19.02.16

[Kolumne] SuB - Stapel ungelesener Bücher ...

...oder auch sammeln und behalten?

Schon seit Wochen beschäftigt mich mein SuB. Schuld daran sind die sozialen Netzwerke und die dort tätigen Bogs, die so oft über ihre ungelesenen Bücher reden, Challenges dazu ins Leben rufen, ihre Stapel ab- und wieder aufbauen, Listen schreiben, neu kaufen, aussortieren und was man sonst noch alles mit Büchern tun kann.

Von all diesen Posts motiviert, begann ich, meine ungelesenen Bücher aufzulisten. Eine spannende Sache, denn man entdeckt alte Bücher wieder neu, bekommt unerwartete Lesegelüste und denkt sich Vorsätze aus wie „im nächsten Monat lese ich alle Bücher, die ein grünes Cover haben“.

Meine Regale habe ich im Winter frisch sortiert (bis zum nächsten umräumen habe ich also noch gut 2-3 Monate Zeit). Gelesene und ungelesene Bücher stehen durcheinander, verteilt auf drei Regalwände. Eine Wand ist mit Fantasybüchern bestückt, eine mit Belletristik und eine mit Jugendbüchern.

Ich startete also mit der Fantasywand, da dies einfach mein Lieblingsregal ist. Schon allein wegen der Optik. Egal, ob ihr Fantasy mögt oder nicht, es lohnt sich einige der Reihen im Regal stehen zu haben, denn die Verlage geben sich in diesem Genre extrem viel Mühe mit der Gestaltung von Covern, Umschlägen und Buchrücken (Achtung: führt zu Aufstockung des SuB).




Ich schrieb und schrieb und schrieb und war doch etwas überrascht, wie schnell man bei gedankenverlorenem zählen, in den dreistelligen Bereich gerät. Nun gut, nicht weiter schlimm. Es machte nach wie vor Spaß die ungelesenen Bücher vor Augen zu haben, im Kopf Leselisten zu erstellen und darüber nachzudenken, in welcher Form eine SuB Liste verbloggt werden könne.

Am nächsten Tag widmete ich mich dann der Belletristik Wand. Auch hier große Freude wegen all der vergessenen Schätze. Schon bald schnellte hier die Anzahl der nicht gelesenen Bücher ebenfalls in die Höhe, meine Lust am notieren verging immer mehr, der Wunsch nach Lesezeit stieg. Irgendwann legte ich dann auch tatsächlich Zettel und Stift zur Seite (ja, ich bin da noch ganz altmodisch gestrickt), griff zum Buch und las.

Danach habe ich nicht mehr angefangen meine ungelesenen Bücher zu zählen. Kommen neue Bücher rein, schreibe ich diese in eine Liste und streiche sie durch, wenn ich sie gelesen habe. Das mache ich aber erst seit zwei oder drei Jahren. Alles, was davor in meinen Besitz gelangt ist (danke an Tine für etliche Stunden Mayersche weiße Woche, Me-Käufe etc.), steht eben einfach nur so rum. Ohne in irgendwelchen Listen aufzutauchen (die digitale Überwachung wird aus meinem Bücherzimmer ausgeschlossen).



Ich kann gut aussortieren und wegschmeißen. Zumindest, wenn es um Klamotten und Kinkerlitzchen geht. Gelesene Bücher landen im Regal, wenn sie mir gut gefallen haben, in Kisten auf dem Dachboden, wenn sie nicht so super waren, später ggf. in der Leihbücherei. Ungelesene Bücher bleiben. Und wenn sie 10 Jahre ungelesen rum stehen und ich ihnen lediglich durch anlesen eine Chance gebe. Aber die sollen sie auch bekommen. Ich möchte sie nicht nur als Mittel zum Zweck der Suchtbefriedigung benutzen.

Mein SuB ist groß. Wie gesagt, die genaue Zahl kenne ich nicht. Sie ist aber auf jeden Fall mindestens 10 mal so viel wie ich alt bin und noch höher. Das stresst mich kein bisschen. Ganz im Gegenteil. Ich brauche viele Bücher um mich herum. Ich liebe den Gedanken, dass ich auf jeden Fall ein Buch finden werde, dass zu meiner Stimmung passt, auch wenn ich dafür 50 Bücher anlesen muss, und ich mag es einfach so eine breit gefächerte, vielfältige Auswahl zu haben. Ich lese viel. Ich lese, worauf ich Lust habe, mal ein älteres Buch, mal ein neueres. Ich folge keinen Trends, habe aber immer mal wieder thematische Vorlieben und für die muss ich gerüstet sein.

