10.10.16

Fantasy Neuerscheinungen 2016: Oktober - Dezember



Das letzte Quartal des Jahres bricht an. Es ist wieder Zeit euch die Fantasy Neuerscheinungen der Monate Oktober – Dezember vorzustellen, die ich besonders im Auge habe und die bestenfalls in meiner heimatlichen Bibliothek einziehen.




Neben dem Kinder- und Jugendbuchgenre und der kriminal Literatur, ist die Fantasy sicher die Sparte mit den meisten Reihen. Erwähnt man beides in einem Satz, dann dauert es nicht lange und schon fällt der Name G.R.R. Martin, dessen bekannteste Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ ja bereits in mehreren Staffeln verfilmt und gesendet wurde. Im Oktober erscheint bei Penhaligon der neuste Band der „Wild Cards“. Eine Serie, die er zwar nicht selbst geschrieben, aber immerhin herausgegeben hat. Sein Name auf dem Buchcover hilft den verschiedenen Autoren, die „Wild Cards“ als Gemeinschaftsprojekt veröffentlichen, sicher sehr beim Hochtreiben der Verkaufszahlen. Egal wer die Bücher geschrieben hat und wer nicht – mir gefällt die Superhelden Serie, in der es sowohl zwischenmenschlich, als auch politisch ordentlich rund geht, ziemlich gut und ich freue mich auf Band 3 mit dem Titel „Derhöchste Einsatz“.


Ich habe einige Lieblingsfantasyreihen. Eine davon ist die „Riyria“-Reihe aus der Hobbit Presse. Inhalt der Bücher sind die beiden Diebe Royce und Hadrian. Einer brummelig und in sich gekehrt, der andere ein Schlitzohr mit besonderem Charme. Nun erscheint schon Band 6 mit dem Titel „Die verborgene Stadt Percepiquis“ und ich muss gestehen ich hänge gnadenlos hinterher. Aber ich blicke nach vorn, halte dieses Buch im Auge und werde es ganz sicher noch lesen.


Ebenso gerne möchte ich „Die Blausteinkriege“ lesen. Mit „Sturm aus demSüden“ erscheint nun schon der zweite Band des Gemeinschaftsprojekts der Brüder Tom und Stephan Orgel im Heyne Verlag. Vom ersten Teil um das Kaiserreich Berun und die magischen Blausteine habe ich schon so viel Gutes gelesen, dass beide Bücher auf meiner Wunschliste landen.




Auch in der Jugendbuchecke gibt es lesenswerte Autoren, die spannende Reihen schreiben. Eine von ihnen ist Jennifer Estep, deren Übersetzungen bei PIPER erscheinen. Mit ihrer aktuellen Serie „Black Blade“ kann sie mich genauso begeistern wie mit der „Mythos Academy“-Reihe und so landet Band 3 „Diehelle Flamme der Magie“ ebenfalls auf meiner Leseliste.




Neben bestehenden Reihen erscheinen auch im letzten Quartal wieder sehr vielversprechende erste Bände neuer Serien. Eine von ihnen ist „Schwarzer Horizont“, Auftakt der „Dark World Saga“ von Ivo Pala, veröffentlicht bei Droemer Knaur. Das Buch ist bereits seit Anfang Oktober erhältlich und die bisher veröffentlichten Meinungen wecken mit Beschreibungen wie „düster“, „unglaubliche Dynamik“ und „Die Geschichte ist der Wahnsinn“ mein Interesse. Grob geht es um eine Welt, in der es keine Sonne gibt, weil seit dem Weltendonner Asche überall in der Luft ist. Lügen, Kämpfe und Intrigen sorgen für die nötige Action.


