27.07.19

Waffenschwestern. Das erste Buch des Ahnen | Mark Lawrence




Nona ist kein gewöhnliches Kind: Sie hat auffällig schwarze Augen und schwarze Haare und kann sich mit übernatürlicher Geschwindigkeit bewegen. Und sie ist erst acht, als sie ihren ersten Mord begeht. Nona steht schon im Schatten des Galgens, als sie von der Äbtissin des Klosters zur barmherzigen Gnade gerettet wird, wo sie man sie zur Kriegerin ausbildet. Doch der Mann, den sie getötet hat, gehörte einer der mächtigsten Familien des Reiches an – die alles daransetzt, sich an ihr und den Schwestern des Konvents zu rächen.
Doch Nona ist alles andere aIs leichte Beute. Im Kloster zur barmherzigen Gnade leben Mystikerinnen, die das Gewebe der Welt manipulieren, Schwestern der Verschwiegenheit, die sich der Kunst der Täuschung widmen, und hier werden die gefährlichsten Kriegerinnen des Reiches ausgebildet. Nona durchläuft ein rigides Trainingsprogramm, das sie mit dem mystischen Pfad vertraut macht, den geheimen Künsten des geräuschlosen Tötens und der Fähigkeit, mit den verschiedensten Waffen zu kämpfen. Mit den anderen Novizinnen ist sie in Freundschaft und Liebe – und manchmal auch leidenschaftlichem Hass – verbunden. Nicht alle werden es schaffen, aber diejenigen, die ihren Weg bis zu Ende gehen, werden Teil der Schwesternschaft. Sie werden die gefährlichsten Klingen des Reiches, sie werden Waffenschwestern sein.
(Text & Cover: © S. Fischerverlage; Foto: © N. Eppner)

Von der Mutter verstoßen, im Käfig gefangen, befreit vom Tod durch die Schlinge. Nona ist acht, vielleicht 9 Jahre alt, als sie einen der mächtigsten Krieger im Ring tötet, weil er sich an ihrer Freundin verging. Noch auf dem Schafott wird sie von einer Nonne des Klosters zur barmherzigen Gnade befreit und ist dort fortan Novizin. Doch nach wie vor trachtet man ihr nach dem Leben. Aus Rache, aus Gier, aus schier unbegreiflichen Gründen. Was ist das für ein Mädchen, das die Geschwindigkeit der Zeit anhalten kann, aber nichts über soziale Beziehungen weiß? Wer ist dieses Mädchen, das zwischen Mut und Größenwahn schwebt? Wer ist Nona? Und welchen Weg hat der Ahne für sie vorgesehen?

'"Das ist mein Geheimnis und meine Schande. Ich bin Nona Grey, Krieg fließt in meinen Adern, und die Schreie meiner Feinde sind mir Musik."' (S. 588)

Mark Lawrence konnte mich vor vielen Jahren mit Jorg, dem unsympathischen Protagonisten seiner Dunkeltrilogie begeistern, und heute wieder, mit Nona, einer Protagonistin, die so außergewöhnlich wie genial ist. Noch keine 10 Jahre alt kämpft sie blutrünstiger, als mancher Assassine, weiß jedoch nichts vom Leben. Hat keinerlei Erfahrung mit Gleichaltrigen und weiß nicht, was Freundschaft ausmacht. Vielleicht der Grund dafür, dass sie so fest daran glauben möchte, dass eine Freundschaft etwas für die Ewigkeit ist. Dass Freundschaft eine undurchdringliche Treue bedeutet. 

Ihr dabei zuzusehen soziale Kompetenzen zu erlangen, zu erfahren, dass es in zwischenmenschlichen Beziehungen häufig ein Ungleichgewicht an Geben und Nehmen gibt, ist fast so spannend wie die Geschichte an sich, die durchdrungen ist von (politischen) Machtspielchen und roher Magie. 

Lawrences Figuren sind kantig, reiben sich auf, bis tiefe Rillen entstehen und sind häufig nicht mal sympathisch und doch kann ich sie problemlos an mich heranlassen. Komme ich nahe an sie heran. Ich mag es, dass Nona trotz ihres Protagonistinnenstatus keine Superheldin ist und nicht - wie ich es aus vielen anderen Geschichten kenne - alles problemlos meistert. Mit ihrer Unfähigkeit auf sozialer Ebene unterstreicht der Autor ihren Charakter. Ganz nebenbei und ohne dies mit Worten in mich einhämmern zu müssen. Dadurch wiederum entsteht eine gewisse Leichtigkeit in Sprache und Erzählton. Flüssig und fesselnd. 

Die Zeit im Kloster hat etwas von Internatsleben und steht in so starkem Kontrast zur Ausbildung der Novizinnen, dass Lawrence auch hier problemlos Spannungsbögen aufbaut. Handwerkliches Geschick ist ihm definitiv nicht abzusprechen. 

So ist es kein Wunder, dass er zum Ende des Romans die Schlinge immer enger um meinen Hals zieht. Immer schneller aufeinander folgen harsche Szenen, die Enthüllung von Geheimnissen und der Aufbau eines Konstrukts, das ein neues Bild auf Nona wirft. Band 2 "Klingentänzer" (ET: 24.07.2019) zu lesen, wird zum absoluten Muss. Zum Wunsch, denn Lawrence hebt sich wirklich heraus, aus den Werken seiner Genrekollegen und weiß wie er Begeisterung bei seinen Leserinnen und Lesern auslösen kann.


Buchinfo:

Fischer TOR (2018)
640 Seiten
Klappenbroschur
16,99 €
ÜBERSETZUNG: Frank Böhmert


Rezensionen: © 2019, Nanni Eppner

Kommentare:

  1. Hey,
    vielen Dank für deine Rezension. Alleine schon das Cover und der Titel löst bei mir ein "Haben wollen" aus und dann noch dein Text dazu. Jetzt muss ich es einfach auf die Wunschliste legen. Geht nicht anders. :D

    Hab einen tollen Abend. :)

    Ganz lieben Gruß

    Steffi
    angeltearz liest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yessssss!! Du machst ganz bestimmt nichts falsch, wenn du dieses Buch liest :D

      Herzliche Grüße,
      Nanni

      Löschen

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...