04.09.16

[Statistik] Leseliebe im August



Ich könnte jeden Monatsrückblick mit Worten wie „Die Zeit rast“ oder „Erstaunlicherweise ist schon wieder ein Monat rum“ beginnen, denn genau das ist das Gefühl, das bei mir ausgelöst wird, wenn ich diesen Beitrag schreibe.

Der August war ein Wohlfühlmonat, denn ich habe wirklich sehr viel lesen können. Grund dafür war mein Blogurlaub und etwas, das sich wohl „Digital Detox“ nennt. Drei Wochen lang keine Blogbeiträge veröffentlichen, nur dann und wann einen vorbereiten. Außerdem begrenzte Zeiten auf Instagram, Twitter und Pinterest.

Das hat unglaublich gut getan, hat mich entspannt und mir wieder neue Freude am bloggen und einige Ideen beschert.

Im September möchte ich mich daher gerne wieder etwas zurückziehen und meine Netzzeit wieder etwas einschränken. Dies gilt aber nicht für den Blog, sondern nur für die sozialen Netzwerke, auf denen ich gerne mal herumlunger.

Worüber ich gerade noch fleißig nachdenke ist die optische Gestaltung meiner Rezensionen. Schöne Bücherfotos sind mega toll, aber auch viel Arbeit für die mir manchmal die Zeit fehlt. Außerdem sollte man ein gutes Auge für Lichtverhältnisse und kreative Ideen haben. Z.B. so wie Karin auf ihrem Blog Little Words

Auch was das angeht, sehe ich bei mir eher einen Mangel, als ein Talent. Manchmal gelingen mir ausgesprochen schöne Fotos, die ich dann natürlich gerne in die Rezension einbinden möchte und die auch auf Instagram online gehen, manchmal fällt mir aber auch nichts ein. Und immer nur Buch + Tee oder Buch + Blume finde ich auch doof. Ich möchte gerne die Freude, die mir das Lesen bereitet hat, einfangen, das Gefühl, die Atmosphäre, die mich während meiner Lesezeit umgeben hat, darstellen – ich glaube, das gelingt mir nicht immer. Und ist es dann nicht sinnvoller nur ein Cover abzubilden, als ein mieses Foto?

Wie steht ihr dazu? Mögt ihr Rezensionen, die mit Buchfotos gestaltet werden? Oder lieber die klassische Variante mit simpler Coverabbildung?






70) "Zwischen den Welten 03: Dreams of Gods and Monsters" / L. Taylor
71) "Junge Hunde" / C. Travnicek
72) "Paul & Polly" / K. Hövermann
73) "Die sieben Schwestern" / L. Riley
74) "Florian Berg ist sterblich" / J. Marklein
75) "Schwarz und Silber" / P. Giordano
76) "Paris, du und ich" / A. Popescu
77) "Wir beide wussten, es war etwas passiert" / S. Herrick
78) "Wir waren keine Helden" / C. Bukowski
79) "Der Geruch von Häusern anderer Leute" / B. - S. Hitchcock
80) "Die Magie der Namen" / N. Gozdek
81) "Wolken wegschieben" / R. Coleman

[Sachbuch]
"Am Arsch vorbei geht auch ein Weg" / A. Reinwarth

[Hörbuch] 
"So wüst und schön sah ich noch keinen Tag" / E. Laban



Mich diesen Monat auf ein Highlight zu beschränken ist wirklich schwer. Obwohl ich nicht nur gute Bücher gelesen habe, sondern auch das ein oder andere eher mittelmäßige, sind unter meinen August Schätzen vier, die wirklich als Herzensbücher ins Regal zurückwandern. Bzw. in die Datenbank, denn eins von ihnen ist wirklich nur als eBook erhältlich.

Wirklich außerordentlich emotional erfasst hat mich Steven Herrick mit seinem poetischen Roman „Wir beide wussten, es war etwas passiert“, der so anrührend von Mut und Einsamkeit schreibt, und den ich mit Tränen in den Augen verschlungen habe.

Zwei weitere von mir als Herzensbücher deklarierten Romane „Paris, du und ich“ / A. Popescu und „Paul & Polly“ / K. Hövekamp (Selfpublisher und bisher leider nur über Amazon zu beziehen, aber bitte nicht davon abschrecken lassen. Wirklich gut lektoriert) konnten mich mit einer Schreibe überzeugen, die ein Gefühl von verstehen, von mitnehmen bei mir auslöst. Adriana Popescu hat mal wieder einen der sympathischsten Jugendbuchprotagonisten des Jahres erschaffen, den ich einfach unglaublich gern auf seinem Weg begleitet habe. Und „Paul & Polly“ ist ein Must-Read für Alle, die genau wissen wie sehr Musik Erinnerungen und Gefühle auslösen kann.

Weniger berührend, aber dennoch auf seine eigene Art so, dass es etwas im Leser bewegt und von ganz großartiger, ausdrucksstarker Schreibe ist Herzensbuch Nr. 4 "Wir waren keine Helden" von Candy Bukowski.
Welche Bücher haben euch im August besonders beeindrucken können?