 

Zwei alte Hasen der Fantasy waren besonders fleißig und veröffentlichen im Oktober bereits das zweite bzw. dritte Buch in diesem Jahr. „Schattenkaiser“ von C. Hardebusch, das nach solider High Fantasy mit Intrigen, Kampf, Schurken und geheimnisvoller Protagonistin schreit und „Wolfsträume“ von B. Hennen, das eine Sammlung einiger seiner Novellen und Erzählungen ist. Beide Bücher erscheinen im PIPER Verlag.

In „Frostflamme.Die Chroniken der Sphaeren“ von C. Husberg aus dem Droemer Knaur Verlag, geht es um einen Protagonisten, der bewusstlos aufgefunden wird und auch später noch an Gedächtnisverlust leidet. Als er eine Frau mit magischen Fähigkeiten heiraten will, bringt ein Angriff Unbewaffneter die Feier zum erliegen und sorgt dafür, dass der Unbekannte sich seiner Vergangenheit stellen muss.



In diesem Jahr gehen die Fischerverlage mit einem eigenen Fantasy Label an den Start. FISCHER Tor ist sein Name und geplant ist, eine kleine aber feine Auswahl an Fantasyromanen zu veröffentlichen. „DerWinterkaiser“ ist einer davon und wird als gefühlvoll und klug angepriesen. Autorin K. Addison wurde für ihre Geschichte um Protagonist Maia – halb Elf, halb Kobold, für alle vier wichtigen Genre Awards nominiert und mit dem Locus Award für „Beste Fantasy 2015“ ausgezeichnet.



Guy Gavriel Kay ist ein weiterer Autor, den FISCHER für das neue Programm gewinnen konnte. Er ist u.a. Herausgeber des Klassikers „Das Silmarillion“ (Tolkien) und hat schon drei Mal den World Fantasy Award gewonnen. Sein Roman „Im Schatten des Himmels“ lockt mich mit seinem Cover, aber auch mit einer vielversprechenden Geschichte, deren Setting China ist.




Hobbit Presse richtet den Blick schon gen Weihnachten und legt ein wahres Schätzchen wieder neu auf. „Briefe vom Weihnachtsmann“ sind die Briefe, die J.R.R. Tolkien seinen Kindern jedes Jahr zur Weihnachtszeit hat zukommen lassen. Mit einer Briefmarke vom Nordpol versehen haben diese von Tolkien selbst verfassten Geschichten den Zauber der Weihnacht um einiges aufgewertet.






Endlich ist es soweit. Der vierte Band der Serie „Lockwood & Co.“ erscheint im cbj Verlag. „Das flammende Phänomen“ lautet der Titel der ersehnten Fortsetzung der geliebten Reihe um den jungen Geisterjäger Lockwood und seine Freunde, die gerne in Schlamassel geraten, sich der dunklen Seite der Geisterwelt aber mutig entgegenstellen (Leute, lest diese Serie!!).




Das dunkelHerz des Waldes“ ist ebenfalls ein Jugendroman aus dem Hause cbj. Verarbeitet wird ein klassisches Element der fantastischen Sagenwelt – Jungfrau muss vor Drachen gerettet werden. Ob dies von Drachenexpertin Naomi Novik („Die Feuerreiter seiner Majestät“) spannend umgesetzt werden kann?




Ein weiteres vielversprechendes Jugendbuch erscheint im Carlsen Verlag. „Ein Meer aus Tinte und Gold“ von T. Chee ist Auftakt der Reihe „Das Buch von Kelanna“. Der Klappentext spricht von Büchern und darin enthaltenen Zeichen, sowie einer Protagonistin, die einigen Hindernissen ausgesetzt ist, und einem stummen Jungen. Klingt nach Spannung und Abenteuer und sieht außerdem noch sehr schön aus.



Eigentlich lese ich ja am liebsten Fantasy in der es ordentlich zur Sache geht. Schwertkämpfe und Blut gehören dringend dazu. In der Herbst- / Winterzeit kommt allerdings auch mal meine romantische Seit zum Vorschein und dazu gehört auch eine Liebesgeschichte zu lesen. Die verspricht mir der Heyne Verlag mit dem Roman der deutschen Autorin S. Lasthaus „Das Frostmädchen“.



