03.07.18

[Rezension] Über den Dächern wir zwei | Angela Kirchner




Erste Liebe. Zart und real.
Die 17-jährige Mina ist perfekt darin, sich gegenüber Gleichaltrigen unsichtbar zu machen. Ein Unfall stellt ihre geordnete Welt auf den Kopf und lässt sie einen vorsichtigen ersten Schritt auf ihren Nachbarn Theo zu machen. Auf Theo, der es liebt, über den Dingen zu schweben. Dessen Rückzugsort das Garagendach zwischen den beiden Häusern ist. Und der schon ewig heimlich in Mina verschossen ist. Finden die beiden so unterschiedlichen Außenseiter zusammen?(Text & Cover: © Oetinger; Foto: © N. Eppner)


Ich folge Autorin Angela Kirchner schon seit längerem über die Soziale Plattform Instagram. Dort wirkt sie sehr sympathisch. Aber ist Sympathie gleichzustellen mit der Fähigkeit schreiben zu können? Ich denke nicht. Und doch bin ich sehr froh, dass es im Fall von Angela Kirchner zutrifft.

Die Tonlage ihres Schreibstils ist zart und fein, gefühlvoll, aber ehrlich. Es ist, als ob mir jemand mit sanfter Stimme eine Geschichte erzählt, die mich wie ein warmer Mantel umgibt, berührt und fesselt. Trotz einiger Szenen, die nicht nur schön sind, sondern die Protagonisten und damit auch mich, ganz schön leiden lassen.

Die Atmosphäre des Romans ist genau so, wie ich sie mir in Jugendbüchern wünsche. Eine Mischung aus Erinnerung an eigene Gefühle und Emotionen und der Fähigkeit eine gewisse Sehnsucht in mir zu wecken.

In "Über den Dächern wir zwei" geht es nicht nur um erste Liebe, wie es ein erster Eindruck vielleicht vermitteln mag. Hier geht es um Vertrauen, Familie, Freundschaft. Um den Mut Beziehungen einzugehen. Diese realistisch zu betrachten. Mit all ihren Höhen und Tiefen. Aber es geht eben auch um erste Liebe und dieser Teil ist so zart und unter die Haut gehend geschrieben, dass ich am Ende richtig gerührt war.

Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass die Figuren nicht von der Geschichte überlagert werden. Sie haben ihre eigenen Probleme, ihre eigenen kleinen Kämpfe auszutragen, die sich nicht aus der Lovestory, sondern ihrem eigenen Lebensweg und ihren eigenen Charaktereigenschaften ergeben.

Ich hätte gerne weitere 50, 100, 200 Seiten mit Theo und Mina verbracht. Würde sie auch weiterhin durch ihr Leben begleiten, weil sie mir so ans Herz gewachsen sind. Sympathisch, echt, kantig. Und mit ganz viel Herz.


Buchinfo:

Oetinger (Februar 2018)
208 Seiten
Taschenbuch
6,00 €



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...