05.07.19

#fünffragenamfünften | Juli




Heute nehme ich zum allerersten Mal an der #fünffragenamfünften Aktion von Luzia Pimpinella teil, die ich bei Frau Glitzerdings entdeckt habe und die angelehnt ist an das Flow Magazin Büchlein "1000 Fragen an dich selbst". Ein kleiner Selbstfindungstrip mit willkürlichen Fragen zu verschiedenen Themen.


1. Bestellst du im Restaurant immer das Gleiche?

Nö. Zumindest nicht bewusst. Beim Essen probiere ich gerne aus. Probiere gerne neue Gerichte und versuche Ideen zu sammeln für meine eigene Küche. Früher war das ganz anders. Ich mochte nur wenige Sorten Gemüse und habe am liebsten nur das gegessen, was meine Mama gekocht hat. 
An alle verzweifelten Mütter: es gibt Hoffnung.








2. Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Formate schaust?

Wieder nö. Ich schaue kaum Fernsehen, sondern lese lieber. Ab und an schaue ich beim Mann mit, wenn er abends mal rechtzeitig Feierabend macht. Das sind dann meistens Serien wie King of Queens oder Pastewka. Über beides kann ich gut lachen. Wenn wir bewusst etwas gemeinsam schauen, dann sind das meist Dokus. Ich versuche keine Serien zu beginnen, weil ich sonst schnell in eine Sucht verfalle (kennste?) und dann nicht mehr zum Lesen komme. In stressigen Zeiten schaue ich gerne mal Gossip Girl, weil ich dabei nicht mitdenken muss. Früher habe ich auch Bauer sucht Frau angeschaut, weil ich ja vom Bauernhof komme und hier und da auch schon mal Landwirte aus der Umgebung teilgenommen haben. Mittlerweile kann ich es aber nicht mehr sehen. Geschämt habe ich mich dafür aber nie.


3. Wann hast du zuletzt deine Frisur geändert?


Kurz vor Weihnachten. 
Ich habe drei mal in meinem Leben meine Haare kürzer als Schulterlang schneiden lassen.
Zuletzt 2018, weil ich durch die Hormonumstellung nach der Schwangerschaft extremen Haarausfall hatte. Aktuell lasse ich sie erstmal wieder wachsen. Mal schauen bis auf welche Länge. 
Farbe habe ich zuletzt vor der Schwangerschaft mit der Räubertochter benutzt. Ich hatte früher so ein Straßenköterblond und mochte es eigentlich mir die Haare dunkel färben/tönen zu lassen. Jetzt trage ich aber wieder meine Naturfarbe, die immer so aussieht, als hätte ich Strähnchen. Außerdem sind schon reichlich graue Haare dazu gekommen. Farbe mag ich eigentlich keine mehr auftragen, wenn ich daran denke was für ein Gift das sein muss, wenn man Sorge haben muss, dass sie ein ungeborenes Baby schädigt. Das muss ich mir nicht unbedingt antun und sollte ich mal zwei Stunden für mich haben (so lang dauert es meine dicken Haare einzufärben), verbringe ich sie lieber woanders, als beim Friseur.





4. Wann hast du zum letzten Mal einen Sonnenaufgang beobachtet?


Das mache ich recht häufig. Ich liebe es früh aufzustehen und genieße die Zeit für mich allein. Am liebsten draußen. Vor den Kindern bin ich im Sommer meistens schon um 5 Uhr aufs Pferd gestiegen und habe dann während des Trainings dem Tag beim Aufwachen zugeschaut. Das habe ich sehr geliebt und deshalb war es für mich absolut klar im Urlaub früh aufzustehen, um in der Ruhe des morgens Energie für den Tag zu tanken (z.B. mit Yoga, bloggen oder lesen).








5. Welches Kunstwerk hat dich stark beeindruckt?


Ich hab in der 11. oder 12. Klasse eine Kunst Facharbeit über Salvador Dalì geschrieben. Ich frage mich heute warum eigentlich, denn ein Pferdethema in Bio wäre ja viel einfacher gewesen. Es einfach zu haben war nämlich der Grund warum ich ausgerechnet Kunst als Facharbeitsfach ausgewählt habe. Ich mochte aber auch Dalìs Werke. Einige mag ich heute noch, andere sind mir zu psychotisch.
Wirklich beeindruckend finde ich einige Bilder, die bei uns Zuhause hängen. Sie zeigen meinen Bruder, das Pferd meiner Mama, meinen Großvater und mich. Gemalt wurden sie von einem Freund meines Opas, einem damals hier relativ bekannten Maler, der Persönlichkeit von Mensch und Tier hervorragend einfangen konnte. Ich liebe diese Bilder.





Das hat Spaß gemacht. Ich werde sicherlich wieder an der Aktion teilnehmen. Wer Lust hat auch mitzumachen, findet alle nötigen Informationen auf dem Blog von Luzia Pimpinella.

Kommentare:

  1. Das gezeichnete Bild ist wirklich toll. Das mag ich sehr.
    Mal sehen, ob ich in den Sommerferien mal wieder so viel Zeit (und innere Ruhe!) habe, dass ich auch mal wieder zum Zeichnen komme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Oswald konnte auch so toll malen. Und Persönlichkeit einfangen. Neben diversen Tierbildern haben wir noch eine Zeichnung von Philipp von ihm und von Mamas Pferd Merlin als Fohlen. Das ist auch sooo schön.
      Ich wünsche dir sehr, dass du es schaffst.

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...