11.11.18

#Herbstliebe | Ideen für einen gemütlichen Herbsttag

Für mich ist der Herbst eine der schönsten Jahreszeiten. Die Natur verändert sich, stellt sich darauf ein, dass der Winter kommt und alle Wachsen und Arbeiten eine Pause bringt. Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen, kleine Auszeiten schaffen und die Rasanz des Sommers etwas herunterfahren, um Energie und Kraft zu sammeln.




Achtsamkeit praktiziert die Natur schon seit Tausenden von Jahren. Daran möchte ich mir gerne ein Beispiel nehmen. Es sind die kleinen Dinge, die Freude bereiten und immer wieder für Glücksmomente sorgen.





Ein gutes Buch, eine besonders hübsche Kastanie. Hach, ich liebe diese Jahreszeiten. Auch dann, wenn die Tage grau und verregnet sind.




Im folgenden Beitrag findest du Ideen, wie du einen gemütlichen Herbsttag gestalten kannst.



Lesen


Ich bemerke an mir, dass ich im Herbst wieder viel Lust zu lesen habe. Allein der Gedanke an ein gutes Buch, eine kuschelige Decke und eine Tasse Tee, erfreuen mich.


"Der Weltenexpress" | Anca Sturm | Carlsen


Flinns Bruder ist auf mysteriöse Weise verschwunden. Nur Flinn glaubt daran, dass er mit dem Weltenexpress, dem geheimnisvollen Internat auf Schienen, durch die Welt reist. Eine Karte, die er ihr hinterlassen hat, gibt ihr Recht in ihrer Meinung.

Und als sie mal wieder am Bahnhof steht und sich nach ihrem Bruder sehnt, dem einzigen Menschen in ihrer Familie, dem sie sich verbunden fühlte, hält ein Zug. Kurzentschlossen steigt Flinn ein und findet sich in einer völlig anderen Welt wieder. 

"Der Weltenexpress" zu lesen hat mir so viel Freude bereitet. Autorin Anca Sturm hat ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und eine magische Szenerie entwickelt, die vielleicht ein kleines bisschen an Harry Potter erinnert, aber so viel eigenes hat. Mit ganz viel Liebe zum Detail hat sie Figuren kreiert, die mich immer wieder zum Schmunzeln und mitfühlen bringen. "Der Weltenexpress" ist farbenfroh, spannend und einfach nur fantastisch. Meine absolute Leseempfehlung für alle, die im Herzen jung geblieben sind.






"Phileasson 01: Nordwärts" | Bernhard Hennen & Robert Corvus | Heyne


Der Herbst ist für mich die perfekte Jahreszeit für Phantastik. Ich liebe es an regnerischen Tagen in eine Decke eingekuschelt in eine andere Welt entführt zu werden. Autor meiner Wahl ist Bernhard Hennen, der, egal in welchem ​​Setting, immer wieder spannende Geschichten schreibt, die mich überraschen und mitreissen. Schwarz-weiß denken ist ihm fern und - wie er selbst sagt - lässt er gerne seine Figuren sterben und beschert so unerwartete Wendungen.

"Nordwärts" ist der Auftakt einer Saga, die Hennen gemeinsam mit Robert Corvus schrieb, der ebenfalls schon seit vielen Jahren in der phantastischen Literatur unterwegs ist. Das Buch beginnt mit einem 70 seitigen Prolog, der mich teilweise vor Ekel geschüttelt, und der gleichzeitig so viele wichtige Weichen gestellt hat. 

"Nordwärts" ist der Aufbruch in die Düsternis. Ein Wettlauf zwischen zwei großen Kämpfern und ihren Mannschaften, die das Schicksal herausfordern und den Sieg nach Hause bringen möchten. Koste es was es es wolle.







"Das rote Adressbuch" | Sofia Lundberg | Goldmann


Doris lebt in ärmlichen Verhältnissen in den 20er Jahren und bekommt von ihrem Vater zum zehnten Geburtstag ein rotes Adressbuch geschenkt. Heute lebt sie in einer Wohnung und ist aufgrund ihres Alters auf einen Pflegedienst angewiesen. Mit Hilfe ihres Adressbuchs blickt sie auf ihr Leben zurück.

Dieses Buch ist mir schon so oft in den Sozialen Netzwerken begegnet und das immer mit positiven Rückmeldungen zur Geschichte. Ich habe mir das Hörbuch runtergeladen und muss gestehen, dass ich die allgemeinen Begeisterung teile. Doris durch ihr Leben, durch die verschiedenen Zeitepochen zu begleiten ist sehr spannend und wird von Beate Himmelstoß und Susanne Schröder mit sanfter Stimme gefühlvoll vorgelesen. 

