04.02.16

Vintage Girl - Lin Rina



Cora ist Kunststudentin, wohnt in einer kleinen Wohnung, in der sie derzeit ihre jüngere Schwester Rubina beherbergt, hat ein Faible für Vintage Kleidung - von Rubina auch Oma Klamotten genannt – und noch nie ein ernsthaftes Date mit einem Kerl. Umso entsetzter ist sie, als sie ihre kleine Schwester leicht bekleidet mit deren Nachhilfelehrer erwischt, der natürlich beteuert, dass alles anders ist, als es aussieht. Man habe sich ausschließlich mit Physik beschäftigt.

Genervt von der frechen Antwort des jungen Mannes, freut sie sich über den Gedanken ihn nie wiedersehen zu müssen. Doch es läuft ja immer anders als gedacht und so begegnen sich die beiden ab diesem Moment so häufig, dass Cora ihm gegenüber den Verdacht äußert, dass er sie vermutlich stalkt. Darüber ist er so amüsiert, dass er Coras Idee als Schnapsidee belächelt. Mit einem Lächeln, dem sich auch die ansonsten sehr kontrollierte junge Künstlerin nicht entziehen kann.

Irgendetwas an dem asiatisch aussehenden Mann fasziniert sie so sehr, dass sie ihn nicht mehr vergessen kann. Sie muss ihn zeichnen, denn das ist ihre Form des Ausdrucks. Als Gi sein mehr als gelungenes und lebensechtes Porträt entdeckt, lädt er Cora zum Essen ein. Eine Abendbeschäftigung, in der sie so gar keine Erfahrung hat.

Wer jetzt denkt:“ Jo, klassischer Liebeskitsch, kenne ich schon, brauche ich nicht mehr“, der hat sich gewaltig geschnitten. Trotz all meiner wirklich sehr kritischen Betrachtung der Geschichte, eben weil ich auch dachte, dass Lin Rina sich mit „Vintage Girl“ in das übliche Liebesgeplänkel einreiht, kann ich keine negative Kritik zum Roman aussprechen. Ganz im Gegenteil. Mich hat die Autorin echt überzeugt und mir nette Unterhaltung beschert.

Zum Glück stimmt der Spruch „Sex sells“ nicht immer. In der Literatur kann eine Autorin mit anderen Aspekten punkten. Z.B. mit einer sehr eigenwilligen Kunststudentin und einem ausgesprochen sympathischen und charismatischen (im Sinne von ehrgeizig, gut erzogen und tugendhaften) Asiaten, sowie einer lebhaften und vorwitzigen kleinen Schwester. Lin Rina verzichtet auf Sexszenen unterschiedlicher Art und legt ihr Augenmerk auf die Ausarbeitung von Charakteren und Handlungen, was der Qualität des Romans deutlich anzumerken ist.

Es ist regelrecht erfrischend einen Roman zu lesen, in dem es zwar darum geht wie ein Pärchen zueinander findet, in dem aber dennoch der Hintergrund, das Leben der Beiden im Fokus steht und nicht wann und wie oft sie knutschen oder miteinander schlafen.

Ich hatte richtig Freude daran „Vintage Girl“ zu lesen, durch das ich locker und leicht hindurch geflogen bin. Cora ist eine tolle Protagonistin, mit der ich meine Freizeit gern verbracht habe.

Buchinfo:


Foreverby Ullstein (Januar 2016)
200 Seiten
eBook
2,99 €

Social Media:


Forever auf Facebook
Forever auf Twitter
Foreverauf Instagram



Kommentare:

  1. Ich freu mich gerade total. Danke für die tolle Rezession. Damit hab ich gar nicht gerechnet. Ich fühl mich richtig geschmeichelt, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Liebe Grüße. - Lin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das von einer Bloggerin, die sonst eigentlich andere Genres bevorzugt ;)
      Ist wirklich eine tolle Geschichte und ich mag deine Art zu schreiben sehr gern. Hoffe, es sind schon weitere Romane in Arbeit.

      Liebe Grüße
      Nanni

      Löschen
  2. Ich schreibe eigentlich kontinuierlich. Bei einem Verlag ist zwar bisher noch nichts weiter geplant, aber ich muss ja erst mal meine jüngste Veröffentlichung verdauen. ^^ Falls du in andere Sachen von mir reinlesen willst, such mich einfach auf Wattpad. LG. - Lin.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...