15.01.16

[Freitagsspecial] Das Jahr des Taschenbuchs 2016 - mein Januarkauf



Mein Jahr desTaschenbuchs hat nicht so gut angefangen, wie ich es mir gewünscht hätte.

Eigentlich kaufe ich meine Bücher immer beim Buchladen am Freiheitsplatz. Ich rufe dort an, lasse mir meine Freundin Sarah geben, plaudere ein bisschen mit ihr und dann besprechen wir, welche Bücher ich unbedingt lesen muss und welche von mir bestellt werden. Persönlich hinfahren kann ich nicht, denn der Laden ist fast zwei Stunden entfernt, aber durch die Freundschaft mit Sarah, hat sich eine gute Kooperation entwickelt. Ich bin nicht nur Kundin dort, sondern veröffentliche auch meine Rezensionen auf deren Homepage.

Der Buchladen in unserem Ort trifft mit seiner Auswahl leider nur selten meinen Geschmack. Dort könnte ich zwar auch bestellen, aber dann muss ich das Haus verlassen, ins Auto steigen und hinfahren oder dort hin laufen. Der Buchladen am Freiheitsplatz schickt sie mir direkt nach Hause. Ich weiß, das sind keine wirklichen Probleme und der Weg zur Buchhandlung ist nicht weit. Aber Menschen sind nun mal Gewohnheitstiere und wie gesagt, die Auswahl dort ist nicht so meins.
Vor kurzem habe ich in dem Ort, in dem ich zu den Schwangerschaftskontrolluntersuchungen fahre, eine sehr gemütliche kleine Buchhandlung entdeckt. Viele kleine Ecken, einzelne Räume nach Themen sortiert und eine recht gute Auswahl.

Am Montag ging ich voller Vorfreude dorthin. Nach einem Blick in meinen Geldbeutel stieg meine Stimmung noch ein wenig, denn das Budget für meinen Taschenbuch Einkauf war sehr zufriedenstellend. Die Auswahl dann eher weniger …

Ich hätte sicherlich das ein oder andere Buch kaufen können, aber das waren alles Hardcover! Es war wie verhext!

Zum Glück habe ich dann aber ein Buch meiner Wunschliste gefunden:

Inhalt (Quelle: btb):
Es ist die Nacht vor dem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Das Dorf schläft. Bis auf den Fährmann – der ist tot. Und Frau Kranz, die nachtblinde Malerin, die ihr Dorf zum ersten Mal bei Nacht malen will. Ein Glöckner und sein Lehrling wollen die Glocken läuten, das Problem ist bloß: die Glocken sind weg. Eine Füchsin sucht nach Eiern für ihre Jungen, und Herr Schramm, ein ehemaliger Oberst der NVA, findet mehr Gründe gegen das Leben als gegen das Rauchen. Keiner von ihnen will den Einbruch ins Haus der Heimat beobachtet haben. Das Dorfarchiv steht aber offen. Doch nicht das, was gestohlen wurde, sondern das, was entkommen ist, treibt die Schlaflosen um. Erinnerungen und alte Geschichten ziehen mit den Menschen um die Häuser. Sie fügen sich zum Roman einer langen Nacht, zu einem Mosaik des Dorflebens, in dem Alteingesessene und Zugezogene, Verstorbene und Lebende, Handwerker, Rentner und arbeitslose Mythenwesen in Fußballtrikots aufeinandertreffen. Sie alle möchten etwas zu Ende bringen, in der ewigen Nacht vor dem Fest.

Warum?
Vielleicht glauben nun einige, dass ich durch den Preis der Leipziger Buchmesse auf den Autor aufmerksam geworden bin und deshalb seinen Roman lesen möchte, aber ganz so ist es nicht. Ich gestehe, in erster Linie wurde ich auf Sasa Stanisic aufmerksam, weil er verrückterweise meinem Schwager total ähnlich sieht. Ich sah das Autorenfoto und irgendwie hat mich diese verblüffende Ähnlichkeit sehr gefesselt. Erst dann habe ich mitbekommen, dass der in Bosnien geborene Autor nominiert war und Preise gewonnen hat. Grund das Buch zu lesen ist mein Faible für die Provinz und die dort lebenden Menschen. Ich interessiere mich für ihre Geschichten, freue mich sie näher kennenzulernen und hinter ihre Fassade zu blicken. All das verspreche ich mir von „Vor dem Fest“.

Wer hat denn das Buch schon gelesen oder möchte es noch lesen?

Auf meiner Wunschliste (diese findet ihr auch unter der Rubrik Listenliebe (siehe obere Tab Reihe)) befinden sich natürlich noch viel mehr Bücher. Ich habe bereits eine kleine hüstel Vorauswahl getroffen, welche Romane ich im Verlauf der Aktion gerne lesen würde. Die Wunschliste ist variabel, weiter ausbaufähig und nicht alle Bücher, die sich darauf befinden, müssen zwangsläufig gekauft werden. Ich werde mich ganz nach Stimmungslage entscheiden, welches Buch ich mir wann kaufen werde.


Habt ihr noch Taschenbuchtipps für mich? Welche Bücher sollte ich unbedingt noch mit drauf setzen?

Kommentare:

  1. Hi Nanni!
    Ich hatte das Glück, den Autoren auf einer Lesung hier bei uns in der Provinz erleben zu dürfen - und das war wirklich ein Fest! Ich habe sein Buch erst danach gelesen und ich muss ehrlich sagen, dass das eine gute Entscheidung war. Denn wenn er vorliest, könnte ich stundenlang zuhören. Er liest nicht einfach nur - er "lebt" sein Buch und reisst einen als Zuhörer richtig mit.
    Das war definitiv die beste Autorenlesung, die ich jemals erlebt habe!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      das klingt ja richtig toll. Es gibt ja so Autoren, die große Vorleser sind.
      Meine Vorfreude aufs Buch wächst :)

      Liebe Grüße
      Nanni

      Löschen
  2. Liebe Nanni,
    das ist auf jeden Fall ein toller Kauf für #jdtb16! Ich finde es eine super Idee, eine extra Liste mit möglichen Büchern für die Aktion anzulegen und ich glaube, dein ausgewähltes Buch muss da auch drauf:)
    Liebe Grüße,
    Cara

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...