02.04.20

[Monatsrückblick] März 2020



Der März 2020 wird uns allen im Gedächtnis bleiben. Der März 2020 hat unser aller Leben aus der Bahn geworfen. Das eine vielleicht mehr, das andere weniger.


Für uns bedeutet es unter anderem, dass mein Mann seiner Arbeit nicht mehr nachgehen darf und dass wir - wie viele andere auch - weder Freunde noch Familie sehen. Einschränkungen, mit denen wir alle zu kämpfen haben. 

In den ersten Tagen, in denen klar war, dass der Corona Virus von nun an unseren Tagesablauf bestimmen würde, stand ich völlig neben mir. Seitdem ist es ein Auf und Ab der Gefühle. Mir gehen viele Fragen, Ängste und Sorgen durch den Kopf, ich vermisse geliebte Menschen und kann gar nicht fassen, dass unter diesem strahlend blauen wunderschönen Frühlingshimmel ein Virus sitzt, der Menschenleben bedroht.

Ich bin gerade absolut dankbar dafür, dass wir in einer ruhigen Straße ohne andere Kinder wohnen, dass die Häuser weit auseinander stehen, dass wir einen Garten besitzen, an den ein Wald grenzt, zu dem nur wir Zugang haben. All das ist gerade pures Glück. Für die Kinder, aber auch für meinen Mann und mich.

Wie geht es dir gerade so? 


Ich möchte nun aber gar nicht weiter über Corona sprechen. Ich kann keine fundierten Nachrichten dazu bieten und möchte lieber für Ablenkung sorgen.

Mein Lesemonat März war echt okay. Ich hätte gerne noch etwas mehr gelesen, aber ich hatte arg Schwierigkeiten mich zu konzentrieren. Seit ein paar Tagen versuche ich den Medienkonsum wieder einzuschränken, um gedanklich so weit zur Ruhe zu kommen, dass ich in die schönen Geschichten, die auf meinem SuB warten, eintauchen kann. Ich habe natürlich auch eine Ausrede dafür, dass ich mit den Rezis hinterherhänge. Ich sage nur so viel: Wie schaffen die Eltern, deren Kinder Zuhause sind, ihre Arbeit im Homeoffice?



[Leseliste]

15) "Das neunte Haus" | Leigh Bardugo | Droemer Knaur
16) "Bleib doch, wo ich bin" | Lisa Keil | S. Fischerverlage
17) "Kein Teil der Welt" | Stefanie de Velasco | KiWi
18) "Schatten der Ewigkeit. Zwillingsblut" | Carolin Wahl | Droemer Knaur
19) "Die Schule am Meer" | Sandra Lüpkes | Rowohlt
20) "Willa of the Wood" | Robert Beatty | S. Fischerverlage KJB



[Räuberkinder]





[Gedanken]






Meine Märzbücher habe ich aus verschiedenen Genres zusammengesucht. Meine Auswahl war durch die Bank spannend und gut erzählt. Kauf und lies alle ;) 

Zwei der Bücher konnten mich besonders begeistern.




"Die Schule am Meer" von Sandra Lüpkes beruht auf einer wahren Geschichte. In den 1920ern wurde auf Juist ein Internat gegründet, das sich sehr von den schulischen Anforderungen anderer Einrichtungen unterschied. Das ist für einige der Inselbewohner*innen ein Dorn im Auge. Streitigkeiten, um Werte und Konventionen, die im Laufe der Zeit einen deutlichen Rechtsruck erfahren, gehören ebenso zum Alltag der Lehrer*innen wie die persönlichen Problem ihrer Schüler*innen. Ich mag ja einfach solche Geschichten, in denen historische Fakten und persönliche Schicksale (die in diesem Fall auch zum Teil auf wahren Begebenheiten beruhen) verwoben werden. Sandra Lüpkes hat es handwerklich drauf und einen authentischen, bewegenden und mitreissenden Roman geschrieben, der von mir den Stempel Monatshighlight bekommt.




Ein Kinderbuch hat es im letzten Monat geschafft ein Herzensbuch zu werden. "Willa of the Wood" von Robert Beatty hat etwas von Ronja Räubertochter, ist klug und berührend. Es handelt von Rücksicht, von Respekt voreinander und vor der Natur, von Freundschaft und Hilfsbereitschaft, davon gradlinig zu sein und sich eine eigene Meinung zu bilden. 

Welches Buch konnte dich im März so richtig begeistern?


Noch eine Herzensangelegenheit. 
Falls du neue Bücher kaufen möchtest, aber nicht in die Buchhandlung gehen kannst, weil sie geschlossen ist, schau doch nach, ob deine örtliche Buchhandlung einen Lieferservice anbietet. Wenn nicht, unterstütze doch bitte eine andere Inhabergeführte Buchhandlung und nicht Kaufrauschriesen. Ich bestelle meine Bücher beim Buchladen am Freiheitsplatz. Dort ist der Service toll. Ich kann mich telefonisch beraten lassen, es werden alle Bücher besorgt (auch in Originalsprache) und Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands verschickt. Und das so schnell wie es den Mitarbeitern möglich ist. Neuerscheinungen kannst du vorbestellen, Spiele und Papeterie ebenfalls dort kaufen. Auf Genialokal kannst du aber auch nachschauen welche Buchhandlungen in deiner Nähe sind.



Im März:




...haben wir noch einmal einen schönen Nachmittag mit Freunden verbracht.
Mit wandern, Picknick und gemeinsam kochen.



...den ersten Kaffee draußen getrunken

...hat die Räubertochter Fahrrad fahren gelernt.

...haben wir ein bisschen Frühlings- und Osterhaft dekoriert.

...viel Vitamin C gegessen.




...glauben wir fest daran, dass am Ende alles gut wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni