27.05.20

Ein Mädchen namens Willow | Sabine Bohlmann




Was soll Willow denn mit einem Wald anfangen? Den hat sie nämlich von ihrer Tante Alwina geerbt. Und nicht nur den - ihre Tante hat Willow auch noch ein kleines windschiefes Häuschen hinterlassen und vor allem: ihre Hexenkraft. Doch ob Willow dieses Erbe, mit allem was dazu gehört, wirklich annehmen möchte? Und dann soll sie auch noch drei Mädchen finden, die die Gabe des Hexens ebenfalls in sich tragen. Nur wo? Und vor allem, wie? Zum Glück ist Willow nicht allein, denn Rufus, der Fuchs, weicht nicht mehr von ihrer Seite.
(Text & Cover: © Thienemann; Foto: © N. Eppner)


Ich mag sie so gerne, diese Wohlfühlgeschichten für Kinder. Geschichten, in denen starke und bunte Figuren, die ihr Herz am rechten Fleck tragen für Freundschaft und ein gutes Miteinander stehen, aber auch mal negative Gedanken aussprechen dürfen und so viel Identifikationspotential für Kinder ihres Alters bieten.

Willow ist so eine Figur. Ein Mädchen, das in der Schule aneckt, weil es von der Norm abweicht. Deshalb ist es für Willow nach dem Umzug nicht so leicht in der neuen Klasse Freunde zu finden. Doch zum Glück hat sie ihr neues Haus und den kleinen Wald, geerbt von Tante Alwina, die auch immer ein wenig anders, aber sehr herzlich war. Dort hat sie einen Rückzugsort, an dem sie Kraft sammeln und sie selbst sein kann.

Während sie also nach der Schule durch den kleinen Wald streift, macht sie eine Entdeckung. Ein kleines Häuschen, in dem ein Hexenbuch liegt. Dieses scheint geheime Botschaften für Willow zu enthalten. Unter anderem die, drei weitere Hexen aufzutreiben. Mutig stellt sie sich der Aufgabe und findet nicht nur drei Mädchen, die ebenfalls über besondere Fähigkeiten verfügen, sondern auch neue Freundinnen.

Die sympathische Autorin Sabine Bohlmann hat mit "Ein Mädchen namens Willow" eine sehr herzige Geschichte geschrieben, die Mädchen Mut machen kann, für ihre Interessen einzustehen. Dass sie in gewisser Weise auch Natur- und Umweltschutz integriert, finde ich sehr gut und zeitgemäß. Willow durch den Wald zu begleiten, ihn durch ihre feinfühligen Augen zu betrachten, macht große Freude uns sensibilisiert für die Bedürfnisse und Schönheit der Natur.

"Ein Mädchen namens Willow" ist ein herziges Buch über die Kraft von Natur und Freundschaft. Gemeinsam mit ihren Freundinnen gelingt es Willow gegen Ungerechtigkeit einzugestehen und ich kann mir gut vorstellen, dass es nicht das letzte Abenteuer der vier kleinen Hexen war. Für mich als Erwachsene, hätte das Buch ein klein wenig spannender sein können, für Kinder ab 10 Jahren ist es aber eine tolle Geschichte, die ich gerne weiterempfehle.



Buchinfo:

256 Seiten
Hardcover 13,00 €


Rezensionen: © 2020, Nanni Eppner

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo,
schön, dass du hier her gefunden hast. Ich freue mich über deinen Kommentar.
Mit dem Absenden deines Kommentars gibst du dich einverstanden, die bestehenden Datenschutzbestimmungen (s. entsprechende Seite auf meinem Blog) zu akzeptieren.
Liebe Grüße,
Nanni