06.01.16

[Aktion] Kehrwoche Tag 2: Altlasten aus 2015

Heutiges Thema der Kehrwoche sind liegen gelassene, abgebrochene und quälende Bücher aus 2015.



Abgebrochene Bücher:


Ich glaube, ich habe im Jahr 2015 kein Buch mit Vorsatz abgebrochen. Es gab zwar die ein oder andere Enttäuschung zwischen einer ellenlangen Liste aus sehr guten Büchern, aber dennoch habe ich alle meine Bücher von Anfang bis Ende durchgelesen.

Ich sehe es jedoch längst nicht mehr so, dass man ein Buch zu Ende lesen muss. Nicht immer stimmen unsere Geschmäcker überein, was der Eine mochte und empfiehlt, muss anderen Lesern noch lange nicht gefallen. Mich durch ein Buch durch quälen mache ich nicht mehr. Dafür ist mir meine Lesezeit zu kostbar und die Liste der ungelesenen Bücher zu lang.

Zwei Bücher habe ich im letzten Jahr trotzdem begonnen und zur Seite gelegt. Das eine - „Schwimmen mit Elefanten“ - ganz bewusst, weil ich es im Rahmen der letzten Langen Nacht der aufgeschobenen Bücher nur angelesen habe, um mir einen Eindruck über die Schreibe der Autorin Yoko Ogawa zu verschaffen und das Buch zu einem passenderen Zeitpunkt weiterzulesen, das andere aus mir unbekannten Gründen, denn die ersten 50 Seiten hatte ich bereits nicht nur gelesen, sondern auch gemocht. Deshalb sind sowohl „Schwimmen mit Elefanten“, als auch „Schuld war Elvis“ in dieser Woche auf meiner Leseliste.

Wie steht ihr dazu Bücher abzubrechen? Lest ihr euch durch jeden Roman durch oder legt ihr auch mal ein Buch zur Seite? Wenn ja, wird es dann zu einem späteren Zeitpunkt beendet? Wie viele Seiten gebt ihr einem Buch bis ihr euch entscheidet es abzubrechen?

Liegen gelassene Bücher:


Ich habe es am Montag schon mal angesprochen … es gibt Bücher, die muss ich unbedingt haben, stelle sie freudig ins Regal … und dort stehen sie. Und stehen. Und stehen. Von dieser Sorte Buch gibt es auf meinem SuB jede Menge. Z.B. „Bienensterben“ von L. O'Donnell, „Der Goldfisch meiner Schwester“ / L. Gabriele oder „Jonathan Strange & Mr. Norell“ / S. Clarke.

Im letzten Jahr waren das folgende Bücher:



„Baba Dunjas letzte Liebe“ / A. Bronsky, „Makarionissi“ / V. Kaiser, „Sungs Laden“ / K. Kalisa, „Lichtjahre“ / J. Salter, „Die Sache mit dem Dezember“ / D. Ryan, „Nachruf auf den Mond“ / N. Filer, „Risiko“ / S. Kopetzky, „Die Königin der Schatten“ / E. Johansen, „Heart Beat Love“ / J. Patterson.

Welche Bücher in eurem Regal habt ihr so unbedingt haben wollen, dass ihr sie trotz überfülltem SuB gekauft habt? Sind sie schon gelesen?

Quälende Bücher:


Da ich keine Bücher abgebrochen habe, die dringend fertig gelesen werden müssen oder deren beenden mir Kopfschmerzen bereitet, habe ich beschlossen hier über zwei andere Bücher zu reden, deren lesen mich quält. Es sind die Abschlussbände der Jugendbuchtrilogien „Zwischen den Welten“ von Laini Taylor (Titel: Days of Blood and Starlight) und „Dustlands“ von Moira Young (Titel: Der Blutmond).

Beide Trilogien habe ich so gern gelesen, dass ich mich einerseits auf ein weiteres Buch freue, andererseits möchte ich es aber auch gar nicht lesen, weil diese tolle Reihe dann zu Ende ist. Abschied von all den Figuren, die ich so gern mochte. Und wie geht es dann weiter? Wird wieder eine Trilogie / Reihe kommen, die mir so gut gefällt?


Ein Booknerdproblem – keine Frage. Aber geht es euch nicht manchmal ähnlich?

Kommentare:

  1. Früher habe ich eigentlich nie Bücher abgebrochen, aber seit ein paar Jahren habe ich da keinerlei Hemmungen mehr. Wenn mir ein Buch wirklich nicht gefällt, dann quäle ich mich nicht durch (wobei ich manchmal auch meinen Spaß mit Büchern habe, die ich richtig schlecht finde ;-)).
    Manchmal lege ich auch ein Buch beiseite und probiere es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal damit. Wenn ich dann wieder nicht reinkomme, breche ich das auch endgültig ab.
    Das Leben ist einfach zu kurz, um Bücher zu lesen, die einem nicht gefallen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es! Es gibt so viele tolle Bücher, man sollte seine Zeit nicht mit Geschichten verbringen, die einem nicht gefallen.
      Manchmal ist ja auch der Zeitpunkt für ein Buch unpassend. Das kenne ich auch, aber wie du schon sagst, wenn es dann zu einer anderen Zeit auch nicht passt, dann harmonisiert man eben nicht mit dem Buch.

      Löschen
    2. Ja, mir ist das auch tatsächlich schon mit einigen Büchern passiert, dass ich sie beim 2. Anlauf wirklich mochte. Da lag es dann einfach am falschen Zeitpunkt. Dem Herr der Ringe hab ich sogar drei Anläufe gegeben - und dann wurde es eins meiner Lieblingsbücher. ;-)

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...