31.10.18

Bannwald | Julie Heiland




Ich hasse den Wald. Ich hasse ihn aus tiefstem Herzen. Er tut so, als wäre er mein Zuhause. Aber das ist er nicht. Er ist mein Gefängnis.
Sie können nicht töten – als Anhänger der weißen Magie erschaffen sie nur. Seit Generationen lebt der friedliche Stamm der Leonen gefangen im Wald, gewaltsam unterdrückt vom Stamm der mörderischen Tauren.
Als die 17-jährige Robin auf den jungen Tauren Emilian trifft, ist sie sich sicher, dass er sie töten wird. Doch Robin gelingt es zu fliehen – scheinbar. Erst später wird ihr bewusst: er hat sie laufen lassen. Warum?
Als Robin dann ein Reh mit der bloßen Kraft ihrer Gedanken tötet, ist sie zutiefst erschüttert. Was ist mit ihr?
Robin trägt ein Geheimnis in sich, und es gibt nur einen, der davon weiß – ihr größter Feind.
Wie es dazu gekommen ist? Wie es immer zu so etwas kommt. Die Starken wittern die Macht und bezwingen die Schwachen. Wir, der Stamm der Leonen, sind Anhänger der weißen Magie. Die Magie der Natur. Wir heilen, wir erschaffen, wir tun Gutes.
Die anderen, der Stamm der Tauren, haben sich der schwarzen Magie verschworen. Sie herrschen kaltblütig, sie vernichten, sie töten. Auch uns. Aber das werde ich nicht länger zulassen.
(Text & Cover: © Fischerverlage; Foto: © N. Eppner)


Vor einiger Zeit habe ich "Pearl" von Julie Heiland zu lesen begonnen und es nach wenigen Seiten abgebrochen. Zu kitschig, zu vorhersehbar. Daher war meine Skepsis, ob sie mich mit "Bannwald" ihrem Debüt überhaupt begeistern kann, ziemlich groß. 

Anders als "Pearl" konnte mich "Bannwald" relativ schnell fesseln und bis zum Ende gut unterhalten, obwohl mir zwischendurch der Sog, der dazu führte, dass ich die ersten 100 Seiten inhalierte, wieder verloren ging. Am Ende gibt es jedoch einige offene Fragen, mit denen Julie Heiland ihre LeserInnen neugierig macht auf die beiden Bände, die noch folgen. "Bannwald" ist rein handwerklich der perfekt als Auftakt einer Trilogie.

Da hat Julie Heiland, die schon kreatives Schreiben unterrichtete, bevor sie selbst überhaupt einen Roman veröffentlichte, einiges richtig gemacht. 

Der Bau ihrer Welt hat mich allerdings etwas irritiert bzw. hat mich das Setting nicht so sehr eingenommen, wie ich es mir gewünscht hätte. Anfangs hatte ich häufig das Gefühl, dass ich einem Logikfehler aufgesessen bin, aber Heiland gibt erst nach und nach Informationen zur Welt der Sternenvölker preis und fühlt damit die Lücken, die ich vermutete. Warum ich damit nicht so warm wurde, kann ich gar nicht so richtig sagen. Ist vielleicht einfach Geschmackssache.

Die Figuren sind okay, aber nichts außergewöhnliches. Es gibt welche, die man mag, und welche, die unsympathisch sind. Besonders gut gelungen ist die Art wie wir sie kennenlernen. Häppchenweise, immer mal auf einer falschen Fährte wandelnd. 

Heiland kann spannend schreiben - keine Frage - dennoch ist "Bannwald" kein volle Sternezahl - Buch für mich, sondern einfach nette Unterhaltung.


Buchinfo: 

352 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
16,99 €




Rezensionen: © 2018, Nanni Eppner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...