Eine SuB-Liste werdet ihr also auch in Zukunft nicht hier finden, vielleicht aber die ein oder andere Liste zu ähnlichen Themen. Mal schauen. Meine Bücherregale und ich gehen die Sache entspannt an. Neue Bücher sind immer herzlich willkommen.



P.S.: Ich hoffe, ihr könnt eure wachsenden Bücherstapel ebenfalls mit Lässigkeit und großer Freude am Buch betrachten und lest meinen Beitrag mit ähnlichem Augenzwinkern wie ich ihn geschrieben habe.

Kommentare:

  1. Deinen Bericht habe ich eben sehr gerne gelesen. Er könnte tatsächlich von mir sein. Mich stresst mein SuB auch nicht. Ich liebe jeden einzelnen Schmöker in meinen Regalen und Schränken. Viele unnütze Dinge wurden bei mir entsorgt um neuen Platz für Bücher zu schaffen. Mein Mann schenkte mir einen Ebook Reader um diesen Wahnsinn ein Ende zu machen. Nun sind zwei Reader gut bestückt und .... hahahaha .... ich brauche mal wieder neue Bücherregale :-)))))

    Liebe Grüße, Suchti Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe (gleichgesinnte) Gisela,

      freut mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat.
      Mit dem eBook Reader geht es mir ähnlich. eBooks kaufen sich aber auch so leicht ;)
      Ich wünsche dir noch viel Freude mit all deinen vielen Bücherschätzchen.

      Liebe Grüße
      Nanni

      Löschen
  2. Ich finde, es ist einfach wichtig, dass man für sich das System bzw. den Umgang mit dem SuB findet, womit man sich wohlfühlt. Bei dir scheint das ja der Fall zu sein - das ist also super. :-)
    Ich persönlich mag ja keinen großen SuB haben und habe auch gern einen genauen Überblick über meine ungelesenen Bücher. Mein Platz ist aber auch eher ein wenig begrenzt und ich versuche schon alleine deshalb, nicht zu viele Bücher zu kaufen.

    Deine Regale finde ich übrigens toll! Ich liebe ja solche großen Bücherwände, bringe sowas bei mir aber leider nicht unter.
    Übrigens gebe ich dir recht in punkto Fantasy-Büchercover: Da gibt es wirklich sehr schön gestaltete Reihen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man nicht so viel Platz hat, dann geht es ja auch gar nicht anders. Mein Bücherzimmer ist da schon echter Luxus. Ganz heimlich und still breite ich mich nach und nach auch noch im Wohnzimmer aus. Meine Kinderbücher können bald ja ins Kinderzimmer ziehen und dann ist wieder ein bisschen was frei, was ich mit eigenen Büchern vollstellen kann :D

      Danke :) Das Fantasy Regal ist allerdings jetzt ganz schön voll. Das würde ich gerne vergrößern. Eigentlich würden dort mindestens noch zwei Billys hinpassen, aber ich mag das dunkle Regal so gerne. Außerdem hat es einen ideellen Wert, weil es ein Geschenk meiner Freundin ist, in deren Haus ich meine erste eigene Wohnung hatte.
      Ich hab ja ein Faible dafür, wenn auf dem Buchrücken ein Schwert abgedruckt ist. So wie bei Hennens Elfenreihe.

      Löschen
  3. Jaja, die ewige Diskussion :) Ich schließe mich dir grundsätzlich an! Seit Jahren habe ich die ungelesenen zwischen die gelesenen sortiert (eben rigoros alphabetisch) und nie eine richtige Statistik oder dergleichen geführt. Aber (und jetzt kommt eben doch ein aber) seit ich im letzten Jahr zweimal umziehen musste, sehe ich das nicht mehr ganz so locker, den Bücher wiegen eben auch. Und ja, es gibt Bücher, die ich vor 6 Jahren gekauft habe und bis heute nicht gelesen habe, aber immer noch lesen will. Aber es gibt eben auch Bücher, die ich vor 6 Jahren toll fand, an denen ich heute kein Interesse mehr habe...deshalb werde ich demnächst dann doch mal anfangen auszusortieren und ich werde meine gelesenen und ungelesenen Bücher im Regal optisch trennen...ewig Platz hat man ja eben doch nicht, aber noch einige Lesejahre vor sich ;-)
    LG, Cara
    http://the-lines-between.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cara,

      deine Argumente kann ich nachvollziehen. Als ich umgezogen bin habe ich die Masse an Büchern echt verflucht!! Nun wohnen wir ja im eigenen Haus und ein Umzug steht mir wohl nicht mehr bevor.
      Ja das ein oder andere Buch, das man vor etlichen Jahren gekauft hat, passt jetzt vielleicht nicht mehr so recht ins Leseschema. Ich bin aber auch viel zu neugierig, um auch die Bücher nicht wenigstens anzulesen ;)

