13.11.16

Worte können helfen - Literatur gegen Mobbing




Mobbing ist ein "lang andauernder Prozess, in dem jemand z.B. schikaniert, belästigt oder beleidigt wird. [...] Der Mobbingbetroffene ist unterlegen. Diese Mobbingattacken oder Schikanen tauchen häufig und wiederholt über einen längeren Zeitraum, von mindestens einem halben Jahr, auf." (Schwickerath (2014).Mobbing erfolgreich bewältigen.In vier Schritten aus der Mobbingfalle. Basel: Beltz Verlag)

In den Jahren 1997 - 2002 durchgeführte Stichproben an Schulen in Deutschland, haben ergeben, dass über 1.000 Schüler Opfer von Mobbing sind. In Schleswig-Holstein waren es 1997 sogar weit über 10.000 (Quelle: LWL Statistik, Psychatrie Marsberg).

Mobbing ist heutzutage so allgegenwärtig, dass kaum jemand noch nicht damit in Kontakt gekommen ist. Wer selbst nicht direkt betroffen ist, kennt vielleicht jemanden, der indirekt betroffen ist.

In meiner Arbeit als Sozial Pädagogin begegne ich dem Thema leider sehr häufig. Kinder werden in der Schule gemobbt, Erwachsene am Arbeitsplatz, aber auch Vereine, Interessengemeinschaften und Nachbarschaftssysteme werden häufig als Nährboden genutzt, um andere zu schikanieren.

Es können starke psychische Erkrankungen und Schmerzen entstehen, die noch über Jahre nachwirken und starken Einfluss auf die Persönlichkeit eines Menschen, sowie dessen Gefühlswelt haben.

Was viele nicht wissen: gegen Mobbing kann man erfolgreich etwas tun. 

Niemand muss hinnehmen gemobbt zu werden oder gar dabei zusehen, wie andere gemobbt werden.

Um dem Psychoterror entgegenwirken zu können, ist Aufklärung ein wichtiger Faktor. Wie könnte das besser passieren, als durch Literatur. Hier stelle ich euch 10 Bücher vor, die Identifikationspotential bieten, die Mut machen und die helfen Mobbing publik zu machen, sowie dagegen vorzugehen.

An meiner Seite steht heute Silke Groß, Dipl. Sozialpädagogin/ Dipl. Sozialarbeiterin, Schulsozialarbeiterin und Lerntrainerin für Legasthenie und Dyskalkulie, die langjährige Erfahrung in der Bewältigung von Mobbing hat.


"Das Anti-Mobbing Buch" - Pixi Wissen Band 91

Die Autoren Mechthild Schäfer und Klaus Starch haben sich dem Thema Mobbing angenommen und erklären es so, dass auch jüngere Kinder schon Zugang dazu bekommen. Sie sind das Zielpublikum, bei dem Aufklärung bereits beginnen sollte, auch wenn sie (hoffentlich) nicht direkt betroffen sind.

Kurze, knappe Erklärungen, die von Dorothea Tust so illustriert worden sind, dass auch schon die Kleinsten Mimik und Gefühle der abgebildeten Personen verstehen können und somit die Empathie der Kinder angesprochen wird.

Neben Aufklärung was Mobbing überhaupt ist und welche Möglichkeiten ich als Betroffene habe, gehen die Autoren, die sich Grundschullehrerin Ilka Schröder als fachliche Instanz zur Seite geholt haben, auch darauf ein, dass es wichtig ist Kinder, die gemobbt werden Unterstützung zu bieten und nicht als Mitläufer zuzusehen.

"Das Anti-Mobbing-Buch" aus der Reihe Pixi Wissen ist ein übersichtliches und leicht verständliches Büchlein, das mit einem Quiz abgerundet, spielerisch Zugang zum Thema Mobbing bietet.

