiedlichkeit gar nicht möglich ist. Jugendbücher sind sprachlich oft sehr anders, als Belletristik, Fantasy kann sehr komplex sein. 

Wie seht ihr das? Findet ihr Bewertungssysteme auf Blogs gut? Helfen sie euch eine Übersicht zu bekommen? Nach welchen Kriterien sollte man bewerten? Kann ich meine Bewertung allein darauf begründen wie viel Spaß mir das Lesen des Buches gemacht hat oder sollten unbedingt auch handwerkliche Fähigkeiten des Autors*In mit einfließen?

Es war sehr schwer nur ein Herzensbuch des Monats herauszufiltern, denn zwei der gelesenen Bücher haben sich einen festen Platz in meinem Leserherzen sichern können. "Liebe ist was für Idioten. Wie mich", das mich mit einer sehr tiefgründigen, sehr intensiven und sehr echten Geschichte überraschen konnte, und "Fieber am Morgen", das leider nicht alle Leser so sehr begeistern konnte, wie mich, aber für mich ein ganz großartiges Werk ist, das mich kurzfristig in eine Leseflaute getrieben hat, da ich noch einige Tage so sehr darin versunken war.

Auch die beiden Hörbücher haben mir gut gefallen. "Die rote Königin" konnte mich nach kurzer Enttäuschung zu Beginn doch noch fesseln und "H wie Habicht" ist so ein schöner Roman, der von Sprecherin C. Gawlich wirklich fein gelesen wird. Zwei sehr unterschiedliche Geschichten, die jede für sich großes Hörvergnügen bereitet haben.

Die noch ausstehenden Rezensionen werden in den nächsten Tagen online gehen.

Mein Oktober in Bildern:






 Weitere Themen auf Fantasie und Träumerei:


Jeden Sonntag versuche ich einen [Reiseproviant] Beitrag online zu stellen. Das gelingt nicht immer, da sonntags bei uns häufig auch Familientag ist. Ich verbringe dann gerne meine Zeit mit meinem Mann oder besuche meine Familie, die ein paar Kilometer weg wohnt. So ein Tag vergeht ja schneller, als man gucken kann und zack ist er rum, ohne dass ein Post online gegangen ist. Ich bitte euch um Nachsicht, denn letztendlich ist das Bloggen ja ein Hobby und Zeit mit Familie und Freunden unendlich kostbar. Im Oktober sind [Reiseproviant] #33, #34, #35 und #36 online gegangen.

Schon seit Jahren verschlinge ich (fast) jedes Buch der Autorinnen Beate Teresa und Susanne Hanika. Ihre "Dark Angel's" Reihe zählt zu meinen liebsten im Genre Jugendfantasy und Beates "Rotkäppchen muss weinen" hat mich sehr berührt. Im Oktober standen mir die sympathischen Schwestern für ein Interview Rede und Antwort.

Vom 14.-18. Oktober war es dann endlich so weit. Die langersehnte Frankfurter Buchmesse öffnete ihre Tore. Aus privaten Gründen musste ich leider meinen Besuch am Messesamstag canceln, worüber ich sehr traurig war. Ganz viel Trost fand ich bei einer extrem schönen, witzigen und geselligen Aktion der Blogs Primeballerina's Books und Die Liebe zu den Büchern. Unter dem #Leseparty twitterten wir was die Tasten hergaben. Und gelesen haben wir auch. Ein bisschen. Eine wirklich tolle Veranstaltung, die zur Leipziger Buchmesse im März 2016 wiederholt werden wird. Ich freue mich schon jetzt.
Am Buchmesse Freitag war ich in Frankfurt und hatte auch dort einen großartigen Tag. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen. 


Aussicht auf November:


Der November hat es mir schon jetzt angetan. Das Wetter ist so wunderschön. Der Herbst erstrahlt in seinen schönsten Farben. Ich hoffe, dass der neue Monat nicht nur was das Wetter betrifft die positiven Eigenschaften vom Oktober übernommen hat, sondern sich auch in literarischer Hinsicht so golden präsentiert wie sein Vorgänger. Ich habe den Monat mit dem dritten Band von "Lockwood & Co." begonnen und hoffe, das der Monat mit genau so viel Lesefreude weiterläuft, wie er angefangen hat.