Im August habe ich außerdem ein Sachbuch gelesen, dass mir große Freude bereitet hat und für einen entspannten Alltag sorgt. „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg“ von A. Reinwarth habe ich bei Die Liebe zu den Büchern gewonnen. Ich musste beim Lesen oft schmunzeln und sehe einige Dinge des Alltags nun wirklich mit anderen Augen. Wer gerade in Stress versinkt, sich ständig den A… für sich und andere aufreisst und viel zu selten nein sagt, der sollte sich dieses Buch schleunigst besorgen (am besten hier).



Da im August ja nicht so viel gebloggt wurde, war es auch in der Kinder Traumstube eher ruhig. Der einzige Trubel, der dort veranstaltet wurde, kommt von den „10 kleine Miesepeter“, die in Reimform geschrieben immer wieder zu Freudenglucksern beim kleinen Mädchen sorgen.



Im August hatte ich einen wunderschönen Tag mit meinen (Bücher-)Freundinnen Pinkfisch und Lesemomente. Gemeinsam waren wir auf der Hochzeit unserer Freundin Eva und haben dort eine wirklich tolle und fröhliche Zeit gehabt. Vor ca. 7 Jahren (oder sind es sogar schon 8?) haben wir uns in einem Bücherforum kennengelernt. Was als gemeinsamer Austausch über unser liebstes Hobby begann, ist zu einer wirklich innigen und wunderbaren Freundschaft heran gewachsen, obwohl uns hunderte Kilometer trennen. Klar, dass wir so einen Tag gemeinsam feiern.

Dank der Ernährung der Kleinen bin ich wieder auf Bio Obst und Gemüse umgestiegen. Diese zu bekommen ist für mich etwas aufwendiger, lohnt sich aber definitiv. Der Geschmack ist einfach viel besser. Ich nutze das Bioladen Angebot und abonniere eine Green Bag. Das bedeutet, dass ich eine fertig gepackte Tüte zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis kaufe. Im Internet kann ich schon vor der Bestellung einsehen, welche Produkte drin sein werden. Das ist sehr praktisch, denn so kann ich meinen gesamten Einkauf darauf abstimmen, kaufe günstiger ein, weil ich schauen kann, welche Angebote sich als Mahlzeit miteinander kombinieren lassen und es kommen weniger Lebensmittel um. Die Green Bag bieten übrigens viele Bioläden an. Ähnliche Systeme wie z.B. eine Biokiste, gibt es oft auch beim Bauern direkt. Nähere Infos dazu findet ihr hier.






Wie war euer August? Habt ihr die Sonne genießen können?

Kommentare:

  1. Hey =)

    Lange nicht mehr hier gewesen und schön, dass es Dich und Deine Seite noch gibt.
    Deine Probleme mit den Bildern kann ich verstehen. Ich mag auch schöne eigene Bilder, aber habe auch nicht immer Zeit, Lust und Geduld dafür. Cover bei Rezis reichen aber auch vollkommen aus, wie ich finde. Stress' Dich nicht, nimmt nur den Spaß an der Freude. So war es bei mir. Inzwischen mache nur noch was möglich ist und wo ich Lust drauf habe. Klappt ganz gut und nimmt den Erwartungsdruck.
    Ich mag Deinen Blog und die Beiträge trotzdem. =)

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      schön dich hier zu sehen :)

      Danke für deinen netten Kommentar. Ich finde auch, dass Rezis eh schon so viel Zeit kosten. Dann auch noch Fotos machen, bearbeiten, etc. - das ist schon ein großer Arbeitsaufwand. Und währenddessen geht Lesezeit verloren.
      Ich denke, ich werde auch wieder die vom Verlag zur Verfügung gestellten Cover einbinden und falls ich zufällig ein schönes Foto vom Buch habe, weil ich vorher schon eins für Instagram gemacht habe, dann pack ich das noch mit rein.

      Liebe Grüße
      Nanni

      Löschen
  2. "Wolken wegschieben" muss ich nun auch ganz bald lesen :) "Paris, du & Ich" möcht ich mir auch noch besorgen (: Ich wünsch dir einen wunderschönen September <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei tolle Bücher, die du sicher sehr mögen wirst :)
      Dir auch einen wunderschönen September :)
      Bist du in diesem Jahr eigentlich auch wieder auf der Buchmesse?

      Löschen
  3. "Wolken wegschieben" und "Paris du und ich" habe ich auch gelesen und fand beide einfach wunderbar. Ich habe die Bücher total genossen. Jedes auf ihre Art, naja und Paris du und ich natürlich besonders wegen Zola. ;) Hihi.
    Ich finde es schon, dass du einen so guten Monat hattest, was die Bücer anging. Ich hatte übrigens auch schon mal überlegt Bücher zu fotografieren für meine Rezensionen, aber ich glaube, dass es zu mir und meinem Blog nicht so gut passt und dass das bei mir auch nicht immer möglich ist, vor allem wenn ich unterwegs bin und das bin ich nun mal ziemlich häufig. ^^

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotta,

      dein Rezensionslayout mag ich total gerne. Auch ohne Buchfotos :)
      "Wolken wegschieben" hat mich total überrascht. Ich mochte schon "Zwanzig Zeilen Liebe" super gern und war dann erst etwas enttäuscht, weil ich dachte der Tiefgang fehlt in "Wolken wegschieben". Und dann ... kam es doch ganz anders :)

      Liebe Grüße
      Nanni

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...