Im Herbst brauche ich Wohlfühlbücher mit ganz viel Herz und Emotionen. Ohne Kitsch. Genau das ist "Das rote Adressbuch" und deshalb meine Herbstleseempfehlung für alle, die nach Gemütlichkeit, Dramatik und Wärme suchen.






"Wieso? Weshalb? Warum? Was machen wir im Herbst?" | Susanne Szesny & Andrea Erne | Ravensburger


Der Räubertochter fällt die Umstellung von Sommer auf Herbst nicht leicht. Besonders nicht was das Anziehen betrifft. So gerne möchte sie weiterhin Barfuß laufen und Jacken mag sie auch nicht. Dafür liebt sie es allerlei Schätze aus dem Wald mit nach Hause zu nehmen. In unserer Küche sammeln sich Kistenweise Kastanien, Eicheln, Tannenzapfen, Steine ​​mit Glitzer, und, und, und. Außerdem singt sie schon das ganze Jahr "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne".

Wie erkläre ich ihr den Herbst? Gar nicht so einfach und deshalb habe ich bei Instagram eine Umfrage mit Herbstbuch Empfehlungen für Kinder gestartet. "Wieso? Weshalb? Warum? Was machen wir im Herbst" war der Gewinner und ist deshalb in unserem Kinderbuchregal eingezogen.

Die Autorinnen greifen verschiedene Themen auf wie zB was machen Tiere im Herbst? Den St. Martins Umzug, Halloween und sogar mein Wunschthema "warm anziehen". Kindgerecht erklärt und illustriert mit allerlei Klappen zum Öffnen und entdecken. Ich habe mich dazu entschieden, den ganzen Jahreszeitenschuber zu kaufen, denn der ist mit 29,90 € wirklich ein Schnäppchen und wie sagt meine Buchhändlerin? "Jahreszeiten sind ja immer."







Tee


Zum gemütlichen Lesenachmittag / -abend gehört der passende Tee. Diese drei Teesorten sind bei uns am Abend oder zur Nachmittagszeit gerade sehr beliebt.





Ankerkraut Gebrannte Mandeln

Zutaten: Apfelstücke, gehackte Mandeln (10%), gehobelte Mandeln (10%), Zimtstücke, Rote Beete, Aroma.

Goldmännchen Hygge

Zutaten: 25% Zimtrinde, Melissenblätter, Brombeerblätter, Erdbeerblätter, Himbeerblätter, Kamillen, Vanillearoma, Gewürznelkenblüten und -stiele, Heidekraut, Lavendelblüten, Orangenblüten, Rosenblüten, Süßholzwurzeln.




Lebensbaum Würziger Winterapfel

Zutaten: Apfel, Hagebutte, Zimt Ceylon, Süssholz, Zichorienwurzel, Zimt Cassia, Kardamom, Ingwer, Gewürznelke, Vanille, Honigblatt




Achtsamkeit



Um wieder mehr Bewusstsein für sich  selbst, ein besseres Körpergefühl zu bekommen oder sich zu bewegen, ist Yoga eine gute Alternative zum Spaziergang im Herbstwald. Nach einigen Kursen mit einer Yoga Lehrerin, nutze ich nun schon seit längerem den YouTube Kanal Yoga mit Adriene





Hier finden sich jede Menge verschiedene Asanas und sogar kleinere Kurse, die über einen Monat lang laufen. 




Outdoor


Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Dicke Wollsocken, Kapuzenpulli und Regenjacke, feste Schuhe und Mütze anziehen und raus an die frische Luft. Das hilft gegen jeden Herbstblues, fühlt sich gut an und lässt den wärmenden Tee auf dem Sofa noch besser schmecken.




In der Natur kannst du deine Gedanken fliegen lassen und von der Hetze des Arbeitstages abschalten. Schau dich um, was du alles entdecken kannst. Kastanien, hübsch gezeichnete Blätter, Eicheln und Bucheckern. Waldschätze sind im Herbst schier unerschöpflich. Zurück im Haus kannst du wunderbar damit basteln. Getrocknete Blätter lassen sich um ein Glas binden und ergeben mit einem Teelicht eine wohlige Atmosphäre. Mit Kindern kann man Tiere aus getrockneten Blättern oder Kastanien basteln. Und alles in einer hübschen Kiste oder Dose gesammelt, ergibt ein schönes Jahreszeitentagebuch. Tolle Tipps findest du auch bei Rock my Day.





Welche Dinge brauchst du für einen perfekten Herbsttag? Welche Bücher sind deine Herbstfavourites?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...