Ein kleines Interviewprojekt, das mir schon lange im Kopf rum geistert, ist nun in der heißen Phase und wird in diesem Monat tatsächlich online gehen. Außerdem habe ich auf einem anderen Blog noch ein anderes tolles Projekt entdeckt, an dem ich gerne teilnehmen möchte. Mal schauen, inwieweit mir das möglich ist.

Die Dezember Beiträge geistern mir auch schon im Kopf herum. Diesen besonders gemütlichen Monat mit der Advents- und Weihnachtszeit, möchte ich gerne auch Blogtechnisch besonders gemütlich gestalten. Die ein oder andere Idee habe ich schon, ausgereift ist aber auch noch gar nix. 

November Neuerscheinungen, die mein Interesse wecken.


Jugendbuch:

 Monika  Feth - Du auf der anderen Seite

"Nebelsilber" / T. Heitmann / cbt
"Du auf der anderen Seite" / M. Feth / cbt

Fantasy:

Sieben Heere Die Farbe der Zukunft

"Sieben Heere" / T.O. Meissner / Piper

Zeitgenössische Unterhaltung:

9783426304839 Anne  Enright - Rosaleens Fest 9783426515501

"Die andere Hälfte der Hoffnung" / M. Borrmann / Droemer
"Rosaleens Fest" / A. Enright / DVA
"Regenbogentänzer" / N. Walter / Knaur

Historisches:

Eleanor  Catton - Die Gestirne Straße der Schatten Sterne über der Alster Am Ende jener Tage

"Die Gestirne" / E. Catton / btb
"Strasse der Schatten" / J. Donnelly / Piper
"Sterne über der Alster" / M. Jary / Piper
"Am Ende jener Tage" / C. Clark / Atlantik

Welche Bücher eures SuB's oder Neuerscheinungen, die ihr euch noch zulegen werdet, möchtet ihr im November gerne lesen? 





Kommentare:

  1. Wow, 16 Bücher ist ja mehr als eine stolze Zahl! Seit Beginn meiner "Leseaufzeichnungen" (2004) habe ich noch nie soviel in einem Monat gelesen. *g*

    Über die Sache mit den Bewertungen scheinen aktuell einige Blogger nachzudenken. Ich habe bei mir vor einer Weile ja heimlich, still und leise die Sternchen weggelassen. Zuerst wusste ich gar nicht mal, ob ich das beibehalten würde, aber derzeit ist es mir so wirklich lieber. Einerseits würde ich manche Bücher mit etwas Abstand anders bewerten, andererseits hatte ich manchmal auch das Gefühl, dass meine Sterne für andere Leser teilweise "irreführend" waren, da ich tendenziell sehr streng bewerte.
    Aber auch das, was du schreibst, war für mich mit ein Grund. Gerade durch die Nobelpreischallenge habe ich in der letzten Zeit einige Bücher gelesen, die ich sachlich betrachtet sehr gut fand, die bei mir aber dennoch nicht den richtigen Nerv getroffen haben. Bei solchen Büchern fand ich es sehr schwer sie zu bewerten, da ich auch immer das Gefühl hatte, ich könnte nicht auf dieselbe Weise "Punkte abziehen" wie bei Büchern, bei denen mich tatsächlich handwerkliche Schwächen gestört haben.
    Ich kann also sehr gut verstehen, dass dir die Bewertung vor allem bei unterschiedlichen Genres schwer gefallen ist und du auch ohne Sterne besser klarkommst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Während des Studiums habe ich schon ziemlich viel gelesen. Da konnte ich immer die Zugfahrt nutzen, habe (heimlich) im Seminar gelesen und hatte noch keinen eigenen Haushalt :D Da hatte ich schon öfter so Zahlen, aber jetzt natürlich auch schon lange nicht mehr. Und ab Februar, wenn der kleine Mensch geboren wird, wird es sicher auch wieder weniger.

