03.09.17

Die Haferhorde 08: So ein Fohlentheater! - Ein Fohlen wird geboren



Bild: © Der Audio Verlag


Große Aufregung auf dem Blümchenhof: die Gräfin ist schwanger und bringt ein kleines Baby zur Welt.

Doch was ist so spannend an der Tatsache, dass die Stute Nachwuchs bekommt? 

Ich möchte euch einen kleinen Einblick in das neue Abenteuer der Haferhorde geben, sowie einen kleinen Exkurs in die Pferdekunde, ganz speziell zum Thema Pferdezucht / Geburt eines Fohlens.



Foto: © N. Eppner


Die Gräfin ist ja schon länger in den Kavalier verliebt. Kein Wunder. Er ist ja auch ein stattlicher Kerl. Nach Meinung von Schoko und Keks ein bisschen zu selbstverliebt, aber dadurch passt er ja so gut zur Gräfin.

In Nicht-Ponygeschichten läuft das ganz anders. Da suchen die Besitzer der Stute den passenden Mann. Auswahlkriterien sind in der Regel die Optik des Hengstes (Exterieur genannt), seine sportlichen Qualitäten (je nach Disziplin gelten hier entsprechende Turniererfolge), sein Charakter (Interieur genannt) und sein Pedigree (das ist seine Abstammung, sprich Mutter, Vater, Großeltern etc.). Hierbei ist wichtig, dass Stute und Hengst gut zueinander passen bzw. kleine Mängel ausgleichen. Durch jahrelange Beobachtung verschiedener Zuchtlinien weiß der/die BesitzerIn der Stute ganz genau, welche Abstammungen zueinander passen. 



Foto: © N. Eppner


Ist die Stute erst einmal schwanger, dauert es 11 Monate bis das kleine Fohlen geboren wird. Wie bei Menschen auch, kann die Schwangerschaft, die beim Pferd Trächtigkeit genannt wird, durch ein Ultraschall gerät festgestellt werden. Am Anfang der Trächtigkeit ist das kleine Fohlenbaby noch gut zu erkennen, später ist es so groß, man auf dem Ultraschallgerät nur noch einzelne Körperteile erkennen kann. Daher ist es wichtig zu Beginn der Trächtigkeit eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um einschätzen zu können, ob die Stute möglicherweise Zwillinge bekommen wird. Das ist eher selten, kann aber zu Komplikationen während der Geburt führen.

Als die Gräfin ihr Fohlen zur Welt bringt, sind alle ganz aufgeregt. Die Geburt eines kleinen Wesens ist immer etwas besonderes. Ein gesundes Neugeborenes ist immer ein großes Glück. Auch Kavalier kann sich vor Freude kaum auf den Beinen halten. Schoko hingegen findet das kleine Pferd eher etwas nervig. Ob er wohl Angst hat, dass er nun nicht mehr so viel Aufmerksamkeit bekommt?



Foto: © K. Grüttner


Fohlen werden meistens in der Nacht geboren. Das liegt vor allem daran, dass die Stute gerne ihre Ruhe haben möchte. Es gibt spezielle Gurte, die um den Bauch der Stute geschnallt werden und Bewegung ankündigen oder die Möglichkeit eine Kamera zu installieren, so dass man im Notfall eingreifen, dem Pferd aber auch die gewünschte Ruhe gönnen kann.



Foto: © N. Eppner


Ist das kleine Fohlen dann auf der Welt, wird es von der Mutter abgeschleckt. Zum einen, um die Hülle der Fruchtblase zu entfernen (das hängt mit dem Urinstinkt zusammen. Als Fluchttier möchte ein Pferd nicht, dass sein Neugeborenes von Raubtieren wahrgenommen werden kann), zum anderen aber auch, damit Mutter und Kind die Gerüche des jeweils anderen aufnehmen können, um sich in der Herde zu erkennen.



Foto: © N. Eppner


Ca. 1-2 Stunden nach der Geburt steht ein Fohlen auf eigenen Beinen und versucht bei der Mutter zu trinken. Verglichen zu uns Menschen (wir laufen ca. ab 9 / 10 Monaten, viele erst später) ist das eine motorische Meisterleistung. Dem kleinen Pferdekind bleibt jedoch nichts anderes übrig, denn in freier Wildbahn wäre es ein gefundenes Fressen für Raubtiere, wenn es nicht mit der Herde davonlaufen könnte. 



