29.02.20

[Monatsrückblick] Februar 2020




Der Februar, der macht was er will. So hat es sich zumindest angefühlt. Sonne, Schnee, Regen, viel Wind, sogar Sturm. Und wir dazwischen. Mit Nasennebenhöhlenentzündung, Bronchitis, Husten, Schnupfen.

Manchmal komme ich mir echt schon vor wie so eine alte Oma, die gar keine andere Gesprächsthemen hat, außer das Wetter, aber es nervt mich in diesem Winter über alle Maßen.



Gefühlt war der Februar extrem anstrengend, aber eigentlich haben wir gar nicht viel gemacht. 

Sonntage sind bei uns für Familienzeit reserviert, aber es war nicht wirklich möglich etwas zu unternehmen, denn entweder waren wir zu krank oder es war Weltuntergangswetter. 

Ich sehne den Frühling so, so, so sehr herbei!




Die gute Nachricht: mein armer Pepper, der nun seit dem Stallwechsel lahmte, ist endlich auf dem Weg der Besserung. Dazu waren mehrere Hufschmiedtermine und eine osteopathische Behandlung notwendig. Hufgeschwür + verschobenes Knie und blockierte Hüfte, Kopfschmerzen und verklemmte Schulter. Der arme Kerl hat fürchterlich abgenommen und ziemlich gelitten. Die Behandlungen sind noch nicht abgeschlossen, aber er ist endlich (!!!!) auf dem Weg der Besserung.


FEBRUAR:


7) "Der Gesang der Flusskrebse" | Delia Owens | Hanser blau
8) "Mr. Griswolds Bücherjagd 02. Der unlösbare Code" | Jennifer Chambliss Bertmann
9) "Was man von hier aus sehen kann | Mariana Leky | DuMont
10) "Der Gutshof im Alten Land" | Micaela Jary | Goldmann
11) "Könige der Finsternis" | Nicholas Eames | Heyne
12) "Der Salzpfad" | Raynor Winn | DuMont Reiseverlag
13) "Zwei Herzen: Maries Geschichte" | Sabrina J. Kirschner | Carlsen
14) "Bella Stella" | Brigitte Pasini | Rowohlt


Die Krankenzeit habe ich genutzt, um mich auszuruhen und zu lesen. Es lief leider auch sehr häufig der Fernseher, weil die Räuberkinder auch krank und ich nicht in der Lage war vorzulesen, aber so konnte ich wenigstens etliche Bücher lesen.




Ich habe übrigens erst beim Bearbeiten des Bildes bemerkt, dass zwei Bücher fehlen. Vielleicht funktionieren auch doch noch nicht alle Körperteile so richtig gut... Dann taute aber der Schnee und da ich zumindest ein Bücherbild im Schnee haben wollte, liegen "Zwei Herzen. Maris Geschichte" und das richtig tolle "Der Salzpfad" leider nicht mit auf dem Stapel. So what.

Ich habe schon einige Rezis vorbereitet, aber noch nicht beendet. Auch nicht die meines Februar Highlights "Der Gesang der Flusskrebse" von Delia Owens. Ich schließe mich den durchweg positiven Meinungen an: es ist ein großartiges, sehr berührendes und besonderes Buch. Falls du ähnliche Bücher kennst - immer her mit den Tipps.

Wer richtig gute High Fantasy sucht, ist mit "Könige der Finsternis" gut bedient. Spannend, witzig und die besten Charaktere, die mir seit langem begegnet sind. Die Crew der alten Helden würde ich gerne einmal persönlich kennenlernen. Ein bisschen Angst hätte ich in ihrer Gegenwart aber wahrscheinlich schon. Einige sind echt in Ordnung, andere ziemlich finster. Zum Glück gibt es bald ein Wiedersehen, denn Nicholas Eames hat eine Dilogie geschrieben und Band 2 "Die schwarze Schar" erscheint im April. Für die "Könige der Finsternis" konnte Eames die Filmrechte verkaufen, ich weiß aber nicht, ob eine Serie oder ein Film geplant ist.


Ich habe mir für den März keinen Bücherstapel zurecht gelegt, weil ich mal wieder nach Lust und Laune lesen möchte (evtl. habe ich auch das ein oder andere Buch gemedimopst). In den neuen Monat werde ich mit einem Buddyread mit Damaris starten. Gemeinsam werden wir "Das neunte Haus" von Leigh Bardugo lesen und ich freue mich schon riesig auf den Roman, der nicht im Grishaverse spielt.



Neben 3, 4, 5 Rezensionen habe ich einen Beitrag darüber geschrieben, was wir bei schlechtem Wetter gerne machen und mit welcher Ausrüstung wir nach draußen gehen und wie wir mit unserer Ökokiste leben.



Zum Valentinstag gab es eine Blogparade zum wunderschönen (Erwachsenen)Bilderbuch "Liebe" von Hélène Delforge und Quentin Gréban.



Im Februar...


... viele Äpfel gegessen...

... den Geburtstag der Räubertochter gefeiert ...

... einen Schneemann gebaut, dessen Frisur der eines unsympathischen Staatsoberhauptes ähnelt ...

... das Wasser beim Kreise ziehen beobachtet ...

... Traubenhyazinthen über Nacht ins Wasser gestellt und am nächsten Tag mit Kerzenwachs versiegelt (haben etwa 2-3 Wochen gehalten) ...

... gemeinsam mit Anja und Corinna "Was man von hier aus sehen kann" gelesen ...

... eine neue Lieblingssuppe aus roten Linsen, Möhren und Porree entdeckt. 


Und du so? Wie war dein Februar?
Hättest du gerne noch ein paar Tage ordentlich Schnee und Kälte oder kannst du es auch kaum erwarten dem Frühling zu begegnen?


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni