21.04.17

[Reiseproviant] #2|17



In dieser Woche bekommt ihr den Reiseproviantbeitrag schon am Freitag und nicht, wie üblich, am Sonntag. Am 23.04. ist Welttag des Buches und ein weiteres wichtiges Ereignis für meinen Blog, weshalb ich für diesen Tag eine Verlosung für euch vorbereitet habe. Also - Augen offen halten.



LESEREISE:


Der schwarze Thron | Kendare Blake

Band 1 der Fantasy Dilogie aus den USA ist beendet. Nach einigen Längen im Mittelteil, endet der Roman so spannend, dass ich am liebsten sofort weitergelesen hätte. Im Groben geht es darum, dass drei Schwestern um den Familienthron buhlen und nur eine gewinnen kann. Zur Übernahme der Herrschaft gehört dazu, die nicht gekrönten Schwestern zu töten. Obwohl mich die Autorin nicht gänzlich überzeugen konnte, interessiert mich sehr, wie die Geschichte enden wird. Entscheidet sich Kendare Blake für ein Happy End oder ist sie Knallhart? Das Ende von Band 1 lässt ganz viel Spielraum für Spekulationen, gibt aber keinerlei Hinweise in welcher Richtung der rote Faden sein Ende finden wird.

Das Buch zu lesen ist Teil einer Bloggeraktion des Verlags. Wenn ihr neugierig geworden seid, könnt ihr hier in die Leseprobe reinschnuppern und außerdem die Konditionen nachlesen, die ihr erfüllen müsst, um ein Exemplar gewinnen zu können. Auf meiner Facebookseite findet ihr außerdem weitere Infos zum Weltenkonstrukt, zu den Persönlichkeiten der Schwestern etc.

Die Falle | Melanie Raabe

Nur selten lese ich Krimis. Wenn ich zur Spannungsliteratur greife, ist mir vor allem die Sprache, die Schreibe des / der AutorIn wichtig. Ich brauche in diesem Genre keine rasante Action, kein großes Blutvergießen oder Unmengen an Todesopfern. Ich will ein psychologisch gut durchdachtes Konstrukt, dass durch handwerkliches Geschick und eine feine Sprache Spannung aufbaut. Genau das erfüllt Raabes Debütroman, den ich innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe. Ihr aktueller Krimi "Die Wahrheit" ist nun auf meiner Wunschliste. Außerdem lohnt es sich der Autorin bei Instagram zu folgen, denn ihre Stories sind so sympathisch.

Der Koffer | Robin Roe

"Der Koffer" ist der #JdKöKi Titel des Monats April. Ein sehr bewegendes Buch über psychische und physische Gewalt. Eine unschöne Handlung, die schockiert und zu Tränen rührt, und zeitgleich ein Buch über Hoffnung. Ein Roman, der Mut macht. Nicht Betroffene dazu auffordert, die Augen offen zu halten, und Betroffenen klar macht, dass sie als Person wertvoll sind, ganz egal, was andere versuchen ihnen einzureden. Da es dazu noch eine ausführlichere Rezi geben wird, möchte ich nicht allzu viel sagen. Wie immer hat der Königskinderverlag es geschafft ein sehr besonderes Buch zu finden, das wichtig ist und gelesen werden will.



Geister | Nathan Hill

Schon vor einiger Zeit ist "Geister" von Nathan Hill erschienen. Der über 800 Seiten umfassende Roman ist nicht gehypet worden, wie manch andere Neuerscheinung des Herbstprogramms des letzten Jahres, hat aber doch einige positive Kritiken bekommen, wurde von einigen Bloggern, deren Meinung ich schätze, sowie meiner Lieblingsbuchhandlung, empfohlen und so traute ich mich gestern endlich ran, an den Wälzer, der eine Targikomödie ist und das gespaltene Verhältnis zwischen einer Mutter und ihrem Sohn erzählt. Ein Kluft, die in der Realität, wie in der Literatur zu nachhallenden Auswirkungen führt und psychologisch interessant sind. Ich habe erst rund 100 Seiten gelesen, aber die am Stück, denn Nathan Hill, hat mich sofort mitgerissen.



KULINARISCHE REISE:


Sündhafte Osterzeit

Ich gestehe. ich habe an Ostern Süßigkeiten gegessen. Und Pizza. Und Eis.
Und natürlich habe ich für all das eine Ausrede (is klar, ne?), die ich eigentlich auch hier aufschreiben wollte, aber ich lasse es, denn wichtig ist eigentlich nur - es war in der Situation okay, dass ich meine Ernährungsgrundsätze über Bord geworfen habe, aber ich werde nicht wieder zum Zucker zurückkehren. Wenn der Körper gewohnt ist Lebensmittel zu essen, die einen Mehrwert haben und viele Nährstoffe liefern, dann fragt man sich, was man mit Süßigkeiten eigentlich bezwecken möchte. Natürlich triggert der Zucker, aber im Endeffekt ist es nur eine klebrige Masse, die mich nicht satt macht, die ein ungutes Gefühl im Magen hinterlässt und die nicht besser schmeckt, als eine Mango, Kichererbsen oder ein grüner Smoothie, von denen ich zur Zeit übrigens wieder täglich einen trinke.

Frühlingssalat

Grüner, Geschmacksintensiver Salat (z.B. Rucola oder - wie hier - Wildkräutersalat) mit Erdbeerdressing, Sprossen und Möhren.
200gr Erdbeeren pürieren, 6 EL Walnussöl, 2-3 EL Apfelessig (oder heller Balsamico, hier gilt Achtung #sugarbuddy), etwas Senf, etwas Honig, Salz und Pfeffer.
Leckerschmecker!


Curry

Curry geht immer. In allen Variationen. In dieser Woche mal wieder grünes Curry mit all den Resten aus dem Kühlschrank. Unter Anderem Ananas, Kichererbsen und Pak Choi, den ich zum ersten Mal gegessen und für lecker befunden habe.
Ein Essen, das auch prima als Kindervariante zu kochen ist. Dafür habe ich in einem seperaten Topf ebenfalls Kokosmilch erwärmt, Möhren klein gerieben (meine Tochter hat noch keine Backenzähne), ein paar Kichererbsen hinzugegeben und mit ein wenig Kurkuma gewürzt. So wird das Gericht, das ich mit Reis serviert habe (wir essen es auch sehr gerne mit Hirse) nicht zu scharf und Kurkuma hat zudem noch viele positive Eigenschaften wie eine basische Wirkung auf den Magen-Darm-Bereich, viele Antioxidantien, Stimulation des Immunsystems und und und.




Eine lesenswerte Fantasyreihe, deren Bücher durch einen roten Faden geschickt miteinander verbunden sind und nicht nur mit Spannung aufwarten können, sondern vor allem mit den charismatischen Ex-Dieben Hadrian und Royce zu begeistern wissen.

Fantasie & Träumerei

Eine Aktion von Bunteschwarzweißwelt, mit der die Verbundenheit und Freude der Instagram Buchliebhaber verdeutlicht werden sollen. 




Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung | Valentina D'Urbano | DTV

"Der Schmerz einer toten Liebe ist wie ersticken, aber ich werde mich daran gewöhnen."

Valentina D'Urbano, die junge Italienerin ist - unglaublicherweise - eine Debütantin, hat mit "Mit zwanzig hat man kein Kleid für eine Beerdigung" einen Roman geschaffen, der sich in seiner Intensität mit den Werken vieler erfahrener Schriftsteller messen kann. Kraftvoll und berührend gelingt es der Autorin immer wieder mich so überraschend und unverhofft zu schocken, dass mir der Atem stockt. Ich konnte den Roman kaum aus der Hand legen, aber auf der anderen Seite auch kaum ertragen weiter zu lesen, da mir die Geschichte so nahe gegangen ist.

"Wir wussten, dass die Kälte von innen kam. Nicht mal Drogen wärmen dich, wenn du dich verlierst."




NETZREISE:


John Irving Leseclub

Die sympathische Mia von Paper and Poetry hat einen John Irving Leseclub gegründet und ich freue mich dabei zu sein und in 2-3 Monatsabständen gemeinsam mit anderen Irving Lesern eins seiner Bücher zu lesen und darüber zu plaudern.

#JdKöKi

Auf Bella's Wonderworld findet ihr eine Rezension zu "Barney Kettles bewegte Bilder" von Kate de Goldi, einem Königskind aus dem aktuellen Programm.

Ordnung im Kleiderschrank

Schon Alex vom Bücherkaffee hat "Das Kleiderschrank-Projekt" von Anuschka Rees empfohlen und nun gibt es auch auf Schon halb elf einen interessanten Beitrag dazu. Ich habe schon erste Aussortiermanöver hinter mir. Wie sieht es bei euch aus?

Rhabarberzeit

Der Backbube backt Rhabarbercrumble.

Bloggen bereichert

Was sie durchs Bloggen gelernt hat und warum ihr bloggen so viel Spaß macht, berichtet Rebecca von Goldblatt in ihrem Beitrag "5 Dinge, die ich durch das Bloggen gelernt habe".



LEBENSREISE:

Sonntag im Panorama Park 

Word!

Ostern haben wir eher minimalistisch verbracht - mit krankem Kind im Bett.



1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ich liebe "Die Falle"! Absolut großartig konstruiert. Ich habe es erst als Hörbuch gehört und dann nochmal als Buch gelesen. :-) "Die Wahrheit" liegt hier schon.

    "Der Koffer" sieht man im oent echt überall, aber ich möchte es auch auf jeden Fall noch lesen.

    "Geister" steht auch auf meiner Wunschliste, aber das spare ich mir noch für ein langes Lesewochenende auf, wo ich sonst nix zu tun habe. :-D

    Ich habe an Ostern auch Süßes gegessen, aber jetzt werde ich wieder umsteigen auf Smoothies und Obst. Ich glaube, ich geh mir gleich mal eine Mango schälen...

    Curry geht bei mir auch immer, gerne auch mit Kichererbsen! Geriebene Möhren klingen eigentlich auf für Erwachsene nicht schlecht, das muss ich beim nächsten Curry mal ausprobieren.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...