Foto: © N. Eppner


Die Wahl des Namens führt zur ersten Elternkrise zwischen Kavalier und der Gräfin. Kavalier stellt sich etwas edles vor, wie z.B. Katharinenstern. Letztendlich wird das kleine Pferdemädchen Finchen getauft und das passt auch hervorragend zu dem süßen Ding. Würde es nur nicht immer hinter Schoko herlaufen ...



Foto: © K. Grüttner


Für die Namensgebung orientiert sich der Besitzer des Fohlens an den Namen der Eltern. In der Regel ist der Anfangsbuchstabe des Vaters ausschlaggebend für die Namenswahl. Kavalier liegt mit seinem Namenswunsch also gar nicht mal so falsch. In einigen Zuchtverbänden (z.B. Trakehner. Nach dem Anfangsbuchstaben der Mutter) wird es jedoch anders gehandhabt. Dabei geht es um den Wiedererkennungswert berühmter Verwandter. Mein eigenes Pferd heißt Dark Pepper. Da er mit "D" anfängt, liegt die Verwandtschaft zu seinem Großvater Donnerhall, der selbst und viele seiner Nachkommen erfolgreiche Sportpferde sind / waren, nahe.



Foto: © N. Eppner


Von der Geburt bis zum Zeitpunkt des Einreitens (ab etwa 3 Jahre, besser etwas später) ist es eine spannende Zeit, in der das kleine Pferdekind viel Neues entdeckt und erlernt.



Foto: © K. Grüttner


Auch für Finchen und die Blümchenhofbewohner wird es spannend. Das Pferdemädchen ist plötzlich verschwunden. Eine aufregende Suche beginnt.

Wie immer vereint Suza Kolb in ihrem Haferhorde Abenteuer Spannung und Pferdewissen zu einer tollen Geschichte, die von Bürger Lars Dietrich fabelhaft vertont wird. Ein Genuss für kleine und große Ponyfreunde.

P.S: Wer hat's erkannt? Auf den Bildern sind zwei verschiedene Fohlen zu sehen. Chocolate Cracker und Chocolates Cookie sind Halbgeschwister und entstammen unserer eigenen Zucht. Mittlerweile sind sie schon alt genug, um geritten zu werden. Chocolate Cracker hat vor Kurzem seine erste Platzierung im Springen gewonnen. 



Chocolate Cracker (Foto: © A.-L. Koch)



Hörbuchinfo:

2 CDs
2 Std. 8 Min.
12,99 €
Sprecher: Bürger Lars Dietrich
hier kaufen


Reiheninfo:

Die Haferhorde 01: Flausen im Schopf
Die Haferhorde 02: Volle Mähne
Die Haferhorde 03: Immer den Nüstern nach
Die Haferhorde 04: Schmetterlinge im Ponybauch
Die Haferhorde 05: Stallpiraten ahoi!
Die Haferhorde 06: Hopp, hopp, hurra!
Die Haferhorde 07: Huf über Kopf
Die Haferhorde 08: So ein Fohlentheater!
Die Haferhorde 09: Süßer die Hufe nie klingen (ET: 08.09.2017)

Soziale Netzwerke:

DAV bei Facebook
DAV bei Twitter


Text: © 2017, Nanni Eppner

Kommentare:

  1. Oh, wie schön. Da läuft mein Herz ja gleich über.

    AntwortenLöschen
  2. Das sind ja zwei süße Kerlchen! Ich weiß jetzt nicht, wer von den beiden Chocolates das ist, aber der mit dem Stern und der Schnippe ist ja herzallerliebst! Magst du uns vielleicht mal zeigen, wie die beiden nun als ausgewachsene Pferde aussehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Neyasha,
      ja, das waren zwei wirklich goldige Fohlen. Beide auch so lieb und anhänglich. Das hat ihre Mutter eigentlich all ihren Kindern vererbt. Wir besitzen diese Familie in der dritten Generation (angefangen mit der Großmutter, die aber leider schon verstorben ist) und haben mit der Mutter der beiden fünf Fohlen gezogen. Zwei davon leben bei mir (Dark Pepper und Emily), einer bei meinem Vater und Choci (das ist Chocolate Cracker) und Cookie sind verkauft (mein Bruder hat die Stute immer Schokoladenplätzchen genannt :D). Von Cookie habe ich leider kein aktuelles Foto, obwohl ich in Kontakt mit der Besitzerin stehe. Choci und seine Besitzerin trainieren bei mir. Meine Tochter hat auch schon auf ihm gegessen ;)

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...