      Unter die Rezensionen setze ich auch schon lange keine Bewertung mehr. Mir fällt es tatsächlich sehr schwer und ich möchte die Bücher auch nicht in irgendwelche Schubladen stecken. Die Leser sollen sich meine Rezensionen anschauen und denken: ach ja, den Punkt mag ich an Büchern auch oder das mag ich eben nicht bzw. ne, so was trifft ja überhaupt nicht meinen Geschmack. Den im Endeffekt ist es ja doch Geschmackssache. Ein Buch, dem ich die volle Punktzahl gebe, muss dir noch lange nicht gefallen. Also ist es im Grunde überflüssig die Bücher "auszuzeichnen".
      Mir geht es genauso, dass ich im Nachhinein oftmals ein Buch anders bewerten würde. Manchmal besser, manchmal schlechter. Oftmals ist wirkt ein Roman auf die Ferne betrachtet ja anders, als aus der Nähe. Ich habe gerade neulich eine Rezension erst eine ganze Weile nach dem Lesen geschrieben. Ich weiß ganz genau, dass ich das Buch mochte, dass es eine tolle Geschichte war und dass die Atmosphäre toll war, aber ich konnte mich an ganz viele Details nicht mehr erinnern. Liegt das an mir oder war das Buch doch nicht so beeindruckend, wie ich dachte?
      Dann passt ein Bewertungssystem nicht mehr. Beschreibe ich in der Rezi Inhalt, Art der Schreibe des Autors*In und meine Gefühle während des Lesens, ist das für irgendwie auch authentischer.

      Löschen
  2. Hey,

    wow, das ist ja auch eine schöne Statistik. Sehr ausführlich - finde ich toll! :)

    Und 16 Bücher gelesen ist auch eine stattliche Zahl - Hut ab. :) Vor allem, wenn du mit den meisten Büchern sehr zufrieden warst. :) Liebe ist was für Idioten. Wie mich. fand ich auch absolut großartig - das Buch überrascht mit einer Tiefe, die ich nicht erwartet hatte bei dem Cover. :)

    Zu den Bewertungen: Mir sind die Sterne-Bewertungen schon wichtig, da sie mir einen ersten Eindruck geben, wie das Buch ist. Danach kann ich in der Rezension dann mehr darüber erfahren, wieso das Buch so oder so bewertet wurde. Deswegen ist mir auch wichtig, dass nicht nur geschrieben wird "Das Buch war schön." sondern auch das warum. Warum hat es 5 Sterne oder eben nur 2 Sterne bekommen. Ich habe aber auch festgestellt, dass Buch nicht gleich Buch ist, da muss man dann schauen, wie man das sinnvoll darstellt. Jedenfalls ist für mich die Sterne-Bewertung sehr wichtig für den ersten Eindruck. :) Aber vielleicht kannst du unterschiedliche Bewertungssysteme für unterschiedliche Genres machen oder so?

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      die Anzahl der gelesenen Bücher erklärt sich auch ein bisschen mit der Freizeit die ich habe, seit ich schwanger bin und nicht mehr arbeiten darf ;) Prinzipiell habe ich das Gefühl eher langsamer zu lesen, als früher :D
      Seit ich viel blogge und für mich auch Blogs gefunden habe, die einen sehr ähnlichen Geschmack wie ich haben, lese ich mehr "gute" Bücher. Ich greife nicht mehr so oft daneben, da ich mich auf Tipps meiner Bekannten und Lieblingsblogger verlassen kann. Das ist toll, man verliert nicht so viel Lesezeit damit, dass man sich durch ein Buch, das einem nicht so gut gefällt, durchkämpfen muss. Klar passiert das auch noch, aber eben nicht mehr so oft :)

      In meiner Leseliste habe ich das Sternesystem auch bis vor kurzem noch verwendet. Erst letzten Monat habe ich damit begonnen, die Bewertungen wegzulassen. Unter Rezis schreibe ich schon lange keine Punkte/Sterne mehr, denn was mir gefällt oder eben nicht gefällt, kann ja für einen anderen Leser passen. Das kann er / sie dann aus meiner Rezi rauslesen. Da finde ich ein Sternesystem schon recht willkürlich.
      Du hast natürlich Recht, für einen ersten Überblick ist es schon einfacher. Wobei es mir da weniger darum geht ein schlechtes Buch heraus zu filtern, als vielmehr meine Leser darauf aufmerksam zu machen, wenn mir ein Buch besonders gut gefallen hat. Das sollen sie am besten auf den ersten Blick sehen und das Buch dann auch direkt kaufen :D
      Dafür habe ich aber in der rechten Sidebar auch noch das Fenster "Herzensbuch".
      LG Nanni

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...