      Dir ein fröhliches aussortieren ;)

      LG Nanni

      Löschen
  4. Hey,

    mensch, ist ja toll, endlich mal von jemandem zu lesen, der einen sehr hohen SuB hat und sich deswegen nicht stresst. :) Das ist ja doch recht selten und meist sind die SuBs da gar nicht so groß. :) Ich denke auch, dass jeder sein Wohlfühlgewicht beim SuB finden muss und dann einfach entspannt lesen kann. :) Mein SuB hat über 900 Büchern auf seine Stapel und ich LIEBE ihn. Stress oder Druck mache ich mir deswegen schon lange nicht mehr... warum auch?! SuB-Abbau-Challenges mit Kaufverboten etc. tue ich mir nicht an. Das macht mich nur frustriert. Ich kaufe Bücher, wenn ich Lust drauf habe und wenn sie nach mir rufen, dann lese ich sie. Jedes Buch hat seine Zeit und die wird sich finden.

    Sobald sie gelesen sind, ist es aber auch so, dass ich sortiere. Die, die mir gut gefallen haben, bleiben. Der Rest wird vertauscht oder verschenkt. Weil etwas Platzmangel herrscht schon vor bei mir. ;)

    Übrigens, falls es dich interessiert: Bei mir auf dem Blog gibt es eine SuB-Kolumne, in der mein SuB ganz entspannt von seinem Dasein als SuB plaudert, das darf man auch mit einem zwinkernden Auge lesen. ;) (SuB-Kolumne auf Annas Blog

    Liebe Grüße und dir noch ein schönes Wochenende,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,

      deine Kolumne muss ich mir unbedingt mal anschauen! Klingt gut!

      Ich finde es auch total blöd, dass es tatsächlich Buchliebhaber gibt, die andere Leser dumm anmachen, weil sie einen großen SuB haben. Es sollte jeder für sich entscheiden, wie viel SuB gut tut.

      Dir noch einen entspannten Sonntag Abend.
      Nanni

      Löschen
  5. Liebe Nanni,
    ich hoffe dir und der kleinen Zaubermaus geht es soweit gut? Nun zu deinem schönem Beitrag: DANKE! Danke, dass du einmal aussprichst, was mir ständig durch den Kopf geht, wenn ich was über SuBs lese (meist negativ). Ich verstehe die Kritik, kann sogar die SuB - Abbau Challenges nachvollziehen. Teilen kann ich die ganze Sub-böseböse - Kultur jedoch nicht. Welch größeres (materielles) Glück kann es geben, als von Büchern umgeben zu sein? Von ungelesenen, gelesenen, dicken, eingestaubten, etc? Für mich keins. Ich bin durchaus ein konsumkritischer Mensch, in diesem Fall kann ich nur sagen: Kauft Bücher, lest Bücher und umgebt euch mit Büchern. Ich denke heutzutage gibt es weiß Gott schlimmeres, als den Luxus "zu viele" ungelesene Bücher zu besitzen. In diesem Sinne: Cheerio! Toller Post!

    Grüßerl
    Shanty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Shanty,

      ja danke uns geht's soweit prima.

      Richtig! Es ist so schön von all diesen Büchern umgeben zu sein. Geschichten, Schicksale, Abenteuer und Schätze darin zu entdecken. Sich verzaubern lassen von sprachlichem Geschick und schönen Worten.

      Und ja, es gibt definitiv schlimmeres! Alle reden von Menschlichkeit und fahren dann verbale Attacken gegen (eigentlich) Gleichgesinnte, weil sie zu viele Bücher besitzen. Das soll mal einer verstehen!

      Liebste Grüße
      Nanni

      Löschen
  6. Ein toller Beitrag <3
    Und: Immer wieder gerne! Dicken Kuss zu dir! :)

    AntwortenLöschen
  7. SuB-Abbau ist wie Diät - kaum hat man ein paar weniger, kommen doppelt so viele dazu ;-)
    Ich habe es aufgegeben den SuB abzubauen, ich genieße jeden Neuzugang wie ein schönes Stück Sahnetorte!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D dieser Jo-Jo Effekt ist auch extrem stressig und ungesund :)

      Schön, so viele gleichgesinnte Genussmenschen zu kennen :)

      Liebe Grüße
      Nanni

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...