CARLSEN - 32 Seiten - ab 6 Jahre - 1,99 €

"Die wilde Rosa und das See-Ungeheuer" - Iris Wewer

Mobbing betreffend kann ich als Elternteil einiges an Prävention leisten. Neben einigen Aspekten der Erziehung, auf die ich hier leider nicht alle eingehen kann, und der Vermittlung von Werten, zählt auch Kindern zu verdeutlichen, dass es kein Grund ist einen anderen Menschen zu fürchten oder schlecht zu behandeln, weil er anders aussieht oder sich anders als ich verhält.

Diesem Thema widmet sich Iris Wewer in ihrem Bilderbuch "Die wilde Rosa und das See-Ungeheuer". Rosa und ihre Freunde Freddi und Karl begegnen einem Tier, das neu in ihrer Unterwasserwelt ist. Sowohl optisch, als auch seine Eigenschaften betreffend, unterscheidet es sich sehr von Rosa, Freddi und Karl. Doch das ist kein Grund das Untier- wie sie es genannt haben - zu vertreiben.

Mit eingängigen Texten und hübschen Zeichnungen bietet Iris Wewer Zugang zum Thema "anders sein". Sie zeigt wie wichtig es ist, jemanden kennenzulernen, bevor man sich ein Urteil bildet, und das man mit einem Angriff definitiv falsch an die Sache rangeht. Liebevoll gestaltetes Diskussionsmaterial für Eltern und Kinder ab 4 Jahren.

OETINGER - 32 Seiten - ab 4 Jahre - 12,99 €

"Eve sieht es anders" / J.J. Johnson

Eve ist gebildet und selbstsicher. Sie ist noch nie zur Schule gegangen, weil sie von ihrer Mutter Zuhause unterrichtet wurde. Nun bereitet sie sich aufs College vor und dazu gehört auch endlich eine Schule zu besuchen. Dort ist sie eine Außenseiterin. Nicht nur durch die Tatsache, dass sie Privatunterricht bekommen hat, sondern auch durch all das, wofür sie einsteht. Sie unterscheidet sich sehr von ihren Mitschülern/Mitschülerinnen und wird zur Zielscheibe ihres Unmuts.

In "Eve sieht es anders" liegt der Fokus auf "anders sein". Prävention durch Konfrontation mit Denkweise, Einstellung und Fähigkeiten, die sich von denen des Durchschnitts unterscheiden, die sich von dem was allgemein als "normal" betitelt wird. Das ist sicher einer der Punkte, auf die Autorin J.J. Johnson aufmerksam machen will.

Sowohl ihre Figuren, als auch die Handlung werden stark in Extreme gezogen und bieten so sehr viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren.

KNESEBECK - 316 Seiten - ab 14 Jahre - 16,95 € - Übersetzung: Maren Illinger


Woran erkenne ich Mobbing?

S. Groß: Es ist äußerst wichtig Mobben von herkömmlichem Ärgern oder Streiten zu unterscheiden. Der häufig inflationäre Gebrauch des Begriffs Mobbing verharmlost diesen und erschwert das Erkennen und Ernst nehmen von tatsächlichem Mobbing.

Aber vor allem der Umstand, dass Mobbing gänzlich andere Lösungsansätze erfordert als Streitereien, macht das eindeutige Erkennen unheimlich wichtig.

Mobbing kennzeichnet

Die Dauer: Die Übergriffe finden schon seit drei Monaten oder länger statt

Die Häufigkeit: Es kommt zu drei Übergriffen pro Woche oder mehr.

Das Kräfteungleichgewicht: Der oder die Täter sind dem Opfer überlegen. Dies kann durch körperliche Größe oder Überzahl der Täter gegeben sein, aber nicht selten entsteht das Kräfteungleichgewicht durch den sozialen Status oder das Auftreten des Täters.

Eine Lösung der Mobbingsituation ist durch das Opfer nicht möglich. Alle Strategien seitens des Opfers, die Übergriffe zu verhindern, scheitern. Egal ob sie die Täter ignorieren, ausweichen oder sich wehren, das Mobbing wird fortgeführt oder sogar noch verstärkt.




"POW. Pauls oberkrasser Wachdienst" - Michael Fry

Paul ist ziemlich klein und deshalb passt er perfekt in seinen Schulspint. Dort wird er regelmäßig von Schulhonk Roy hineingesteckt. Als die Schulpsychologin das mitbekommt, verdonnert sie ihn und zwei andere Opfer von Roys Attacken, dazu ein Team zu bilden, das Roy im Auge behält und ermahnt, wenn es wieder zu Übergriffen kommt. Ob das gut geht? Ein Team aus Losern gegen einen Brutalo?

Die Idee, die Autor Michael Fry in seinem Buch zusammenfasst ist ein nicht ganz unübliches vorgehen bei Mobbing: mehrere Schüler bilden ein Team, das sich um das Mobbing- oder die Mobbing Opfer kümmert und sozusagen in eine Wächterfunktion tritt. Darunter sind neben neutralen Personen auch der Täter / die Täterin und einige der Mitläufer.

Ganz so ist es in "POW" nicht, aber ähnlich und damit ist dieses Buch, das mit Comicinhalten aufgepeppt auch sehr diejenigen anspricht, die sonst nur wenig mit Büchern anfangen können und nicht so gerne lesen, authentisch angelegt. Mir hat "POW" auch deshalb gut gefallen, weil es zeigt, dass Opfer eine realistische Chance haben aus der Mobbingrolle herauszukommen, weil der Täter / die Täterin oftmals selbst mit einem Problem zu kämpfen hat. Hier bekommt der Täter ein Gesicht, wird nicht einfach als Brutalo abgestempelt und ist nicht mehr die Person, die unantastbar über dem Opfer steht. Gut gelungen, pfiffig, frech und modern umgesetzt.

OETINGER - 240 Seiten - ab 10 Jahre - 6,99 € - Übersetzung: Yvonne Hergane

"Klassenspiel" / Celia Rees

Lauren versteht die Welt einfach nicht mehr. An ihrer alten Schule in Australien hatte sie Freunde und wurde gemocht. Nun wird sie gemobbt. Aus welchen Gründen, ist ihr schleierhaft. Einzig Alex scheint zu ihr zu halten, denn auch die versteht nicht, warum die Klasse sich wieder ein Mobbingopfer gesucht hat, denn erst kurz vorher verunfallte ein Junge, der lange Zeit gemobbt wurde. Wenn es denn wirklich ein Unfall und nicht ein versuchter Suizid war...

Gekonnt inszeniert Celia Rees eine Geschichte, wie sie leider häufig in der Realität zu finden wird. Eine Gruppe sucht sich ein Opfer. Gründe dafür scheint es keine zu geben. Die Absurdität von Mobbing ist so greifbar wie unverständlich.

Nicht selten gerät durch Mobbing so eine starke Lawine ins Rollen, dass Opfer psychische Schmerzen erleiden. Schmerzen, die nicht zwangsläufig sichtbar sind. Im schlimmsten Fall sieht ein Opfer den einzigen Ausweg in Suizid. Was hart klingt und von der Autorin eingängig umgesetzt wurde, ist leider näher an der Realität, als manche es sich vorstellen können.

Mit "Klassenspiel" versucht Celia Rees aufzurütteln. Gefahr von Mobbing und dessen Folgen ist kein Spaß und wird hier mit Nachdruck dargestellt.

CARLSEN - 192 Seiten - ab 12 Jahren - 6,99 € - Übersetzung: Cornelia Krutz-Arnold

"Kein Wort zu niemandem" / Jana Frey

Sammy fühlt sich Zuhause nicht mehr wohl. Seit Mama wieder einen neuen Partner hat und dessen Töchter bei ihnen eingezogen sind, fühlt er sich überflüssig und ungesehen. Außerdem fühlt er sich von seinem besten Freund Leander verraten, denn der ist nun mit Karlotta zusammen, in die Sammy eigentlich verliebt war. Einzig Raphael, der eigentlich ein Fießling ist, scheint ihn zu verstehen.

Also schließt er sich Raphaels Clique an und tyrannisiert andere Schüler. Ein Kick, der ihn zumindest kurzfristig glücklich macht.

Jana Frey nimmt sich dem Profil eines Täters an. Einem, der mit sich selbst zu kämpfen hat, der sich ungeliebt fühlt und nicht weiß, wohin mit seinem Frust. Die Atmosphäre in diesem Roman ist extrem angespannt und spiegelt damit sehr gut Sammys Situation, in die er ungewollt hineingeraten ist und die sich sehr schnell verselbstständigt hat.

Die Stärke dieses Buchs sind die leisen, aber extrem eindringlichen Zwischentöne. Hart schlagen sie ein, schockieren den Leser und zeigen, welches Ausmaß Mobbing annehmen kann.

Ganz deutlich zeigt Autorin Jana Frey wie wichtig es ist Kindern / Jugendlichen zuzuhören und ihre Probleme ernst zu nehmen.

ARENA - 208 Seiten - ab 14 Jahre - 5,99 €


Was kann ich gegen Mobbing tun?


S. Groß: Zunächst ist es mir sehr wichtig ganz klar zu sagen, dass Mobbing beendet werden kann. Ich finde es wird häufig wie ein Schicksalsschlag dargestellt, gegen den man nichts tun kann, außer die Schule, den Arbeitsplatz oder den Wohnort zu wechseln. Dem ist nicht so. Allerdings, wie bereits erwähnt, kann die Lösung nicht durch das Opfer selbst herbeigeführt werden. Daher ist es wichtig, dass sich Betroffene Hilfe bei einer kundigen Person holen.



"Klippen springen" / Claire Zorn 

"Dein Wert wird von deinen Mitschülern abgeschätzt, und wenn er feststeht, kannst du nichts mehr daran ändern."

Die 15-jährige Hannah ist seit langer Zeit schon Opfer von Mobbing Attacken. Dann kommt ihre Schwester bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Die Schwester, die sehr beliebt war, mit der sie optisch einige Ähnlichkeit aufweist, die sich geschämt hat für Hannah und sich von ihr distanziert hat, statt für sie einzustehen. 

"Klippen springen" stellt nicht so sehr die Mobbing Taten in den Vordergrund, sondern legt den Fokus auf Hannah. Ihre Gefühle, ihren Schmerz und ihre Ängste. Die verursacht wurden durch all diejenigen, die grundlos auf ihr herumhacken. Es ist die Einsamkeit, die sehr an Hannah nagt, manchmal noch mehr, als die Verachtung, mit der die anderen ihr entgegen treten. Mobbing als Mittel zur Ausgrenzung. 

Claire Zorn hat eine berührende Geschichte geschrieben, in der die Emotionen der Protagonisten schier greifbar werden. Leser leiden mit. Sehr spannend konzipiert, indem sie sozusagen das Pferd von hinten aufzäumt, sich stückweise vortastet und mit jedem Schritt tiefer in die Gefühlswelt der Protagonistin eindringt. Ein Buch, das sehr nachdenklich macht, indem es ganz besonders die Absurdität, auf der Mobbing gründet, und die emotionalen Verletzungen der Betroffenen in den Fokus rückt.

THIENEMANN - 256 Seiten - ab 13 Jahre - 14,99 € - Inge Wehrmann

"Hass gefällt mir" / Johanna Nilsson

Gloria ist neu an der Schule. Ihre einzige Freundin ist Jonna, die Außenseiterin. Diejenige, die seit Jahren die doofen Sprüche und Angriffe der anderen erträgt. Eine Position, die Gloria an ihrer alten Schule auch mal inne hatte und die sie nie wieder einnehmen möchte. Um zu gefallen, lässt sie sich auf eine dumme Sache ein und kurz darauf kursiert ein Video von ihr im Internet, dass ihr den Titel Hure einbringt. 

"Hass gefällt mir" wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Sowohl Jonna, als auch Gloria, sowie Robin kommen zu Wort. Dieses Stilmittel nutzt die Autorin nicht nur, um verschiedene Strukturen von Mobbing aufzuzeichnen, sondern auch welchen starken Einfluss Macht auf das Verhalten von Mobbern hat. 

Täter / Täterin erhalten durch Mobbing eine gewisse Kontrolle über andere. Dass ungleiche Machtverhältnisse zu Problemen führen können, ist nicht nur aus zwischenmenschlichen Beziehungen von Kindern und Jugendlichen bekannt, sondern auch aus anderen Strukturen wie Arbeit oder in Vollzugsorganen der Gesetzgebung. 

Das Gefühl von Macht kann sich rasend schnell und unkontrolliert verselbstständigen, was Johanna Nilsson hier in einer Geschichte mit hohem Spannungsgrad ganz deutlich aufzeigt. Wird der Täter dadurch selbst zum Opfer? Ein Roman, der mit der Frage nach gut und böse, Täter und Opfer großes Diskussionspotential bietet und sich gut als Schullektüre eignet.

BELTZ & GELBERG - 169 Seiten - ab 14 Jahren - 12,95 € - Übersetzung: Maike Dörries

"Bis heute" / Shane Koyczan

"Bis heute" ist für mich eins der berührendsten Bücher zum Thema Mobbing. 
Autor Shane Koyczan ist als Kind selbst Opfer von Mobbingattacken gewesen. Der Text von "Bis heute" war zunächst als Sprechgedicht angelegt und wurde auf einem seiner Alben veröffentlicht, später in einem Gedichtband. 2013 dann der Sprung zu YouTube. Untermalt von Trickfilmsequenzen, die verdeutlichen sollen, was Koyczan ausdrücken möchte.

Selten gelingt es einem Künstler seinen Schmerz, sein Leid so gut in Worte zu fassen, wie Shane Koyczan es getan hat. Es bedarf eigentlich keiner Illusionen, um zu verstehen, wie nachhaltig er durch Mobbing verletzt wurde. Ein Riss in seiner Seele, der nie ganz verschwinden wird. 

Mit seinen Worten möchte er helfen. Mut machen. Aufrütteln. Den Blick schulen. Den "Schönen und Geschundenen" eine Stimme geben. 

An seiner Seite 30 internationale Künstler, die seine Worte verbildlichen. Mit Zeichnungen, die so voller Emotionen sind, das ich es nicht schaffe mehrere auf einmal genauer anzuschauen. Schmerz und Leid sprechen aus ihnen. Doch Mitleid ist nicht das, was Mobbing Opfer brauchen. Sondern Hilfe. Hilfe aus ihrer Rolle zu schlüpfen Denn trotz aller Unkenrufe und Ängste, die dagegen sprechen, ist das möglich.

ALADIN - 72 Seiten - ab 12 Jahre - 12,90 € - Übersetzung: Andreas Steinhöfel



Wer kann helfen?


S. Groß: Eltern und in Anti-Mobbingstrategien nicht bewanderte Lehrer sollten nicht alleine das Problem anpacken, indem sie den oder die Täter konfrontieren und mit Strafen drohen. Dieses auf den ersten Blick sinnvolle Vorgehen führt meistens nur dazu, dass die Täter sich hierfür beim Opfer rächen und die Situation sich noch verschlimmert.

Daher sollte man sich an Lehrer, Schulsozialarbeiter, Schulpsychologen oder Beratungsfachkräfte wenden, die Erfahrung in der Anwendung von Anti-Mobbingstrategien haben. Hierbei werden die Täter nicht an den Pranger gestellt, sondern an der Lösung beteiligt. Die Anonymität, in der Mobbing im Verborgenen stattfindet, wird aufgelöst. Die Täter müssen erfahren, dass die erfolgreiche Lösung auch verlässlich und langfristig durch die Fachkraft nachgehalten wird.

Gegen Mobbing kann man sich erfolgreich wehren. Mein Wunsch ist es, dass sich an jeder Schule eine fachkundige Person befindet, die weiß, wie es geht und den Opfern helfen kann.



