16.10.16

[Reiseproviant] #18 | 16









Freie Zeit ist gerade Mangelware. Ebenso Pausen und Ruhe. Da es im Netz aber schon genug Gejammer über alles Mögliche gibt, will ich das nicht weiter vertiefen und euch lieber von den schönen Dingen des Lebens erzählen.

Buchmesse! Nur noch eine Woche, dann ist es soweit. Ich kann kaum glauben, dass ich nur noch sechs mal schlafen muss, bis ich nach Frankfurt fahre und mich ganz dem geliebten Hobby widmen kann.


Wie schon im letzten Jahr habe ich mich dazu entschieden Freitag hinzufahren. Mir hat es sehr gut gefallen, dass an diesem Tag, an dem die Buchmesse noch nicht für Besucher, sondern nur für Fachpublikum geöffnet ist und dadurch weniger Andrang sein wird, als bspw. am Sonntag, der als einziger Tag zum Verkauf der Bücher dient. Der Samstag reizt mich zwar auch, da es immer samstags eine Veranstaltung mit den Gewinnern des DeutschenJugendliteraturpreises gibt, aber zwei Tage sind für mich in diesem Jahr leider nicht machbar. Trotzdem werde ich die Preisverleihung natürlich online verfolgen.

Als Blogger ist die Buchmesse vor allem auch deshalb interessant, weil Kontakte geknüpft und vertieft werden. Ich habe einige Termine mit Pressemitarbeitern von Verlagen, die mir das Frühlingsprogramm vorstellen, aber auch um zu besprechen welche Aktionen zu meinem Blog passen und wie man die Zusammenarbeit ausbauen kann. Ich finde diese Kontakte von Angesicht zu Angesicht sehr wichtig, da man sich nicht nur einen besseren Eindruck von der Person verschaffen kann, sondern auch, weil die Arbeit am Blog sehr dynamisch ist. Beiträge wachsen und entwickeln sich, sollten mit der Zeit gehen und nicht mit verstaubten Themen beladen werden. Ein Blog ist eben nicht nur Spaß, sondern ein zeitintensives Hobby, das mit viel Arbeit verbunden ist.

Zurück zur Buchmesse. Ganz besonders freue ich mich auf das Bloggertreffen beim Diogenes Verlag, denn dort werde ich erstmals zwei meiner Lieblingsbloggerinnen persönlich treffen.

Am späten Nachmittag werde ich die Veranstaltung zum Projekt Blogbuster besuchen. Eine sehr interessante Zusammenarbeit zwischen Bloggern, dem Klett Cotta Verlag und einer literarischen Fachjury (u.a. Denis Scheck).

Leider werde ich in diesem Jahr kaum Lesungen besuchen, da fast alle Autoren, deren Bücher mich interessieren an anderen Tagen lesen. Das ist sehr schade, denn im letzten Jahr habe ich inspirierende Gespräche führen können. Dafür darf ich einen Autor interviewen. Mein erstes „live“ Interview. Ich gebe zu, ich bin schon sehr aufgeregt.

Zwischen all den wirklich netten Terminen, auf die ich mich schon sehr freue, werde ich mich einfach treiben lassen, Bücher streicheln, Messeluft einatmen (die eigentlich gar nicht so toll ist) und mich wohlfühlen.

Wer von euch wird auch auf der Buchmesse sein? Falls ihr mich seht, dürft ihr mich gerne ansprechen. Ich werde morgens noch ein Foto von mir auf Instagram posten (siehe Sidebar), damit ihr mich auch erkennt. In diesem Jahr habe ich ja keinen kennzeichnenden dicken Babybauch.

Die aus der Schwangerschaft übrig gebliebenen Fettpölsterchen werden derzeit fleißig abtrainiert, denn gefühlt besteht mein Tagesablauf derzeit nur aus aufheben, vor Ecken und Kanten retten, Beulen kühlen, trösten, Blumentöpfe aufheben und was man sonst so alles macht, wenn das Kind mobil wird.




Wie ihr euch nun wahrscheinlich denken könnt, komme ich zur Zeit kaum zum Lesen. Das nervt mich ziemlich. Aber manchmal gibt es eben so Zeiten im Leben, in denen man sich neu sortieren muss und die Bedürfnisse anderer vor den eigenen stehen.

Meine aktuelle Lektüre ist ein fantastischer Krimi mit Humor. „LennartMalkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen“ ist der neuste Roman von Autor Lars Simon und gefällt mir bisher sehr gut. Leichte, unterhaltsame Lektüre – zur Zeit genau richtig.

Da ein Tag ohne Geschichten ein schlechter Tag ist, gleiche ich die leseschwache Zeit durch Hörbuch hören aus. Das geht neben der Hausarbeit, während des Stalldienstes und macht auch dem kleinen Mädchen Freude (besonders, wenn Musik darin vorkommt. Den Inhalt versteht sie ja eh noch nicht) . Auch hier ist Lars Simon hoch im Kurs, denn seine humorvollen Romane „Elchscheiße“, „Kaimankacke“ und „Rentierköttel“ werden von Schauspieler Holger Dexner so gut vorgelesen, dass ich oftmals lauthals loslachen muss.

Habt ihr schon eins seiner Bücher gelesen? Ich kann mich ja köstlich über Sozial Pädagoge Rainer amüsieren.

Bloggerkollegin Mara hat ein eBook herausgebracht. „Literaturbloggerbuch“ ist ein Ratgeber für Blogger. Für Anfänger wie Fortgeschrittene. Ich habe erst wenige Seiten gelesen (verschlungen), fühle mich neu motiviert und habe einige Ideen wie ich meine Blogarbeit in Zukunft angehen kann. Textideen, die bisher als kleine Keimlinge in meinem Kopf vor sich hin vegetierten, beginnen zu 
reifen.




In der Bloggerszene ist momentan unglaublich viel los. Beim letzten Mal habe ich euch ja schon den Buchpreisblog vorgestellt, weiter vorn im Text spreche ich das Projekt Blogbuster an.

Während der Buchmessezeit findet für Daheimbleibende wieder eine Leseparty statt.


Meine Freundin Sarah von Pinkfisch ist ebenso wie Simone von Papiergeflüster für den Young Excellence Award nominiert. Dazu wurden fabelhafte Videos über die zwei gedreht.






Herzpotenzial haben eine Bedienungsanleitung für den neuen Harry Potter geschrieben.


Auf kapri-zioes findet ihr 11 Bücher, die von Büchern handeln.




gekocht: Hühnersuppe.
Bio Huhn in den Topf und mit dem Rezept aus "Neue deutsche Küche" aufgehübscht.

gekauft: Büchereule.
Nun bin ich ein echter Booknerd. Mit Buch, Eule und Katze.
(also Kind in Katzenkleidung)

gefreut: Überraschungspost von Influenza Bookosa.
Diese und viele weitere wundervolle Postkarten mit buchigen Sprüchen
könnt ihr im Buchladen am Freiheitsplatz bestellen.
gewandert: gemeinsam mit Freunden am Sonntag Vormittag in der Oktobersonne.

Euch allen eine wunderschöne Woche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...