19.12.17

Das Mädchen, das Weihnachten rettete | Matt Haig | Illustr. Chris Mould




Das zweite Weihnachtsbuch von Bestsellerautor Matt Haig. 
Die achtjährige Waise Amelia fristet ein kärgliches Dasein als Kaminkehrermädchen und hofft inständig auf Rettung durch den Weihnachtsmann. Der hat jedoch alle Hände voll zu tun: Aufruhr im Wichtelreich, Rentiere, die vom Himmel fallen, der Weihnachtszauber, der schwächer wird – wenn das so weitergeht, droht Weihnachten auszufallen. Aber Amelia ist kein gewöhnliches Mädchen: Nur mit ihrer Hilfe kann der Weihnachtszauber gerettet werden! 
Der Folgeband zu ›Ein Junge namens Weihnacht‹: Ein hinreißendes Buch für die ganze Familie – mit Illustrationen von Chris Mould.
(Text & Cover: © dtv; Foto: N. Eppner)


Letztes Jahr um die Weihnachtszeit las ich "Ein Junge namens Weihnacht" und war hellauf begeistert mit welcher Kraft Matt Haig mich berührt hat. Ich war mir sicher, dass ich das schönste Weihnachtsbuch der Welt gelesen hatte.

In diesem Jahr griff ich zu "Das Mädchen, das Weihnachten rettete", dem zweiten Band der Weihnachtstrilogie aus Haigs Feder. Und was soll ich sagen? Ich mag es noch ein klein wenig lieber. Ob ich jetzt wohl das schönste Weihnachtsbuch der Welt gelesen habe?

Für die richtig großartigen Bücher fehlen oft die passenden Worte. Die hat ja bereits der Autor aufs Papier gebracht und all die Emotionen, die seine Geschichte ausgelöst hat, aufzuschreiben, ist nicht so einfach. Ich versuche es mal.

"Das Mädchen, das Weihnachten rettete" hat mich zum Weinen gebracht. Amelias Schicksal ist traurig. Es geht mir nahe. Ich verstehe ihre Position leider allzu gut, weiß welche Einsamkeit es auslöst, wenn die eigene Mutter stirbt und es bricht mir das Herz zu sehen, wie man versucht ihre alle Hoffnung zu nehmen. 

"Das Mädchen, das Weihnachten rettete" hat mich zum Lachen gebracht. Weil es darin so viele wirklich komische Situationen gibt und weil Haig einfach versteht mit Humor umzugehen.

"Das Mädchen, das Weihnachten rettete" hat ganz viel Mut in mir geweckt. Mut nach vorne zu blicken. Mut mich düsteren Gedanken und schwierigen Situationen zu stellen und ihnen den Kampf anzusagen.

"Das Mädchen, das Weihnachten rettet" hat mir gezeigt wie groß Hoffnung ist. Dass sie nicht alles vermag, aber sehr, sehr viel.

"Das Mädchen, das Weihnachten rettete" hat mich klüger gemacht, denn jetzt weiß ich, dass Telefone gar keine Erfindung der Menschen sind, sondern schon viel früher von Wichteln entdeckt wurden. Außerdem habe ich sehr viel über Queen Victoria und Charles Dickens gelernt, der keine Weihnachtsgeschichte geschrieben hätte, wenn Nikolas ihm nicht dazu geraten hätte.

So oder so, "Das Mädchen, das Weihnachten rettete" ist eine abenteuerliche, anrührende und so liebevolle Geschichte. Ein Buch, das in keinem Haushalt fehlen sollte.


Buchinfo:

dtv (2017)
336 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
17,00 €
ÜBERSETZUNG: Sophie Zeitz

Weitere Rezensionen:


Soziale Netzwerke:

dtv auf Facebook
dtv auf Twitter
dtv auf Instagram

Mehr Matt Haig:

Kommentare:

  1. Schön beschrieben, werde mir das Buch auf jeden Fall merken. Lese einfach zu viel gleichzeitig, so konnte ich nur neidisch andere Weihnachtsbuchleser bestaunen! Das nächste Weihnachten kommt bestimmt😅.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      danke :)
      Eigentlich ist es sogar sehr sinnvoll bis Weihnachten 2018 zu warten, denn das Buch ist ja Mittelteil einer Trilogie und der Abschluss wird wohl in 2018 erscheinen, so dass du dann alle Bücher in einem weg lesen kannst ;)

      Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr,

      Nanni

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...