29.06.18

[Fantasy Neuerscheinungen 2018] Juli - September




Der Sommer ist dafür da, um erst einmal die Bücher mit an den Strand oder in die Berge zu nehmen, die schon im Regal stehen. Die Neuerscheinungen halten sich im Vergleich zu den anderen Monaten des Jahres im Rahmen, aber ich kann euch versprechen, dass der Bücherherbst dafür wieder sehr üppig ausfällt.

Auch der September will Gutes für unseren SuB. Fortsetzungen von Reihen, die so spannend sind, dass sie dazu verführen sofort weginhaliert zu werden.

Im folgenden Beitrag stelle ich dir die Fantasy Neuerscheinungen der nächsten drei Monate vor, die mich persönlich am meisten interessieren (die Liste ist damit subjektiv und beinhaltet natürlich nicht alle Neuerscheinungen dieses Zeitraums).






"Das Labyrinth von London" | Benedict Jacka | BLANVALET


"Ein Magier mit dunkler Vergangenheit, der die Zukunft sehen kann." (Blanvalet)

Welche Stadt eignet sich besser für dunkle Magie als London? Das dachte ich sich auch Autor Benedict Jacka, der halb Australier, halb Armenier ist, aber in London aufwuchs. Schon mit 18 machte er sich erste Notizen für einen Roman und nun veröffentlicht er sein Debüt, das mit seinem urbanen Setting ein wenig an die Bücher von Ben Aaronovitch erinnern soll. 


Da London und Magie auch für mich gut zusammenpassen, landet "Das Labyrinth von London" auf meiner Wunschliste.



"Mondstaub und Sonnenstürme" | Maja Köllinger | DRACHENMOND


"Stella ist eine Sternenseele. Sie verfügt über die Gabe, den Kosmos in unseren Köpfen zu ergründen.
Denn wir alle bestehen aus Sternenglanz, Mondstaub und Sonnenstürmen.
Wir alle tragen die kleinsten Teile des Universums in uns.
Wir haben nur verlernt, hinzusehen." (Drachenmond)

"Mondstaub und Sonnenstürme" klingt für mich nach einer fast poetischen Betrachtung der darin erschaffenen Welt. Oder wird die Autorin eher wissenschaftlich vorgehen, aber zusätzlich den poetischen Erzählton, der schon in der Inhaltsangabe angestimmt wird, beibehalten? Es gibt einiges, dass an diesem Buch reizvoll wirkt.



"Phoenicrus. Die Trilogie" | Mirjam H. Hüberli | DRACHENMOND


Die Protagonistin des Romans ist sich sicher. Sie hat eine Schwester. Yosephine. Irgendwo. Das Problem ist, sie kann sich an nichts mehr erinnern. Weder daran, wie Yosephine aussieht, noch wohin sie verschwunden sein kann. Doch seit neustem gibt es ein Indiz, das dafür spricht, dass es Yosephine tatsächlich gibt, auch wenn sie aus den Erinnerungen ihrer Schwester verschwunden ist. Denn auch der Großvater hat immer von ihr gesprochen, aber man hat es als wirres Gerede abgetan. Trotz all der widrigen Umstände macht sie sich auf die Suche nach ihrer Schwester.


Wie die Protagonistin heißt, weiß ich leider nicht, daher diese vage Erklärung. Aber der Gedanke, dass man ihre Erinnerungen gelöscht haben muss, klingt sehr interessant. Warum hat man das getan? Und wo ist ihre Schwester? Es gibt einige Fragen, die dank des Klappentextes schon im Vorfeld entstehen und eine spannende Geschichte versprechen.







"Das Erbe der Weitseher 01: Diener der alten Macht" | Robin Hobb | PENHALIGON


Dieser Roman ist nicht wirklich eine Neuerscheinung und eigentlich auch eine Fortsetzung, aber irgendwie auch ein neuer Einzelband und da es von der großartigen Robin Hobb geschrieben ist, verdient es ein paar Worte mehr.

Protagonist des Romans ist nach wie vor Fitz der Bastard, der auch in "Die Chronik der Weitseher" im Mittelpunkt steht. Die Handlung ist 15 Jahre nach dem Abschluss der vorangegangenen Trilogie angesiedelt und erschien im Verlag Bastei Lübbe schon vor einigen Jahren unter dem Titel "Der lohfarbene Mann". 

Da Robin Hobb zu den ganz Großen der phantastischen Literatur gehört, möchte ich auch diese Trilogie unbedingt lesen.



"Im Turm" | Josiah Bancroft | HEYNE


Der Turm von Babel, der laut biblischer Geschichte das größte Bauwerk der Welt werden sollte, ist im Roman so hoch, dass er in die Wolken reicht. Doch anders als in der Bibel, in der dieser Versuch scheitert, wird der Turm im Fantasy Debüt des amerikanischen Autors von magischen Wesen und geheimnisvollen Kreaturen bevölkert. Er ist ein Ort der Gefahren.

Als Thomas Senlin und seine Frau kurz dieses Weltwunder besuchen wollen, verschwindet Marya spurlos und Thomas bleibt nichts anderes übrig, als in die Spitze des Turms zu reisen, in der Hoffnung, Marya auf dem Weg dorthin wieder zu finden.

