24.08.17

Und es schmilzt - Lize Spit





Ein Buch, das alles gibt und alles verlangt.Mit geschlossenen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof radeln können. Sie könnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Bovenmeer gewesen ist. Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und Pferdekoppeln erwachsen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufgestauten Traurigkeit.
Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem großen Eisblock im Kofferraum. (Text & Cover: © S. Fischer; Foto: © N. Eppner)


"Und es schmilzt" ist ein Buch, das erstmal verarbeitet werden muss. Ein Buch, das du im Kopf behalten möchtest, das du gleichzeitig aber auch wieder loswerden musst. 

Die Atmosphäre wird dich auffressen. Die Spannung wird dich mürbe machen. Die alles entscheidende Handlung wird dich schockieren, möglicherweise anekeln. Die vielen kleinen Dinge, die nebenbei geschehen, werden ihr übriges tun, um deine Gefühle ins rotieren zu bringen.

"Und es schmilzt" verfügt über einen ungnädigen Sog, dem ich mich beugen musste. Nach 100 Seiten denke ich immer noch, dass sich der Roman darum dreht wie Jan gestorben ist und ich habe keinen blassen Schimmer, was die Auflösung sein könnte. Das wurmt mich. Am liebsten würde ich bis zum entscheidenden Punkt vorblättern, aber ich möchte keinen Satz, kein Wort verpassen. Und das, obwohl Dinge passieren, bei denen ich eigentlich lieber nicht zuschauen möchte.

Protagonistin Eva geht es ähnlich. Sie ist Teil der drei Musketiere. Der einzige weibliche Part dieses Trios, zu dem neben ihr noch Laurens und Pim gehören, und in dem die Machtverhältnisse so ungleich verteilt sind, dass es mich fast schmerzt. 

Eva möchte bei dem, was Laurens und Pim tun eigentlich nicht bei sein, kann aber auch nicht weg. Kann sich nicht von ihnen entfernen, denn außer den beiden hat sie nichts. Nach Hause zu gehen ist keine Alternative. Dort ist es dreckig, ungemütlich und kalt. Die Mutter flüchtet sich in Alkohol, der Vater redet lieber vom Tod, als vom Leben. Andere Freunde hat sie nicht. Der Versuch einer Freundschaft mit einem Mädchen ist gescheitert. 

Spit baut eine Atmosphäre auf, wie ich es bisher selten erlebt habe. Gleich einem schwülen Sommertag, hängen die Ereignisse in Evas Leben drückend über dem Roman. Über mir. Kommt die Familie ins Spiel, wird die Geschichte von einem trostlosen grau überzogen. Dreht sie sich um die Freundschaft der drei Jugendlichen glimmt sie in einem gefährlichen rot. 

Lize Spit zeigt ziemlich direkt und abschreckend zu was es führen kann, wenn man wegschaut, Tatsachen ignoriert und weiter in der selbst geschaffenen Wirklichkeit verweilt, statt anzupacken und Veränderungen herbeizuführen.

Über den Inhalt von "Und es schmilzt" möchte ich gar nicht mehr verraten. Es ist wichtig den Roman eigenständig zu entdecken. Unberührt Bekanntschaft zu machen mit dem dörflichen Leben, in dem so vieles unausgesprochen bleibt. In dem Kinder verkommen und Seelen verdunkeln können, ohne das irgendeiner etwas dagegen tut. Neben der sehr offensichtlich bedrückenden Atmosphäre, die noch lange nach beenden des Buches über mir hing, gibt es ganz viel zwischen den Zeilen zu lesen. Wünsche nach Dazugehörigkeit, Trostlosigkeit, kleine Freuden, Schuld und vieles mehr. Es lohnt sich danach zu suchen. 



Buchinfo:

S. Fischer (August 2017)
512 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
22,00 €
ÜBERSETZUNG: Helga van Beuningen 
hier kaufen

Weitere Rezensionen:

Soziale Netzwerke:

S. Fischer auf Facebook
S. Fischer auf Twitter
S. Fischer auf Instagram

Kommentare:

  1. Oha, rein vom Klappentext her hätte ich trotz dem Hinweis auf die Traurigkeit keinen so "schweren" Roman erwartet. Klingt aber sehr interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist vor allem handwerklich sehr interessant, denn Spit gelingt es diese Geschichte so eindringlich werden zu lassen, dass die Gefühle der Figuren zu deinen eigenen werden.

      Löschen
  2. Guten Morgen!

    Das ist wieder mal ein witziger Zufall! Ich hab das Buch gestern in einer Buchhandlung in der Hand gehabt - das Cover hat mich mal wieder angezogen ... aber entgegen von Neyasha hatte ich gleich vermutet, dass es ein ziemlich schwieriger "harter" Inhalt sein wird. Dem ich ja eigentlich immer aus dem Weg gehe.
    Aber was du beschreibst macht mich schon sehr neugierig muss ich gestehen!
    Vielen Dank für deinen Eindruck!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aleshanee,

      ich bin gespannt, wie dir das Buch letztendlich gefallen wird.

      Liebe Grüße,
      Nanni

      Löschen
  3. Eine klasse Rezension, liebe Nanni! Wow, sie gesprüht ein Gänsehaut-Feeling. Das Buch klingt sehr lesenswert - danke fürs Vorstellen und "drauf-aufmerksam-machen"!
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anka,

      vielen lieben Dank für deine lieben Worte. Freut mich sehr, wenn es mir gelungen ist, dich neugierig zu machen.

      Liebe Grüße,
      Nanni

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...