Die Magierseiner Majestät“ ist das Debüt der malayischen Autorin Zen Cho und erscheint im Verlag Droemer Knaur. Handlungsort ist ein alternatives England, Hauptcharaktere ein Magier und eine Waise. Klingt ein bisschen nach meinem Lieblingsschriftsteller Christoph Marzi. Allerdings bin ich mir fast ziemlich sicher, das man diesen (leider) weder in Malaysia, noch in Cambridge (dort hat Cho studiert) kennt, weshalb ich nicht davon ausgehe, dass sie sich von ihm hat inspirieren lassen. Die Ähnlichkeit der Idee reizt mich allerdings sehr.

Achtung! Hier ein paar Schlagwörter / -sätze zu „Apocalypse Now Now“ von C. Human aus dem FISCHER Tor Verlag: „Neil Gaiman meets Tarantino“, „anarchisches, übersteuertes und verdammt witziges Fantasy Debüt“, „punkige Urban Fantasy“. Na? Genau so angefixt wie ich??








Für Dezember stehen erst einmal zwei Romane auf meiner Wunschliste (hah, es sind ja auch noch nicht alle Programme erschienen, die Dezember Novitäten beinhalten).

Im Heyne Verlag erscheint mit „Die Wölfin“ der dritte Band der von B. Hennen und R. Corvus erschienenen Fantasyreihe „Die Phileasson Saga“.








U. Schweikert veröffentlicht im cbt Verlag einen Jugendroman, der in den Katakomben unterhalb von Paris spielt. „Léon und Claire“, so nicht nur der Titel des Buches, sondern auch die Namen der beiden Protagonisten, die sich als Kämpfer der Schatten bezeichnen und Spielball dunkler Mächte werden.







Auf welche Fantasy Neuerscheinungen freut ihr euch schon besonders?


Welche werden im Text nicht erwähnt, sollten aber unbedingt auf meiner Wunschliste landen?


Fantasy Neuerscheinungen 2016: Juli - September
Fantasy Neuerscheinungen 2016: April - Juni
Fantasy Neuerscheinungen 2016: Januar - März

Kommentare:

  1. Ich freue mich sehr, dass endlich wieder etwas von Guy Gavriel Kay übersetzt wird. Zwar habe ich auch schon einige Romane von ihm im Original gelesen, aber ich finde, dass seine Sprache schon eine Herausforderung ist. Da ich es nicht so sehr mit asiatischen Settings habe, bin ich vor "Under Heaven" immer ein wenig zurückgeschreckt, da mir die Kombination "kein so einfaches Englisch" und "ein für mich sperriges Setting" nicht behagt hat. Nun wird immerhin eine der Hürden aus dem Weg geräumt. :-)

    "Schwarzer Horizont" und "Ein Meer aus Tinte und Gold" klingen ebenfalls interessant, "Winterkaiser" wurde mir bereits empfohlen und ich wollte es eigentlich auch mal mit "Wildcards" versuchen.

    Ach herrje ... zuviele interessante Bücher ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da fällt mir übrigens ein, dass ich noch auf ein Buch von einer Forenkollegin von mir verweisen wollte, das jetzt gerade erschienen ist: "Die silberne Königin" von Katharina Seck bei Bastei Lübbe, das genau das richtige Winterbuch sein sollte. :-)

      Löschen
    2. Das klingt gut. Werde ich mir direkt mal anschauen :)

      Ich hab grad auch das Gefühl, dass mir jeder Bücher empfiehlt und ich komme kaum zum Lesen :(

      Und das neue Fischer Imprint ist ja wohl mega verlocken.

      Löschen
    3. Sehr verlockend, zumal das amerikanische Vorbild Tor Books für mich schon seit langem ein Garant für interessante Fantasy und Science Fiction ist.

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...