Ich finde dieser Roman klingt ein wenig nach einer Abenteuerreise und wenn diese gut gemacht ist, hat er uns LeserInnen einiges zu bieten. Ich erwarte eine Geschichte, die mit Fantasie spielt, vielleicht an einigen Stellen so aufregend ist, dass ich auf den Fingernägeln kauen muss und hier und da mit fantastischen, bisher unbekannten Wesen für ein großes Lesevergnügen sorgt.



"The Hunger: Die letzte Reise" | Alma Katsu | HEYNE


Ich bin mir gar nicht ganz sicher, ob es sich bei "The Hunger" um einen historischen oder einen fantastischen Roman handelt, aber ich vermute mal, dass er sich letztendlich unter letzteres Genre einordnen lässt.

Setting ist Amerika im 19. Jahrhundert. Grundlage der Treck, der nach historischen Angaben "Donner Party" genannt wird und auf dessen Reise viele Menschen starben, weil sie vom Winter überrascht wurden.

Katsu greift dieses historische Ereignis auf. Doch statt vom Winter wird der Treck von "Etwas" verfolgt. "Etwas", das großen Hunger hat. Was das nun ist - ich weiß es nicht. Ich hoffe, dass der Roman sehr spannend ist, ohne zu viel in die Horrorschiene abzurutschen (dafür bin ich ja zu weich). Gerne darf er auch im historischen Bereich bleiben, denn in erster Linie ist es die Atmosphäre, die mich hier reizt.



"Zerrissene Erde" | N.K. Jemisin | KNAUR FANTASY


Vor einigen Jahren habe ich die "Das Erbe der Götter" Reihe von N.K. Jemisin gelesen und war ziemlich begeistert. Eine starke Protagonistin, spannende Handlung, gute Ideen. Daher freue ich mich, dass nun wieder ein Roman der New Yorker Autorin übersetzt und veröffentlicht wird.

"Zerrissene Erde" ist eine Endzeit Saga, die in einem düsteren Weltenentwurf spielt. Ein Lavastrom, der durchs Land fließt sorgt scheinbar dafür, dass die dort lebenden Menschen dem Irrsinn einherfallen. Einer von ihnen ist Essuns Mann, der den eigenen Sohn erschlagen und die Tochter entführt hat. Essun sieht keine andere Möglichkeit als dem Mörder ihres Kindes durch eine Welt voller Gefahren zu folgen, um ihre Tochter zu retten.

Da ich weiß, dass die Autorin solch ein Setting gut aufbauen und darin eine spannende Geschichte entwerfen kann, landet das Buch auf meiner Wunschliste.










"Erdsee" | Ursula K. LeGuin | FISCHER TOR


Dieses Buch ist nun wirklich keine Neuerscheinung, sondern ein Klassiker, ein Meilenstein der phantastischen Literatur.

Zum Tod der Autorin Ursula K. Le Guin hat sich der Verlag Fischer TOR die Mühe gemacht ein ganz besonderes Schmuckstück herauszubringen. Eine illustrierte Gesamtausgabe der Erdsee Reihe im Hardcover Format. Mit 58,00 € nicht ganz günstig, aber sicher ein Schmankerl für alle Fans der Autorin. Ab dem 26. September 2018 im Handel.





FORTSETZUNGEN:



"Die Phileasson Saga 06: Totenmeer" | Bernhard Hennen & Robert Corvus | HEYNE
"Splitterwelten 03: Flammenmeer" | Michael Peinkofer & Christoph Dittert | PIPER





"Das Gold der Krähen" | Leigh Bardugo | KNAUR FANTASY
"Draconis Memoria 02: Der Herr des weißen Drachen" | Anthony Ryan | Hobbit Presse Klett-Cotta




"Die Chroniken von Azuhr 02: Die weisse Königin" | Bernhard Hennen | FISCHER TOR
"Ich und der Weihnachtsmann" | Matt Haig | DTV





Kommentare:

  1. Von der Art her klingt "The Hunger" ein wenig wie die letzten Roman von Dan Simmons (Terror, Der Berg). Bei diesen fand ich es schade, dass in Situationen, die für sich schon schlimm und spannend genug gewesen wären, ein Horrorelement hineingebracht wurde. Insofern weiß ich auch nicht recht, ob "The Hunger" etwas für mich wäre, obwohl der historische Hintergrund interessant klingt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bücher von Dan Simmons habe ich mir auch schon mehrfach angeschaut, aber eben deswegen dann doch nicht gelesen. Ich würde es auch sehr schade finden, wenn die Autorin sich in irgendwas verrennt, was vielleicht doch nicht so gut passt. Mir reicht es, wenn sie eine gute Atmosphäre erzeugen kann. Dann braucht es keine aufgesetzten Handlungen, um das Buch später in eine Schublade stecken zu können.

      Löschen
    2. Ich habe Terror etwa nach der Hälfte abgebrochen aus genau diesem Grund (für mich hat sich das "Monster" auch gar nicht gut in die Geschichte eingefügt); Der Berg hab ich dann gar nicht mehr begonnen, obwohl mich die Thematik wieder interessiert hätte.
      Ich hoffe, dass Alma Katsu das stimmiger umsetzt.

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...