"Mobbing erfolgreich bewältigen" / Dr. Josef Schwickerath

"Mobbing erfolgreich bewältigen" ist gezielt für Erwachsene geschrieben. Es soll helfen Schikanen und Konflikte - insbesondere am Arbeitsplatz - zu bewältigen.

Mobbing kommt nicht nur unter Kindern / Jugendlichen vor, sondern auch unter Erwachsenen. Schwickerath bietet mit seinem Ratgeber Hilfestellung Mobbing zu erkennen und erfolgreich zu bewältigen.

Mobbingopfer haben sicher häufig das Gefühl dem Psychoterror nie entkommen zu können. Schwickerath zeigt in seinem vier Stufen Programm, das er es sogar möglich hält, präventiv vorzugehen. Um dies zu können, muss man erste Züge bzw. Mobbing an sich, erkennen. Schwickerath liefert hier klare Erklärungen, die sowohl durch Aufbau, als auch die von ihm genutzte Sprache leicht verständlich sind.

Ich glaube, dass "Mobbing erfolgreich bewältigen" nicht nur hilfreich für erwachsene Mobbing Opfer ist, sondern auch Eltern, sowie Fachpersonal helfen könnte, Mobbingstrukturen zu verstehen und nachhaltig dagegen vorzugehen.

BELTZ - 144 Seiten - 19,95 €

Silke Groß Buchtipp für alle Helfer: 

Das Anti-Mobbing-Buch / Mustafa Jannan.

Lehrkräfte, Eltern und auch die betroffenen SchülerInnen selbst können wirkungsvoll gegen Mobbing vorgehen. Mustafa Jannan zeigt in seinem
praxiserprobten »Anti-Mobbing-Buch« mit Elternheft, wie dies gelingen kann. Der Klassiker zum Thema Mobbing erscheint nun in der vierten, vollständig überarbeiteten Auflage.

Aus dem Inhalt:
- Schulische Gewalt, Mobbing, Cyber-Mobbing
- Gewaltprävention und -intervention, Maßnahmen auf Schulebene, Klassenebene, persönlicher Ebene und gegen Cyber-Mobbing
- Methoden, Übungen, Interventionskonzepte
- Arbeitsmaterialien
(Text: BELTZ)

BELTZ - 219 Seiten - 24,95 €


Hier kann ich mir Hilfe holen:


Kinder- und Jugendtelefon. Nummer gegen Kummer
für Kinder und Jugendliche 116 111
für Eltern: 0800 111 0550

Bundeszentrale für politische Bildung
Projekt: Mobbing - bei uns nicht?!

Anti Mobbing Seite für Kinder und Eltern
Mobbing Schluss damit!


Mein herzlicher Dank für die großartige Unterstützung geht an Silke Groß und die Verlage Carlsen, Oetinger, Knesebeck, Arena, Thienemann, Beltz und Aladin.

Kommentare:

  1. Hei,

    ein sehr sehr schöner und starker Post gegen ein leider allgegenwärtiges Thema!

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    ein super Beitrag zu einem Thema, bei dem es auf jede Aufklärung ankommt! Ich bin gerade selbts dabei, einen Blog zu gründne, der der Aufklärung zum Mobbing dienen soll. Wenn es soweit ist, würde ich den Post hier gerne verlinken :)

    Hier die Reihe lese ich momentan https://www.amazon.de/gp/product/B01N0BZTE7?ref=series_rw_dp_labf

    Kann ich dir nur empfehlen, falls du auf der Suche nach weiterer Lektüre dazu bist. Die Reihe hat ich bihser ziemlich mitgenommen und setzt sich sehr echt und tiefgründig mit dem Thema auseinander und zeigt vor allme, wie sich das so langsam aber sicher aus dem Nichts aufbaut. Das wirkt sehr zeitlos, auch wenn der ROman auf modern gemacht ist. Es gibt da auch einen Verweis auf eine Plattform die Ersthilfe bei Mobbing bieten soll. Eine klasse Sache finde ich!!

    Vielleicht gefällts dir ja auch :)

    Liebe Grüße
    Miki

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...